Erstellt von urig  |  Antworten: 25  |  Aufrufe: 1659
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    urig

    Avatar von urig

    Standard 1/72 Dornier Merkur – Lüdemann

    Geschichte:
    Bei dem am 10. Februar 1925 erstmals geflogenen Dornier Merkur handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Dornier Komet mit stärkerer Motorisierung. Das Flugzeug war für sechs Passagiere in einer geschlossenen Kabine und zwei Besatzungsmitglieder im offenen Cockpit unter dem Flügel eingerichtet.

    Wesentliche Unterscheidungsmerkmale zum Komet sind die Verwendung eines Bauchkühlers anstatt eines Stirnkühlers und ein Ausschnitt an der Tragflügelhinterkante im Bereich des Rumpfes, ähnlich dem Wal, nur dass dort der hintere Propeller drehte. Warum der Merkur diesen Ausschnitt bekam, ist mir zumindest nicht klar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dornier_Merkur

    Der Merkur gehörte zur Erstausstattung der Deutschen Luft Hansa (DLH) im Jahre 1926, neben Fokker-Grulich F II und F III, Junkers F 13, A 20, G 24, Sablatnig P III, etc. Die Komet-Merkur-Reihe der DLH trug Raubkatzen- oder Bärennamen. Ihr Dienst endete 1935. Von 36 bei der DLH registrierten Merkur gingen 17 durch Absturz verloren. Heute wäre das katastrophal, aber damals war das kein „Problem“.

    Der Merkur galt als gutes Verkehrsflugzeug. Mit ihm wurden allein sieben Weltrekorde aufgestellt. Fernflüge, z.B. nach Sibirien, in den Himalaya und nach Afrika (Walter Mittelholzer, CH), machten den Merkur berühmt. Die Maschinen wurden auch exportiert.


    Literatur:

    [1] Günther Ott: Zwei Veteranen der Lufthansa: Dornier „Komet“ und „Merkur“, Jet & Prop 01/1997, 16-21
    [2] Günter Frost, Karl Kössler, Volker Koos: Dornier. Von den Anfängen bis 1945, Heel Verlag, Königswinter, 2010.
    [3] Karl-Dieter Seifert: Der deutsche Luftverkehr 1926 - 1945: Auf dem Weg zum Weltverkehr, Bernard & Graefe Verlag, 1997.
    [4] Joachim Wachtel: Claude Dornier Ein Leben für die Luftfahrt, Aviatic Verlag, 1989
    [5] Wolfgang Wagner: Der deutsche Luftverkehr. Die Pionierjahre 1919-1925, Bernard & Graefe Verlag, 1987.

    Modell:
    Der Merkur juckt mich schon lange und ich habe mich immer wieder gefragt, wie wohl die im Vergleich zum Planet-Bausatz, vergl. 1/72 Dornier Merkur – Planet Models, preisgünstigere Lüdemann-Alternative aussieht.

    Nun habe ich ein Exemplar „blind“ bestellt und erhalten, so dass ich darüber berichten kann.

    IMG_5296.JPG

  2. #2
    urig

    Avatar von urig
    Der Inhalt ist gegen Verlust und Verkratzen der Teile zusätzlich verpackt.

    IMG_5297.JPG

  3. #3
    urig

    Avatar von urig
    Statt einer Bauanleitung finde ich nur dieses A4-Blatt mit Skizze und Geschichte des Originals,

    IMG_5298.JPG

  4. #4
    urig

    Avatar von urig
    sowie ein fotografisches Inhaltsverzeichnis als s/w-Kopie. Ich frage mich, warum der durchgehende, gerade Hochdeckerflügel hier in drei Teile zerlegt ist. Da mein Exemplar etwas in sich verwunden ist, wäre dies evtl. eine Alternative zum Richten mit Wärme?

    Auch beim Decalbogen gibt es Unterschiede. Hier sieht man aber, was man von dem Beigegebenen am Ende braucht.

    IMG_5315.JPG

  5. #5
    urig

    Avatar von urig
    Hier die Übersicht der vorgefundenen Bauteile. Preisfrage: Was fehlt hier?

    IMG_5299.JPG

  6. #6
    urig

    Avatar von urig
    Antwort: Die Vierergruppe von Passagiersitzen. Die hatte sich unter den schwarzen Karton gemogelt.

    Hier sind sie alle wieder beisammen.

    IMG_5310.JPG

  7. #7
    urig

    Avatar von urig
    Ich will ja nicht lästern, aber die schönen und filigranen Teile zum Ausbau des Cockpits (im Bild unten links) müssen wohl in ein anderes Flugzeug eingebaut werden. Beim Merkur sieht man nicht ins Cockpit, da dieses unter dem Flügel ist.

    Rechts unten der Bauchkühler.

    IMG_5300.JPG

  8. #8
    urig

    Avatar von urig
    Hier der Rumpf mit Wandstärken für Tauchgänge bis 200 Metern. Der Planet-Bausatz ist da eindeutig filigraner!

    IMG_5303.JPG

  9. #9
    urig

    Avatar von urig
    Die Darstellung der Außenseite ist in meinen Augen etwas „zu schwammig“ (oder lag’s am Autofokus?).
    Vorne ein Lunker.

    IMG_5304.JPG

  10. #10
    urig

    Avatar von urig
    Hier das Seitenleitwerk, der (mit Parkett versehene) Kabinenboden und das hauchdünne Höhenleitwerk, durch das selbst in der Dunkelheit die Sonne scheint.

    IMG_5301.JPG

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

1/72 Dornier Merkur – Lüdemann

Ähnliche Themen

  1. Dornier Merkur der "Luft Hansa" (Neubau)
    Von Rhönlerche im Forum Props
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 01.12.12, 15:06
  2. classic-plane-mrr.de & Lüdemann
    Von Übafliaga im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.01.11, 18:37
  3. Dornier Merkur 1:72 von Planet Models
    Von flankerfan im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 14.05.10, 15:48
  4. 1/72 Dornier Merkur – Planet Models
    Von flankerfan im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.05.10, 22:27
  5. 1/72 JUNKERS F 13 – LÜDEMANN-Resin/MRR
    Von ANIRAC im Forum Props bis 1/72
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.10.04, 14:24
Sie betrachten gerade 1/72 Dornier Merkur – Lüdemann