Erstellt von Lothringer  |  Antworten: 26  |  Aufrufe: 3757
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    Lothringer

    Israelische Kampfpiloten haben erstmals ihren Einsatz über palästinensischem Territorium verweigert. Die 25 Soldaten, deren 2 Generäle und 3 Obersten, hätten kürzlich eine entsprechende Petition an Luftwaffenchef Dan Halutz übergeben, berichtete der öffentliche israelische Rundfunk am Mittwoch. Bei den Männern handle es sich um reguläre Soldaten und Reservisten, hieß es. Es ist das erste Mal, dass Angehörige der israelische Luftwaffe Militäreinsätze auf palästinensischen Gebiet ablehnen. Mit gezielten Luftangriffen hatte Israel in den vergangenen Monaten mehrere radikale Palästinenserführer getötet. Bei den von der internationalen Gemeinschaft abgelehnten Aktionen kamen wiederholt auch Zivilisten ums Leben.

    Quellen: AFP/Fernsehsender France2

    "Wir, Reserve- und aktive Piloten gleichermaßen, sind gegen die vorschriftswidrigen und unmoralischen Angriffe, wie sie von Israel in den Gebieten ausgeführt werden", sagte ein Vertreter der Gruppe am Mittwochabend dem israelischen Fernsehsender Kanal 2.

    ... "Wir, die wir in Liebe zum Staat Israel erzogen wurden, ... weigern uns, an Luftangriffen auf dicht bevölkerte, zivile Zentren teilzunehmen", sagte der Pilot im Fernsehen. "Wir weigern uns, weiter unschuldigen Zivilisten etwas anzutun." Den Angaben des Senders zufolge werden etwa die Hälfte der 27 Piloten ein- bis zweimal pro Woche im Westjordanland und im Gaza-Streifen eingesetzt. Reservepiloten können jederzeit zu Militäreinsätzen einberufen werden.

    ... Dabei wurden auch Passanten und Nachbarn getötet und verletzt, die sich zufällig in der Nähe der Angegriffenen aufhielten. Die Armee hat mitgeteilt, bei der Auswahl ihrer Raketen und deren Schlagkraft verstärkt darauf zu achten, dass Zivilisten nicht gefährdet würden.

    Quelle: reuters

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    beat


    Original geschrieben von Lothringer
    Israelische Kampfpiloten haben erstmals ihren Einsatz über palästinensischem Territorium verweigert. Die 25 Soldaten, deren 2 Generäle und 3 Obersten, hätten kürzlich eine entsprechende Petition an Luftwaffenchef Dan Halutz übergeben, berichtete der öffentliche israelische Rundfunk am Mittwoch. Bei den Männern handle es sich um reguläre Soldaten und Reservisten, hieß es. Es ist das erste Mal, dass Angehörige der israelische Luftwaffe Militäreinsätze auf palästinensischen Gebiet ablehnen. Mit gezielten Luftangriffen hatte Israel in den vergangenen Monaten mehrere radikale Palästinenserführer getötet. Bei den von der internationalen Gemeinschaft abgelehnten Aktionen kamen wiederholt auch Zivilisten ums Leben.

    Quellen: AFP/Fernsehsender France2
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur diese gezielten Aktionen gegen Führer der Hamas die Beweggründe dafür sind. Kampfpiloten haben ja in der heutigen Art von Konflikten immer mehr dass Problem, dass sie fast immer bei ihren Einsätzen mit Verlusten bei unbeteiligten Zivilisten rechnen müssen. Auf ein Flugabwehrgeschütz mitten in der Stadt zu schiessen ist da z.B. ebenso problematisch.

    Kommentar des Kommandeurs dazu: "Luftwaffenkommandeur Generalmajor Dan Halutz sagte dem Fernsehsender Channel 10, die Erklärung sei von geringer Bedeutung. "

    Ohne die Aktion grundsätzlich werten zu wollen: Die Wirkung ist vermutlich schon eher symbolisch und hat auf die Einsatzbereitschaft kaum Einfluss. Ich weiss zwar nicht, über wieviele Piloten die Israeli verfügen, aber es dürften aufgrund der Flugzeugbestände total (Jets, Hubi und Transport) fast sicher mehr als 1'000 sein.

    Hat jemand Daten dazu?

