09.01.21 Indonesien B735 vermisst

Diskutiere 09.01.21 Indonesien B735 vermisst im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Man hat alle Daten des FDR auslesen können. Außerdem hat man sowohl den Pinger als auch das Gehäuse des CVR bergen können. Nur das Speichermodul...
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.669
Zustimmungen
4.734
Ort
Germany
Man hat alle Daten des FDR auslesen können. Außerdem hat man sowohl den Pinger als auch das Gehäuse des CVR bergen können. Nur das Speichermodul ist noch abgängig aber man sei sich sicher auch das in den nächsten Tagen zu finden.
Beide Triebwerke liefen auch nach den FDR-Daten bis zum Aufprall.

Indonesia finds casing of crashed Sriwijaya Air jet's cockpit recorder

C80
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.669
Zustimmungen
4.734
Ort
Germany
Das Gehäuse des CVR ist ziemlich zerstört. Die Unterwasserbilder zeigen deutlich wie schwierig es ist dort was zu finden.


C80
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.294
Zustimmungen
4.680
Ort
Nürnberg
Soll der CVR sein, aber eben ohne das abgerissene Speichermodul.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Ist das der FDR oder der CVR???
Medien zeigen diese Bilder im Zusammenhang mit dem CVR. Dass das "Gehäuse", sowie der Pinger des CVR geborgen wurden, ist aber eindeutig. Die indonesiche Marine hat das offiziell bestätigt. Nur das crash-sichere Speichermodul des CVR wird noch gesucht.

Wir hatten das schon angesprochen, den meisten wird es klar sein, aber dennoch: nur das Speichermodul ist gegen Crash (und Feuer) geschützt. Das auf den Bildern gezeigte zerschmetterte Gehäuse ist der ungesicherte "Computer" des CVR (oder FDR). Dass die bei so einem Crash völlig zerstört werden (und sich vom Speichermodul trennen), ist normal. Etwas ärgerlich ist, dass auch der Pinger vom Speichermodul getrennt wurde - das hatten wir ja aber auch schon durchgekaut.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.102
Zustimmungen
6.452
Das Speichermodul ist der kompakteste Teil, es wird sich aus rein physikalischen Gründen ab einer bestimmten Belastung vom Rest trennen. Man weiß dann nur ungefähr, wo es liegen muss.

Aber wenn alle erkennbaren Wrackteile geborgen sind, sollte man es als letztes verbleibendes künstliches Objekt mit entsprechenden Detektoren im Schlamm ausmachen können. Eile ist nicht geboten, das Teil überlebt Jahre.
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.294
Zustimmungen
4.680
Ort
Nürnberg
Aber wenn alle erkennbaren Wrackteile geborgen sind, sollte man es als letztes verbleibendes künstliches Objekt mit entsprechenden Detektoren im Schlamm ausmachen können. Eile ist nicht geboten, das Teil überlebt Jahre.
Ganz so unbesorgt wäre ich da nicht, der durch die Strömungen sehr mobile Bodenschlamm in diesem Teil der Welt hat schon vieles unauffindbar gemacht.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Das Speichermodul ist der kompakteste Teil, es wird sich aus rein physikalischen Gründen ab einer bestimmten Belastung vom Rest trennen. Man weiß dann nur ungefähr, wo es liegen muss.
Ich würde sogar vermuten, dass das ein "Design-Feature" ist: wenn es hart auf hart kommt, und rohe Kräfte den hinteren Bereich des Flugzeugs zerstören, hat ein kleines, kompaktes, kugelartiges Speichermodul für sich alleine vermutlich bessere "Überlebenschancen", als wenn es noch mit einem großen, eckigen Computer verbunden ist.

Die Bergungsaktion wurde nun (erstmal) um 3 Tage verlängert. Siehe AvHerald: tagsüber sucht man mit Tauchern den Grund ab, was allerdings den Nachteil hat, dass viel Schlamm aufgewirbelt wird und man kaum noch etwas sieht. Die ROVs (Tauchroboter) werden nun hauptsächlich nachts eingesetzt, weil das Wasser ohne die Arbeit der Bergungstaucher dann klarer ist und die Fahrzeuge besser sehen.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Siehe AvHerald: die indonesische Unfallbehörde hat die Daten der letzten 18 Flüge aus dem Flugschreiber auslesen können. Anhand dieser Daten habe man sich bereits ein allgemeines Bild vom Unfallablauf machen können. Man benötige aber die Daten des Sprachrekorders, bevor man Informationen veröffentlichen könne.

