Erstellt von christoph2  |  Antworten: 27  |  Aufrufe: 3093
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Hallo Fliegerfreunde,

    heute gibt es mal ein neues Modell von mir. Es ist die F4U-1 Birdcage Corsair von Tamiya in 1/48 - ein Bausatz der Spaß macht und dem Modellbauer wenig Spachtel- und Schleifarbeiten abverlangt.

    Das Modell ist nicht ganz aus dem Kasten gebaut, im Cockpit habe ich ein Eduard Zoom Ätzteilesatz verbaut - alles andere ist schon fast rausgeschmissenes Geld, da das Cockpit OOB schon ausgezeichnet ist.
    Die Decals stammen von Cutting Edge. Es sei gesagt das man selbige Version auch mit den Bausatzdecals bauen kann, die Noseart ist allerdings nicht gerade eine Glanzstück von Tamiya und schreit geradezu nach Ersatz.
    Der Tamiya Bausatz ermöglicht auch den Bau einer F4U-2 - eines Nachtjägers, der in geringen Zahlen auch während des 2.WKs eingesetzt wurde.
    Abweichend von der Anleitung wurde noch der Fanghaken am Spornrad entfernt, eine Modifikation, die man häufig bei auf Landbasen stationierten Corsairs finden konnte. Zusätzlich habe ich der Corsair noch zwei "Plattfüße" von True Details spendiert, deren einziger Vorteil gegenüber den Bausatzreifen ist, das sie das Diamandmuster aufweisen, welches auch auf einem Foto des Originals zu sehen ist. Die Ausbeulung der TD Reifen sind für meinen Geschmack etwas zu stark, jedoch das Dimandprofil war in diesem Falle ausschlaggebender.

    Lackiert habe ich das Modell mit den Xtracolor Farben USN Blue/Grey (FS15189) und Light Gull Grey (FS16440).

    Meine Corsair stellt die Maschine von 1st Lt. Foy Garison dar, wie sie im Juni/Juli 1943 (in etwa) ausgehen hat. Garison flog bei der VMF-213 von Henderson Field auf Guadalcanal aus seine Einsätze gegen die Japaner. Die Corsair kam gerade rechtzeitig in Dienst um die unterlegene Wildcat abzulösen. Ohne Zweifel kann man sagen, das die Corsair eine sehr wichtige Rolle im Kampf um die Salomonen Inseln spielte. Die Corsairs der Marines operierten unter nicht gerade günstigen Bedingungen, wie Wartung im Freien unter der unbarmherzigen Pazifiksonne und Starts und Landungen auf schlecht ausgebauten und improvisierten Landebahnen.
    Garison beanspruchte zwei Zeros abgeschossen zu haben. Er selbst wurde am 17. Juli 1943 durch japanische Jäger tödlich abgeschossen.

    Hier ist ein Bild seiner Maschine - das einzige, was ich von dieser Corsair gefunden habe. Es stammt aus "Corsair Aces of World War 2".
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Auf gehts mit den Bildern, erstmal eine Gesamtansicht.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #3
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Ich habe versucht dem Modell ein recht mitgenommenes Aussehen zu verleihen.

    Zu dieser Zeit waren Angriffe oder Eskortmissionen auf z.B. Kahili auf Bougainville an der Tagesordnung. Von Guadalcanal aus bedeutete das ein Einsatz von vier Stunden. Das ein Pilot drei dieser Einsätze pro Tag flog war eher die Regel als eine Seltenheit.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Was man auf dem Originalfoto recht deutlich erkennen kann ist das stark auslaufende Öl an der Rumpfseite. Bei vielen Corsairs ist das zu beobachten, aber nicht bei allen. Ob es am Geschick des jeweiligen Mechaniker lag?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #5
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Hier sieht man das Instrumentbrett. Ich bin ein Fan dieser Ätzteil/Folien Kombination und verbaue diese bei vielen Modellen. Mit Decalinstrumentenbrettern habe ich aber auch sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Im Cockpit habe ich Chromate Green im oberen Bereich und Chromat Yellow im unteren Bereich verwendet (Xtracolor).
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #7
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Die Ölkühler der Corsair - die sie durchströmende Luft und das dabei entstehende Geräusch brachte der Corsair einen ihrer Spitznamen ein.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #8
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Ein Blick auf die Unterseite - die Auspuffrohre habe ich aufgebohrt. Die weit nach hinten reichenden Abgasfahnen habe ich mit der Airbush aufgetragen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Ich weiß, der Motor hätte noch ein paar Details vertragen können - beim nächstenmal...

    Innenseite der Motorverkleidung ist Chromate Yellow.

    Das Originalphoto zeigt einen gut gepflegten Propeller - ohne Hamiltan Standard- Aufkleber. So auch bei meiner kleinen Version.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #10
    Thunderbolt


    Wahnsinn!!! Ganz Tolles Modell!!! Die Alterung kommt echt gut!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

F4U-1 Corsair VMF-213 "Weiße 20"

Ähnliche Themen

  1. Bilder "weiße 14" gesucht
    Von quax011 im Forum WK I & WK II
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.04.13, 13:04
  2. Ta-152 H-0 "weiße 7" W.Nr. 150007
    Von scotti-74 im Forum Props bis 1/48
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 06.08.12, 20:40
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.07.08, 17:49
  4. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.05.06, 21:26
  5. Farben für La-5FN "weiße 75"
    Von ufisch im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.04.04, 16:23

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade F4U-1 Corsair VMF-213 "Weiße 20"