Erstellt von  |  Antworten: 9  |  Aufrufe: 2038
  1. #1

    hallo Leute!

    Ich such Infos und Bilder zu den F-112-F-116 (also MiG's) die die Amis in den 60ern und 70ern auseinandergenommen, angeguckt und geflogen haben...

    Angeblich gibts ja auch ne F-118, was ne MiG-29 darstellen soll! ;)...

    Damit ihr wisst, was ich meine:
    http://www.keyaviation.net/afm/curre...usmigs_350.jpg


    Gruß


    StK

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bani

    Avatar von Bani
    Hey, ist das die MiG-21F13, die sich die Israelis aus dem Irak "gekrallt" haben?

    Bani

  4. #3

    gekrallt?? der Iraki ist übergalufen!

    Ich hab das Bild nur mit Silber-Orangener Lackierung und der Nummer '007' auf dem Bug... 007 war damals schon auf Anspielung auf James Bond gedacht, weil der Mossad irgendwie die Finger drinhatte... ;)
    Dieses Bild stamm aus der Zeit zwischen 1968 und 1971...
    Aber ich hab auch ein Bild von einer ex-syrischen MiG-23 Flogger, aussen auf dem Flügel waren syrische Abzeichen und innen (weiter zum Rumpf hin) waren Israelische Markierungen drauf...


    das da is die MiG-21:

    http://home.t-online.de/home/stefku/mig.jpg

  5. #4

    Yep, das ist die YF-110 (so soll der Vogel angeblich beim Ami genannt worden sein), steht heute mit Wüstentarn in einem israelischen Museum

  6. #5
    Bani

    Avatar von Bani
    Stimmt, der Junge ist übergelaufen - nachdem ihn die Israelis "überzeugt" hatten.

    Also im gewissen Sinne doch gekrallt!

    Den Bericht aus der Fliegerrevue dazu wirst Du ja wohl kennen?
    Da sind weitere Fotos dabei.

    Bani


  7. #6

    Bericht?? nein, leider nicht! *schäm* *gg*

  8. #7

    Interessant ist vielleicht auch noch, das der Vogel bei den Israelis in den nachfolgenden Kriegen als Reserve eingeplant war.

  9. #8

    jo, finde ich auch interessant...
    Nochmal thx @Bani der mir den Artikel gemailt hat...

    Die Israelis waren schon immer findig, wenn es um ihre Feinde ging...
    Einmal haben sie den Ägyptern eine komplette Radaranlage gestohlen.
    Sie flogen mit Transporthubschraubern und einer Spezialeinheit hin, nahmen die Radarstation ein, hängten die Radaranlage drunter und nahmen alles mit!

    Den Text müsste ich noch wo rumliegen haben....

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Hornet

    Avatar von Hornet
    Das ist die beste Möglichkeit die Daten feindlicher Ausrüstung zu bekommen!

    Ich halte zwar nichts davon, aber egal!

  12. #10

    so, ich hab es mal schnell sinngemäß übersetzt, hoffe es sind net soviele Fehler drin!


    "Das Sowjetische P-12 Radarsystem war eines der fortschrittlichsten der von Ägypten gegen die Israelische Luftwaffe genutzten Radaranlagen.
    Ein Radarsystem dieses Typs wurde von einem IAF Aufklärungsanalytiker, Sergeant Rami Shalev, entdeckt, als er Luftbilder, die nach einem Angriff aufgenommen wurden, auswertete. Die Bilder wurden aus einer Höhe von 30.000ft gemacht und zogen einen Angriff auf einen "Radar Dummy" den die Ägypter auf dem Ras Arav Hügel aufgestellt hatten. Diese "falsche" Radaranlage wurde aufgestellt, um von der "richtigen", die sich einige Kilometer entfernt befand, abzulenken. Es gab keine Flugabwehranlagen in der Umgebung und Rami und sein Kommandant Leutnant Yehiel Leor, empfahlen dem IAF Hauptquartier, den Radar zu stehlen und nach Israel zu bringen. In einem kurzen, entscheidenden Treffen wurde die Operation genehmigt.
    Drei Super Frelons waren damit beauftragt, die Fallschirmjäger unter dem Kommando von Lieutenant Colonel Arye Zimel abzusetzen während zwei CH-53 Schwerlasthubschrauber die Aufgabe hatten, die Radarfahrzeuge über den Suezkanal zurückzutransportieren.
    Jagdbomber wurden beautragt, die Ras R'lamet Region als Ablenkung anzugreifen.

    Am 26. Dezember 1969, nach einer Woche Training begann die Operation Tarnegol 53.
    Um 21:15 Uhr starteten die Super Frelons - zur gleichen Zeit in der die Jagdbomber ihre Angriffe flogen.
    Die Fallschirmjäger wurden etwa sechs Kilometer von ihrem Zielort entfernt abgesetzt.
    Der Angriff wurde wie geplant ausgeführt und um 1:30 Uhr erreichten die Soldaten die Radarfahrzeuge.
    Die Fahrzeuge waren für Lufttransport vorbereitet, was länger als geplant dauerte.

    Die CH-53, geflogen von Nehemia Dagan und Ze'ev Matas, erreichten die Region um etwa 3:00 Uhr und begannen damit, die Radarfahrzeuge anzuheben.
    Die Tragevorrichtungen waren für 2,9 Tonnen Last ausgelegt und das Radar wog 4,3 Tonnen!
    Sofort nach dem Start verlor der führende Hubschrauber seine Haupthydraulikanlage.

    Der Pilot Captain Nehemia Dagan ignorierte die Notfallanweisungen, was bedeutet hätte, dass er sofort hätte landen müssen und traf eine riskante Entscheidung: Die Mission zu beenden und seine wertvolle Fracht nach Hause zu bringen. Dagan meldete das Problem und flog in geringer Höhe weiter.
    Der CH-53 überquerte den Suezkanal mit seinen Reservesystemen und setzte seine Fracht in Israel ab.

    Um 4:00 Uhr entdeckte Abraham Perry, der Führer des Super Frelon Trios die Leuchtfackelmarkierung zur Landung und nahm die Fallschirmjäger auf. Ein Soldat war leicht verwundet während es bei den Ägyptern 2 Tote gab und 4 Ägypter gefangengenommen wurden.

    Israel hatte "sieben Tonnen Geheimnisse" gestohlen.


    Das war Operation "Tarnegol 53"

F-112 - F-116!

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade F-112 - F-116!