Erstellt von René  |  Antworten: 7  |  Aufrufe: 1728
  1. #1
    René

    Avatar von René
    Israelische Offizielle gaben Freitag bekannt das Israel seine F-4 Flotte (140 Maschinen) grounden müsse, da Großbritannien den Kauf/Verkauf wichtiger Ersatzteile blockiere.
    Die britische Regierung bestritt ein Waffenembargo, sagte aber Exporte sollten nicht gegen Palästinenser eingesetzt werden. Zitat"In London, a government official refused to comment on the specific case, but noted that the Foreign Office last year approved 128 export licenses to Israel on military-related items and refused 77.
    "There is no official or unofficial embargo on arms exports to Israel (but) we adhere to our own and European Union criteria which says exports should not be used for internal repression or external aggression," said the official who spoke on condition of anonymity. "We have to take into account what's happening in the occupied territories." Zitat Ende

    Wann die Phantoms gegroundet werden sollen sei noch unklar, so eine Sprecherin der israelischen Streitkräfte. Man sei auf der Suche nach anderen Quellen, sei aber auch ohne die Phantom möglichen Gegner überlegen. Laut dem Artikel geht es um Teile welche von Großbritanniens Martin-Baker Aircraft Co. Ltd für Schleudersitze produziert werden.

    http://www.jpost.com/servlet/Satelli...=1041568713714

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    René

    Avatar von René
    Hat Israel tatsächlich noch 140 Phantoms im Einsatz?

  4. #3
    Quax200


    Mmmmh, die Zahl erscheint mir auch etwas hoch. Mir erscheint eine Zahl von 80 Einsatzmasschinen ( Phantom 2000 ), wahrscheinlicher, aber genaues habe ich auch nicht finden können. Lothrie, dein Einsatz!
    Quax

  5. #4
    Lothringer

    Ca. 120 F-4 Phantom II Kurnass. ;)

  6. #5
    beat


    Gemäss meinen Informationen (World Defence Almanac 2002) besitzt Israel noch 55 F-4E/2000 in 3 aktiven Staffeln, dazu kommen 40 F-4E als eingelagert in Reserve.

    Kann mir grundsätzlich aber nicht vorstellen, dass Israel so abhängig von Grossbritannien ist. Und die USA sollten noch genug F-4 eingemottet haben, die als Ersatzteillieferanten dienen könnten.

  7. #6
    LFeldTom


    Sind Schleudersitze eigendlich so wartungsanfällig, daß mit dem Ausbleiben von Ersatzteilen wirklich eine so große Flotte gegrounded werden müßte ?
    Das hier und da mal was anfällt ist klar, aber Israel müßte doch auch noch einige ausrangierte Maschinen(Ersatzteile) haben. Und selbst wenn nicht, dann fallen die Kisten doch wohl eher nach und nach aus, oder sehe ich das falsch ?
    Kommt mir ein wenig merjwürdig vor. Scheint mir irgendwie mehr ums Prinzip zu gehen.

    Tom

  8. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Christoph

    Avatar von Christoph
    Dieser Artikel spricht allerdings auch die Zahl 140 an.

  10. #8
    Sens


    Zitat Zitat von Christoph
    Dieser Artikel spricht allerdings auch die Zahl 140 an.
    Dieses "Embargo" war die "offiziele" Begründung Israels für den Ausstieg aus der Nutzung der F-4 Kurnas 2000. Die Türkei nutzt ebenfalls durch Israel modifizierte F-4E 'Terminator' und plant weitere eigene F-4 in Eigenregie aufzuwerten. Bisher hatten sich beide Nutzer die Prgrammkosten geteilt. Aus Einspargründen sucht Israel jetzt den vorzeitigen Ausstieg aus der Nutzung der F-4, ohne damit der IAI zu schaden.
    Beim dem Teil handelt es sich um die Nutzungszeit limitierte Raketenkartusche für den 'Martin Baker' Schleudersitz. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, daß alle Kartuschen im Bestand der IDF-AF zur gleichen Zeit ausgetauscht werden müssen. Falls Israel es wollte, könnte es diese auch über die USA beschaffen.
    2003 betrieb Israel etwa 50 F-4 Kurnas 2000 und einige RF in 2 Staffeln auf der Basis Tel Nof.
    Noch im selben Jahr stellte die 119. Staffel 'Fledermäuse' ihren Flugbetrieb ein und gab ihre RF an die 201. Staffel 'Die Ersten' ab.
    Seit 2005 wird die 119. auf F-16I umgerüstet und operiert von der Basis Ramon.
    2004 wurde die 201. aufglöst. Aktuell hat die IDF-AF keine F-4 mehr im Bestand. Die 201. dürfte in der Zukunft auch mit F-16I wieder neu aufgestellt werden. Nach britischem Vorbild werden Staffeln bei Abgabe ihrer Einsatzmuster aufglöst, um dann beim Zugang eines neuen Einsatzmusters wieder neu aufgestellt zu werden.
    Zahlreiche F-4 befinden sich im Luftwaffen-Museum in Hatzerim. Der größere Teil befindet sich auf der Basis Uvda. Formal als Reserve gesehen doch praktisch nicht mehr verfügbar. Es wird weder Personal dafür ausgebildet noch Instandhaltungsarbeiten daran ausgeführt. 'Boneyard' Situation. Das gilt auch für die Kfir dort. Falls sich eine Exportgelegenheit ergibt werden diese von der IAI aufgearbeitet. Siehe Exporte nach Sri Lanka and ein Angebot an Brasilien als preiswertes Übergangsmuster ähnlich der gemieteten Schweizer F-5E für Österreich bis zur Auslieferung und Indienststellung der Typhoon.

Phantom grounding aufgrund eines britischen Embargos?

Ähnliche Themen

  1. Das Ende eines Phantom-Jets
    Von CD5E im Forum TV-Tipps
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.08.11, 09:09
  2. Frage zur Britischen F4 Phantom
    Von Firefighter112 im Forum Jets
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.09.08, 12:23
  3. Farben der britischen Seakings
    Von Skycam im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.04.08, 15:18
  4. Wirrwarr bei den britischen Jäger Bordbewaffnungen ???
    Von Greenheart im Forum WK I & WK II
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.12.06, 16:35
  5. Am 12. März 1953 schießen Sowjet-Jets britischen Bomber ab
    Von Lothringer im Forum Andere Konflikte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.04.05, 21:51

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Phantom grounding aufgrund eines britischen Embargos?