Erstellt von quarter  |  Antworten: 46  |  Aufrufe: 7754
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
  1. #1
    quarter

    Avatar von quarter
    Der Bau der Ta 154 neigt sich langsam dem Ende zu, Zeit also um etwas neues zu beginnen.:D
    Nein, nein ganz so besessen bin ich dann ja doch nicht, aber ich habe noch etwas in petto was einige von Euch schon in Hannover gesehen haben werden.
    Wer mich kennt weiß das ich etwas für Mistelflugzeuge übrig habe und so wird es dieses Mal wieder ein Mistelprojekt das ich hier und heute beginne zu zeigen.
    Im Bau ist das alles schon seit geraumer Zeit ( ca. 6 Monate) und wird auch so schnell diesen Zustand nicht verlassen! Die Arbeiten sind halt sehr umfangreich. Auf jeden Fall wird es Teil 2 sein der später einmal auf der "Bodenplatte De Luxe" seine letzte Ruhestätte finden wird.

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    quarter

    Avatar von quarter
    Damit ihr nun wißt worum es überhaupt geht ein paar Infos und Zeichnungen.
    Die Me 262 Großbombe, allgemein auch als Mistel 4 bezeichnet, sollte aus zwei Me 262 bestehen, die mittels eines Startwagens gestartet werden sollten. Die untere Komponente war als reiner Sprengstoffträger konzipiert, die obere als Leitflugzeug. Hier waren zwei Varianten vorgesehen, zum einen der reine Me 262 A-2a Standardjäger, zum anderen die mit Bombernase ausgestattete Me 262 A-2a/ U2.
    Belegbar ist die Planung einer solchen Mistel durch ein Dokument vom 28.11.44
    Hier die Version 1
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #3
    quarter

    Avatar von quarter
    ... und dies ist die Version Nr. 2.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    quarter

    Avatar von quarter
    An Ausgangsmaterial standen mir zu Beginn ein Startwagen der Firma Antares aus Argentinien und die me 262 von Tamiya zur Verfügung. Erst später erfuhr ich von einer Deutschen Firma die diesen Umbausatz im Program hat; und das auch noch in wesentlich besserer Form.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #5
    quarter

    Avatar von quarter
    Erleichtert wird der Um/Zusammenbau der Me 262 zum einen durch den Bausatzhersteller, zum anderen dadurch das ein ganzer Schwung Teile wegfällt!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    quarter

    Avatar von quarter
    All diese teile wanderten in die Restekiste, nur folgende wurden benötigt
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #7
    quarter

    Avatar von quarter
    Bei so wenig Material ist es nicht sonderlich verwunderlich das der Zusammenbau der Grundkomponenten schnell von statten ging.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #8
    quarter

    Avatar von quarter
    Nachteil daran ist, man hat zu wenig zu tun und kommt auf dumme Gedanken.;)
    So habe ich die Anlenkungen der Flettnerruder an den Tragflächenunterseiten entdeckt und werde sie später durch Kupferdrahtlitze zu ersetzten.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    quarter

    Avatar von quarter
    Tolle Kamera:(

    Etwas mehr arbeit erwartet einen beim verschließen der Fahrwerke. Wie war das doch gleich mit dem Begriff Schüttelbausatz?! Hier muß auf jeden Fall nachgearbeitet werden und das nicht zu knapp.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #10
    quarter

    Avatar von quarter
    Etwas abzuschnippeln gibt es auch und zwar das hier.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Me 262 Großbombe

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Me 262 Großbombe