Erstellt von thespirit  |  Antworten: 21  |  Aufrufe: 5469
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    thespirit


    Hallo!

    Ich hoffe ich bin hier im Richtigen Teil des Forums für meine Frage gelandet! 2000 bin ich mit United Airlines in die USA geflogen. Auf dem Rückflug von Las Vegas nach Chicago hatte ich einen Fensterplatz direkt auf der Tragfläche. Während des Fluges (ca. 10 - 15 min. nach dem erreichen der Reiseflughöhe) bildeten sich falten auf der Tragfläche, als wenn Wasser unter einer Plane ist. Diese Falten bewegten sich, von vorne nach hinten, die gesamte Tragfläche war voller Falten. Es war defintiv keine Vereisung. Die Falten glätteten sich nach einleitung des Sinkfluges.. bei der Landung sah die Tragfläche wieder ganz normal aus, wie beim start auch.

    Bei der Maschine handelte es sich um eine B 757-200

    Ich bin schon sehr sehr oft geflogen, aber so etwas habe ich noch nie beobachten können!

    Weis vielleicht jemand von euch was dort auf der Tragfläche passiert ist?

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    beistrich


    :?!
    Kannst du es bisl genauer beschreiben?

  4. #3
    thespirit


    man kann es sich vorstellen wie ein abgedecktes schwimmbad, mit einer plane. die falten waren sehr schmal und lang, sie veränderten ihre größe und ihren standort (sie wanderten also vor und zurück). die falten waren nicht lang, es waren ja mehrere einzelne. sie waren übrigens nur links!!

  5. #4
    n/a

    Hm, klingt für mich irgendwie nach Tape-Band. Ist bei den amerikanischen Airlines ja recht häufig benutzt worden (und UAL zudem vor zwei Jahren oder so verurteilt worden, weil die Stellen, die sie abdichteten doch größer waren als erlaubt).

  6. #5
    Markus_P

    Avatar von Markus_P
    Also mit Tape hat das gar nichts zu tun, wenn
    die gesamte Tragfläche [...] voller Falten
    war.

    Was Du beschreibst kenne ich unter dem Begriff "Beulen" während des Fluges wird die Tragfläche nach oben gebogen, die Flügelhaut auf der Oberseite wird dabei gestaucht. Die Flügelhaut ist sehr dünn in Relation zur Fläche. Unter gewissen Bedingungen kann es dabei zum Beulen der Oberfläche kommen, in dem von dir geschilderten Fall in Form von langen Falten. Da sich die Spannungszustände im Tragflügel ständig ändern, verschiebt sich auch das Beulbild. Die Tatsache, daß diese Falten nur links auftraten, kann ich mir nur durch Seitenwind erklären, dabei wird eine Fläche stärker belastet als die andere...

    Wird der Flügel entlastet (Sinkflug oder am Boden), sieht alles wieder glatt aus, denn diese Form der Beulung bewegt sich im Rahmen der normalen Elastizität des Materials.

  7. #6
    Acela

    Avatar von Acela
    Ich denke das klingt eher nach Aerodynamischen Effekten wie z.B. Grenzschichtverwirbelungen die durch Kondensation sichtbar geworden sind...

    Alles andere vorher vermutete klingt und ist meiner Meinung nach unlogisch...

  8. #7
    Acela

    Avatar von Acela
    Sorry Markus, aber die Beulentheorie kann ich so nicht bestätigen. Eine Tragfläche arbeitet und ist extremen Biegebeanspruchungen ausgesetzt, aber Beulen entstehen dabei auf keinen Fall.

    Denn Wenn das mit den Beulen wirklich so äre, wäre die Materialbelastung enorm, Blech was ständig gedehnt und entspannt wird reißt beizeiten, kein Flügel würde lange halten. Ich kann jetzt nur aus meiner Erfahrung mit Airbus sprechen, aber dort ist die Flügelaussenhaut über 5 mm stark, dieses Blech auszubeulen ist mit normalen Kräften gar nicht möglich...

