Erstellt von ArthurDent  |  Antworten: 25  |  Aufrufe: 4763
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    Hallo miteinander,

    heute möchte ich Euch die Mistel DFS 230/Fw 56 vorstellen.

    Dieses Mistelgespann war die zweite Kombination, die vom DFS in Ainring erprobt wurde. Die erste Kombination bestand aus einer DFS 230 und einer Klemm Kl 35, aber die Motorleistung der Klemm reichte nicht aus, um das Gespann auf Höhe zu halten.

    Die Kombination aus DFS 230 und Focke-Wulf Fw 56 wurde Oktober 1942 ausgiebig getestet. Da die Motorleistung der Fw 56 nicht für einen Start ausreichtet, wurde das Mistelgespann von eine He 111 (RN+EE) auf Höhe geschleppt.

    Gesteuert werden konnte das Gespann von beiden Piloten. Die Steuerflächen waren nicht gekoppelt. Die Piloten führten die Steuerbewegung entweder gemeinsam durch, oder ein Pilot hielt seine Ruder neutral während der andere Pilot steuerte.

    Die Fw 56 stand direkt auf der DFS 230. Die Räder des Hauptfahrwerks standen dabei in speziellen Mulden und das Spornrad wurde von einer vierbeinigen Rohrstütze so gehalten, dass die Fw gerade auf dem Lastensegler stand.

    Verbunden waren die beiden Flugzeuge über eine Seilpyramide. Diese wurde so stark vorgespannt, dass das Fahrwerk der Fw 56 eingefedert war. Die Seilpyramide war über eine sprengbare Verbindung an die Fw 56 gekoppelt. Bei der Trennung der beiden Flugzeuge im Flug wurde diese Verbindung gesprengt und durch die Federkraft des Fahrwerks wurde die Fw 56
    von der DFS 230 getrennt. Zusätzlich stand die Fw 56 noch um etwa +4° Grad geneigt, um die Trennung zu vereinfachen.

    Die Tests mit dem Gespann waren so erfolgreich, dass im Sommer 1943 eine Kombination aus Bf 109E und DFS 230 getestet wurde. Die Motorleistung der Bf 109 reicht dann auch zum gemeinsamen Start aus.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    -------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #3
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    -----------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #4
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    ----------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    Das Modell besteht aus den beiden kürzlich erschienenen Bausätzen der Fw 56 von Historic und der DFS 230 von Special Hobby in 1:48. Es handelt sich dabei um sehr ordentliche Short-Run-Bausätze, die ein wenig Nacharbeit erfordern.

    Gegenüber dem Bausatz musste die DFS 230 ein wenig verändert werden. Die verwendete Maschine hatte eine Kanzelverglasung mit einer zusätzlichen Dreiecksscheibe am Ende. Diese wurde aus klarem Material zugeschnitten und
    in den Rumpf eingefügt.

    Ausserdem musste die Rumpfnase verändert werden. Die Maschine war vorher für Versuche mit Bremsraketen verwendet worden und hatte daher an der Nase eine Batterie von Bremsraketen.

    Um die Trennung der Maschinen zu unterstützen, hatte die DFS 230 einen absprengbaren Bremsfallschirm unter dem Rumpfheck. Dieser wurde mit einem nassen Papiertaschentuch und Holzleim erstellt und unter dem Rumpf verklebt.


    Sonst wurde der Rumpf nach Anleitung zusammengebaut. An den Tragflächen wurden die fehlenden Störklappen nachgraviert und die ebenfalls fehlenden Ruderanlenkungen aus Draht und Plastikplatten nachgebaut. Unter den Tragflächenenden wurden noch Schutzkufen ergänzt, die die Tragflächenenden bei Bodenbrührung schützen sollen.

    Die Mulden zur Aufnahme der Räder der Fw 56 wurden aus Plastikresten zugesägt und gefeilt.

    Auch der Zusammenbau der Fw 56 ging problemlos vonstatten. Das Modell passt gut und bis auf die übliche Fummelei, um die Tragfläche zu montieren, gab es keine Probleme.

    Die Bemalung erfolgte mit Vallejo und Humbrol-Farben. Die DFS 230 ist in der Standard-Tarnung 70/71/65 lackiert und die Fw 56 in silber über alles. In verschiedenen Profilen wird die Fw 56 mit einer dunklen Tarnung auf der Oberseite gezeigt, aber die Fotos des Gespanns lassen doch eher auf silber über alles schliessen.
    Nach der Lackierung wurden beide Modelle mit Future versiegelt und waren bereit für die Decals.

    Die Decals für die Balkenkreuze stammen aus den Bausätzen, die Kennungen, Wappen und HKs wurden selbst erstellt und mit einem Alps MD 1000 auf klare Decalfolie gedruckt. Anschließend wurden die Modelle nochmal mit Future lackiert und die DFS 230 noch mit Matte Finish von Vallejo mattiert.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #6
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    -------------------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    -------------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #8
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    --------------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #9
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    ---------------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. #10
    ArthurDent

    Avatar von ArthurDent
    ----------------------
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Mistel-Gespann Fw 56 / DFS 230

Ähnliche Themen

  1. Mistel-Einsätze KG(J) 30
    Von Toryu im Forum WK I & WK II
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.11.13, 23:14
  2. Mistel
    Von aljarreau im Forum Vom Original zum Modell
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.12.10, 19:11
  3. Mistel, Eisenhammer
    Von Hotte im Forum WK I & WK II
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 15.08.07, 22:09
  4. Mistel Projekt
    Von quarter im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.02.03, 23:36
  5. Mistel 2 / S2
    Von H-Jo Wagner im Forum Props bis 1/48
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.01.03, 20:12

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

klemm 35 und dfs 230

Sie betrachten gerade Mistel-Gespann Fw 56 / DFS 230