Erstellt von Grimmi  |  Antworten: 2  |  Aufrufe: 2027
  1. #1
    Grimmi

    Avatar von Grimmi
    Hoi zämme, ich poste mal diesen Thread hier und nicht in der 'Schweizer Luftwaffe'. Passt meiner Meinung besser hierher:
    (Quelle: Schweizerisches Verteidigungsministerium VBS, Medienmitteilung von Gestern)

    Schweizer Militärbeobachter in Georgien umgekommen

    Am 8. Oktober stürzte in Georgien ein UN-Helikopter der Militärbeobachtermission UNOMIG (United Nations Observer Mission in Georgia) mit 9 Personen ab, an Bord befand sich auch ein Schweizer Militärbeobachter. Es muss davon ausgegangen werden, dass alle neun Insassen ums Leben kamen, Details zum Absturzhergang sind noch nicht bekannt.

    Der Helikopter Mi-8 startete von Sukhumi aus für einen Patrouilleflug in das Kodori-Valley. An Bord waren 4 Militärbeobachter aus Deutschland, Pakistan, Frankreich und der Schweiz sowie der stellvertretende Chef der Militärbeobachter (DCMO) der UNOMIG aus Ungarn, weiter 3 Crewmitglieder und 1 Übersetzer. Gemäss noch unbestätigten Angaben wurde der Helikopter von einer Rakete getroffen. Über Urheber des Anschlags herrscht Unklarheit.

    Ein UN-Rescue Team hat am Montagabend, 8.10.2001, fünf UN-Angehörige geborgen und in das Hauptquartier in Sukhumi gebracht. Vier weitere Opfer befinden sich noch am Unfallort und können wegen Kampfhandlungen im Absturzgebiet nicht geborgen werden. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich der Schweizer Militärbeobachter unter den Opfern befindet. Da jedoch noch nicht alle Opfer identifiziert sind, kann der Tod zur Zeit nicht bestätigt werden.

    Beim Schweizer Militärbeobachter handelt es sich um Major Mark Hofer, Berufsoffizier der Luftwaffe.

    Die Schweiz entsendet seit 1994 Militärbeobachter in die UNOMIG. Die schweizerische Beteiligung an der UNOMIG stützt sich auf den Bundesratsbeschluss vom 8.12.1993, in welchem das VBS ermächtigt wird, Militärbeobachter in die UNOMIG zu entsenden. Zur Zeit befinden sich 4 Schweizer als Militärbeobachter in Georgien.

    Offiziere der Schweizer Armee beteiligen sich seit 1990 als unbewaffnete Militärbeobachter an friedenserhaltenden Operationen der UNO. Zurzeit stehen 20 Schweizer Offiziere im Rang von mindestens einem Hauptmann als Militärbeobachter im Einsatz, davon 10 im Nahen Osten (UNTSO), 1 in Kroatien (UNMOP), 4 in Georgien (UNOMIG), 1 in der Demokratischen Republik Kongo (MONUC) und 4 in Äthiopien/Eritrea (UNMEE) .

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Ritter

    Avatar von Ritter
    :(
    In Abchasien gibts wieder Kämpfe??
    Hört man gar nichts von
    Da sind (waren?) auch deutsche Offiziere im Einsatz..

  4. #3
    Jan

    Avatar von Jan
    Ja , seit einigen Tagen wieder aktuell.

    So wurden vorgestern Därfer in der Abchasien aus der Luft angegriffen.
    Georgien dementiert, dass es georgische Flugzeuge waren und beschuldigt Russland.

    Russland dementiert.

    Abchasien hat sich Anfang der 90-iger von Georgien losgelöst, ist aber nicht als Staat anerkannt. Friedenstruppen, darunter ein Großteil russische, sichern den Waffenstillstand.

Schweizer Militärbeobachter in Georgien umgekommen

Ähnliche Themen

  1. Modifikationen an Schweizer F-18
    Von Theo im Forum Schweizer Luftwaffe
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 07.05.16, 12:16
  2. Schweizer Kaverne 1:72
    Von evdb im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.01.13, 15:29
  3. Georgien
    Von 701 im Forum Andere Konflikte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.01.09, 10:10
  4. Georgien
    Von Lothringer im Forum Sonstige Streitkräfte
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.08.08, 20:35
  5. Schweizer F-18D
    Von Scale72 im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.05, 10:39

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Schweizer Militärbeobachter in Georgien umgekommen