Erstellt von hermann  |  Antworten: 6  |  Aufrufe: 985
  1. #1
    hermann

    Avatar von hermann
    Wie 10 vor 10 am Freitag berichtete will das VBS radioaktive Mirage-Teile entsorgen.
    Die Triebwerke und die Luftbremsen der ausgemusterten Mirage-Jets enthalten radioaktives Material. Für diesen atomaren Schrott plante die Armee klammheimlich eine Deponie im Kanton Uri. Dort wusste man von nichts.
    Hier der Link der Sendung. http://real5.xobix.ch/ramgen/sfdrs/1...nd=0:06:31.649

    Zu sehen ist auch die Demontage Mirage III RS white AMIR.

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    jetshow.ch

    Avatar von jetshow.ch
    Wir (Rafale, Tigerfan und ich) fragten uns nach der Sendung, ob sie die R-2116 (whit Mirage) wirklich am demontieren waren, oder ob sie sie wieder bereit machten :HOT wäre wirklich sehr schaden, falls sie die verschrotten würden.

  4. #3
    jetshow.ch

    Avatar von jetshow.ch
    ..und hier noch ein Artikel der heuigen "NOZ"

    Gruss Milan

  5. #4
    Tigerfan


    ALTDORF - Die geplante Lagerung von leicht radioaktiven Mirage-Teilen in Amsteg UR ist nur eine Zwischenlösung. Die thoriumhaltigen Abfälle sollen später anderswo definitiv entsorgt werden. Dies teilte die Urner Regierung mit.

    Die Pläne von der Lagerung von rund 25 Tonnen leicht radioaktivem Material aus der Liquidation von Armeematerial waren Anfang Oktober bekannt gemacht worden. Die Urner Regierung wusste allerdings nichts davon und erfuhr aus der Presse vom Vorhaben.

    Wie sich die Regierung vom Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) inzwischen orientieren liess, handelt es sich bei der geplanten Lagerstelle nur um ein Zwischenlager. Das Material soll innerhalb der nächsten drei Jahre ausserhalb des Kantons Uri definitiv entsorgt werden.

    Wegen des geringen Anteils an Thorium besteht laut VBS keine Gefahr für Mensch und Umwelt. Selbst bei einer Berührung durch Menschen könne eine Gefährdung ausgeschlossen werden. Das VBS stützt sich auf eine aus dem Jahre 1982 stammende Studie der SUVA.

    Für die Zwischenlagerung des thoriumhaltigen Materials bedarf es trotzdem einer Bewilligung des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Das BAG ist ausschliesslich für die Bewilligungserteilung zuständig. Der Urner Regierungsrat habe deshalb vom VBS umfassende Informationen angefordert, heisst es in der Mitteilung weiter.

    Zudem habe der Regierungsrat verlangt, dass das kantonale Amt für Umweltschutz in die Abklärungen einbezogen wird. Die Fachstellen des Bundes prüfen gegenwärtig zusammen mit dem kantonalen Amt für Umweltschutz die Eignung des Standortes.

    Sofern die Fachstellen das Lager als geeignet und sicher beurteilen, dürfte das BAG diese Bewilligung voraussichtlich bis Ende 2004 erteilen. Das VBS hat der Urner Regierung zugesichert, dass nach dem definitiven Standortentscheid die Urner Bevölkerung von den zuständigen Bundesstellen umfassend informiert wird.


    Quelle: sfdrs.ch

  6. #5
    Tigerfan


    Heute im 10vor10 wird ein Bericht erscheinen über die Entsorgung der Mirage-Teile.

  7. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Tigerfan


    Kurz Zusammengefasst:

    Die Ersatzteile die für die Mirages beschafft wurden werden jetzt verkauft. Es gibt mehrere Luftwaffen(es wurden keine genannt) die Interesse daran haben.
    Jetzt scheint die Armasuisse ein Firma zu bevorzugen was natürlicn nicht allen passt......


    Ein kurzer Ausschnitt mit 6 gleichzeitig startenden Mirages wurden gezeigt.
    Wo ist dieses Bild entstanden?

  9. #7
    swissairforce

    Avatar von swissairforce
    Schau dir den Bericht nochmals genau an (ich nehme an, dass es ihn auf der SFDRS-Homepage zum Download gibt), das sind keine Mirage gewesen. Das waren Mig-21 beim Start, ich vermute mal Indische. Ausserdem war am Ende des Berichts ein Aufnahme der Mirage 2000, die 1999 bei der Ausserdienststellung der Mirage IIIS in Buochs vorgeflogen ist. Soviel zum Thema. ;)

VBS muss radioaktive Mirage-Teile entsorgen

Ähnliche Themen

  1. Verzogene Teile
    Von reaperone im Forum Tips &Tricks allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.05.13, 10:32
  2. radioaktive Bordinstrumente
    Von Grimmi im Forum Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.12.09, 08:29
  3. Teile für F4 Cockpit ...
    Von MIG_21 im Forum Jets
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 31.03.08, 15:36
  4. Bezugsquelle für Jet-teile F-4
    Von Miniflyer im Forum Jets
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.11.07, 10:23
  5. F-104 Teile zu verkaufen
    Von Averna im Forum Jets
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.08.06, 21:05

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade VBS muss radioaktive Mirage-Teile entsorgen