  4. #3
    Lothringer

    Die israelische Luftwaffe hat mit harscher Kritik auf die Ankündigung von 27 Kampfpiloten reagiert, Angriffe auf zivile Ziele in den Palästinensergebieten zu verweigern. Luftwaffenchef Dan Halutz sagte der Zeitung "Haaretz" die Unterzeichner einer entsprechenden an ihn gerichteten Erklärung müssten diese zurückziehen, anderenfalls würden sie aus der Armee entlassen. Diese Methode habe sich bereits in anderen Fällen bewährt. Nach Angaben des israelischen Rundfunks handelt es sich bei den Unterzeichnern um reguläre Soldaten und Reservisten. Nur neun von ihnen sollen im aktiven Dienst sein.

    Quelle: AFP

  5. #4
    René

    Avatar von René
    Original geschrieben von beat
    Kommentar des Kommandeurs dazu: "Luftwaffenkommandeur Generalmajor Dan Halutz sagte dem Fernsehsender Channel 10, die Erklärung sei von geringer Bedeutung. "
    Womit er Recht haben dürfte. Wenn die Piloten tatsächlich ein Problem mit den ihnen befohlenen Einsätzen haben, gibt es nur eine Konsequenz: den Dienst quittieren.

  6. #5
    Lothringer

    Original geschrieben von René
    Womit er Recht haben dürfte. Wenn die Piloten tatsächlich ein Problem mit den ihnen befohlenen Einsätzen haben, gibt es nur eine Konsequenz: den Dienst quittieren.
    Du hast recht, René! Dan Halutz sollte von seinem Amt zurücktreten...

  7. #6
    ex_ap_fan


    Laut RTL wurden jetzt mehrere Piloten entlassen.

    Hiermit spreche ich diesen Menschen meinen allergrößten Respekt aus.

    MfG Josef

  8. #7
    Bobby


    Respekt hin, Respekt her.

    Sind diese weg, werden andere kommen.

    Man sollte bedenken, dass es nicht die Israelis sind, die willkürlich morden. Über Kollateralschäden durch Luftangriffe müssen wir nicht reden...zivile Opfer gibt es auf beiden Seiten. Bloß mit dem Unterschied, dass man bei einem Selbstmordattentat nicht von Kollateralschäden sprechen kann. Die Absichten beider Seiten unterscheiden sich grundlegend.

    Auch ein Kampfflieger ist zunächst Soldat und damit reiner Befehlsempfänger. Die einzige logische Konsequenz kann sein, die Leute - so Leid es mir tut - zu entlassen.


    Bobby

  9. #8
    Flying_Wings

    Avatar von Flying_Wings
    die Verweigerung der Piloten ist zwar nur ein kleines Zeichen, aber immerhin zeeigt es, dass selbst in der Armee (Luftwaffe) einige keinen Sinn in den andauernden Vergeltungsmaßnahmen und sinnlosem Töten sehen!
    Auch ich muss den Hut vor den Piloten ziehen, die im Endeffekt auch nur ein Spielball der Politiker sind.

    F_W

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    northwood

    Avatar von northwood
    Hallo Leute,

    wie heute morgen via Rundfunk zu erfahren war, haben
    die israelischen Streitkräfte in diesem Fall 7 Kündigungen
    und 20 Suspendierungen ausgesprochen, wobei wir
    rechnerisch bei den oben erwähnten 27 Piloten wären.

    Gruß
    northwood

  12. #10
    wollcke


    Ich kann mich auch nur dem voherigen Anschließen,
    Befehle sollen nach besten wissen und gewissen ausgeführt werden... und wenn das in Frage gestellt ist, muss man handeln!!!


    Ich kann diesen Leuten nur mein Respekt aussprechen.
    Sie haben so gehandelt wie es ihr Eid verlangte. Nämlich über Befehle nachgedacht, anstatt sie nur zu befolgen!



    MfG Wollcke

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Israelische Kampfpiloten verweigern Einsatz im Autonomiegebieten

Ähnliche Themen

  1. n-tv: Die Schule der Kampfpiloten (Serie) ab 26.04.2012
    Von Flügelstürmer im Forum TV-Tipps
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.12, 17:00
  2. Israelische F-16 in Italien
    Von doncorleone117 im Forum Israel Defence Force / Air Force
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.08.05, 00:43
  3. Israelische F-15 am 01.06.05 in Deutschland?
    Von Voyager im Forum Israel Defence Force / Air Force
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.06.05, 01:05
  4. Israelische F-4E 1/32 Revell
    Von hajo im Forum Jets ab 1/32
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.11.03, 22:06

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Israelische Kampfpiloten verweigern Einsatz im Autonomiegebieten