Erstellt von Flanker-Junkie  |  Antworten: 48  |  Aufrufe: 13174
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
  1. #1
    Flanker-Junkie


    Standard 1/32 Su-27B Flanker – Trumpeter

    Der Erste Eindruck

    Nach (wirklich) langem Warten ist es nun so weit. Trumpeter brachte die Su-27 Flanker B im Maßstab 1/32 heraus.
    Ich war nun doch schon etwas ungeduldig und nervte Trumpeter via Internetz mit meinen Emails, da der Bausatz für Juli angekündigt war. Im August schrieb dann der Hersteller, im August sei der Bausatz auch außerhalb Chinas erhältlich. Ende August wurde das Modell dann in England gesichtet – umgerechnet für 115,-Euro plus Versand etc.
    Eine Woche später erschienen die ersten Bausätze bei ebay. 107,- plus Versand. Aua! Als dann ein ebay-Händler auf 85,- Euro plus 7,-Euro Versand ging, waren dessen 10 Bausätze innerhalb von vier Stunden ausverkauft. Spitze – da war ich zu langsam. Zwei tage später rief mich mein „Händler des Vertrauens“ an und meinte, ich könne mir meine Flanker abholen. Und bei 95,-Euro war das gute Stück dann auch nur 3,-Euro teurer als das billigste Internetangebot. So! Jetzt hatte ich SIE. The sexiest beast alive!

    Schon der Karton besticht durch seine wuchtige Größe. Diesen Bausatz kann man gar nicht vor seiner Frau verstecken *g*! Öffnet man den Karton, sieht man akkurat verpackte Rumpfhälften – jede in einer einzelnen Pappschachtel mit einem weißen Profilprint der Flanker auf blauem Hintergrund. Die schon an den Rumpf gegossenen Antennen im Bug- und Heckbereich wurden extra mit Schaumfolie umwickelt.
    Dann folgen die weiteren Gießäste – wie üblich in Klarsichtfolie verpackt. Zwei weitere beiliegende Schachteln beinhalten die Intakes und das massige Radom. Ebenfalls darin enthalten sind Metallfahrwerk, Fahrwerksteile aus Metall (Federn fürs Hauptfahrwerk!), Photoätzteile für den Klappmechanismus der Steuerflächen (und der Kanzel, der Antennen und weiterer Bereiche), die Gummireifen, die Düsen, die Klarsichtteile und eine Folie für die Instrumententafel des Cockpits.
    Des weiteren findet man einen großen Bogen Decals für eine Variante (russ., blaue 24, stationiert in Polen 1992), eine umfangreiche Bauanleitung (24 Seiten, englisch und – ähm – chinesich denke ich) und eine Decal-/Lackierskizze im A3-Format (Hochglanzpapier).

    Die Teile an den Gießästen machen einen guten Eindruck. Habe beim ersten Check keine unnötigen Grate entdecken können. Versenkte Gravuren an allen Teilen, die, dem ersten Augenschein nach, akkurat gesetzt wurden.

    Für die Bewaffnung fanden sich: vier R73 / Archer, vier R27ER / Alamo, zwei R27T Alamo, zwei R27R Alamo. Das sind also zwei Raketen mehr, als man benötigt. Das hält einem die Option offen, die Flanker mit den großen R27ER vollzuknallen. Die GSCH-Bordkanone wurde nicht vergessen und zeigt sich in voller Länge. Die ist in den entsprechenden Schacht einzubauen, der demnach offen oder geschlossen dargestellt werden kann (sie Anfrage erster Beitrag des Threads).

