Erstellt von Überflieger  |  Antworten: 8  |  Aufrufe: 2690
  1. #1
    Überflieger

    Avatar von Überflieger
    Hi mal was ganz spezielles

    ich hab hier

    http://www.warbirdpictures.com/LCBW4/Me-262-67.jpg

    eine me262a1 mit der werksnummer 111 711 die am 30.märz in rein/main den us-streitkräften übergeben worden ist.

    für mich sehr reizvoll weil die maschine offensichtlich ein (nacktmetaller) ist.

    zur oberseite und unterseite habe ich auch bilder finden können
    und festgestellt das sie abgesehen von den kokarden über keinerlei kennung verfügt eventuell .. eine werksmaschine die den truppenverbänden noch nicht zugewiesen wurde und eventuell wegen treibstoffmangels in jenen endkriegswirren kaum den boden verlassen haben könnte (vor den testflügen dur die amerikaner schätze ich mal)

    Frage 1.
    weis jemand genaueres über den verbleib dieser kiste und hat vielleicht ein paar farbaufnamen

    und hier die etwas realistischere Frage 2.:engel:

    offensichtlich ist die vernietung bereits gespachtelt und verschliffen.
    die plattenstöße scheinbar auch. mangels kennung denke ich ab werk.

    wer weiß in welcher farbe solche vorbehandlungen vorgenommen wurden ?


    hoffe ich habe ein paar experten wecken können :red:

    gruß ingolf

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Überflieger

    Avatar von Überflieger
    also maik und ich haben herausgefunden
    das die amys den vogel 1946 mach 10 teststunden kaputgeflogen haben und das es wohl die erste maschine war die im flugtauglichen zustand den amerikanern übergeben worden ist.

    bleibt also nur noch die frage nach der farbe in der sie den spachtel überpinselt haben

  4. #3
    MrHankey

    Avatar von MrHankey
    Interessant !

  5. #4
    Maik

    Avatar von Maik
    Toll !

    Ich hatte dem NASM in USA auf deren HP nach der 111711 gefragt - heute kam die Antwort - per AIR MAIL !!!

    Hier der Originaltext (dank OCR ruckzuck gescannt):

    "
    Smithsonian
    National Air and Space Museum
    Archives Division

    May 20.2002

    Dear Mr. Swoboda:
    Thank you for your email letter of May 19th, requesting information on the Messerschmitt Me 262A-1 a aircraft. WrkNr 111711.
    Also known as T2-711, which was misleading as it never seems to have officially been assigned a "T2" or FE" number, Me-262A WNr. 111711 was unmarked/unpainted. This was the aircraft flown by Hans Fay when he defected on March 30, 1945 at
    Frankfürt/Rhein-Main. This aircraft was dismantled and shipped on the troop/supply ship Madawaska Victory to the US, then on to Wright Field, arriving just as the war ended in Europe. The first Me262 to fall intact into Allied hands, it was extensively test-flown at Wright Field. There is some question if this aircraft was assigned the T2 number 711, the latter referring to the last three digits of its Werke Nummer. This aircraft took part in trials with a P-80. This aircraft flew a total often hours and 40 minutes before it crashed on 20 August 1946, (near Xenia, Ohio) at the hands of Major Walter J. McAuley, after suffering an engine failure. McAuley bailed-out, escaping uninjured. I have no records on if the remains ofthe aircraft were recovered, ifthey were scrapped, or if they were buried on site.

    I hope this is ofhelp. Thank you for your interest in the National Air and Space
    Museum.

    Sincerely,

    Brian Nicklas
    Archives Deputy Reference Chief
    "


    Deutsche Übersetzung von mir folgt

  6. #5
    Maik

    Avatar von Maik
    Hier die Übersetzung:

