Erstellt von Dani  |  Antworten: 18  |  Aufrufe: 3366
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    Dani

    Avatar von Dani
    Hat jemand Bilder von der fertigen P-51D Mustang in 1/48 von Revell die erst dieses Jahr herausgekommen ist? Eigentlich handelt es sich nur um eine Neuauflage des Monogramkits aus den 70ern. Also wenn jemand Fotos hat oder ne Seite kennt auf der was zu sehen ist...

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Sören

    Avatar von Sören
    O je! Warum willst Du Dir sowas antun? Ich hätte gedacht, daß es das Modell von Hasegawa ist(siehe A-7E, Bf 109E, Hurri). Baue doch die von Tamiya! Da liegst Du goldrichtig.

  4. #3
    Thunderbolt


    Ja, die von Tamiya ist super, nur die Abziehbilder sind Sch.....

  5. #4
    Sören

    Avatar von Sören
    Das stimmt. Bei den Decals hat sich Tamiya nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Aber vom Zubehörmarkt wird man doch regelrecht zugeschüttet. Eine Möglichkeit bestünde noch. Falls Du nach Braunschweig kommst, hätte ich meine Restbestände an Decals dabei. Auch etliche für Mustangs. Allerdings nur 8th und9th Air Force.

  6. #5
    Dani

    Avatar von Dani
    Das ist ja wunderbar! Nur
    1.) Der bausatz von "Monogram:D "ist eigentlich ganz gut gemacht. Speziell das Cockpit ist sehr detailiert. Die linke Tragfläche kann mann sogar mit geöffneten MG-Schacht bauen.
    2.) Wohne ich in sonem kleinen Kaff in dessen Modellläden das Wort Tamiya föllig unbekannt ist.:D
    3.) Ist man mit 16 sehr oft pleite! So wie jetzt .

    Hier mal ein bild des MG-Schachtes.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    christoph2

    Avatar von christoph2
    Ich bin ebenfalls begeistert von der 1/48 Tamiya Mustang, aber welches Problem mit den Decals meint ihr?
    Die einzigen Probleme, die ich gehabt habe, war mit dem F-51 Mustang "Korean War" Bausatz. Die Decals haben sich, nachdem sie mit Wasser in Kontakt gekommen sind in tausend Teile zerlegt - wirklich keine Rettung mehr möglich - außer dem Tamiya Kundenservice ;) .
    Also was genau meint Ihr? Ich habe auch die 8th Air Force Mustang gebaut und die Decals waren in Ordnung.

  8. #7
    Thunderbolt


    Original geschrieben von christoph2

    Die einzigen Probleme, die ich gehabt habe, war mit dem F-51 Mustang "Korean War" Bausatz. Die Decals haben sich, nachdem sie mit Wasser in Kontakt gekommen sind in tausend Teile zerlegt - wirklich keine Rettung mehr möglich - außer dem Tamiya Kundenservice ;) .
    Wie hast du denn das hingekriegt ? Bei mir waren die nur viel zu dick und haben sich überhaupt nicht an die Oberfläche angepasst, aber zerlegt haben die sich nicht.

  9. #8
    christoph2

    Avatar von christoph2
    @Thunderbolt,

    das war ein Produktionsfehler, der ganze Bogen war unbrauchbar. Als ich das erste Decal eingeweicht hatte und das Dilemma sah dachte ich mir auch, wie hast Du das wieder hingekriegt??? Naja, Tamiya hat schnell und kostenlos Ersatz geschickt

    Die neu gelieferten Decals waren alle in Ordnung und ich benutze meistens Decalweichmacher bei meinen Modellen, damit kriege ich die meisten Decals "überzeugt".

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Maik

    Avatar von Maik
    Ok, ich oute mich jetzt mal - ich hab die Monogram P-51 auch mal gebaut. War die erste Kiste die ich "ernsthaft" gebaut habe - als Übungsobjekt, bevor ich mich an meine erste Go 229 von Dragon gewagt habe.

    Auf dem Bild sieht das Modell besser aus als es ist. Ich habe es mit Silberspray von Revell kräftig eingesprüht - und dann viel zu früh angefaßt, damit Fingerabdrücke hinterlassen, die ich mit noch mehr Spray versucht habe auszugleichen. Naja.

    Der Bausatz war an sich gar nicht so schlecht (für den Preis). Das erhaben gravierte "(C) MMI" unter dem linken Seitenleitwerk ist nicht so toll, ebenso der breite Schlitz oben im Rumpf über den die Haube nach hinten aufgezogen werden kann. Die Räder des Hauptfahrwerkes drehen sich sogar.

    Beim Cockpit könntest Du Recht haben, ist ganz ordentlich, nur die Gurte in einem Teil mit dem Sitz - ist nicht so toll.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #10
    Sören

    Avatar von Sören
    Bei meiner P-51D waren die Decals zwar vom Druck in Ordnung, reagierten aber kaum mit einschlägigen Weichmachern. Die der P-51 B waren von der Dicke, Haftung und Reaktionsfähigkeit mit Weichmacher voll ok. Der Druck war aber das Letzte. Das Blau der Hoheitsabzeichen war nahezu ein Schwarz und zum Überfluß waren sämtliche Markierungen, die zwei-oder mehrfarbig waren aufs Übelste verdruckt. Ein halber Millimeter ist keine Übertreibung.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

P-51D Mustang von Revell

Ähnliche Themen

  1. P-51D Mustang in 1:72 von Revell
    Von littlejumper im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 27.09.11, 22:43
  2. 1/72 Revell P-51B Mustang
    Von Roman Schilhart im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.05.11, 20:50
  3. Revell P-51 D Mustang
    Von matho95 im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.08.10, 21:55
  4. Mustang Revell 1:72
    Von Maxl R. im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.09.09, 19:01
  5. P-51 Mustang von Revell in 1/48
    Von fuchs im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.05.03, 20:30

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade P-51D Mustang von Revell