Erstellt von Hog  |  Antworten: 53  |  Aufrufe: 11075
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Hog

    Avatar von Hog
    Hi zusammen,


    habe heute den Propagteam-Decalsatz für die F-86 bekommen. Darstellbar sind damit unter anderem die F-86E "JB-116" der 1. Staffel des JG72. Hat jemand hier korrekte Farbangaben zur Hand?

    Propagteam sagt für die Oberseite FS 34052 "dark green" und FS 36293 "Sea grey medium", sowie FS 36440 "light aircraft grey" für die Unterseite.

    Ich gehe davon aus, dass entweder RAL oder British-Standard Farben verwendet wurden - nur welche? Kommt man mit BS "Medium Sea Grey", "Light aircraft grey" und "Dark green" hin oder gibt es explizite RAL-Töne dafür?

    Desweiteren würde mich interessieren, welche äußerlichen Unterschiede zwischen Sabre Mk.5 und Mk.6 vorhanden sind - ich denke da vor allem an Formgebung der Seitenleitwerke und das (nicht-?) vorhandensein von Slats und Grenzschichtzäunen.


    Danke im Voraus!

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    HenningOL

    Avatar von HenningOL
    Es waren natürlich BS-Farbtöne.
    Die äußerlichen unterschiede zwischen Mk.5 (eigentlich ist es ja keine E sondern eine MK.5 ;)) und einer Mk.6 waren eigentlich nur die 6-3-Wings ohne bzw. mit Slats. Das erkennt man daran das die ohne Slats so keine Stabilisatoren in der mitte des Flügels haben.
    Die Gravur wäre natürlich auf den Flügeln unterschiedlich.

    Sonst sah man von außen soweit ich weiss nichts...

  4. #3
    Wild Weasel78

    Avatar von Wild Weasel78
    Hallo
    Also es gibt schon noch ein paar Unterschiede zb die Munitionszugangsklappe ist bei denn 6-3 Hardwing anderes als bei denn Slats-Flügel siehe auch Bild . Der Hardwing ist größer als der Slats-Flügel so das er weiter nach vorne ragt. Die vordere Ecke der Flügel mußte immer abmontiert werden wenn man die Muniklappe öffnen wollte (nur 6-3 Flügel). Das brauchte man bei dem Slats-Flügel nicht da er nicht so groß war. Die Tragflächenenden der Slats-Flügel (MK6) war kleiner und die Positionlichter an einer anderen Stelle. Das Bild zeigt eine F-86 E mit dem Automatischen Vorflügel der bei denn Maschinen auf dem Boden immer ausgefahren war . Die CL-13 MK-6 waren Baugleich mit der F-86 E . Die Kanadischen CL-13 hatten auch andere Triebwerke der Marke Orenda . Das Visier im Cockpit ist auch anderes als bei denn F-86 .
    MFG Michael :D
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    Wild Weasel78

    Avatar von Wild Weasel78
    Kurzer Nachtrag die Luftwaffe flog die CL-13 MK-5 und MK-6 jedoch wurde die MK-5 soweit ich weiß nur in der Waffenschule eingesetzt (Oldenburg) . Die MK-6 flog bei denn Jagdgeschwadern. Die MK-5 hatten denn 6-3 Hardwind und die MK-6 den Slats-Flügel (Automatischer Vorflügel). Die Leitbleche auf dem 6-3 Flügel fehlten bei denn Kanadischen CL-13 .
    MFG Michael :D

  6. #5
    Voyager

    Zitat Zitat von Hog
    Hi zusammen,



    Propagteam sagt für die Oberseite FS 34052 "dark green" und FS 36293 "Sea grey medium", sowie FS 36440 "light aircraft grey" für die Unterseite.

    Ich gehe davon aus, dass entweder RAL oder British-Standard Farben verwendet wurden - nur welche? Kommt man mit BS "Medium Sea Grey", "Light aircraft grey" und "Dark green" hin oder gibt es explizite RAL-Töne dafür?
    Zur damaligen Zeit verwendete die Bundesluftwaffe noch keine FS Farben.
    Die Farben der F-86 nach der "Silbernen" Zeit waren auf der Oberseite RAL 6014 Gelboliv, RAL 7012 Basaltgrau und für die Unterseite RAL 7001 Silbergrau.

  7. #6
    airforce_michi

    Avatar von airforce_michi
    Zitat Zitat von Voyager
    Zur damaligen Zeit verwendete die Bundesluftwaffe noch keine FS Farben.
    Die Farben der F-86 nach der "Silbernen" Zeit waren auf der Oberseite RAL 6014 Gelboliv, RAL 7012 Basaltgrau und für die Unterseite RAL 7001 Silbergrau.
    ...dem ist nichts hinzuzufügen...

