Erstellt von ...starfire  |  Antworten: 10  |  Aufrufe: 2246
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    ...starfire

    Avatar von ...starfire
    Hallo,

    weiß jemand ein Buch/ eine Website/ irgendetwas, wo ich Bilder und Berichte über die Mosquitoes finde, die im 2.WK von Schottland nach Schweden flogen.
    Außerdem war mal in der Aircraft (lange her) ein Bild einer ex-dänischen FW-200 Condor, die nach Kriegsbeginn nach England geflohen ist. Auch diese Maschine ist später von der BOAC eingesetzt worden. Wer kann helfen?
    Danke!

    Gruß
    ...christian, neu hier

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Kenneth

    Avatar von Kenneth
    Die dänische Condor war OY-DAM (W/Nr 2894) der DDL (Det Danske Luftfartsselskab), die in England am 09.04.1940 in Beschlag genommen wurde und dort als G-AGAY registriert wurde. Hilft das?

  4. #3
    ...starfire

    Avatar von ...starfire
    Jau, ist bekannt. Was die Condor angeht, fehlen mir nun noch Bilder, aber bis auf das von der Backbordseite im Public Record Office scheint es keine weiteren mehr zu geben.
    Übrigens hatte hier doch schon einmal eine Antwort gestanden, vom "Lothringer", glaub ich, wo ist die denn hin?
    Trotzdem Danke schonmal!

  5. #4
    Lothringer

    Zwei Maschinen des Typs FW-200A (oder Ka-1 Exportversion) Condor sind an der dänischen Fluggesellschaft "Danske Luftfartselskap AB" geliefert worden (OY-DAM "Dania" und OY-DEM "Jutlandia")...

    http://www.timetableimages.com/ttimages/dd3904i.htm

    http://airlines.afriqonline.com/airlines/454.htm

    http://www.fluggeraet.de/fw200_2.html

    http://www.sasflightops.com/history/Fwulf/wulf.htm

    "OY-DAM...Was seized at Shoreham on 8Apr.1940, while on a scheduled DDL flight just after the Germans invaded Denmark. The Condor was flown to Whitchurch with a prize crew and allotted the BOAC name Wolf. It became G-AGAY and later DX177 with the RAF... Destroyed on 12 Jul.1941 during a Luftwaffe air raid."

    Quelle: http://www.luftwaffe-experten.co.uk/uk.html

    DX177: http://www.luftwaffe-experten.co.uk/raf-other.html

    "OY-DEM...??

  6. #5
    Lothringer

    http://www.cbrnp.com/profiles/quarte...uito_bnf-3.jpg

    "During the war, Britain needed to keep in contact with neutral Sweden for such materials as precision-machined ball bearings and machine-tool steel. BOAC initially operated a pair of Lockheed Lodestars for this route, but the performance of the Lodestar resulted in it only being flown in bad weather and clouds to protect it from fighter interception. BOAC sought a replacement, and after refusing the government's suggestions of Whitleys and Albermarle, the Mosquito was selected. The first BOAC Mosquitos were B. Mk. IVs, followed by FB. Mk. VIs. With the Mosquito, interception by the Luftwaffe was unlikely, and the lines of communication remained open between England and Sweden. G-AGFV is seen in standard RAF camouflage, the only additions being its civil registration and a large red/white/blue horizontal stripe on the fuselage."

    Quelle: http://www.cbrnp.com/profiles/quarter2/mosquitos.htm

    British Overseas Airways Corporation:

    "From late summer 1939, British Airways Ltd. (BAL) maintained a weekly service out of Perth in Scotland, to Stavanger, Oslo, Stockholm and Helsinki, using three Junkers Ju. 52/3m airliners. This service was of great importance for the British, Sweden being a major source of high grade ball bearings, urgently required for the production of vital war munitions. Diplomats also needed to travel to and fro and German propaganda in the Nordic countries had to be countered by suitable British material.

    From 15 March 1940 the service was transferred from BAL to British Overseas Airways Corporation (BOAC). Following the Soviet attack on Finland flights to Helsinki were suspended, the services to Norway and Denmark also being halted after these two countries fell into German hands. The need for this service remained great however, the operation of such a service between Britain and Sweden becoming a requirement of top priority by the middle of 1940. The service was also a matter of great importance for the Norwegians, the number of Norwegian refugees in Sweden wishing to travel to Britain and aid in the fight against Germany growing steadily..."

