Erstellt von suchoi.net  |  Antworten: 10  |  Aufrufe: 2289
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Wo ich jetzt selbst mal eigene Fotos eingescannt habe und ich mit der Qualität nicht zufrieden bin (vermutlich auch wegen dem matten Fotopapier), ist jetzt die Digitalisierung auch für mich ein Thema geworden.

    Schon was Archivierung angeht wirkt sich das ja positiv aus!

    Folgende Möglichkeiten:

    1. Kauf eines Durchlichtaufsatzes für vorhandene Scanner
    2. Kauf eines speziellen Scanners der nur zum Scannen für Negative und Dias geeignet ist
    3. Abgabe der Negative bei einem Dienstleister der die Sache digitalisiert und auf CD brennt


    Habt Ihr da Empfehlungen? Anbieter der Produkte... oder... Dienstleister die auch ältere Dias und Negative preisgünstig einscannen?!

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Schymura

    Avatar von Schymura
    Hi Jürgen,

    vom 1. kann ich Dir nur abraten. Einen Durchlichtaufsatz zu kaufen ist rausgeschmissenes Geld.

    Ab 500 € gibt es gute 35mm Scanner, deren Qualität recht gut ist.

    Hier die Links zu den etwas teureren Scannern ab 1000 €:

    www.nikon.com
    www.canon.com
    www.polaroid.com

    Gruß

    Jens

  4. #3
    AMIR

    Avatar von AMIR
    Ich kann dir zu Punkt 3 was sagen: Das ist grundsätzlich eine gute Sache, aber leider auch relativ teuer. Sagen wir, Du hast 600 Negativ-Bilder zum einscannen. Auf eine Kodak-Photo-CD passen rund hundert Bilder, die kosten für einen solchen auftrag betragen bei uns in der Schweiz für den CD-Rohling ca. 12 Euro und dann pro Bild etwa 60 Cent. Macht zusammen ca. 72-80 Euro (je nach Photogeschäft). Bei 600 Bildern wäre das also ein Betrag von rund 480-500 Euro. In dieser Preisklasse erhältst Du schon gute Negativscanner mit einer Qualität, die für Inet-Publishing sicher ausreicht. Wenn Du Dir also einen solchen Scanner beschaffst, wäre bereits das 601. Negativ gratis .... im Fotogeschäft aber nicht ..... !!

    Deshalb lege ich mir jetzt auch so ein Ding zu ....

    Noch ein Tip: Es lohnt sich, noch ein bisschen mehr draufzulegen und einen Scanner mit 4000dpi zu kaufen, dann hat man wesentlich mehr Spielraum beim hineinzoomen und nachbearbeiten ...... allerdings sollte man je nach Computer auch grad 'ne grössere Festplatte mitkaufen .... :D

  5. #4

    Ich habe einen Dia- bzw. Negativscanner Nikon Coolscan IV.

    Zu 2.

    Wenn Du viele Negative selber scannen willst musst Du viel Zeit investieren.
    Die Möglichkeiten die die mitgelieferte Software bietet sind deren viele.
    Irgendwie ist man immer beim testen, einstellen usw. bis man mit den gescannten Bildern zufrieden ist. Das kann dauern.

    Zu 3.

    Vor dem Kauf eines Diascanner ließ ich mir einmal von einem von Kodak legitimierten Foto-Labor 4 CD`s brennen.
    Viele Bilder der CD waren schmutzig.
    D.h. im Foto-Labor kamen viele Staubteilchen und Fusel auf meine eingeschickten Dias.
    Zusätzlich hatte ich dann auf mehreren Dias gute Fingerabdrücke drauf. Da kannste Dir vorstellen was ich für eine Wut hatte.
    Ergo hatte das Labor keine Reinraumqualität und es waren dort anscheinend ehemalige Metzger oder ähnliches beschäftigt.

