Erstellt von  |  Antworten: 9  |  Aufrufe: 2745
  1. #1

    Weil Bani was im F-40 Forum zu Airbus in Laage geschrieben hat, möcht ich hier auch mal meinen Standpunkt tippen.

    Klar wäre eine Airbus-Fabrik für die Region ein sehr positives Signal gewesen. Doch Airbus ist auch "nur" eine Firma die betriebswirtschaftlich denkt. Und der komplette Aufbau einer Infrastruktur die für den Bau eines so großen Vogels benötigt wird, ist doch imens. Wir sind leider nicht in den Staaten, wo man mal hier was beantragt und man vom Geldsegen überschwemmt wird. Das ist eine riesen Investiton, und in Hamburg oder Toulouse ist ja fast schon alles da. Vor allem auch die Facharbeiter! Man muss das ja auch so sehen: Nur weil Airbus ein riesen Werk hochzieht, ist der Rest noch lange nicht besser. Und welcher Experte in der L-R geht dann schon freiwillig in die Mecklenburger Einöde? (Wenn sogar Bani die Flucht ergreift).

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Nils Winter


    Sag nichts gegen Mecklenburg-Vorpommern. Wir haben hier ne Menge zu bieten, ... ich weiß jetzt nur nicht was.
    Jedenfalls ist diese Kompromisslösung Montage in Toulouse, Ausstattung in Hamburg nicht wirklich besser als ein einziger Standort für alle Aufgaben. Da hätte man den A320 nach Hamburg geben sollen, und den A380 komplett in Toulouse bauen sollen, das wäre wohl am wirtschaftlichsten.

    nils, stolzer Mecklemburger (noch)

  4. #3

    Das mit der Aufteilung Hamburg / Toulouse find ich auch nicht optimal. Aber immer noch besser als die Investition in einen komplett neuen Standort. Das würd ich genauso sehen wenn es hier in Franken wäre, ich hab nix gehen MV :D
    Gegenteil, Ostsee ist wunderschön....

  5. #4
    Moritz


    Tolouse ist denkbar ungeeignet, weil es nicht am Meer liegt und da die schweren Komponenten des A-380 nicht mehr mit dem Flugzeug durch die Gegend geflogen werden können!
    In Frankreich muss jetzt extra eine besonders breite Straße gebaut werden! Der Standort Rostock hätte wirtschaftlich gesehen deutlich mehr Sinn gemacht, da eine Anlieferung der Komponenten mit dem Schiff ohne größere Probleme möglich gewesen wäre!

  6. #5
    Christoph

    Avatar von Christoph
    Passt nicht so ganz ins Thema:

    Ja, also das mit der Aufteilung verstehen ich auch net so ganz! Die hätten den 380er lieber komplett in Frankreich bauen sollen, und bestimmte Modelle nach Hamburg verschieben sollten. Soweit ich weiss, wird der 380er ja in Hamburg bestuhlt und die restliche Inneneinrichtung eingebaut! Is ja logisch, damit haben sie einen Grund gehabt, ihr Werk zu vergrößern! Das ist auch ein Grund, wieso ich die Naturschützer nicht verstehe, jetzt beschweren sie sich, dass das Mühlenberger Loch zugeschüttet wird und dadurch irgendwelche Frösche draufgehen. Allerdings wurde das Mühlenberger Loch erst in den 30ern ausgebuddelt, um Wasserflugzeuge zu testen. Ist also künstlich entstanden!

  7. #6

    Na ob künstlich oder nicht ist egal. Der grüne Streifen oder wie das heisst an der deutsch-deutschen Grenze ist auch ein künstliches Naturreservat, aber deswegen heisst das doch nicht das es weniger Schützenswert ist.
    Erhaltenswert ist das Loch allemal, aber alles hat seinen Preis. Ich seh nicht ein warum Deutschland immer der Naturschützer der Welt sein muss, während Bush alle Verträge und Abmachungen zum Wohle seiner Wirtschaft über den Haufen wirft.