    Wenn sich die Tragfläche an der Spitze einem Meter nach oben biegt, merkt man davon an der Wurzel gar nix weil der Flügel ein in sich sehr bewegliches und hoch elastisches Element ist. Wenn ich auf dem Flügel von nem 300er arbeite und an der Spitze drauf steige fängt er unter meinem Gewicht an bis zu 30 cm zu schwingen, nach Markus´s Theorie müsste sich die Fläche dadurch schon leicht beulenhaft verformen. Tut sie aber nicht, da sie elastisch ist.

    Ich will zwar nicht überheblich erscheinen, aber während meiner Ausbildung zum Flugzeugmechaniker hab ich schon ein bisschen was gelernt... :D


    Ich denke was Du da gesehen hast war schon irgendwas aerodynamisches...

  9. #8
    FBS


    Meine Empfehlung, das nächste mal ein Bügeleisen mitnehmen damit kann man dann die Falten auch wieder rausbügeln und die Welt ist wieder in Ordnung. :D

    Was die Haifischhaut betrifft, damit müssten eigentlich doch nur zwei A340 unterwegs sein zur Erprobung und diese Haut befindet sich doch auch nur am Rumpf und nicht an den Tragflächen oder

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Markus_P

    Avatar von Markus_P
    So gesehen war meine Antwort etwas übereilt, auf die Beschreibung von Falten im Material paßte für mich nur Schubbeulen, dabei hatte ich aber eher das Bild von z.B. der Rumpfhaut einer B-52... an einem Flügel habe ich dieses Phänomen bisher selbst auch noch nicht beobachtet

    Leichtes(!) Beulen gehört m.W. aber durchaus auch zum elastischen Verhalten eines Bauteils, und bedeutet nicht zwingend eine Materialüberlastung, wohl aber ein Indiz für das Erreichen der normalen Belastungsgrenze. Ich spreche auch nicht von dicken Beulen, sondern von Größenordnungen von+/- 1mm un weniger... Ich könnte mir gut vorstellen, daß Lichtreflexe diese kleinen Unebenheiten einfach verstärkt haben...

    Zitat Zitat von acela
    Wenn ich auf dem Flügel von nem 300er arbeite und an der Spitze drauf steige fängt er unter meinem Gewicht an bis zu 30 cm zu schwingen [...]
    dem Beispiel kann ich nicht ganz folgen, warum sollte sich da bereits was verformen, zumal Dein Gewicht die Flügelspitze ja nach unten drückt?? Die Kräfte, die auf einen Flügel wirken sind schon enorm, nicht ohne Grund werden für die Belastungstest ganze Reihen starken Hydraulikzylindern eingesetzt


    http://www.airliners.net/open.file/430518/L/ Flügel einer 757, evtl kannst Du uns ja anhand dieses Bildes noch etwas genauer erklären, was Du wo gesehen hast?

  12. #10
    Acela

    Avatar von Acela
    warum sollte sich da bereits was verformen, zumal Dein Gewicht die Flügelspitze ja nach unten drückt??
    Da müssten ja unten Beulen entstehen. :D Mir is schon klar das Du Schubbeulen meinst, aber ich kann mir auch bei Lichtreflexen nicht vorstellen dass diese dann wie Falten aussehen würden. Zumal wie gesagt das Flügelblech so dick ist dass sich das kaum verbiegen wird...

    Und warum sollen sie im Landeanflug auf einmal weggehen? Auch dort sind die Flächen ja noch nach oben gebogen...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Falten auf Tragfläche

Ähnliche Themen

  1. Abschätzung Strukturmasse der Tragfläche
    Von Toryu im Forum Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.06.12, 00:13
  2. unbekannte Tragfläche
    Von Block 5OM im Forum Russische / Sowjetische LSK
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.05.11, 21:33
  3. Fertigungs,- Herstellungsverfahren ME 262 ( nur Tragfläche )
    Von andre0701 im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.10.10, 06:24
  4. Auftriebsverhältnis: Rumpf zur Tragfläche
    Von Heizer Maddin im Forum Luftfahrtgrundlagen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.11.08, 08:05
  5. Fachfrage - Tragfläche Fw 190 A-8
    Von 141 im Forum WK I & WK II
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.10.06, 09:11

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Falten auf Tragfläche