    ... Me 262A-1 a Flugzeug WrkNr 111711.
    Die auch als T2-711 (was irreführend ist, da ihr anscheinend niemals eine "T2" or FE" Nummer zugeordnet wurde) bekannte Me-262A WNr. 111711 war unmarkiert/unlackiert. Es war das Flugzeug, dass Hans Fay flog, bevor er es am 30. März 1945 bei Frankfürt/Rhein-Main übergab. Das Flugzeug wurde demontiert und auf dem Transportschiff Madawaska Victory in die USA, dort dann zu Wright Field gebracht, wo es gerade gegen Kriegsende in Europa ankam. Diese erste Me262 die intakt in alliierte Hände fiel wurde in Wright field ausgiebigen Testflügen unterzogen. Die Frage bleibt offen, ob das Flugzeug die T2 -Nummer 711 erhielt, die sich auf die letzten 3 Ziffern der Werknummer bezieht. Dieses Flugzeug nahm an Vergleichsflügen mit einer P-80 teil. Es flog insgesamt zehn Stunden un 40 Minuten bevor es, gesteuert durch Major Walter J. McAuley, am 20. August 1946, nahe Xenia, Ohio durch einen Triebwerksausfall abstürzte. McAuley konnte zuvor abspringen und blieb unverletzt. Ich habe keine Protokolle darüber, ob das Flugzeug geborgen wurde, verschrottet oder vor Ort Vergraben wurde.
    .....


    Soweit die Übersetzung.

    Einen fast identischen Text (!) hatte Ingolf zuvor bereits im Internet gefunden - diesem war zusätzlich zu entnehmen, dass sich die Me 262 als der P-80 weit überlegen erwies, und der entsprechende Testbericht erst nach sorgfältiger "Überarbeitung" veröffentlicht werden durfte.

    Trotzdem finde ich es lobenswert dass man sich dort die Mühe macht und nicht einfach per E-Mail antwortet, sondern "stilecht" per Air-Mail. Der Brief trug sogar eine Original Unterschrift.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    Überflieger

    Avatar von Überflieger
    Original geschrieben von Maik
    McAuley konnte zuvor abspringen und blieb unverletzt.
    wirklich schade das es nie umgekehrt ist. Pilot kaput und die maschine heil landet :D

    jo ... ohne deine übersetzungskünste hätte ingolf aber vor dem "Textfund" gestanden wie der Ox vorm Tor ;)

    Danke Maik
    Gruß Ingolf;)

  8. #7

    <<bleibt also nur noch die frage nach der farbe in der sie den spachtel überpinselt haben>>

    Vor der Frage stand ich auch vor ein paar Monaten, als ich einen deutschen Alukoffer/Projekt (Heinkel P.1078A) in Angriff nahm.
    Dabei fand ich bei der Me 262 A-1a/U4 V899 das der umgebaute Bug noch natur Alu mit verspachtelten Blechstößen und Nietreihen war. Es war alles in "Ockergelb" verspachtelt! Einige sectionen bei der V355 waren auch in der gleichen Farbe verspachtelt! Welch Farben aber noch in anderen Producktuinsstätten oder in anbedracht der Rohstofflage, weiß ich nicht! Mir scheint es auch so, daß nicht alle 262 verspachtelt wurden.
    Ach ja Zeichnungen von den oben genannten Maschinen findest Du z.b. in Aircraft Monograf Nr.8 oder Monografie Lotnicze Nr. 31.

    p.s. hab Deine Zeichnungen für die 189 nicht vergessen, hab nur Probleme mit dem PC!



    Friedarrr

  9. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    wollcke


    Hey, bei allem Respekt aber sowas ist er nicht so prall, die Äußerung: "Pilot hin, flieger heil". Ich bin selbst flieger, und hab in meinem Leben einen Absturz gesehen und das tödliche Ergebnis auch, es waren beide gute Kumpels von mir...! Ich versteh ja was du meinst aber das kann man auch anders formulieren.

  11. #9
    Jan

    Avatar von Jan
    lt. Jurleit war Hans Fay Werkeinflieger in Neuburg, der die Maschine am 30.3.45 in Schwäbisch Hall startete und nach Frankfurt/M zu den Amerikanern flüchtete.

me262A1 spezielle frage

Ähnliche Themen

  1. Spezielle Fragen zur Tornado Vorserie P.13
    Von Markus_P im Forum Jets
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.01.14, 18:16
  2. spezielle einzelne Ju-88
    Von Egbert im Forum WK I & WK II
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.12, 19:46
  3. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.01.12, 20:07
  4. Suche spezielle PC-Programme
    Von Raybin im Forum Multimedia
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.03.04, 11:26

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade me262A1 spezielle frage