Erstellt von Starfighter  |  Antworten: 4  |  Aufrufe: 3122
  1. #1
    Starfighter

    Avatar von Starfighter
    enthalten sind: -54 resinteile (auf die ich später noch eingehen werde)
    -eine fotoätz-platine
    -eine tiefgezogene, glasklare kanzel.

    die resinteile sind von mittelmässiger qualität. sie sind recht sauber gegossen, jedoch sehr grob graviert. hier muss man selbst hand anlegen und neu gravieren.(was aber nicht so vielen leuten passieren wird, der kit ist doch sehr selten)die passgenauigkeit scheint nach erstem trockenanpassen recht gut zu sein.
    leider ist auch das cockpit ziemlich spärlich und brauchbare vorbildfotos sind auch selten. vor allem vom cockpit habe ich kein einziges gefunden. es gibt aber ein buch über den cheyenne, mal sehen, ob ich das beschaffen kann.
    das schlimmste an dem bausatz ist allerdings die (schlecht) handgezeichnete bauanleitung, aus der so gut wie nichts zu ersehen ist. ohne vorbildfotos geht hier garnichts.
    fazit: nichts für schwache nerven! ABER: man bekommt ein ebenso extrem rares wie interessantes modell eines extrem leistungsfähigen kampfhubschraubers, der seiner zeit weit voraus war.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg i-1.jpg (18.3 KB, 207x aufgerufen)

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    AM72


    Interressanter Kit da seltenes Original. Die Cheyenne ist nie Serie gegangen und müsste meines Wissens nachder erste Hubi gewesen sein der über 400km/h schnell flog. War das das Konkurrenzprojekt zum Apache ?

  4. #3
    Starfighter

    Avatar von Starfighter
    nein, aber er hat indirekt zur apache geführt. die cheyenne war der sieger der AAFSS-ausschreibung und sollte ca ab 1968 eingesetzt werden. als aber in der zwischenzeit die cobra verfügbar war, entschloss sich die army, die cheyenne zu stornieren und ein weniger komplexes waffensystem einzusetzen. tja, die AH-56 war ihrer zeit leider so weit voraus, dass es auch einige technische probleme mit der rotorsteuerung gab...
    ihre hohe geschwindigkeit erreichte die cheyenne übrigens durch einen druckpropeller.
    die komplexen aufgaben, für die die AH-56 vorgesehen war, wurden erst einige jahre später von der apache wahrgenommen.

  5. #4
    n/a

    HIER steht nur was von 386 km/h,
    Eine Bo-105 erreichte am 4. März 1975 404 km/h mit Besatzung Sommer / Glöckl

    Der Test-Heli H-51 von Lockheed stellt (1962?) einen Speed-Record mit 272 mph (437 km/h) auf, Cheyenne kam erst 1967.

  6. #5
    flogger

    Avatar von flogger
    zurück zum Thema, hier die entsprechende Literatur:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (40.8 KB, 160x aufgerufen)

1/72 Lockheed AH-56A Cheyenne – MIKU Model

Ähnliche Themen

  1. 1/144 Lockheed AH-56 Cheyenne – Anigrand-Zugabe
    Von Silverneck 48 im Forum Hubschrauber
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.05.10, 06:11
  2. 1/72 Zlin Z-526 F – MiKu
    Von Rapier im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.12.08, 11:44
  3. 1/72 Jak-14 – MiKu
    Von Hoffi im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.04.08, 09:00
  4. 1/72 Il-14 – MIKU
    Von Flugi im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 18.01.08, 17:54
  5. 1/144 AH-56 Cheyenne – Triple Nuts
    Von TomTom1969 im Forum Hubschrauber
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.05.06, 18:47

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade 1/72 Lockheed AH-56A Cheyenne – MIKU Model