Erstellt von AM72  |  Antworten: 44  |  Aufrufe: 4792
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
  1. #1
    AM72


    Ihre erste Bezeichnung lautete F-100B - und von der F-100 erbte sie auch ihr Tragwerk.
    Der Erstflug der F-107A "Ultra sSabre" fand am 10.September 1956 statt.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 06.jpg (36.4 KB, 241x aufgerufen)

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Alex

    Avatar von Alex
    Das ist aber mal ein Titelbild! Echt stark Arne !!!
    Die Messlatte wird höher gehängt.
    Vor allem war die F-107 recht fix fertig.

  4. #3
    AM72


    Aus der Gurke brauchen wir keine "Messlatte" zu machen - das besorgen andere (vielleicht Du ;) )

    Die F-107 konkurierte gegen die F-105 um einen zukünftigen taktischen Jagdbomber. Beide Muster waren mit dem für seine Zeit äusserst starken P&W J-75 Triebwerk ausgerüstet.
    Die F-107 war ein mehr als aussergewöhnlicher Entwurf : Der Lufteinlauf wanderte auf die Rumpfoberseite was dem Muster sein einzigartiges Aussehen verlieh.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 07g.jpg (43.1 KB, 229x aufgerufen)

  5. #4
    AM72


    Die F-107A besass nun zwar genug Schub um über Mach 2 fliegen zu können - gegen die mächtige F-105 aber hatte sie keine Chance. Die F-107 besass keinen internen Waffenschacht - dafür war die Zelle zu klein. Ein halb im Rumpf eingelassener Behälter für Abwurfmittel oder treibstoff war dafür zuständig.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 12.jpg (24.1 KB, 230x aufgerufen)

  6. #5
    AM72


    3 Prototypen - eigentlich auf Grund ihrer Bezeichnung Vorserienmaschinen - wurden gebaut. Eine Besonderheit stellte auch das komplett bewegliche Seitenleitwerk dar welches in dieser Form für die spätere A-5"Vigilante" übernommen wurde.

    Der Bau des Modells hat mir nicht viel Spass gemacht - aus verschiedenen Gründen.
    Trumpeter wird viel gelobt - hat aber eigentlich noch genug Mecker verdient.
    Die Passgenauigkeit reicht von gut bis schlecht, die Detaillierung ebenso - und das alles in einem Kit ...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 03.jpg (25.8 KB, 226x aufgerufen)

  7. #6
    AM72


    Während ich es diesmal geschafft habe eine wohl doch sehr glatte Modelloberfläche hinzubringen muss ich an der Fortsetzung in Form einer glatten Lackoberfläche noch arbeiten.

    Während der Nachbrenner sehr gut gestaltet wurde hat sich Trumpeter im Cockpit richtig hängen lassen.
    Das bringt in mir eine Vermutung auf ...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 10.jpg (26.0 KB, 228x aufgerufen)

  8. #7
    AM72


    ... die sich bei den Decals voll bestätigt :
    Dieser Bausatz wurde anhand von Bildern aus dem Internet entwurfen. Zugrunde lagen dabei eindeutig die Fotos der 55118 wie sie heute aussieht : Mit Schutzanstrich und ohne die ganzen Stencils.
    Das war nämlich der einfachste Weg für Trumpeter - es gibt nämlich auch genug Fotos wo sämtliche Stencils drauf sind ..
    Wer den bausatz besitzt benötigt unbedingt Bildmaterial aus dem WWW - die Anleitung von trumpeter ist sinnlos, die Decals unvollständig.
    Die 55120 die auch von der NASA geflogen wurde muss mit verschlossenen Kanonenmündungen gebaut werden - der Schriftzug "NASA" aber ist nicht zwingend. das Staurohr des Bausatzes bezieht sich auf die 55120 - bei der 55118 fehlt der kleine Geber vorne unten.

    Die Fahrwerke und Klarsichteile sind gut nachgebildet.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 09.jpg (33.4 KB, 215x aufgerufen)

  9. #8
    AM72


    Sehr schön und abenteuerlich ist auch die Qualität der Trumpeter-Decals :
    Einige Zerfallen einfach so was richtig Spass macht.
    Als Weichmacher empfehle SOL von Microscale - und das ofters und viel mit viel Geduld.
    Ansonsten geht der Bausatz ganz in ordnung - die Form wurde ganz gut getroffen. Ein blöder Fehler ist noch die viel zu hohe Instrumentenbrettabdeckung.

    Die F-107 war der letzte Typ der Centuryserie der wirklich flog. Die F-108 "Rapier" ( XB-70 Technologie) existierte nur als Holzmodell, die Bezeichnung F-109 ist mir nicht bekannt und die F-110 kann aufgrund des damaligen schönen Bezeichnungswirrwars nicht gewertet werden - es handelte sich um von der Air Force ausgeliehene F-4C der NAVY.

    Damit ging eine Ära im amerikanischen Flugzeugbau zu Ende : der Weg über den Überschalljäger bis zum Mach 2 Flugzeug war beschritten, die Geschwindigkeitsgrenzen abgesteckt in denen sich Menschen umbringen können.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 01.jpg (16.1 KB, 220x aufgerufen)

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Alex

    Avatar von Alex
    Ich meinte ja auch das erste Bild. Mit welchem Programm macht man sowas?
    Das Modell gefällt mir aber auch ganz prima.

  12. #10
    AM72


    Sowas lässt sich einfach mit Corel Photopaint machen.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Last of the Centuryseries - NA F-107A Trumpeter 1/72

Ähnliche Themen

  1. MiG-15 UTI - Trumpeter
    Von neo im Forum Jets bis 1/48
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 31.07.09, 11:20
  2. 1/72 North American F-107A – Trumpeter
    Von AM72 im Forum Jets bis 1/72
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.01.09, 21:17
  3. Second of the Centuryseries
    Von Viva Zapata im Forum Jets bis 1/72
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.05.04, 22:17
  4. Fifth of the Centuryseries
    Von Viva Zapata im Forum Jets bis 1/72
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.04.04, 22:49
  5. North American F-107A
    Von KFF757 im Forum Jets
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.02.03, 22:00

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Last of the Centuryseries - NA F-107A Trumpeter 1/72