Erstellt von fightingfalcon  |  Antworten: 18  |  Aufrufe: 2313
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    fightingfalcon

    Avatar von fightingfalcon
    Hallo Kollegen

    Der positiven Resonanz auf die F-104G in 1:48 zufolge und anderer "Vorkommnisse" möchte ich einmal dieses Thema zur Sprache bringen.

    Ich will einmal das Thema aus meiner persönlichen Sichtweise beginnen:

    Beim Bau eines Modell lege ich besonderen Wert auf Details. Warum das so ist, ich muß selbst mit dem Ergebnis zufrieden sein. Und wenn ich irgendwo gemurkst habe, dann schlafe ich nachts schlechter.

    Warum nur dieses Streben nach möglichst perfekter Wiedergabe? Vor einigen Jahren war ich begeistert von den Modellbauwettbewerben. Als ich das erste mal unter den ersten 3 kam, wurde die Motivation so gut, daß es mich gereizt hat, einmal zu versuchen mit den Besten mitzuhalten. Die Anerkennung an meiner Arbeit stieg stetig und die positive Resonanz befriedigt natürlich auch, keine Frage!

    Nun nehme ich nicht mehr oft an Bewerben teil, aber die Faszination am Detail ist geblieben. Warum, weiß ich selber nicht. Vielleicht doch die Anerkennung, die ich damit erreiche und die mir im "realen" vieleicht zu viel verwehrt bleibt? Vielleicht ist es das.

    Natürlich ist das auch eine Gratwanderung: Mit der Zeit kann sich die Anerkennung auch in das Gegenteil, das heißt Mißgunst, verwandeln. Auslöser dafür sind, wenn man gerdezu fanatisch daran bastelt, sich möglichst lange in der Publikumsgunst ganz weit oben zu halten und dabei versucht von ober auf andere herabzuschauen.

    Ausgleichend zur Detaillierungswut habe ich mir folgende Grundsätze beherzigt:

    - es gibt auch andere gute, gleich gute oder bessere
    Modellbauer wie mich
    - ich selber spare nicht mit Lob und Anerkennung für meine
    Kollegen
    - Tips und Tricks ohne Geheimniskrämerei weitergeben
    - lockerer, toleranter und kollegialer Umgangston, keine Arroganz!
    - offen sein auf geäußerte Kritik, wenn sie ehrlich und
    sachlich ist

    Natürlich habe ich auch schon mit bösartig gemeinten Kommentaren zu tun gehabt. Im letzten Jahr habe ich zu Ohren bekommen, ich sei wettbewerbssüchtig und betreibe das Hobby nur zum Einheimsen von Pokalen. Ohne Pokale würde ich das Hobby aufgeben ... . Daraufhin habe ich nicht mehr an Wettbewerben teilgenommen, das soll diese Leute zum Nachdenken animieren.

    Eine Diskussion über dieses Thema ist sicherlich interessant. Also, her mit Euerer Meinung!


    Viele Grüße
    fightingfalcon

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    AM72


    Warum kommen mir Deine Gedanken so bekannt vor ?


    Warum, weiß ich selber nicht. Vielleicht doch die Anerkennung, die ich damit erreiche und die mir im "realen" vieleicht zu viel verwehrt bleibt? Vielleicht ist es das.

    ich denke bei mir ist es nicht anders. Irgendwo mal was zu erreichen. Beim basteln bin ich auch immer weit weg von der realen Welt, weg von dem ganzen Blödsinn.
    Und einen Kindheitstraum wenigsten noch in Form von Modellen wahr zu machen ...

    Natürlich ist das auch eine Gratwanderung: Mit der Zeit kann sich die Anerkennung auch in das Gegenteil, das heißt Mißgunst, verwandeln. Auslöser dafür sind, wenn man gerdezu fanatisch daran bastelt, sich möglichst lange in der Publikumsgunst ganz weit oben zu halten und dabei versucht von ober auf andere herabzuschauen.

    Das geht mir fast genauso. da reicht es schon wie in meinem Falle ein wenig Erfolg zu haben und stolz darauf zu sein - und schon wird man nach 3 Teilnahmen an Wettbewerben schon ein "Pokaljäger", nach einiger Zeit ( und nun tatsächlich mit ein paar Preisen) ein "Modellbaugott"
    Mich regt das ziemlich auf. Vor allem weil solche Äusserungen IMMER von Leuten ohne Absender, ohne Gesicht und vor allem aus purem Neid kommen.