    Das Fahrwerk ist wahlweise aus Metall (ich denke, es ist Zinn) oder aus Kunststoff zu bauen. Das Hauptfahrwerk ist gefedert, sodass die Fahrwerksbeine bei Belastung sich ineinander versenken, ohne Belastung aber wieder etwas hervorkommen. ACHTUNG FEHLER: Laut Bauanleitung soll auch das Bugfahrwerk gefedert sein. Aber es finden sich nur ZWEI Federn im Bausatz. In der Auflistung der Parts (Beginn der Bauanleitung) sind auch nur zwei Federn verzeichnet. Das stellt allerdings kein soooo großes Problem dar, da die Verstrebungen am Bugfahrwerk es ohnehin nicht ermöglichen, einzufedern.
    Wie schon erwähnt, wurden Gummireifen spendiert. Ich habe manchmal gehört, dass so was eher schlecht sein soll, da sich die Gummireifen (durch Weichmacher in der Gummimischung) im Verlauf der Zeit in die Kunststofffelgen einfressen. Hier sind aber Metallfelgen vorhanden, die von mir gnadenlos benutzt werden.

    Das Cockpit wird in Sandwich-Bauweise zusammengesetzt. Es macht bisher einen guten Eindruck. Die gute Detaillierung lässt zu, sich wieder bis zum jüngsten Tag auszutoben. Die Instrumententafel bekam eine Folie mit auf den Weg. Darauf sind die „Uhren“ verewigt, die hinter Klarsichtteile gelegt werden. Kleine weiße Zeiger auf schwarzem Hintergrund. Allerdings vermisse ich die Skalen auf den Uhren... mal sehen.
    Der Schleudersitz besteht aus 10 Teilen + 8 Photoätzteile (Gurte). Da muss aber noch was her. Wenn ich mir die 48er Resin-Sitze von Verlinden ansehe, denke ich, dass an dem K36 noch „etwas“ gemacht werden muss.

    Die Raffinessen des Modells finden sich an vielen Stellen wieder. So sind Vorflügel, Landeklappen, Seitenruder (alle durch Photoätzteile), Luftbremsklappe und Kanzel beweglich. Mir ist klar, dass es nicht zum Spielzeug avancieren sollte, aber nett ist es schon. Je nach dem, wie filigran die Ausführung gestaltet wurde, werde ich entscheiden, ob ich es auch beweglich baue. Wenn man die Flanker mit offener Kanzel und Luftbremsklappe präsentiert, wird ja nun doch schon die saubere geschwungene Linie des Jets etwas unterbrochen. Wenn man das dann je nach Laune variieren kann, hat das was...

    Die Stabilität des Modells wird in diesem Bausatz, ähnlich wie bei Tamiya-Modellen der 32er-Klasse, mit kleinen Schrauben gewährleistet. Es sind insgesamt 7 Schrauben enthalten.
    4 für den Bugfahrwerksschacht
    3 für den Rumpf

    Einzige Mankos an dem Modell werden voraussichtlich die Kanzel und die Düsen sein. Die Kanzel hat einen Grat in der Mitte auf der Oberseite. Da muss wohl wieder das gute 12.000er Schleifpapier ran. Das ist zwar ein phantastisches Papier, aber eine Notlösung bleibt es trotzdem. Vielleicht muss auch ein Abgießen in Betracht gezogen werden. Ich werde es sehen müssen.
    Die Düsen sind zwar sehr gut detailliert, aber trotzdem einteilig. Das hätte man in diesem Maßstab nun wirklich raffinierter gestalten können. Schade.

    Die A3-hochglanz-Lackier-/Decalskizze verzichtet netter Weise gleich auf Farbcodeangaben von Modellherstellern. Statt dessen werden die FS-Codes genannt. Das bietet schon einige Vorteile. Denke ich.
    Die Pylonen und Raketen sind ebenfalls auf der Skizze separat enthalten. Das bringt Übersichtlichkeit und Detailgenauigkeit.