    Mehr dazu: http://home.online.no/~vingtor/Mosqu...o-feature.html

  7. #6
    STOP

    Avatar von STOP
    HAllo

    Da würde ich mich gerne mal einklinken. Die "zivile" Mosquito gibt ja auch von Hasegawa als Bausatz.
    Ich habe aber nirgens Unterlagen gefunden die von irgendwelchen Änderungen gegenüber der Militärischen Version berichten.
    ( zumindest keine deren Sprache ich mächtig bin ...engl. ist halt nicht so meine Sache)

    Wurden auch Passagiere befördert ?
    Wo saßen diese ? ( Im Hängenetz im Bombenschacht wie im Film Flammen über Vernost ? )
    Gab es eine Einstiegstüre ?
    Gab es in den Maschienen eine Verbindung zwischen Cockpit und "Frachtraum" ?
    Gibts es davon Bilder ? ( Cockpit; Frachtraum; Veränderungen )

    Gruß
    Stefan

  8. #7
    Lothringer

    Zitat Zitat von STOP
    ... Wurden auch Passagiere befördert?...
    Ich glaube, dass die Mosquitos der BOAC (9 Mk VI, 1 Mk IV und 3 Mk III) besonders Briefe und Propaganda beförderten.

  9. #8
    ...starfire

    Avatar von ...starfire
    Hauptsächlich haben die Mossies Kugellager aus Schweden geholt. Unter Umständen sind auch Passagiere im Bombenschacht mitgenommen worden, z.B. Crewmitglieder abgestürzter Maschinen. Eine BOAC Maschine hat auch den späteren Kommandeur der britischen Pathfinder, AVM Donald Bennett, aus Schweden zurückgeholt, nachdem die Deutschen seine Maschine 1942 bei einem Einsatz gegen die Tirpitz abgeschossen hatten.
    In der März-Ausgabe von Aeroplane Monthly dieses Jahres ist ein Bericht über die BOAC-Mosquitoes, die Ausgabe versuche ich zur Zeit zu beschaffen.

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    FREDO

    Avatar von FREDO
    Und nicht nur Bennet, sondern auch Wissenschaftler, wie z.B. der Atomphysiker Niels Bohr wurden auf diesem Weg: Platz im Bombenschacht, ungeheizt, aber mit Heizkombi, und Sauerstoffmaske, von Schweden ins United Kingdom "befördert".

    MfG

  12. #10
    Kenneth

    Avatar von Kenneth
    "OY-DEM...??
    Sie blieb in Dienst bei "Det Danske Luftfartsselskab A/S" bis 04.09.1946 wo sie in Northolt (England) verunglückte und verschrottet wurde. Nach dem 2. Weltkrieg wurden DDL mehrere Condors angeboten, die aber keine Interesse an diesem Muster mehr hatten.

    Im übrigen würde es mich interessieren, genau wie groß die Mengen von (Kugel)Lager waren, die auf der Art und Weise von Schweden nach England gelangten. Ich tue mich irgendwie schwer damit zu begreifen, wie relativ wenige und kleine Flugzeuge eine große Rüstungsindustrie damit versorgen konnte??

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Mosquitoes/ FW-200 in Diensten der BOAC

Ähnliche Themen

  1. Ju 52 in sowjetischen Diensten
    Von ST-Micro im Forum WK I & WK II
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 04.02.16, 17:29
  2. de Havillant Mosquito in amerikanischen Diensten
    Von Prolog09 im Forum WK I & WK II
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.01.12, 21:26
  3. Lavochkin LA-5 in deutschen Diensten ??
    Von jackrabbit im Forum WK I & WK II
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.03.07, 14:45
  4. PILATUS PC / / PC 9 in BW Diensten?
    Von phartm4940 im Forum Props
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.10.06, 11:59
  5. Hs-129 in Rumänischen Diensten
    Von Scale72 im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.02.05, 12:08

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Mosquitoes/ FW-200 in Diensten der BOAC