    Ich muss nun aber auch - leider - sagen das mir die ( noch gar nicht so lange her) Modellbau-Clubwelt in Deutschem Landen mehr und mehr irgenwie komisch vorkommt und ich mir auch hier zunehmend Gedanken mache ...

    Warum versuche ich möglichst originalgetreue Modelle zu bauen ( was ja nach Ansicht vieler Leute nichts mehr mit "Modellbauspass" zu tun hat) ?
    Mich reizt das eben irgenwie in meineem Masstab Sachen zu machen die ich mir eben selber noch vor kurzer Zeit nie zugetraut hätte. Es ist wie ein erforschen und Erweitern der eigenen Grenzen. Spass habe ich dabei - auch wenn das ja eigentlich nicht sein darf.

    Zum Lob :

    Kann mir einer sagen was er will - aber darüber freut sich jeder der eines bekommt - vor allem wenn ehrlich gemeint.

    Besser sein als Andere ?
    Davon bin ich weg. Das bringt nix , ist zu nix gut. Dann lieber Vorbilder haben.
    Und ein neues Ziel :
    Also was der fightingfalcon da in 48 so irre toll hinbekommen hat - das muss doch auch in 72 zu schaffen sein - irgenwie, irgendwann ...;)

    Wir wollte hier ja weniger lobhudeln bei Rollouts. Aber warum soll's nicht raus was eh jeder denkt.
    Und so freue ich mich weiter auf Rollouts von Dir und den ganzen anderen hier.
    Und was auch schön ist : Hier beobachten zu können wie so mancher mit der Zeit immer besser und besser baut !

  4. #3
    fightingfalcon

    Avatar von fightingfalcon
    Hallo Arne

    Ich habe soeben 100%ige Deckungsgleichheit mit Deiner Meinung und Erfahrungen festgestellt

    Besonders über die Clubszene mache ich mir auch Gedanken. Ist alles sehr eingefahren und einfallslos geworden das Ganze.


    Viele Grüße
    fightingfalcon

  5. #4
    AM72


    ;)

  6. #5
    Intruder

    Avatar von Intruder
    Hallo Fightingfalcon.
    Neues Thema , neue Diskusionen. Ich denke , jeder muß selbst entscheiden wie weit er detaillieren will. Manchen reicht es ,,aus dem Kasten,, zu bauen ,anderen ( mich eingeschlossen) reicht das nicht mehr . Mann strebt nach mehr Perfektion , will seine Kenntnisse /Fertigkeiten verbessern . Ist ja nicht verkehrt . Es sollte nur da aufhören , wo der Spaß am Bauen verloren geht und es in Zwangsvorstellungen endet , oder man sich zum Richter über andere Modellbauer aufspielt, weil man sich für den Perfekten Modellbauer hält . Desweiteren gibt es auch Neider , die anderen den Erfolg nicht gönnen und glauben alles hätte sich gegen Sie verschworen .
    Da kann ich nur sagen : Leute, das ist nur ein Hooby (bei mir seit30 Jahren ). Es gibt wichtigere Sachen. Hauptsache, man verliert beim Bauen nicht sein eigenes Ziel aus den Augen , entweder zu entspannen oder seine Modelle dem Original anzunähern so gut man kann .

  7. #6
    Sören

    Avatar von Sören
    Für mich ist es einfach das Größte, aus einem Modellbausatz mittes Detailsets oder auch mit eigenen Mitteln das Bestmögliche herauszuholen. Denn für mich ist Modellbau das Original so gut es geht in verkleinerter Form nachzubilden.
    Dabei geht es mir aber nicht darum nur möglichst viele Luken und Deckel aufzureißen weil dies möglicherweise bei einem Wettbewerb Extrapunkte bringt. Manchmal bleibt auch alles geschlosen weil ein geöffnetes Radom die Linie zerstört. Ich baue ausschließlich wie es mir gefällt, nicht um anderen zu beeindrucken. Klar freue ich mich wenns von anderen Modellbauern Lob und Anerkennung gibt. Feedback ist sehr wichtig finde ich. Nur so kann man durch weitergegebene Tips seine Modelle zu verbessern.
    Die Teilnahme an Wettbewerben dient mir dazu meine Fähigkeiten im Wettstreit mit anderen Modellbauern festzustellen. Natürlich ist es super wenn dabei auch noch ein Pokal abfällt. Wer von uns ist da nicht unheimlich stolz drauf?