Interessant ist der letzte Satz: angeblich wurde eine Inspektion aller indonesischen 737 classic angeordnet. Das deutet darauf hin, dass man zumindest auch einen technischen Aspekt beim Unfallhergang vermutet. Interessant dürfte sein, ob Boeing/FAA in Kürze ebenfalls eine Inspektion der 737 Classic anordnen.

On Jan 19th 2021 the KNKT reported that the FDR contained 330 parameters of a total of 18 flights. The KNKT have already developed a general picture of the accident, however, need further data from the cockpit voice recorder before publishing any information. Inspections of Boeing 737-300, 737-400 and 737-500 in Indonesia have been ordered.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Wenn dieser Bericht stimmt, dann könnte ein Szenario tatsächlich eine Rolle spielen, das vor einigen Tagen ausgiebig auf pprune diskutiert wurde. Schon kurz nach dem Unfall gab es Berichte in indonesischen Zeitungen, dass die Unfallmaschine seit Wochen Probleme mit dem Autothrottle-System gehabt haben soll, die wiederholt von der Wartung untersucht wurden, aber bis zum Unfalltag noch nicht abgestellt gewesen sein sollen.

Bei pprune gab es daher schon Spekulationen, dass ein Defekt des Autothrottle zu einem asymmetrischen Schub führen könnte. Zudem könnte es dazu führen, dass ein aktiver Autopilot zunächst gegen den asymmetrischen Schub antrimmt - so lange bis es nicht mehr geht, weil die Quer-/Seitenrudertrimmung am Anschlag ist. Wenn sich der Autopilot dann verabschiedet, würden die Piloten ein völlig vertrimmtes Flugzeug übernehmen - und ggf. nicht sofort merken, was das eigentliche Problem ist - und insbesondere in IMC ggf. die Kontrolle über die Fluglage verlieren. Zwischen Kursabweichung und Crash lagen ja auch gerade mal 30 Sekunden - nicht viel Zeit, um nach dem Abschalten des Autopiloten ein Problem mit der Flugsteuerung (und der Schubkontrolle) zu durchschauen.

So ein Szenario könnte erklären, warum das Flugzeug kurz vor dem Unfall plötzlich in eine Linkskurve ging (FR24 Daten), und dann in der Folge abstürzte.

Dass dieses Szenario hier eine Rolle gespielt haben könnte, ist natürlich noch Spekulation. Mit der aktuellen Meldung, dass man nach der Auswertung des FDRs tatsächlich die Rolle des Autothrottle Systems genauer untersucht, ist das aber schon ein Indiz, dass es in diese Richtung gehen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.102
Zustimmungen
6.452
Wenn die Daten des Flugschreibers ausgelesen wurden, werden sie sicher bald von irgendjemand geleakt. Dann sehen wir ja unabhängig von FR24 die letzte Flugphase.
 
FastEagle107

FastEagle107

Testpilot
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
683
Zustimmungen
1.064
Ort
USA
Ich kann den Artikel im WSJ leider nicht lesen (Bezahlschranke) aber das ist eine interessante Entwicklung. Mal sehen, was da noch zum Vorschein kommt. Autothrottle und Engine Control Fehler koennen ja verschiedene Probleme sein. Wenn die Autothrottles ausfallen, kann man die Throttles per Hand bedienen. Wenn engine control ein Problem ist, dann koennte es schon etwas komplizierter sein. Ich kenne mich auch nicht genug aus, um zu wissen wie bei der -500 genau der Link zwischen Throttle und engine tatsaechlich zustande kommt. Als wir noch Classics geflogen sind (-300 und -500) war das Autothrottle System deaktiviert (oder gar nicht eingebaut?). Ich habe keine Ahnung warum unsere Classics keine Autothrottle hatten aber koennte mir vorstellen, dass das Flugzeug (aufgrund des Alters und der Systemstruktur?) nicht dafür ausgelegt war und man sich diese Fehlerquelle sparen wollte. Das koennte vielleicht mal jemand mit Ingenieurskenntnis erklären.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Ich habe keine Ahnung warum unsere Classics keine Autothrottle hatten aber koennte mir vorstellen, dass das Flugzeug (aufgrund des Alters und der Systemstruktur?) nicht dafür ausgelegt war und man sich diese Fehlerquelle sparen wollte. Das koennte vielleicht mal jemand mit Ingenieurskenntnis erklären.
Vor 20 Jahren gab es bei der Classic mal ein generelles Problem mit der Zuverlässigkeit der AT Systems. Letztlich soll auch Boeing/FAA damals den Austausch aller AT Computer vorgeschrieben haben. Vielleicht hat deine Airline die Dinger daraufhin gleich lieber ganz deaktiviert. Hier die entsprechende AD der CASA dazu

Requirement:
1. Replace the existing autothrottle computer with a new, improved autothrottle computer in accordance with Boeing Alert Service Bulletin 737-22A1130 dated 24 September 1998.
...
Background: The aircraft manufacturer has received several reports of asymmetric thrust conditions during flight caused by irregular autothrottle operation in which the thrust levers slowly move apart causing the aeroplane to bank excessively and go into a roll.


