Erstellt von suchoi.net  |  Antworten: 84  |  Aufrufe: 25374
Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
  1. #1
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Ich habe mal eine schlechte Aufnahme von einer R-73 gesehen die rückwärts abgefeuert wurde. Dieser Prozeß war, denke ich, mit drei Bildern dargestellt. Getestet werden sollte die Möglichkeit mit einem nach hinten gerichteten Radar und eine mit Schubvektor ausgestatteten Rakete, Ziele in der hinteren Hemisphäre zu bekämpfen.

    Kann da noch jemand nähere Informationen, Diagramme und Aufnahmen beisteuern???

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Grimmi

    Avatar von Grimmi
    Ich suche mal danach.

    Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann sind die neuen SU-27-Versionen schon mit dem nach hinten schauenden Radar ausgerüstet (im grossen Heckkonus) und können die Raketen auch nach hinten abfeuern. Habe aber noch nie ne Rakete umgekehrt aufgehängt an ner Su (und auch an keinem anderen Flugi) gesehn.

  4. #3
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Deshalb stand das "rückwärts" auch in "" ;)

    Abgefeuert wurde sie schon nach vorn, drehte aber aufgrund der Schubvektorsteuerung sofort auf der Stelle nach hinten und machte sich dann auf den Weg...

    Ausgerüstet sind meines Wissens nur SU-34, -35, -37 und evtl. einige Modifikationen von der -30.

    Falls Du etwas findest... wär echt suuper!!!

  5. #4
    neo


    ich habe auch mal eine dreiteilige bilderserie gesehen. allerdings war in diesem falle die rakete (R-73) rückwärts dran!

    bye bye kai
    (neo)

  6. #5
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Denkst Du, das Du noch etwas darüber finden kannst???

  7. #6
    neo


    huuhaa, das dachte ich mir, das die Frage kommt. Nur leider ist das Problem, dass ich es definitiv nicht selber habe, sondern irgendwann mal irgendwo gesehen habe. Aber ich habe da so eine Idee.. (abwarten - Tee trinken)

    noch ein bißchen Senf:
    - ich könnte mir vorstellen, dass die auftretenden Kräfte bei einem Schubvektormanöver in den Geschwindigkeitsbereichen und dem aufgrund des Zeitmangels sehr kleinen Wenderadius (auf dem Hacken kehrt - ca. 2m) die Rakete an ihr Bruchlastvielfaches heranführen würden, somit imho ist dieses Vorgehen sicher unwahrscheinlicher als ein direkter Abschuß nach hinten mit einem v=0 Durchgang (bei andersrum-montage). Ein konventioneller Abschuß nach vorn für die hintere Halbsphäre ist ja sowieso möglich, aber auch nichts ungewöhnliches. Interessant ist die "umgedreht" angebaute Rakete
    - das man darüber keine Fotos gesehen hat, liegt vermutlich daran, dass entweder die Entwicklung hochgeheim oder noch lange nicht über das Stadium eines Projektes hinaus ist


    bye bye kai
    (neo)

    ich habe mal einen gekannt, der einen kannte, der erzählt hat - es hat in Vietnam ausweichmanöver von MiG-17 gegeben, die zur folge hatten, das die auf sie abgschossenen Sidewinder zerbrochen sind ????

  8. #7
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Die R-73 verträgt, glaube ich, 12g. Wär wirklich interessant welche Belastung da auftritt. Vielleicht gibt es ja auch eine elektronische Begrenzung wie in den Jets.

    Eine nach hinten montierte Rekete könnte ich mir da eher bei Bombern vorstellen.

    Auf der anderen Seite... Wenn der Gegner noch 30km entfernt ist, reichen auch 10m Wenderadius :D Das die Entwicklung geheim ist, denke ich nicht. Die Rakete ist ja schon im Einsatz. Erprobungen könnte es noch evtl. geben. Aber was soll da noch erprobt werden?! Ausser einer evtl. Lastbegrenzung fällt mir auch nichts weiter ein...


    Das mit der MiG-17... Ist vorstellbar. Es waren ja auch die Anfänge der AA-Technik... Heute könnte ich es mir allerdings nicht mehr vorstellen.

  9. #8
    AMIR

    Avatar von AMIR
    Interessantes Thema ... bin gespannt was Ihr so an Infos findet!

