Erstellt von Sören  |  Antworten: 96  |  Aufrufe: 15733
Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Sören

    Avatar von Sören
    Die EA-6A stellt die erste Version der A-6 für die elektronische Kriegführung dar.
    Von ihr wurden 28 Exemplare gebaut, die sich auf 2 Prototypen, 11 umgebaute A-6A sowie 15 serienmäßig gebaute EA-6A aufteilen.
    Auffälligstes Merkmal gegenüber früheren Baureihen ist der große Elektronikbehälter am Seitenleitwerk, der die Antennen der AN/ALQ-86, AN/ALQ-41 sowie AN/ALQ-100 Systeme aufnimmt.
    Weiterhin wurde der Rumpf zwischen Cockpit und Radom um 8 Zoll verlängert, um die Avionik aufnehmen zu können.
    Die Bremsklappen an den Tragflächenenden entfielen.
    Unter den Tragflächen können ALQ-76 oder ALQ-86 Jammer Pods, ALQ-53 oder ALQ-54 Passive Reciever Pods sowie ALE-32 oder ALE-41 Chaff Pods mitgeführt werden.

    Da ich erst einmal die Lackierung meiner Su aufarbeiten muß, entschloß ich mich erstinmal was Neues zu beginnen.
    Mit viel Glück konnte ich noch einen der längst nicht mehr erhältlichen Bausätze von Revell/Monogram ergattern.
    Gester kamen die Ätzteile von Eduard sowie heute ein ebenfalls rar gewordenes Cockpit von Black Box.
    Da die Bausatzdecals durch Wasserschaden nur noch ein Fallfür das Altpapier waren mußt Ersatz in Form eines Bogens von CAM her.

    Der Bausatz ist grundsolide Monogramqualität, also mit liebevoll gestalteten Details, einer ordentlichen Paßgenauigkeit aber auch mit heutzutage nicht mehr ganz zufriedenstellenden erhabenen Oberflächendetails, die bei Senkschrauben aus dem Flugzeugbau doch eher an Kesselnieten aus dem Dampflokbau erinnerten.
    Daher fiel die Entscheidung, die Oberflächen neu zu gravieren nicht schwer.
    Dies sind die beiden Rumpfschalen:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Sören

    Avatar von Sören
    Die Teile der linken Tragfläche:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #3
    Sören

    Avatar von Sören
    Der Spritzast, der auch die ALQ-76 Jammer und den ALE-41 Chaff Pod beinhaltet:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    Sören

    Avatar von Sören
    Die Platinen des Eduard-Ätzteilsatzes enthelten Teil für Instrumentenbrett, Cockpithaube und Frontscheibe und was der Clou ist Teile zur Darstellung des herausgeklappten Birdcage.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #5
    Sören

    Avatar von Sören
    Platine 2:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    Sören

    Avatar von Sören
    Die Decals von Cam, die die Markierung jeweils einer Maschine der VMCJ-2 "Playboys" aus dem Jahre 1971 oder einer der VAQ-209 "Star Warriors" aus dem Jahre 1978 zuläßt.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #7
    Sören

    Avatar von Sören
    Außenlasten neben den besagten Chaff und Jammer Pods sind ein 300 Gallonen Droptank und zwei Shrikes. Die Flossen besagter AGM-45 sind aber sehr, sehr fett. Glücklicherweise sind die aus Hasegawas Weaponset viel besser.
    STARM ist bei Revell nicht bei. Aber klasse, daß das angesprochen wird! Kann ich die an meine E A-6A ranhängen?
    Und nein Rockeyes oder Snakeeyes sind nur bei der A-6A dabei. Bei der EA waren sie wohl fehl am Platze.

    Herausgeklappten Birdcage:
    dieses Gerassel von Kisten und Kästen unten am Rumpf, da wo die Antenne vom Dopplerradar ist. Das läßt sich mit Hilfe der Eduardteile bauen. Aber leider nur das. Das ganze Innenleben im Rumpf, was bei herausgeklapptem Birdcage zusehen ist, muß in mühevoller Kleinarbeit selbst gemacht werden. Ob ich mir das antue?

  9. #8
    Chickasaw

    Avatar von Chickasaw
    Empfohlene Literatur zur Inspiration: KIT-Flugzeug-Modelljournal 4 und 5/2002. Falls noch nicht bekannt.

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Psycho

    Avatar von Psycho
    Und natuerlich nicht zu vergessen:

    - A-6 Intruder Walkaround No. 2 von Squadron/Signal

    - Modern Military Aircraft "Intruder" von Squadron/Signal



  12. #10
    Sören

    Avatar von Sören
    Original geschrieben von Chickasaw
    Empfohlene Literatur zur Inspiration: KIT-Flugzeug-Modelljournal 4 und 5/2002. Falls noch nicht bekannt.
    Hilft nur bedingt weiter, da es eine Prowler im Kit-Heft ist.
    Ansonsten steht das Walk Around(dem edlen Leihgeber sei gedankt) sowie das In Action zur Verfügung.
    Ich schätze mal, das reicht. Bert Kinzey´s In Detail&Scale überschneidet sich oft mit den Walk Around Heften.

Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte

Grumman EA-6A"Intruder" von Revell (1:48)

Ähnliche Themen

  1. Grumman HU-16 Albatros der "Flying Bulls"
    Von Bergfalke im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 06.07.10, 08:08
  2. Grumman G-21 Goose ("Jamaica Air Taxis") Rareplane-Vaku
    Von sklopskoff im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 270
    Letzter Beitrag: 26.05.10, 08:24
  3. Grumman F8F-1 "Bearcat" Monogram 1/72
    Von thud68 im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.10.08, 04:55
  4. 1/144 YF-22 "Lightning" (oder auch "Raptor") – Revell
    Von marmel69 im Forum Jets bis 1/144
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.11.06, 00:02
  5. Grumman A-6 E TRAM Intruder, Revell 1:72
    Von Starfighter im Forum Jets bis 1/72
    Antworten: 273
    Letzter Beitrag: 15.04.03, 13:10

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Grumman EA-6A"Intruder" von Revell (1:48)