Erstellt von syrphus  |  Antworten: 5  |  Aufrufe: 799

1/72 German Mistel Composite-Bombers – Print Scale Decals

Diskutiere 1/72 German Mistel Composite-Bombers – Print Scale Decals im Forum Props bis 1/72 auf Flugzeugforum.de


  1. #1
    syrphus

    Avatar von syrphus
    Durch Zufall bin ich vor kurzer Zeit in (wie steht hier oft so schön) der Bucht auf Decals der Firma Print Scale gestoßen. Dabei handelt es sich um zwei Bögen zum Thema Mistel-Gespanne. Da es sich ausschließlich um Einsatz-Misteln handelt, sind die Trägerflugzeuge stets Junkers Ju88. Na, das ist doch etwas für mich.
    Auf dem ersten Bogen geht es um die ersten Misteln, die mit Ju88 A-4 und C-6 ausgerüstet waren. Insgesamt findet man Kennungen für sieben (!) verschiedene Mistel-Gespanne, also sowohl für das Trägerflugzeug als auch für die aufgesetzte Bf109. Die Balkenkreuze und Wartungshinweise reichen jedoch nur für ein Mistelgespann. Will man also alle Misteln des Bogens bauen, muss man hier auf andere Decals zurück greifen. In der Anleitung findet man neben kurzen Ausführungen über Flugzeuge, Kennungen und Einsatzdaten auch einige kleine Fotos sowie Farbzeichnungen der Misteln. Wem das nicht ausreicht bzw. wer es genauer wissen will, sollte in den Büchern von Robert Forsyth „Mistel German Composite Aircraft and Operations 1942-1945“ und „Luftwaffe Mistel Composite Bomber Units“ nachschlagen. Denn dort findet man alle auf dem Bogen enthaltenen Misteln mit größeren Fotos und Zeichnungen wieder.

    Printscale_1a.jpg

  2. Anzeige
    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    syrphus

    Avatar von syrphus
    Und ein Blick in die erwähnten Bücher ist recht hilfreich, denn z.B. bei Nr.3 hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen: Die Messerschmitt Bf109 trägt zwei Kennungen, zum Einen das Stammkennzeichen CI+MY, zum Anderen die rote 149. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die 149 stets in Flugrichtung vor dem Balkenkreuz angebracht war. Sie verdeckte also auf der rechten Rumpfseite die ursprüngliche Kennung MY und auf der linken Seite das vorher vorhandene C und I. Leider ist jedoch auf dem Decalbogen nur der Teil CI 2x enthalten, die Buchstaben MY fehlen. Auch hier ist dann die Restekiste gefragt.
    Und noch etwas: die Farben der Felder bei der Segmenttarnung der Ju88 sind vertauscht, da, wo auf den Zeichnungen RLM70 angegeben ist, muss die Farbe RLM71 hinkommen und umgedreht.

    Printscale_1b.jpg

  4. #3
    syrphus

    Avatar von syrphus
    Die Decals sind matt gedruckt. Der Trägerfilm befindet sich nur im Bereich der jeweiligen Zeichen und Buchstaben. Auf dem Bogen erscheinen die Decals etwas dick, aber das macht noch keine Aussage über Verarbeitungsfähigkeiten. Das wird erst auf dem Modell sichtbar werden.
    Wer also eine frühe Mistel bauen will, sollte hier zugreifen. Qualität, Umfang und Preis liegen offensichtlich im grünen Bereich.
    (In meiner Planung steht die Nummer 4 an erster Stelle)

    Printscale_1c.jpg

  5. #4
    syrphus

    Avatar von syrphus
    Nach dem Part 1 folgt logischerweise der Part 2.
    Auf dem zweiten Bogen geht es um die späteren Misteln, die mit Ju88 G-1, G-6 und H ausgerüstet waren. Insgesamt findet man Kennungen für sieben (!) verschiedene Mistel-Gespanne, also sowohl für das Trägerflugzeug als auch für die aufgesetzte Fw190. Die Wartungshinweise reichen jedoch nur für ein Mistelgespann und Balkenkreuze nicht für alle aufgeführten Maschinen. Will man also alle Misteln des Bogens bauen, muss man hier auf andere Decals zurück greifen. In der Anleitung findet man neben kurzen Ausführungen über Flugzeuge, Kennungen und Einsatzdaten auch einige kleine Fotos sowie Farbzeichnungen der Misteln. Wem das nicht ausreicht bzw. wer es genauer wissen will, sollte in den Büchern von Robert Forsyth „Mistel German Composite Aircraft and Operations 1942-1945“ und „Luftwaffe Mistel Composite Bomber Units“ nachschlagen. Denn dort findet man alle auf dem Bogen enthaltenen Misteln wieder.

    Printscale_2a.jpg

  6. #5
    syrphus

    Avatar von syrphus
    Und ein Blick in die erwähnten Bücher ist recht hilfreich, denn z.B. bei Nr.4 hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen: Im Text steht, dass die Ju88 eine A-4 oder C-6 gewesen sein soll. Das Foto und die Zeichnung zeigen jedoch das große Seitenleitwerk der G-Versionen. Die Ju88 mit Bugverglasung in der Zeichnung ist zudem recht lang gezeichnet, was auf eine H-1 hindeuten würde, was aber wiederum nicht dem Foto entspricht. Gegen eine G-10 spricht der verglaste Bug. Ich denke, dass es sich bei dieser Maschine ebenfalls um eine G-1 handelt und die Zeichnung einfach falsch ist.
    Offensichtlich hat man sich bemüht, eine Dopplung mit den Decals von AIMSdecals zu vermeiden, denn lediglich die Nummer 2 findet man bereits auf dem Bogen „Ju88 Bomber“ von AIMS.

    Printscale_2b.jpg

  7. #6
    syrphus

    Avatar von syrphus
    Die Decals sind matt gedruckt. Der Trägerfilm befindet sich nur im Bereich der jeweiligen Zeichen und Buchstaben. Auf dem Bogen erscheinen die Decals etwas dick, aber das macht noch keine Aussage über Verarbeitungsfähigkeiten. Das wird erst auf dem Modell sichtbar werden.
    Wer also eine frühe Mistel bauen will, sollte hier zugreifen. Qualität, Umfang und Preis liegen offensichtlich im grünen Bereich.

    Printscale_2c.jpg

1/72 German Mistel Composite-Bombers – Print Scale Decals

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Print Scale Decals?
    Von 164340-Jonny im Forum Modellbau allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.04.11, 10:39
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.04.04, 10:42
  3. Tupolev Bombers
    Von Psycho im Forum Bücher u. Fachzeitschriften
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.01.03, 12:39

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade 1/72 German Mistel Composite-Bombers – Print Scale Decals