Erstellt von der Holzdorfer  |  Antworten: 30  |  Aufrufe: 3640
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
  1. #1
    der Holzdorfer

    Avatar von der Holzdorfer
    Hallo alle miteinander. Wünsche ein gesundes neues Jahr und alles was dazugehört. Habe mich heute mal wieder mit meinem Werk beschäftigen können, genauer gesagt, ich habe den ersten Anstrich (silber) aufgetragen. Da ging's schon los: Die Farbe kam nur stoßweise aus der Pistole. Wer kann mir sagen, woran es liegt? Es ist eine Badger 150. Das Ding war auch sauber, so dass ich Verunreinigungen weitestgehend ausschließen kann. Spritzdruck lag bei etwa 2 bar, die Farbe war auch recht flüssig. War sie schon zu dünn oder noch zu dick? Liegt es an der Pistole (Scheißgerät?)? Oder an der Farbe (Revel Farbe aus dem Gläschen)? Oder falscher Druck? Oder an mir? Wäre dankbar für einige Hinweise.

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    AM72


    die Farbe war auch recht flüssig.

    Na ja - das kann alles bedeuten.

    Farbe (Revel Farbe aus dem Gläschen)

    Welche ( Nr.) ?

    Bei Metallfarben empfehle ich Dir mal die ModelMaster Metalizer und die Humbrol Clearcote.
    An der Airbrush selber sollte es nicht liegen. Als Druck reicht auch 0,5- 1Bar aus - kommt auch darauf an wie gut das Handling der Airbrush ist.

  4. #3
    Maik

    Avatar von Maik
    Welche Düsengröße benutzt Du ? Versuche es mal eine Nummer größer.

    Ich habe auch bei ModelMaster Metalizer die gleichen Probleme wenn ich die 0,15er Grafo verwende. Bei größeren Düsen hatte ich den Eindruck, dass es gerade bei diesen Metallfarben dann besser geht.

  5. #4
    Tornado-Power

    Avatar von Tornado-Power
    Hi holzdorfer

    Gleich am Anfang schon? Oder erst nach ein paar Spritzgängen?

    Es kann dann daran liegen das sich Metallpigmente in der Düse festsetzen. Und ich meine in Silber sind auch solche pigmente enthalten. Oder Du hast ne Kurze Pause eingelegt und die Farbe an der Düse ist auch schon angetrocknet. Sowas geht meist sehr schnell.

  6. #5
    FBS


    @Holzdorfer,
    kann es sein das es Verschleisserscheinungen sind. hatte die selbe Badger auch mal und es fing mit den selben Problem an, nachdem ich alle mögliche Faktoren ausgeschlossen hatte, von wegen farbe zu dünn oder zu dich, Druck zu hoch oder niedrig und etc. Nicht zu vergessen das die Nadeln sehr empfindlich sein können und bei einer kleineren Bechädigung nicht mehr ihre Arbeit korrekt verrichten. Vielleicht ist auch nur etwas verstopft gewesen. Man sollte auch nicht vergessen das die Farben manchmal sehr schnell antrocknen und dabei den Kopf etwas verstopfen können, wie zb. eine kurze Pause.

  7. #6
    airforce_michi

    Avatar von airforce_michi
    ...ich benutze hin und wieder auch noch meine alte Badger 150 - ist doch kein schlechtes Teil (heute schwöre ich allerdings auf meine Triplex...) - wenn die Farbe nur stoßweise kommt,kann es auch daran liegen,daß der Düsenkopf nicht 100% fest angedreht ist...

    P.S.: Die Revell Airbrushfarben aus dem Glas solltest Du noch etwas nachverdünnen....(wie immer:Konsistenz etwa wie Milch etc.)

  8. #7
    der Holzdorfer

    Avatar von der Holzdorfer
    Also erst mal vielen Dank für die ganzen Hinweise. Nun der Reihe nach: Düsengröße ist M. Farbnummer von dem verwendeten silber ist 90. Und die Probleme traten gleich von Anfang an auf. Ich denke aber, es liegt an der Metallic-Farbe. Vielleicht sollte ich doch auf die Leute hören, und andere Metallic-Hersteller verwenden. Ich hab nur noch diverse Restbestände von Revell und wollte die gern alle machen, bevor ich neue kaufe. Habe eben die Zusatztanks in freundlichem NVA-Himmelblau lackiert, mehr dazu siehe Bauberichte-Jets ab 1:48- MiG 21 MF. Allerdings muss ich die Bilder erst entwickeln lassen. Hab mir das Himmelblau selbst angemischt aus Revell weiß04, grau374 und blau52. Dazu etwas Verdünnung aus dem Baumarkt und es hat hervorragend geklappt. Ohne die vorher erwähnten Probleme. Es liegt also scheinbar doch an den Metallfarben von Revell. Nun gut. Für den nächsten (Washing)- Schritt dachte ich mir, ich nehme Ölfarben aus der Tube und verdünne mit Terpentin. Kann mir jemand sagen, ob sich das mit dem Revell-Untergrund verträgt?

  9. #8
    AM72


    Alu-90 von Revell - das ist die Ursache!
    Revell hat irgendwann einen anderen Binder genommen - seitdem sind die Metall-Farben von Revell eigentlich unbrauchbar gewurden.Besorge die Modelmaster und /oder Humbrol - da macht das aluminisieren Freude;)

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    der Holzdorfer

    Avatar von der Holzdorfer
    werde ich machen. Danke Arne.

  12. #10
    jo020

    Avatar von jo020
    Original geschrieben von Arne
    Alu-90 von Revell - das ist die Ursache!
    Revell hat irgendwann einen anderen Binder genommen - seitdem sind die Metall-Farben von Revell eigentlich unbrauchbar gewurden.Besorge die Modelmaster und /oder Humbrol - da macht das aluminisieren Freude;)
    Sorry Arne, eigentlich sind die Revell Metall Farben nicht unbrauchbar, die Farben der anderen Hersteller sind nur besser.
    Ich brauche meine Revellfarben jedenfalls noch auf. Auch wenn sie etwas "schwerer" zu verarbeiten sind ;)

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Airbrushprobleme/Aluminium von Revell

Ähnliche Themen

  1. Revell F-F4 Phantom Anniversary von Revell 1:72
    Von topse im Forum Jets bis 1/72
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.11.11, 21:58
  2. Revell RAH-66 Comanche & Revell Sea King Mk.41
    Von Fritz im Forum Hubschrauber
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.10.09, 20:45
  3. Unterschied Revell - Revell-Monogram
    Von goshawk im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.08.09, 17:07

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Airbrushprobleme/Aluminium von Revell