    Die folgende Reklamation meinerseits ergab dann nur das das Labor meine Dias noch einmal auf CD brennen wollte.
    Davon habe ich dann Abstand genommen.
    Der Preis zu dieser Zeit, das war um 1990, für eine CD mit 100 Bildern war etwa DM 125.-

    Deshalb auch habe ich mir dann selber einen Diascanner gekauft.
    Aber wie schon oben geschrieben.
    Du brauchst viel Zeit dafür.

    mfg josef

  6. #5
    AMIR

    Avatar von AMIR
    Diese Ausführungen kann ich nur noch dahingehend ergänzen, das meist das Color Management, d.h. die Anpassung der Farben (Negativ zu Bildschirm zu Drucker), die meiste Zeit beansprucht, sowie allfällige Korrekturen der Helligkeit. Je besser die Farben und der Kontrast des Negatives, je weniger Korrekturen sind nötig, um ein perfektes digitales Bild zu erhalten ......

  7. #6
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Irgendwo habe ich einen Diascanner von Microtek gesehen...

    Microtek Filmscan 35 ; 168,50 €

    Das wird es denn wohl doch werden, denke ich. Dank Euch erstmal!!! ;)

  8. #7
    RLHDLW

    Avatar von RLHDLW
    ...kann ich nur empfehlen.

    Kostet(e) vor dem Euro DM100,- für 100 Dias. Das ist konkurrenzlos billig.
    Ansonsten bräuchte man einen Dia/Negativ-Scanner und vor allem jede Menge Zeit.
    Ob man es selbst in der Qualität hinkriegt, ist eine weitere Frage.

    Gruß
    RLHDLW alias Burkhard Domke
    http://www.b-domke.de/AviationImages.html

  9. #8
    suchoi.net

    Avatar von suchoi.net
    Ist nur die Frage ob man da auch mit einer Hand voll Negative aufkreuzen kann? :?!

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    TU-154M

    Avatar von TU-154M
    Es ist wohl das Beste, sich einen guten Dia-/Negativscanner zu holen. Das Digitalisieren im Fachhandel ist auf Dauer zu teuer (ca. 30 bis 40 Cent pro Bild, zzgl. CD). Besonders wenn man Bilder macht, ist dies zu empfehlen, denn was die Labors heutzutage mit den Negativen anstellen, ist wirklich unter aller Sau. Ganz zu schweigen von den Abzügen, denn da wird immer geschlampt (Kratzer, zu hell, abgehackt, Fusseln). Wenn man reklamiert, bringt das auch nichts, denn dann ist vielleicht der eine Mangel behoben, aber dann stimmt wieder etwas anderes nicht - und, was am allerschlimmsten ist - die zerkratzen einem die Negative.
    Lässt man beim Händler nur die Entwicklung machen, ist in der Regel bei den Negativen alles OK. Mit einem guten Scanner kann man dann zu Hause alles in Ruhe einscannen, auf CD brennen, dies zum Händler geben und Abzüge machen lassen. Wenn dann was nicht stimmt, muss man zum Einen nicht die wertvollen Negative dort hingeben, zum anderen können die einem nicht die Schuld für irgendwelche Fehler auf den Bildern in die Schuhe schieben.
    Natürlich lohnt sich ein Scanner besonders auch dann, wenn man viele Dias hat und die einscannen will, z.B. auch, um sich davon Papierabzüge machen zu lassen.

  12. #10
    TU-154M

    Avatar von TU-154M
    Hat jemand Erfahrung mit dem Nikon Coolscan 5ED? Ich erwäge, mir diesen zuzulegen.
    Natürlich ist der Super Coolscan 5000 ED besser und sicher eine Top-Maschine, aber leider auch mit ca. 1200€ erheblich teurer. Ich frage mich daher, ob der 5ED ausreicht, z.B. auch was das Scannen von K64-Dias betrifft.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Digitalisierung vorhandener Negative

Ähnliche Themen

  1. Negative Flügelpfeilung
    Von Macoy im Forum Jets
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.02.06, 08:02
  2. Suche: Negative von Flugzeugen
    Von nico im Forum Foto und Film
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.11.03, 11:41

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Digitalisierung vorhandener Negative