Erstellt von Intrepid  |  Antworten: 94  |  Aufrufe: 17549
Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Intrepid

    Avatar von Intrepid
    Gibt es eigentlich zu den Boten-Drohnen schon einen Thread hier im Forum?

    Textprobe:
    Die Überlegung sei, das Warensortiment dann Schritt um Schritt auszuweiten. Der bekannte Internet-Investor Marc Andreessen regte bereits ein «Drone Valley» an - eine US-Region solle die Bestimmungen für Drohnen-Flüge drastisch lockern, damit sie dort ausgiebig getestet werden könnten.
    Quelle: Süddeutsche Zeitung

  2. #2
    FlyingDoc


    Schon dies zeigt das es eine Luftnummer ist.

    Die Vision sei, irgendwann alles mögliche innerhalb von ein bis zwei Minuten aus der Luft zu liefern
    Etwas Gegewind und die Drohne fliegt schon rückwärts.
    Und 2 Minuten ist sowieso nicht zu halten. Alles Marketing Werbegewäsch in meinen Augen.

    Dann dauert die Zustellung länger, weil die Drohne erstmal um den Globus huschen muß.

    Abgesehen das es dann zu Konflikten mit der Zivilen Luftfahrt kommt die sich ebenfalls in diesem Bereich des Luftraumes bewegt.
    Dann dauert es nicht lange und es gibt erste Todesofer nach einer Kollision mit einer Paketdrohne.
    Die Dinger sind viel zu klein um sich rechtzeitig erkennen und ausweichen zu können.

    Ich spreche aus Erfahrung , da ich selber UL Pilot bin und weiß wie schierig es ist.

  3. #3
    jackrabbit


    @FlyingDoc

    Hallo,

    Du hast schon verstanden um welche Art und Größe von Drohnen es geht?

    Es geht um die Zustellung von kleinen Lieferungen (max. Päckchenformat) im urbanen Raum,
    d.h. um "bessere" Quadrokopter als autonome Transportmittel für Kurzstrecken.

    Grüsse

  4. #4
    Intrepid

    Avatar von Intrepid
    Zitat Zitat von FlyingDoc Beitrag anzeigen
    Ich spreche aus Erfahrung , da ich selber UL Pilot bin und weiß wie schierig es ist.
    Ich denke, in den nächsten Jahren wird es nur ausgewiesene kleine Testgebiete geben - irgendwo im Niemandsland (bestimmt nicht in Deutschland), wo sich kein Postbote mehr lohnt. Also nicht wirklich eine Gefahr für ULs.

    Und danach? Die Dinger fliegen sicherlich unter der Sicherheitsmindesthöhe von 2000 Fuß und werden technisch gesehen die Landeplätze meiden können, also keine Behinderung für die allgemeine Luftfahrt.

  5. #5
    cakemixer


    Zitat Zitat von Intrepid Beitrag anzeigen

    Und danach? Die Dinger fliegen sicherlich unter der Sicherheitsmindesthöhe von 2000 Fuß und werden technisch gesehen die Landeplätze meiden können, also keine Behinderung für die allgemeine Luftfahrt.
    Das ist genau der Luftraum (unterhalb 2000`Ft GND) in dem sich Rettungshubschrauber, Polizei und militärische Luftfahrzeuge bewegen.
    Speziell für den Luftrettungsdienst sehe ich hier ein gewaltiges Gefahrenpotential....

    Gruß

  6. #6
    Intrepid

    Avatar von Intrepid
    Ich glaube, dass sich das technisch lösen lässt. Man kann den Boten-Drohnen bestimmt die Position von Rettungsgerät übermitteln und sie meiden den Einsatzort dann. Das Militär wird man schon irgendwie räumlich von den Boten-Drohnen trennen können. Man muss es nur wollen, aber da mache ich mir keine Sorgen. Das zu verdienende Geld wird es schon richten.

  7. #7
    FlyingDoc


    Zitat Zitat von jackrabbit Beitrag anzeigen
    @FlyingDoc

    Hallo,

    Du hast schon verstanden um welche Art und Größe von Drohnen es geht?

