Erstellt von ampm  |  Antworten: 12  |  Aufrufe: 5256
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    ampm

    Avatar von ampm
    Ich hab gehört, dass das Flugzeug, welches ins WTC geflogen ist, durch Tiefflug dem Radar ausgewichen ist, indem es eine gewisse "Mindesthöhe" des Radars unterschritten hat. Geht das überhaupt (erscheint mir unlogisch)? Wenn ja, lag das daran, dass Hochhäuser, etc. im Weg waren?

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Hog

    Avatar von Hog
    Klar, durch die Häuser werden Radarstrahlen abgeschirmt, aber es stimmt net, dass sich die Vögel hätten im sog. "Ground Clutter"; also den Störungen durch Häuser etc. verstecken können da man die Häuser und andere Dinge wegfiltern kann.

    Ausserdem flog die Kiste noch locker 250m hoch; hoch genug, um sie mit Radar erfassen zu können.
    Verstecken war gar nicht notwendig; bis man rausbekommen hätte, was los ist, wäre es wohl ohnehin zu spät gewesen.
    Richtig ist, dass man die Maschinen durch abschalten des Transponders entweder nicht mehr genau entdecken kann oder sie nicht genau identifizieren kann... Weiss nich genau, frag mal Alpha, der kennt sich da aus! ;)

  4. #3

    Prinzipiell kann man dem bodengestütztenden Radar durch Tief(st)flug ausweichen. Deshalb trainieren unsere Jungs ja diesen Geländeflug in Goose Bay. Kommt einfach daher, das das Radar eben nicht durch Berge durchgucken kann. Bei fliegenden Radargeräten erscheinen oftmals soviele Bodenechos, das ein erfassen eines Tieffliegers auch erschwert / unmöglich gemacht wird.

    Aber man muß eben wirklich tiiiief fliegen, WTC scheitert daher. Zudem gabs da keine Berge....

  5. #4
    Hog

    Avatar von Hog
    ich muss meinen Fehler korrigieren, Häuser sind nicht gleich "Ground Clutter", das sind nämlich allgemein Echos, die der Boden abstrahlt und das kann man eben mit "normalen" Radargeräten net rausfiltern. (Luftverkehrskontrolle verwendet keine Pulsdopplergeräte, die das können, oder? ;))
    Wie Andreas schon sagte, man kann nur durch extremen Tiefflug bzw. "verstecken" hinter Hindernissen (Berge, Wälder...) der Erfassung durch Bodengeräte entgehen während man der Erfassung durch moderne luftgestützte Radare nur durch Tiefflug nicht entgehen kann, höhere Hindernisse helfen hier weiter...

  6. #5
    Alpha


    Normale Radargeräte an Flughäfen (ich gehe jetzt mal von solchen, wie hier in Hamburg aus) zeigen eh nur ein Lagebild von allem, was sich so fliegt und sich BEWEGT. Das Radar sieht zwar auch, was sich nicht bewegt (oder zu langsam), aber Autos und Häuser und so will man eingentlich nicht sehen, daher filtert die ein Rechner vor der Anzeige Weg. [Bodenradar für Apron etc. nehmen wir hier mal raus].

    Ausserdem ist zu beachten, dass heutzutage die meisten Flugverkehrsradare keine Primärradare mehr sind (die noch richtig altmodisch "echte Radar" sind), sondern Sekundärradar. Diese Fragen den Transponder ab und kriegen mit den Daten auch das verstärkte Signal zurück. Wenn hier einer den Transponder abdreht ist er so gut wie weg vom Schirm. Man muss bedenken, dass die eben gerade NICHt alles sehen wollen (Vögel, Segelflugzeuge, Cessnas die da 30 km entfernt rumwimmeln...), sondern eben nur ihre "Kunden".

    Hab keine Ahnung, wie hoch die WTC-Maschine die letzten Minuten geflogen ist, oder wo das Radar steht und was so dazwischensteht (kann ja nicht durchgukcen, hat ja einer schon gesagt) - ABER: Mit abgeschalteten Transponder ist der weg vom Display der zivilen ATC.

  7. #6
    Grimmi

    Avatar von Grimmi
    Ich muss/darf/soll/will Alpha zustimmen - die Maschinen waren nicht sichtbar auf den (zivilen) Radarschirmen, weil sie den Transponder ausschalteten. Die Flugkontrolle auf einem Flugplatz 'sieht' nur Radarechos von Maschinen mit eingeschaltetem Transponder.

  8. #7
    Kfir


    Hm, seid ihr euch da 100%ig sicher mit den Transpondern...? Kann ich mir nicht so ganz vorstellen...:?!

  9. #8
    Scorpion

    Avatar von Scorpion
    Radargeräte "blicken" im Normalfall ja auch in den Himmel, richtig? Dadurch tastet ein Radar nicht ganz flach über den Boden ab, wodurch man das Radar unterfliegen kann. Der Tornado is dafür ganz besonders gut geeignet. Er ist zwar nicht grad mein Lieblingsjet, aber meiner Ansicht nach so ziemlich der beste Tiefflieger.

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    UeDA


    Was hast Du denn gegen den guten alten Toni?

  12. #10
    Scorpion

    Avatar von Scorpion
    Ich hab nichts speziell gegen ihn, aber er steht nicht unbedingt ganz oben auf meiner Favoritenliste.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Mindesthöhe (Radar/WTC)

Ähnliche Themen

  1. 1/72 P-18 Radar – ZZ
    Von Monitor im Forum Bausätze vorgestellt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.07.07, 14:53
  2. EC-121 RADAR
    Von Eugenia im Forum Props
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.02.07, 12:55
  3. Radar
    Von Rob im Forum Navigation, Flugfunk u. Verfahren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.11.02, 11:59
  4. Radar
    Von ampm im Forum Luftfahrzeuge allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.01.02, 00:47

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

radar ab welcher höhe

radar höhe

radar unterfliege

radar unterfliegen

ab welcher höhe erfasst das flugradar

ab welcher höhe wird man von Radar erfasst

unterm radar fliegen höhe

luftradar mindesthöhe

ab welcher höhe arbeitet ein radar

Sie betrachten gerade Mindesthöhe (Radar/WTC)