Erstellt von 701  |  Antworten: 104  |  Aufrufe: 30311
Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

X-37B

Diskutiere X-37B im Forum Raumfahrt auf Flugzeugforum.de


  1. #1
    701


    US-Militär schickt unbemanntes Mini-Shuttle ins All
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...690577,00.html
    Das US-Militär startet in eine neue Ära: Erstmals will die Luftwaffe ein unbemanntes Raumschiff in die Umlaufbahn schicken und dann vollautomatisch landen lassen. Was die "X-37B" an Bord hat, ist geheim - Kritiker befürchten, dass sie den Beginn der Weltraumrüstung markiert. Von Markus Becker
    Was meint Ihr dazu? Waffenträger? Labor? Lastesel?

  2. Anzeige
    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Rhönlerche


    Beginn der Weltraumrüstung
    :D

    Werden wohl kleine Satelliten drin sein. Vielleicht auch mal auf dem Rückweg.

  4. #3
    manuma


    Hier gibt es einen Fact Sheet der Air Force über die Boeing X-37.
    http://spaceflightnow.com/atlas/av012/x37factsheet.pdf

    Die X-37 wird eine vollautmatische Landung absolvieren. Sie wird mit ca. 300 mph (also eine echte High-Speed Landung) auf der Vandenberg Air Force Base landen. Die Landebahn dort ist 4572 Meter lang.

    Über die Mission selber gibt es kaum Informationen, die hält man dann doch lieber geheim. Einen Zeitpunkt für die Landung nennt man daher auch nicht, die X-37 kann aber bis zu 270 Tage im Orbit bleiben. Bin mal gespannt, ob und wann man die Landung vorher öffentlich ankündigt.

    Hier gibt es noch ein paar Fotos vom Start:
    http://spaceflightnow.com/atlas/av012/launch/

    Gruß ;)

  5. #4
    manuma


    Zitat Zitat von 701 Beitrag anzeigen
    Was meint Ihr dazu? Waffenträger? Labor? Lastesel?
    Ich denke, dass es sich dabei um einen Lastesel für militärische Satelliten handelt. Daher sehe ich das nicht so kritisch. Im Gegenteil, gerade die Fähigkeit einer vollautomatischen Landung finde ich sehr interessant. Die Erfahrungen, die man hierbei sammelt, könnten auch irgendwann der zivilen Raumfahrt zu Gute kommen.

    Zitat Zitat von Rhönlerche Beitrag anzeigen
    :D

    Werden wohl kleine Satelliten drin sein. Vielleicht auch mal auf dem Rückweg.
    Das glaube ich nicht. Soweit mir bekannt ist, hat die Boeing X-37 keinen Roboterarm, um einen Satelliten zu greifen und in der Ladebucht zu verstauen. Vllt. könnte man diesen noch nachträglich montieren.

    Hier gibt es noch ein Diagramm der Air Force zur Boeing X-37:
    http://www.space.com/php/multimedia/...c+by+Karl+Tate

    Gruß ;)

  6. #5

  7. #6
    Gepard

    Avatar von Gepard
    Beginn der Weltraumrüstung ist wohl ein bisschen hoch gegriffen. Die Sowjets hatten schon in den 70er Jahren Killersatelliten und von der guten alten Sojus gab es auch eine Abfangjägervariante. Auf der Salut 5 Station (oder war es die 4?) gab es sogar eine Bordkanone. ...

  8. #7
    MiG-Mech

    Avatar von MiG-Mech
    Hatte man den Beginn der Weltraumaufrüstung nicht auch mit Beginn der stationären Sateliten und dann noch mal mit dem Beginn der Shuttleeinsätze vorhergesagt ?
    Wenn es danach geht, könnte man auch den Beginn der Weltraumaufrüstung mit der ersten Nutzbarmachung von Kupfer vor 10.000 Jahren markieren.
    Man kann wohl immer irgendwelche Zusammenhänge finden, wenn es sein muss.

  9. #8
    Monitor

    Avatar von Monitor
    Zitat Zitat von Gepard Beitrag anzeigen
    Beginn der Weltraumrüstung ist wohl ein bisschen hoch gegriffen. Die Sowjets hatten schon in den 70er Jahren Killersatelliten und von der guten alten Sojus gab es auch eine Abfangjägervariante. Auf der Salut 5 Station (oder war es die 4?) gab es sogar eine Bordkanone. ...
    Salut 3 hatte wohl schon eine: http://www.russianspaceweb.com/almaz_ops2.html

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    mcnoch

    Avatar von mcnoch
    Das Shuttle-Programm war zunächst durchaus militärisch angehaucht, aber wegen der großen Öffentlichkeit, die jeden Start begleitet hat, war es für wirklich geheime militärische Projekte nicht mehr geeignet. Wäre man mit dem Shuttle wirklich alle 14 Tage gestartet, hätte man durchaus durch das nachlassende Interesse der Öffentlichkeit einige militärische Satelliten ins All bringen können, ohne dass es viele mitbekommen. Diese Option hat sich das US-Militär nun wieder verschafft.

  12. #10
    manuma


    Mit dem Space Shuttle konnte man Satelliten starten, in die Umlaufbahn bringen und bei Bedarf auch wieder zur Erde zurückbringen. Weiterhin konnte man auch eine Crew in den Orbit schicken, um den militärischen Satelliten zu warten.

    Die X-37 kann hingegen nur militärische Satelliten aussetzen. Da Sie unbemannt ist und auch keine Vorrichtung hat, um Satelliten wieder zu greifen, ist diese nicht wirklich mit dem Space Shuttle vergleichbar. Außerdem würde es gar keinen Sinn ergeben, einen Satelliten in der Ladebucht der X-37 zu verstauen und anschließend in einem EELV zu starten. Da könnte man den Satelliten gleich direkt in einem EELV starten. Also alleine dafür würde die X-37 noch keinen Sinn machen.

    Vielmehr wird es dabei wirklich um Technologie-Erprobung gehen. Neben der Technologieerprobung bringt man dann halt auch mal den ein oder anderen militärischen Satelliten ins All.

    Gruß ;)

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

X-37B

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Landung x37

Sie betrachten gerade X-37B