Erstellt von A 321  |  Antworten: 6  |  Aufrufe: 1986

Thema: ILS

  1. #1
    A 321


    Hi Leutz,
    bin neu hier in dem Forum. Hab aber mal ne Frage, die mich brennend interessiert und die mir bis jetzt noch keiner beantworten konnte. Und zwar: Frankfurt hat ja ILS. Was muss ein Pilot machen, wenn er mit seinem Flugzeug von München kommt und in Frankfurt mit ILS landen will. Muss er da eine Frequenz wie beim VOR anwählen?

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    HOTTI

    Avatar von HOTTI
    Also, das VOR ist eine Funknav.hilfe für den Flächenflug. Das ILS ist nur zum landen da! Das ILS besteht am Boden aus dem OUTER MARKER ca. 4NM vom Platz entfernt, dann der MIDDLE MARKER, 3.500ft vor der Bahn. Dem LOCALLIZER-Ladekurssender,Azimuth. Die Signale die vom MARKER gesendet werden, werden im Flugzeug nur dann Empfangen, wenn man darüber ist. Das ILS hat in Europa und oft WW. den GLIDEPATH(Gleitweg) von 3Grad.
    Das ILS ist jeweils nur für 1 Landebahn und eine Richtung zuständig! Das VOR sendet verschiedene Phasen aus, die auf einer Frequenz sind. Man kann dann im LFZ, nur die Richtung ablesen.
    Meist hängt dann noch ein DME dran, für die Entfernung.

  4. #3
    n/a

    Kann es sein, dass ich was falsch bei Dir verstanden habe... ist es nicht so, dass Flugzeuge von unten auf den Leitstrahl gehen?

  5. #4
    HOTTI

    Avatar von HOTTI
    Also, das Flugzeug empfängt den Strahl vom ILS am Boden, aber nur dann wenn man direkt über MARKER ist. Der Localizer zeigt die Richtung an. Dauerhaft.

  6. #5
    Alpha


    @A321: Ja, muss er. Jedes ILS hat seine eigene Frequenz (zumindest in weiteren Umfeld... BC-Approaches mal ausgenommen).

    @Justitian: Den Glideslope erreicht man meist von unten, da der ja mit 3° in den Himmel zeigt und man nicht am Ende der nutzbaren Sendereichweite auf den Glideslope geht ;)
    Die Marker dagegen überfliegt man direkt und auch nur dann lösen diese die Anzeigen im Flugzeug aus.

    @Hotti: Nein, sowohl Glideslope als auch Localizer haben mit den Markern nichts zu tun. GS und LOC werden vom ILS ausgesendet, die Marker sind quasi Funkfeuer unter dem ILSpfad, die senkrecht hochfeuern und dann triggern, wenn man genau drüber ist.

  7. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Kenneth

    Avatar von Kenneth
    ILS (Instrument Landing System) ist ein System auf dem Boden, dass vereinfacht (!) gesagt zwei Leitstrahlen ausstrahlt, die den vorgegebenen Gleitpfad definiert. Ein Strahl hat eine laterale Ausdehnung, der andere eine vertikale Ausdehnung. Mittels eine Anzeige im Cockpit - bei den analogen Instrumenten bestehend aus einen waagerechten und einen senkrechten, beweglichen Balken - wird mittels diesen Strahlen angezeigt, ob man unter oder über bzw. links oder rechts vom Gleitpfad liegt. Die Anzeigen "Outer" und "Inner Marker" reagieren mit Licht und Ton auf das Überfliegen von entsprechenden Sendern und dienen nur als Entfernungsanzeige zur Landebahnschwelle (sofern ich weiss). Und, sofern ich weiss, wird je nach angeflogener ILS einen entsprechenden UkW-Frequenz eingestellt.

  9. #7
    Mike


    @Kenneth: Korrekt!

    Tun wir doch mal so, als wären wir ein Flugzeug auf dem Weg von München nach Frankfurt (wie es A 321 wollte)!

    Nehmen wir an, wir landen auf der Rwy 07L und sind bereits auf Landekurs (d.h. Kurs 70°). Unser GPS ist gerade wieder mal defekt (sonst wäre es zu einfach).

    Wir haben - wie üblicherweise - zwei NAV-Empfänger. Den ersten stellen wir auf 110.10 ein, die ILS-Frequenz von 07L.
    Den zweiten stellen wir auf das DME FRD ein (115.90), damit wir immer schön die Entfernung bis zum DME wissen.

    Jetzt fliegen wir schön in 4000 ft Höhe, das ist die übliche Höhe, mit der man in das ILS einfliegt (der Moment, wenn sich Flugrichtung und Leitstrahl schneiden). Wenn das passiert, sollte der Autopilot automatisch auf APR (Approach) umschalten und das Flugzeug hangelt sich ab jetzt selber am Leitstrahl entlang bis zum Aufsetzpunkt.
    Wenn der zweite NAV-Empfänger jetzt eine Entfernung von ca. 12.5 DME FRD anzeigt, dann ist alles in Ordnung und wir können dem Controller melden ...Localizer established...

    Wenn die OM-Anzeige anfängt, ganz aufgeregt zu blinken und piepsen, dann überfliegen wir gerade den Outer Marker (nach oben gerichtetes Funkfeuer). Ein Blick in den Chart sagt uns, daß wir jetzt eine Höhe von 1660 ft haben sollten und noch 5.1 nm vom DME FRD entfernt sein sollten. Dann ist alles in Ordnung!

    Wenn die MM-Anzeige anfängt zu blinken und piepsen, dann sind wir fast da, noch 1.7 nm bis zum DME.

    Ich hoffe, daß war etwas allgemeinverständlich! :?!

ILS

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade ILS