  8. #7
    Moritz


    Genau, was nützt es, wenn dieses von der Fläche so kleines deutschland eine tolle Natur hat, während es in allen Ländern keine Natur merh gibt!
    Außerdem sollte Naturschutz immer bezahlbar bleiben und darf nicht zu sehr auf die Kosten des Wirtschaftsstandortes gehen, sonst sind wir irgendwann so arm, dass wir alle Wälder fällen müssen, damit uns im Winter nicht so kalt ist!
    Ich glaube das wäre auch nicht im Sinne der Naturschützer!

  9. #8
    Christoph

    Avatar von Christoph
    Eben, man muss es eben immer auf Wirtschaftlichkeit prüfen! Wenn es tatsächlich eintreten sollte, wie Airbus es sagt, dass rund um Hamburg etwa 20000 Arbeitsplätze geschaffen werden, dann sehe ich diese Investition als sinnvoll an! Vor allen DIngen ist es nicht riskant, der 380 wird ja noch ein paar Jahre gebaut!

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Bani

    Avatar von Bani
    Original geschrieben von Andreas BWFlyer
    ...welcher Experte in der L-R geht dann schon freiwillig in die Mecklenburger Einöde? (Wenn sogar Bani die Flucht ergreift).
    He,
    was heist da "Die Flucht ergreift"!
    Wie waren damals eh nur Entwicklungshelfer, die aus den südlichen Ländern in den Norden geschickt wurden, um da endlich die Zivilisation hinzubringen!:D
    (@ Nils: jetzt nicht gleich aus der Haut fahren, Goldberg ist was anders wie Kronskamp! ;) )

    Ich frag mich sowieso, welcher Irre auf die Idee gekommen ist, ausgerechnet DA einen Platz zu bauen - das ist beste Sumpflandschaft!
    Im nachhinnein tun mir die armen Pio's jetzt noch leid!
    Da gab es Ecken, da sind ohne große Probleme die großen russischen Zugmaschinen weggesackt.
    Einige müßten heute noch unter der Grasnabe schlummern.

    Nach der inoffiziellen Platzchronik ( von Bwlern erstellt - daher mit Vorsicht zu genießen!:D ), hat die Grundplatte der KRS ( nach heutigem Wortlaut: I-Staffel) eine Stärke von 14 Metern!

    Soviel zum Thema Flucht ergreifen.
    Ich kann nur sagen: Entwicklungsmission gescheitert, Personal für wichtigere Zwecke abgezogen!:D

    Bani
    Webmaster "Die Su-22 in der NVA"

    nochmal @ Nils:
    Sag mal - Golberg?
    Waren bei Euch nicht Panzer?

  12. #10
    Nils Winter


    Panzer hatten wir, und zwar ne Menge, die fuhren auch so gerne durch die Stadt. Um Goldberg herum war alles Sperrgebiet, offiziell Schießplätze und so, aber es wird vermutet, dass vielleicht (ist nur ein Gerücht) auch ein russisches Raketenbatallion im Wald vergraben war. Was würde sonst ein riesiges Areal rechtfertigen, das noch heute Sperrgebiet ist.
    Jedenfalls hat sich die Stadt gegen den Erhalt des Armeestandortes entschieden, die sind dann 10 km weitergezogen in die nächste Kaserne und in Goldberg gehts mit der Wirtschaft bergab. (In der Kaserne ist heute ne Putenfarm!!)

    nils

Airbus Hamburg / Laage

Ähnliche Themen

  1. F-4F Laage
    Von highwayman im Forum Vom Original zum Modell
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.05.16, 13:19
  2. Su-22 Rollout in Laage
    Von Jan im Forum NVA-LSK
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.04.08, 16:12
  3. Laage für FS2002
    Von SRO im Forum Flugsimulationen am PC
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.02.05, 09:47
  4. Laage
    Von SRO im Forum Flugplätze
    Antworten: 219
    Letzter Beitrag: 10.08.04, 15:29
  5. Ein Tag in Laage
    Von Flying_Wings im Forum Bundeswehr
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 01.12.03, 16:21

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Airbus Hamburg / Laage