    Allgemeine Daten zum Bausatz:
    Länge: 69,80cm
    Spannweite: 46,10cm
    Höhe: 18,53cm

    Anzahl Gießäste: 9

    Anzahl Teile (Herstellerangaben, nicht selber nachgezählt): 350
    Davon Klarsichtteile: 19
    Davon Photoätzteile: 45
    Davon Schrauben: 7
    Davon Metallguss (Fahrwerksbeine): 7
    Davon Gummiteile (Reifen): 3
    Davon Metallachsen (Klappenmechanismus): 10
    Größe Decalträger: 24cm x 18cm
    Decalanzahl: ca. 260 + 1 Instrumentenbrettfolie

    Seitenanzahl Bauanleitung: 24

    Angegebene FS-Codes:
    Radom und Radarflächen: 36173 (Dark Grey), 34097 (Field Green)
    Unterseite und Pylonen: 36495 (Light Grey)
    Oberseite: 36495 (Light Grey), 26329 (Blue Grey), 36270 (Medium Grey)
    Triebwerksverkleidung: 36076 (Engine Grey)

    Bezahlter Preis: 95,-Euro
    Gesichteter Preis: 85,- + 7,- Euro Versand bis 115,-Euro / 145,- Dollar

    Gewicht Bausatz: 2.100 Gramm
    L/B/H (cm) Karton: 60,5/40/12
    Empfohlen ab: 14 Jahren

    Hersteller: TRUMPETER
    Artikelnummer: 02224


    ich bin übrigens auch gerade dabei, einen thread für den online-baubericht aufzumachen. der thread is da, das bauen wird noch etwas dauern. LEIDER

    bilder folgen...

  2. #2
    Flanker-Junkie


    ein bildchen...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 42.jpg (37.2 KB, 1385x aufgerufen)

  3. #3
    Flanker-Junkie


    und weils so schön war...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 48.jpg (40.2 KB, 1374x aufgerufen)

  4. #4
    Flanker-Junkie


    die rumpfhälften...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 44.jpg (41.3 KB, 1353x aufgerufen)

  5. #5
    Flanker-Junkie


    kleinzeugs...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 46.jpg (37.6 KB, 1354x aufgerufen)

  6. #6
    Flanker-Junkie


    das ist übrigens ne 48er su-27 von academy (aus meiner früheren zeit). beachtet mal, dass die fertige 32er flanker noch 10cm länger als der karton ist (karton = 60cm ---> flanker 70cm!!!)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 56.jpg (31.6 KB, 1299x aufgerufen)

  7. #7
    Jan

    Avatar von Jan
    Das Linden Hill Decalset wird ein Knaller, ich hab Ihn als Muster schon gesehen!

    Spitzenmäßig recherchiert, großes Begleitheft, sauber gedruckt und bald in 1/72, 1/48 und 1/32 verfügbar!
    Das Set heisst dann: "Flankers on Patrol / Arctic Su-27" .

  8. #8
    Dondy

    Avatar von Dondy
    Komisch, dass das noch keiner hier gepasted hat aber LINDENHILL hat seine 1:32er Decals für die Flanker herausgebracht

  9. #9
    stevoe

    Avatar von stevoe
    Noch einer, der sie baut:
    http://www.naritafamily.com/index.htm
    Und auch der Rest der Website ist ganz interessant...

  10. #10
    schrammi

    Avatar von schrammi
    Heute angekommen: Cockpit-Set von Blackbox. Das Sabbern hat sich gelohnt!!!

    Der Sitz von vorn:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

1/32 Su-27B Flanker – Trumpeter

Ähnliche Themen

  1. 1:32 Trumpeter Su-27 Flanker B
    Von Staffelass im Forum Jets ab 1/32
    Antworten: 460
    Letzter Beitrag: 17.03.12, 00:54
  2. 1/48 F-15C Digital Flanker – Twobobs
    Von AARDVARK im Forum Jets bis 1/48
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.03.12, 22:48
  3. 1/144 Su-27 Flanker „Russian Knights“ – Dragon
    Von Silverneck 48 im Forum Jets bis 1/144
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.08.09, 14:15
  4. 1/32 SU-27 Flanker – Zubehör, Detail-Sets, Decals
    Von Maverick66 im Forum Jets ab 1/32
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.12.08, 13:11
  5. 1/72 Su-27 Flanker-B – Revell
    Von Roland im Forum Jets bis 1/72
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.02.04, 07:54
Sie betrachten gerade 1/32 Su-27B Flanker – Trumpeter