    Es geht um die Zustellung von kleinen Lieferungen (max. Päckchenformat) im urbanen Raum,
    d.h. um "bessere" Quadrokopter als autonome Transportmittel für Kurzstrecken.

    Grüsse
    So ein Päckchen oder Quadkopter mach sich schlecht wenn er die bei über 100 erst durch den Prop und dann durch die Frontscheibe saust. Oder irgendwo anders dagegensemmelt.

    Schon mal was von nem Birdstrike gehöhrt?

    Selbst Spatzen machen schon unschöne Löcher.

  8. #8
    WaS

    Avatar von WaS
    Zitat Zitat von Intrepid Beitrag anzeigen
    Die Dinger fliegen sicherlich unter der Sicherheitsmindesthöhe von 2000 Fuß und werden technisch gesehen die Landeplätze meiden können, also keine Behinderung für die allgemeine Luftfahrt.
    Wie schön. Und wenn "die Dinger" in Kopfhöhe vor meinem Hauseingang herumfliegen, dann ist das wohl irrelevant?

    Diese Pläne mit den Paket-Drohnen sind doch allesamt entweder pure PR-Gags oder wirklichkeitsfremde Visionen! Und wie sagte schon Helmut Schmidt: "Wer unter Visionen leidet, sollte zum Arzt gehen."

  9. #9
    Intrepid

    Avatar von Intrepid
    Zitat Zitat von WaS Beitrag anzeigen
    ... oder wirklichkeitsfremde Visionen!
    Das weiß man aber erst, wenn man es ausprobiert hat. Und vielleicht entstehen aus einem Fehlversuch neue Ideen? Ist doch meistens so. Ich auf jeden Fall freue mich darauf und beobachte die Entwicklung mit Interesse. Die Regeln, wie das sicher vonstatten gehen kann, werden schon noch aufgestellt werden.

  10. #10
    cakemixer


    Zitat Zitat von Intrepid Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass sich das technisch lösen lässt. Man kann den Boten-Drohnen bestimmt die Position von Rettungsgerät übermitteln und sie meiden den Einsatzort dann. Das Militär wird man schon irgendwie räumlich von den Boten-Drohnen trennen können. Man muss es nur wollen, aber da mache ich mir keine Sorgen. Das zu verdienende Geld wird es schon richten.
    ...wenn nur ein winziger Bruchteil des heutigen täglichen Paketaufkommens der zahlreichen Paktetdienste (UPS, GLS, DPD usw.) auf diesem Wege dem Empfänger zugestellt werden sollte, mag man sich gar nicht vorstellen, was da in der Luft sein würde.
    Täglich werden allein bei GLS in einem einzigen Depot bis zu 12.000 Pakete abgewickelt. Bundesweit geht es um Millionen.

    Was soll denn mit einer Drohnenzustellung erreicht werden..? Eine Entlastung der Innenstädte durch weniger Zustellfahrzeuge? Bei dem täglich transportierten Volumen wäre eine solche kaum messbar....
    Einsparung von Personal..? dto. siehe oben....

    Und was ist mit der Wahrung der Persönlichkeitsrechte bei ständig über einen hinwegschwirrenden kamerabestückten Flugkörpern...? Wenn Google & Co. ein solches Projekt forcieren, geht es bestimmt nicht nur um die Zustellung kleiner (unwichtiger) Päckchen...

    Schöne neue Welt... Ich werde mir eine Schrotflinte zulegen....

    Gruß

Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte

Der Wettlauf der Boten-Drohnen hat begonnen

Ähnliche Themen

  1. Vorbereitung und Planung für SOZ-Manöver 2007 haben begonnen
    Von Bleiente im Forum Russische / Sowjetische LSK
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 20.08.07, 21:09
  2. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 16.03.06, 20:52
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.09.05, 12:23
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.03.05, 15:45
  5. Eil-Meldung. Sturm auf Schule in Bresan hat begonnen.
    Von EDGE-Henning im Forum Aktuelle Konflikte
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 05.09.04, 13:14

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

google

drohnen

autonomes fliegen

botendrohne

Sie betrachten gerade Der Wettlauf der Boten-Drohnen hat begonnen