Erstellt von 67Funki  |  Antworten: 4613  |  Aufrufe: 617593
Seite 1 von 462 123451151101 ... LetzteLetzte
  1. #1
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Schaut mal wenn wir da haben !!! (Einen Tiger)
    Aufgenommen am 18.10.2004 um ca.16:15Uhr an der RWY 03.

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Und hier noch eins auf dem Taxiway 03.
    Ansonsten war heute Nachmittag nicht viel los.

    Gruß an Peter
    Ciao Rainer

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #3
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Ich hätte da mal eine Frage.

    Heute Nachmittag so gegen 16:45 Uhr bei Spazieren gehen nahe der RWY 21 in ETSL, habe ich diese Aufnahme gemacht.
    Was hängt denn da unten an dem Tornado so alles rum?
    Wenn möglich bitte von rechts nach links erklären.

    Gruß und Dank
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Da wir ja in Lechfeld auch eine Tiger Staffel haben, denke ich mal , geht das in Ordnung. :engel:
    Bin halt mal ein Tiger und Monster Fan.



    Jedes Jahr treffen sich beim "Tiger Meet" Jagdbomberpiloten, Jägerpiloten und Hubschrauberbesatzungen, um den scharfen Einsatz zu proben.

    Eine Woche lang fliegen die Besatzungen von alternierenden Stützpunkten aus komplexe Luftoperationen, wie sie auch bei den Einsätzen über dem Kosovo und Ex-Jugoslawien durchgeführt wurden. Beteiligt sind dabei auch ein Nato-Aufklärungsflugzeug vom Typ Awacs, das die elektronische Luftkampfführung übernimmt und ein amerikanischer Großtanker, der die Kampfjets in der Luft mit Sprit versorgt.

    Quelle: N24
    Ausstrahlung der Sendung am 20.11.2004 um 18:30 auf N24
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #5
    Friedarrr

    Avatar von Friedarrr
    Tolle Bilder, Danke!
    hi friedarrr,
    kann nur das sagen was wärend meiner lehre bei der wartung gelernt habe.
    kann mich nicht mehr genau daran erinnern.
    aber ich denke mal das es das dieses FC 75 war, was ich da mal aufgefüllt habe.
    dabei hat man am überlauf einen schlauch angesteckt (oder am einfüllstutzen , du siehst, so genau weiß ich es nichtmehr) dieser hatte eine markierung, wie man den richtigen füllstand erreicht. dabei erstmal den cIII voll machen und danach den füllstand über den schlauch regulieren. aber trotzdem kamen öfters mal kurzschlüsse vor. also ich war zwei wochen bei der wartung und hatte dabei 4x einen C III fail
    Den CIII oder seinen "nachfolger" TSPJ 8 füllt man einmal mit Wasser/Methanol und FC75.
    Wasser/Methanol wird solange gefüllt bis am Überlauf etwas Wasser austritt. Dies macht man nach jedem Flug, sonst kommt es zu Überhitzungen die sich zum Teil so auswirken wie du beschrieben hast.
    Ich glaube da liegt z.T. der Fehler....?
    FC 75 wird nur befüllt wenn der Füllstand zu niedrig ist. Dafür ist der runde Druckbehälter auf dem FC 75 wagen.......

    Voyager, der seit 98 beschafte TSPJ(8) ist ein klein wenig anderst und ich glaube viele wurden da nicht besorgt, das würde schon beim Anbau auffallen.

  7. #6
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Leider keine schönen Nachrichten, aber ich denk sie gehört auf diese Seite.

    Tornado-Absturz: Beide Piloten sterben bei Übungsflug

    Das Verteidigungsministerium rechnet erst in einigen Monaten mit der vollständigen Klärung der Ursache für den Tornado-Absturz am Donnerstag zwischen Kaufering und Scheuring (Landkreis Landsberg). Ein Ministeriumssprecher sagte am Freitag in Berlin, dass erst dann der Abschlussbericht der Ermittlungen erwartet werde. Gleichzeitig teilte er mit, dass der Tornado vor dem
    Unglück zusammen mit einer weiteren Maschine vom Fliegerhorst Lagerlechfeld aus zu einem Übungsflug in Richtung Ramstein gestartet war. Der zweite Kampfjet sei aber in keinem Zusammenhang mit dem Absturz zu bringen, betonte der Sprecher. Es sei völlig normal, dass die Tornados in Gruppen starten.

    Unterdessen begannen am Freitagmorgen die Ermittlungen am Absturzort bei Kaufering. Experten der Bundeswehr und der Kriminalpolizei waren nach Polizeiangaben vor Ort, um Spuren zu sichern und um Aufschlüsse über die Unglücksursache zu erhalten. Der Flugdatenrekorder konnte bereits sichergestellt und nach Köln zur Auswertung gebracht werden.

    Die Leichen der beiden umgekommenen Piloten sollten im Laufe des Tages geborgen werden. Nach Angaben der Luftwaffe handelt es sich um einen 31 Jahre alten Flugzeugführer und einen 40 Jahre alten Waffensystemoffizier, die angeblich verheiratet waren und Kinder hinterlassen.

    Das Tornado-Kampfflugzeug ist gestern gegen 14.30 Uhr kurz nach dem Start im nahegelegenen Fliegerhorst Lagerlechfeld auf unbewohntes Gebiet abgestürzt. Die Bundeswehr hat die Absturzstelle sofort mit 200 Soldaten abgesperrt und über Nacht bewacht. Die Maschine hatte nach Angaben der Bundeswehr keine Kampfmittel an Bord. Die Trümmer des Jets konnten laut Polizei bislang nicht geborgen werden. Bald nach dem Auffinden der Leichen der beiden Offiziere an Bord war es am Donnerstag dunkel geworden, und der Schauplatz im Wald konnte nur schlecht ausgeleuchtet werden.

