Erstellt von quarter  |  Antworten: 42  |  Aufrufe: 7805
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
  1. #1
    quarter

    Avatar von quarter
    So, wer A wie auspacken sagt, der muß auch B wie bastel sagen.
    Also frisch ans Werk.
    Doch zuerst etwas zu Original und Modell.
    Die Pzl 11 war der Polnische Standardjäger in den Jahren `31-`39.
    Angetrieben von einem in Lizenz gefertigten Bristol Mercury 9- Zylinder Motor mit 418 Kw( 560 PS) gehört der Typ 11c zwar nicht zu den Highlights des II. WK, trotzdem waren diese Jäger durchaus in geschulten Händen in der Lage den feindlichen Jägern vom Schlage einer Bf 109 E Parolie zu bieten.

    Mirage hat diesen Kit jetzt in insgesamt 3 Varianten herausgebracht, mehr dazu an bekannter, anderer Stelle hier im Forum.

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    quarter

    Avatar von quarter
    Charakteristich für die PZL waren u.a. der vollverkleidetet Propellerspinner, der nahtlos in die Getriebverkleidung überging.
    Ich habe diesmal, entgene meiner Gewohnheit und der Bauanleitung, mit diesen Teilen angefangen.
    Auf großartige Gegenwehr stieß ich dabei nicht, hier paßt alles und ist nach vorsichtigem entgraten lackierbereit.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #3
    quarter

    Avatar von quarter
    Etwas komplexer wird das ganze beim zweiten Charakteristikum, dem sganannten Townend Ring.
    Dieser Kühler war im Sichtbereich des Propellers mit Anschlüssen versehen.
    Hier war bei meinem Kit zwischen den einzelnen Anschlüssen Gußgrat zu sehen, außerdem war ein sichtbarer Formversatz zwichen Vorderteil und rückwärtigem Teil zu erkennen.
    Alles Experimentieren schien mir in Anbetracht das die Anschlüsse auch noch zu kurz waren als vertane Zeit.
    Also WEG damit!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #4
    quarter

    Avatar von quarter
    9 Zylinder, je 2 Anschlüsse pro Zylinder= 18 Anschlußstücke.
    alles machbar, auch wenn die Grundmaße 1x 1,5mm bei einem Durchmesser nicht gerade auf den ersten Blick ermutigen.
    Das Endergebniß entschädigt für alle Mühen und was sind schon 2 Std. Plastikrundstäbe biegen und einpassen im Lauf der Weltgeschichte.........
    Hier noch einmal die Ausgangsbasis.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #5
    quarter

    Avatar von quarter
    ......und das Ganze kurz vor der Vollendung.
    Wer genau hinsieht erkennt unten links neben der Haube ein zum Einbau fertiges Anschlußstück.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #6
    quarter

    Avatar von quarter
    UPS, gilt nicht! Hier das richtige Bild.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #7
    quarter

    Avatar von quarter
    Mg´s hatte die PZL der Stücke vier und das von Kaliber 7,7mm.
    Wer die Bausatzteile nehmen möchte, bitte.
    Doch sei hier nur angedeutet das diese sowohl im Guß versetzt als auch mit einem Anguß versehen sind, das es einer Sau graust!
    Wer sich also diese Arbeit auferlegen will, bitte.
    Eleganter geht das Ganze natürlich mittels Spritzenknülen von statten.
    Hier ein Außenlauf eines Tragflächen Mg´s...........
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #8
    quarter

    Avatar von quarter
    ..... und hier ein Rumpf MG in seiner entgültigen Form und Einbaulage.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    quarter

    Avatar von quarter
    Ansonsten gilt es nur noch alle weiteren Außendetail von Gußgrat zu entfernen und für den Einbau zwischen zu lagern.
    Wer das hinter sich gebracht hat darf nun entlich mit dem Cockpitgerüst anfangen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #10
    quarter

    Avatar von quarter
    Als Extras sollte man dem Ganzen ein paar Seitenruderspangen aus Kupferdraht gönnen.
    Alternativ habe ich noch eine Konsole hinzugefügt und einen Leistungshebel nachgerüstet, es sah ahlt auch auf den x-ten Blick noch ein wenig nackert aus für meinen Geschmack.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

PZL P.11c 1/48

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade PZL P.11c 1/48