Erstellt von gero  |  Antworten: 43  |  Aufrufe: 1633
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Dezembertage

Diskutiere Dezembertage im Forum Privatfliegerei & Flugsport auf Flugzeugforum.de


  1. #11
    gero

    Avatar von gero
    Hab ich mich eben noch über schräge Wände lustig gemacht, die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul haben sich sogar ein rundes Haus gebaut. Sachen gibts ...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Anzeige
    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12
    gero

    Avatar von gero
    Aber runde Gebäude gibt es noch mehrere in dieser Gegend. Bei manchen ist nicht mal die Senkrechte senkrecht. Soweit ich weiß, residiert dort eine Firma mit einem Buchstaben und drei eckigen Punkten im Namen. Und da passt es dann wieder.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #13
    gero

    Avatar von gero
    Nicht ganz rund, aber zumindest halbrund ist der Orleansplatz am Ostbahnhof. Die spitze Kirche am Johannisplatz ist übrigens die Johannes-Kirche. Auch ein Eintrag im Buch des unnützen Wissens. Nicht in diese Kategorie fällt aber die Info, daß am Wiener Platz ein, nein der Hofbräukeller ist. Einiges dazu findet sich im Geschichtsbuch. Das Bier und das Essen aber nicht, dorthin verirren sich deutlich weniger Japanesen als in die Lokalitäten im Stadtzentrum. Einen Besuch wert.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #14
    gero

    Avatar von gero
    Die Akademie der Bayrischen Presse hat aus gelegentlichen Hochwassern ihre eigenen Schlüsse gezogen. Überschwemmungssicheres Bauen. Sehr vorbildlich wurden wichtige Gebäudeteile in luftige Höhen platziert. Ganz am oberen Bildrand: CIRCULO. Wenn man Tanzen mag.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #15
    Swordfish

    Avatar von Swordfish
    Danke für den Flug...!

  7. #16
    gero

    Avatar von gero
    Auch der Weißenburger Platz ist rund. Und entsprechend der weltgeschichtlichen Bedeutung Weißenburgs deutlich repräsentativer als der Pariser Platz ein paar Straßen weiter. Im Gasteig (am oberen Bildrand) haben The New House Demolition mal gespielt.

    (c) aller Fotos gruen-design.de 2016
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #17
    Augsburg Eagle

    Avatar von Augsburg Eagle
    Danke für den Ausflug. Bist ja wieder mal (fast) bei mir zu Hause drübergeflogen

  9. #18
    Flugi

    Avatar von Flugi
    Wieder schöne Bilder und bajuwarisches Detailwissen. Man riecht ja förmlich den Glühweinduft, nur die Weihnachtsmärkte sieht man nicht.

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #19
    gero

    Avatar von gero
    Danke für Euer Lob! Das mit der Ortskenntnis ergibt sich mit der Zeit, über die Jahre hat man so das eine oder andere vor die Nase bekommen... Und das mit den Weihnachts (aka Christkindel) -Märkten kommt noch.

    Fliegen wir erst mal weiter. Das Tele holt uns Praterinsel, Maximilianeum und Friedensengel heran. Weiter hinten das Bayerische Nationalmuseum. Sonntags traditionell mit einem Supersondereintrittspreis. In der Vorweihnachtszeit naturgemäß etwas krippenlastig, aber ansonsten durchaus eine Empfehlung.

    P.S. Bei den Wimmelbildern lohnt sich manchmal ein Click :-)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #20
    gero

    Avatar von gero
    Die Praterinsel inmitten der Isar, die knapp 600m Flußinsel haben eine wechselvolle Geschichte und wenigstens drei Namen. Um 1810 mit einem Gasthaus "Praterwirtschaft" erschlossen. Daher der Name Praterinsel. Kneipe mit Park und Tanzsaal waren ein ziemlicher Erfolg. Bis zum Brückenbau für das Maximilianeum, dann mußte die Wirtschaft einer Schnapsfabrik weichen, der Name der Insel blieb aber.
    Ein namhafter Pyrotechniker nutzte die Insel später für Experimente und schon gab es einen weiteren Namen "Feuerwerksinsel". Und dann benannte man sie (oder besser ihren nördlichen Teil) auch noch nach dem Maler Moritz von Schwind als Schwindinsel.

    Die Schnapsfabrik verzog sich 1984 nach Erding, aus den Fabrikhallen wurden Künstlerateliers, Ausstellungs- und Veranstaltungsräume. Alle möglichen Künstler präsentierten sich dort, bis ihnen 2006 wegen einer kommenden Renovierung gekündigt und dann die Liegenschaft leer weiterverkauft wurde. Seitdem verfällt das denkmalgeschützte Künstlergebäude. Über die immermal stattfindenden "Events" kann man getrost geteilter Meinung sein. Aber das alles sieht man natürlich von hier oben nicht.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Dezembertage

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Dezembertage