    Das Kampfflugzeug ist in dem Waldgebiet "Westerholz" in der Nähe der Burgruine Haltenberg abgestürzt. Die nächste bewohnte Ortschaft ist das drei Kilometer von den Absturzstelle entfernte Scheuring. Der Pilot und der Waffensystemoffizier wurden bei einbrechender Dunkelheit von der Besatzung eines SAR-Hubschraubers tot in der Nähe der Absturzstelle in einem Wald entdeckt. Ein Polizeisprecher sagte am Unglücksort, die Maschine habe keine Munition, sondern lediglich eine Übungsrakete ohne Sprengstoff an Bord gehabt.

    An der Absturzstelle wurden zerfetzte Teile der Fliegerkombi gefunden, die die Besatzungsmitglieder anhatten. Zivilisten wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Bei der Machine handelt es sich um einen Tornado ECR des Jagdbombergeschwaders 32 aus Lagerlechfeld.

    Feldjäger der Bundeswehr und Polizei haben die Unfallstelle weiträumig abgesperrt. Drei Militärhubschrauber suchten das Gelände ab. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten kleinere Brände bekämpfen. Auch Einheiten der Polizei beteiligten sich in großer Zahl an dem Bergungs- und Rettungseinsatz.

    Der Tornado wollte vom 3,5 Kilometer entfernten Fliegerhorst Lagerlechfeld ins pfälzische Ramstein fliegen, um taktische Einsatzverfahren zu üben.

    Der Tornado ist ein zweisitziges Allwetter-Angriffsflugzeug. Die Luftwaffe setzt den über 17 Meter langen Schwenkflügler als schweren Jagdbomber und zur Bekämpfung radargeführter Flugabwehr ein. Eine Anfang 1998 einsetzende Unfallserie hatte die Maschine ins Gerede gebracht. Zur Zeit verfügen die Streitkräfte über rund 300 Maschinen. Das Verteidigungsministerium will die Zahl aber drastisch reduzieren.

    Als großer Freund des JaboG 32 , kann ich nur mein Beleid aussprechen.
    An die Angehörigen der Piloten und an die Kameraden.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #7
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Hier ist ein Foto der Unglücksmaschine.
    Die 46+42
    Quelle.www.luftwaffe.de
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #8
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Trauerfeier für Opfer des Tornado-Absturzes

    Lagerlechfeld - Bei einer Trauerfeier haben am Donnerstag rund 1000 Soldaten des Jagdbombergeschwaders Lagerlechfeld und etwa 600 Angehörige, Freunde und Personen aus dem öffentlichen Leben Abschied von zwei tödlich verunglückten Offizieren genommen. Die Särge der beiden Offiziere waren in einer großen Flugzeughalle aufgestellt und mit der schwarz-rot-goldenen Bundes-Flagge verhüllt. Jeder Sarg wurde von einer zwölf Mann starken Totenwache eskortiert.

    Bei dem nicht öffentlichen Gedenkappell würdigte Generalmajor Norbert Finster die Opfer des Absturzes als "hervorragende Soldaten". Das Unglück habe in der Bundeswehr große Bestürzung und Trauer ausgelöst. Trotzdem sei es wichtig, weiter Tornado-Übungsflüge zu veranstalten.

    Quelle. AZ

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    So auch in ETSL hat das neue Jahr begonnen.
    War am Mittwochnachmittag den 05.01.05 mal wieder am Platz. RWY 03.
    5 Tornados sind hoch.
    Und dann war da noch ein Lear-Jet aus Ramstein “Hook 07“,der hat ein paar Touch and Go´s gemacht.

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #10
    67Funki

    Avatar von 67Funki
    Gestern Nachnachmittag (10.01.05 ca.16:00 Uhr) an der RWY 03 in ETSL aufgenommen.
    Bei "Kaiser Wetter".
    Leider kein Exote, sondern ein Tornado.

    Damit du dich auf Februar freuen kannst.DONDY
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 1 von 462 123451151101 ... LetzteLetzte

Neues aus Lechfeld / ETSL

Ähnliche Themen

  1. Flugbetrieb in Lechfeld (ETSL) 2014
    Von 67Funki im Forum Flugplätze
    Antworten: 432
    Letzter Beitrag: 09.12.14, 16:37
  2. Flugbetrieb in Lechfeld ETSL 2013
    Von Robin Manhart im Forum Flugplätze
    Antworten: 302
    Letzter Beitrag: 21.12.13, 22:21
  3. Flugbetrieb in Lechfeld (ETSL) 2012
    Von 67Funki im Forum Flugplätze
    Antworten: 903
    Letzter Beitrag: 28.12.12, 19:05
  4. Flugbetrieb in Lechfeld (ETSL) 2011
    Von 67Funki im Forum Flugplätze
    Antworten: 983
    Letzter Beitrag: 22.12.11, 17:14
  5. Flugbetrieb in Lechfeld (ETSL) 2010
    Von 67Funki im Forum Flugplätze
    Antworten: 1317
    Letzter Beitrag: 29.12.10, 10:02

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

qra staffel

tslw 2 lagerlechfeld

norbert trenker

burkhard kollmann luftwaffe

burkhard kollmann

plörer guido

tornado jet absturz 2004 tödlich

ESTL

oberst ralf hoffmann

hoffmann ralf oberst

gilt der rote einberufungsschein noch

kaufering

Fotografie Erlaubnis

ja-344

josef baur lechfeld

Sie betrachten gerade Neues aus Lechfeld / ETSL