Erstellt von seemöwe  |  Antworten: 9  |  Aufrufe: 882
  1. #1
    seemöwe


    Hallo Leute,

    mich interessiert die Frage, wie ein korrekt gesicherter Hubschraubertransport aussieht.

    Ich baue hauptsächlich mit Herpa-LKW`s und Roco Hubschraubern im Maßstab 1:87.

    Grüße

    Holger


    www.lkwforum.bboard.de

  2. AdMan
    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    rechlin-lärz


    seemöwe: unser Museum hat eine Mi-8 vor anderthalb Jahren per LKW transportiert, hier der Bericht dazu:

    http://www.flugzeugforum.de/forum/sh...t=17747&page=4

    wenn Du weitere, detaillierte Fotos brauchst, schreib mich gerne an.
    VG

    rechlin-lärz

  4. #3
    seemöwe


    Zitat Zitat von rechlin-lärz
    seemöwe: unser Museum hat eine Mi-8 vor anderthalb Jahren per LKW transportiert, hier der Bericht dazu:

    http://www.flugzeugforum.de/forum/sh...t=17747&page=4

    wenn Du weitere, detaillierte Fotos brauchst, schreib mich gerne an.
    VG

    rechlin-lärz
    Hallo,

    erst mal allerherzlichsten Dank - was mich interessieren würde- ein Stahlseil um den Rumpf und eins am Heck auf dem Transport?

    Grüße
    Holger


    Ich mache es jetzt auch mal wie Arne:

    http://www.lkwforum.bboard.de/

  5. #4
    Waldo


    Hallo!

    Sollte der Heli irgendwann noch mal fliegen sollen, würde ich mit Gurten nur ans Fahrwerk bzw. an die Kufen gehen. Bei Überbreite kann man darunter einen U-Träger quer auf der Ladefläche des Trucks befestigen. Bestehen nach einem Crash Zweifel an der Festigkeit der Zelle oder ist das Fahrwerk abrasiert, sollte man mit einem Käfig aus Profilen oder Rohren den Rotorkopf fixieren. Das funktioniert auch in 1:87!

    Gruss Waldo

  6. #5
    rechlin-lärz


    Hallo seemöwe,

    unsere Mi-8 soll zwar nicht mehr fliegen - ein Stahlseil wäre vermutlich schlecht, weil es den Heli einschnürt, vor allem bei stärkeren Belastungen (Kurve, Bremsem etc.). Am besten ist es da, die Kräfte möglichst breit zu übertragen.

    In unserem Fall haben wir das mit Spanngurten gemacht - zwei Stück über den Rumpf gelegt und am LKW unten befestigt (einer vor den Triebwerken - einer hinter den abdeckblechen für die Rotornabe). Man sollte dringend darauf achten, die Spanngurte nur auf die Nietreihen zu legen, hinter denen sich Spanten befinden, sonst drückt man den Heli nur zusammen - festgehalten wird er dann nicht.

    Drei weitere Spanngurte übers Heck - dann war er fest.

    als "weiche" Unterlage haben wir Holzbohlen (etwa solche von Baugerüsten) wiederum unter ausgesuchte Spannten gelegt - auf die Holzbohlen haben wir Schaumstoffkerne aus Sperrmüll-Matrazen in zwei Schichten gelegt.
    Offensichtlich war diese Art der Verzurrung/Lagerung ausreichend - es hat keine sichtbaren äußeren Beschädigungen durch den Transport gegeben.

    Beachte aber: dieser unser Transport stand unter der Prämisse einer ausschließlich musealen Weiterverwendung des Luftfahrzeugs.

    In der "fliegenden" Luftfahrt hätte unsere Transportvariante aber vermutlich keine Chance: jedes Luftfahrzeug besitzt Aufnahmepunkte, an denen es hochgehoben, auf dies es gelegt wird.
    Das war uns zumindest beim Hinlegen zu aufwendig: die Mi-8 z.B. besitzt unter dem Rumpf, ziemlich rechteckig verteilt, vier Punkte, an denen man sie per Hydraulikheber aufbocken darf.
    Ich nehme stark an, dass bei einem LKW-/Bahntransport die Mi-8 auf diese Punkte gelegt wird.

    Anbei zwei Fotos unseres Heli zur Verdeutlichung.
    Viele Grüße

    rechlin-lärz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    rechlin-lärz


    nummer zwo:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #7
    seemöwe


    Hallo Waldo, hallo rechlin-lärz,

    vielen Dank für Eure aufschlußreichen Anworten.

    Grüße von der seemöwe

  9. #8
    airforce_michi

    Avatar von airforce_michi
    Klasse Bilder!

    Ich habe ´mal einen Bundeswehr UH-1 auf ´nem Tieflader auf der A-7 getroffen (Rotor geradeaus!) - leider nur in der Gegenrichtung...sah schon recht beeindruckend aus und ich hätte mir das gerne näher angesehen...

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    kleinjogi

    Avatar von kleinjogi
    Ein Skeeter passt auch auf einen 5-Tonner... Mein Bruder "durfte" den Skeeter 2003 von Gatow nach Itzehoe/Hohenlockstedt transportieren. Dort wurde er während des letzten Grünkohlessens anlässlich der Auflösung des Regimentes aufgestellt.

  12. #10
    seemöwe


    Hallo Leute,

    weiß einer zufällig auch noch etwas über den Transport einer CH-53.

    Ich habe nämlich mehr als ein halbes Dutzend - grob gesagt passen sie anscheinend nur auf einen überbreiten Anhänger, den Kibri beispielsweise mit riesigen Tanks ausliefert.

    Grüße

    Holger

Hubschraubertransport mit LKW

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

holzbohlen

Sie betrachten gerade Hubschraubertransport mit LKW