  8. #7
    Geno


    Zitat Zitat von Wild Weasel78
    Hallo
    Also es gibt schon noch ein paar Unterschiede zb die Munitionszugangsklappe ist bei denn 6-3 Hardwing anderes als bei denn Slats-Flügel siehe auch Bild . Der Hardwing ist größer als der Slats-Flügel so das er weiter nach vorne ragt. Die vordere Ecke der Flügel mußte immer abmontiert werden wenn man die Muniklappe öffnen wollte (nur 6-3 Flügel). Das brauchte man bei dem Slats-Flügel nicht da er nicht so groß war. Die Tragflächenenden der Slats-Flügel (MK6) war kleiner und die Positionlichter an einer anderen Stelle. Das Bild zeigt eine F-86 E mit dem Automatischen Vorflügel der bei denn Maschinen auf dem Boden immer ausgefahren war . Die CL-13 MK-6 waren Baugleich mit der F-86 E . Die Kanadischen CL-13 hatten auch andere Triebwerke der Marke Orenda . Das Visier im Cockpit ist auch anderes als bei denn F-86 .
    MFG Michael :D
    Ähem... Einspruch. Die Mk6 hatte die 6-3 Tragflächen MIT Slats. Siehe hier.

    Geno

  9. #8
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Ich versuche nochmal zusammenzufassen:

    Canadair CL-13A Sabre Mk 5:
    Orenda 10 Triebwerk
    6-3 Flügel ohne Slats mit Grenzschichtzaun

    Canadair CL-13B Sabre Mk 6:
    Orenda 14 Triebwerk
    6-3 Flügel (frühe Exemplare ohne Slats mit Grenzschichtzäunen)
    und 6-3 Flügel mit Slats (spätere Variante)

    Viele Mk 5er wurden während ihrer Dienstzeit auf Flügel mit Slats umgerüstet, daher, wenn man es genau haben möchte sollte man einfach ein Foto des Originals zur Hand haben. Das ist so im groben mein Informationsstand bzgl. Mk 5 und Mk 6. Korrekt?

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Geno


    @christoph2

    Korrekt. Die Mk.6 der Luftwaffe stammen aus dem letzten Baulos und die hatten alle die 6-3 Flächen mit Vorflügeln. Die Mk.5 (75 St.) sind, so weit mir bekannt, nur an die Waffenschule 10 gegangen, während die Mk.6 (225 St.) an die Jagdgeschwader gingen. Eine Sabre vom JG72 sollte also auf jeden Fall die Vorflügel besessen haben. Ich kann es aber noch einmal genau nachschauen.

    Geno

    *EDIT* Uuuups, das stand ja weiter oben schon einmal... :red: Aber, ähem, JG72? Waren das denn die RICHTigen?

  12. #10
    Peter

    Avatar von Peter
    Zitat Zitat von Voyager
    Zur damaligen Zeit verwendete die Bundesluftwaffe noch keine FS Farben.
    Die Farben der F-86 nach der "Silbernen" Zeit waren auf der Oberseite RAL 6014 Gelboliv, RAL 7012 Basaltgrau und für die Unterseite RAL 7001 Silbergrau.
    Das trifft allerdings "nur" für die Mk.6 zu!
    Alle von der Luftwaffe geflogenen Mk.5 waren grundüberholte Maschinen der RCAF und hatten von Hause aus einen Tarnanstrich.
    Farben:
    Dunkelgrün (RCAF)
    Schiefergrau (RCAF)
    Graublau (RCAF)

    Das und alles weiter nachzulesen (incl. Farbschema) in der neuen F-40 Sabre Mk.5 / Mk.6 die in zwei Wochen erscheint.

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Farbgebung F-86E Luftwaffe/Kanadische Sabres

Ähnliche Themen

  1. Kanadische Airlines
    Von sam im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.03.12, 07:48
  2. Kanadische Lancaster
    Von thomas1968 im Forum WK I & WK II
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.05.11, 15:29
  3. Super Sabres der 50th TFW in SEA camo
    Von wenkman im Forum US-Streitkräfte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.10, 16:42
  4. Kanadische SAR-Einheit
    Von Thone im Forum Hubschrauberforum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.09.09, 08:06
  5. Luftwaffen-Sabres in Pakistan
    Von JMK im Forum Bundeswehr
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.06.08, 22:31

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

f-86 in der luftwaffe

F-86 bundesluftwaffe BB 122

ral bundesluftwaffe

Sie betrachten gerade Farbgebung F-86E Luftwaffe/Kanadische Sabres