  8. #7
    logo

    Avatar von logo
    Hallo fightingfalcon,

    ich kann mich den Worten von Intruder nur voll und ganz anschließen. Du hast eventuell Neider? Dann hast Du auch Anhänger vice versa (altes Sprichwort). Also Du hast Preise bekommen? Dann mußt Du Anhänger haben. Also Du hast Kritik bekommen? Das ist das gute Salz in der Suppe. Die "böse" Kritik ist wie eine rabenschwarze Wolke vor der Linse, aber die zieht schnell vorüber und gegen die Sonne kommt eben nichts an. Und wenn Sonne und Wolken Uns zu sehr nerven haben Wir ja schließlich immer noch den Modellbau.Also Plastik und Pinselbruch!!!

    Gruß logo

  9. #8
    Starfighter

    Avatar von Starfighter
    ich kann mich nur voll und ganz anschliessen, vor allem sören. wobei es mir noch mehr spass macht, detail wirklich scratch zu bauen (oder es zumindest zu versuchen), auch wenn das ergebnis eventuell nicht ganz so gut ist wie mit einem detailsatz. der wettbewerb dient mir dazu, herauszufinden, wo ich mich verbessern oder wo ich einfach etwas anders machen kann. das interessante ist einfach, dass man bei unserem hobby nie aufhört, dazu zu lernen - wer denkt sich nicht, "hach, beim nächsten flieger versuch ichs aber jetzt NOCH ne ecke besser!"

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    kosmodian

    Avatar von kosmodian
    Ich hab zwar noch nicht soviel Erfahrung wie ihr, dachte mir aber das ich auch mal ein Statement ablasse. Ich baue meine Modelle so, wie sie mir gefallen, ob da nun alles historisch korrekt nach dem Original ist oder nicht ist nicht so wichtig für mich. Hauptsache mir gefällts. Na klar, wenn ich sehe was einige hier so bauen, mit den ganzen geöffneten Wartungsklappen und gescratchen Fahrwerksschächten und Cockpits und so, dann packt mich auch die Motivation es beim nächsten auch irgendwie so hinzubekommen. Doch meistens wird daraus nichts, weil mir einfach die Mittel fehlen, und dennoch, wenn das Modell am Ende attraktiv aussieht, ist es für mich gelungen.

  12. #10
    Intruder

    Avatar von Intruder
    Wenn ich ein Modell fertig habe und dann sagen kann, das ich es so gut gebaut hab wie es meinen derzeitigen Möglichkeiten entspricht, ist das absolut okay. Die eigene Ehrgeiz bzw. Neugier stachelt einen dann an , beim nächsten etwas mehr zu machen ,dann wieder mehr beim Übernächsten usw. Aber alles mit Maßen . Der Kontakt zum Boden sollte noch erhalten bleiben .
    Ich kenne Fightingfalcon einige Jahre und freue mich immer über die neuesten Zugänge auf seiner Base , auch wenn`s bei Meisterschaften dann für meinereiner nicht zum Ersten reicht . Aber es heißt ja:Der Beste soll gewinnen , oder ? Wer anderen den verdienten Erfolg nicht gönnt, hat wohl ein Charakterproblem.
    Nur , die werden sich hier nicht melden , sondern eher hintenrum hetzen. Ich hab übrigens die F-4 von Fightingfalcon mir als Desktop-Hintergrund auf meinen Composter gelegt als, sagen wir mal so , Ansporn. Weil ich, als ich das Bild als erstes gesehen habe,nicht wußte ob die echt ist , oder nicht .

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Warum Perfektion im Modellbau ?

Ähnliche Themen

  1. Warum RF-4EJ und was ist das für ein Behälter???
    Von SPEEDSTAR im Forum Vom Original zum Modell
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.01.09, 16:09
  2. MIG-23 Cockpitverglasung .. WARUM .. ?
    Von MIG_21 im Forum Jets
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.08, 21:07
  3. Warum Bo 105 als PAH? Warum keine Mi-24 NVA in BW?
    Von Glideslope im Forum Hubschrauberforum
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 13.04.08, 13:14
  4. KC-135 SAC -> ANG. Warum?
    Von michael132 im Forum US-Streitkräfte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.01.07, 18:35
  5. Schußzähler warum?
    Von rossi__ im Forum Bordwaffen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.06, 13:09

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Warum Perfektion im Modellbau ?