    Ich hab mich nur gefragt, welchen sinn es macht, eine Lenkwaffe "nach hinten" abschiessen zu wollen? Das könnte ja höchstens für eine Bedrohung auf kürzester Distanz hilfreich sein, denn für grössere Distanzen hätte der angegriffene Jet sicher genug Zeit, um Ausweichmanöver zu fliegen oder zu wenden und selbst anzugreifen! Und auf kurze Distanzen stellt sich die Frage, ob die Lenkwaffe genug schnell beschleunigen kann, denn bekanntlich wird ja ein grosser Teil der Zerstörung auch durch die dynamische Energie herbeigeführt, welche die Waffe mitbringt ....

    wie gesagt, interessantes Thema ... gibt sicher wieder einiges zu lernen!

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    neo


    Original geschrieben von AMIR

    Interessantes Thema ... bin gespannt was Ihr so an Infos findet!
    Ich hab mich nur gefragt, welchen sinn es macht, eine Lenkwaffe "nach hinten" abschiessen zu wollen?
    Bedrohung von hinten und weil du damit einen Gegner wahrscheinlich sicherer los wirst, als duch Kurbelei. da fällt mir ein:
    - A. Galland - Luftschlacht um England -
    - Gegner in Überzahl
    - Galland in Sturzflug, versucht sich zu entziehen
    - Spits hinten dran
    - was macht der clevere kerl: schießt einfach nach vorne
    - effekt: spits wie von der tarantel gestochen weg
    was war passiert:
    durch das Auslösen der Waffen raucht es natürlich, und diese Qualmwölkchen waren natürlich sehr schnell sehr viel langsamer als die Flugzeuge. Die Piloten der Spits wußten natürlich nicht was das ist, dachten an eine nach hinten schießende Waffe und wichen aus.
    !!! keine Garantie für den Wahrheitsgehalt der Storry !!!


    Das könnte ja höchstens für eine Bedrohung auf kürzester Distanz hilfreich sein, denn für grössere Distanzen hätte der angegriffene Jet sicher genug Zeit, um Ausweichmanöver zu fliegen oder zu wenden und selbst anzugreifen! Und auf kurze Distanzen stellt sich die Frage, ob die Lenkwaffe genug schnell beschleunigen kann, denn bekanntlich wird ja ein grosser Teil der Zerstörung auch durch die dynamische Energie herbeigeführt, welche die Waffe mitbringt ....
    entscheidend ist für diesen Fall die Differenzgeschwindigkeit zwischen Rakete und angegriffenem Jet, und die dürfte höher sein als bei einem "normalen" Angriff von hinten, da die Rakete dem Jet entgegen beschleunigt. Um hier objektive Aussagen treffen zu können, müßte man mal ein bißchen rechnen.

    Die Sache mit der der Su-27 ist in Arbeit. Ich habe aber inzwischen erfahren, dass die gute alte B-52 ebenfalls in der Lage gewesen sein soll Sidewinders nach hinten abzuschießen???

    bye bye kai
    (neo)

  12. #10
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    @Amir, sinn macht es schon in gewissen Situationen... Wie neo schon richtig bemerkte, der Vervolger hängt ja (in gewisser Entfernung) hinten dran. Die Annäherungsgeschwindigkeit der Rakete beträgt also > Verfolgergeschwindigkeit. Da würde ich mir keine Sorgen machen was die Beschleunigung der Rakete angeht. Solange sie nicht herunterfällt! :D Und das tut sie mit Sicherheit nicht!!! ;) Das ist ja eben das Beeindruckende an dem Raketentyp: absolute Wendigkeit, Lastvielfaches bis 12g, großer Erfassungswinkel des Suchkopfes. Angeblich soll ja alles Bessere erst in Entwicklung sein... Erst die neue Sidewindergeneration soll da ran reichen. Auch die neueren europäischen Typen.

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

R-73 "rückwärts" abgeschossen...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 20.08.11, 23:41
  2. 1/144 YF-22 "Lightning" (oder auch "Raptor") – Revell
    Von marmel69 im Forum Jets bis 1/144
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.11.06, 00:02
  3. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 18.10.05, 11:00
  4. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.10.05, 13:44

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade R-73 "rückwärts" abgeschossen...