(Dieses konkrete AD ist 20 Jahre alt - die betroffenen Computer werden also längst alle ersetzt sein. Das AD ist aber trotzdem interessant, weil es eine mögliche Folge beschreibt, wenn das AT System der 737 fehlerhaft ist.)
 
Zuletzt bearbeitet:

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
1.854
Zustimmungen
285
Ort
NVP
Die letzte Flug sieht irgendwie unsauber aus schon ab Start. Ist das nur wegen der Zeichnung so oder gab es bereits ab Start Schwierigkeiten mit der Stabilisation des Autopiloten?
Was natürlich auch den unsauberen Flug und meine Frage vor einiger Zeit beantwortet.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Wenn die Daten des Flugschreibers ausgelesen wurden, werden sie sicher bald von irgendjemand geleakt. Dann sehen wir ja unabhängig von FR24 die letzte Flugphase.
Vermutlich wird man selbst auf offizielle Daten gar nicht mehr so lange warten müssen: beim Lion Air Absturz hatte die KNKT pünktlich 30 Tage nach dem Unfall den ersten Vorabbericht veröffentlicht, der auch bereits Informationen aus den Flugschreibern enthielt. Das wird die KNKT in diesem Fall sicher ähnlich machen - also in etwa 2,5 Wochen.

Interessante Parallele: auch beim LionAir Unfall hatte die KNKT zunächst nur der Flugschreiber zur Verfügung. Der Sprachrekorder war erst 2,5 Monate später gefunden worden (er steckte damals 8 Meter tief im Schlamm). Die Unterwasser-Suche nach dem Sprachrekorder scheint dieses mal ähnlich aufwändig zu werden.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
beim Lion Air Absturz hatte die KNKT pünktlich 30 Tage nach dem Unfall den ersten Vorabbericht veröffentlicht, der auch bereits Informationen aus den Flugschreibern enthielt. Das wird die KNKT in diesem Fall sicher ähnlich machen - also in etwa 2,5 Wochen.
Die KNKT hat es heute genau so offiziell angekündigt: vorläufiger Bericht soll spätestens am 8. Februar vorliegen (also unabhängig vom Fund des Sprachrekorders).
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.730
Zustimmungen
1.727
Ort
bei Köln
Drei wichtige Angaben, wobei mich eine irritiert.
Am Abend des 12. Januar 2021 berichtete das Verkehrsministerium, dass eine der Black Boxes von Marinetauchern geborgen und an Land gebracht wurde. Die Black Box wurde anschließend als Flugdatenschreiber identifiziert. Das Auslesen des FDR wird voraussichtlich zwischen 2 und 5 Tagen dauern.
So ab dem 18. Januar kennt man die technischen Daten.
Am 22. Januar 2021 bestätigte die KNKT, dass ein vorläufiger Bericht innerhalb von 30 Tagen nach dem Unfall (bis zum 8. Februar 2021) veröffentlicht wird. Es wurden noch keine weiteren Informationen veröffentlicht.
Teilen des CVR (ohne Speichermodul) ..Das KNKT hat die Suche nach dem noch fehlenden Speichermodul des CVR übernommen, diese Suche ist noch nicht abgeschlossen.
Wurde das noch fehlende Speichermodul des CVR inzwischen gefunden?
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.389
Zustimmungen
3.139
Wurde das noch fehlende Speichermodul des CVR inzwischen gefunden?
Nein.

Der Stand von AvHerald ist aktuell:
The KNKT took over the search for the still missing memory module of the CVR, this search is still ongoing.
 
Simon Maier

Simon Maier

Testpilot
Dabei seit
26.07.2014
Beiträge
691
Zustimmungen
370
Hallo,
Wie oft wurden Speichermodule bei einem Absturz zerstört?
Speichermodule waren selbst nach Germanwings 9525 noch auslesbar - man hat bei diesem Unglück sogar Chips von den Handys der Opfer im Labor auslesen können und hat darauf Videos aus der Maschine bis zum Unglück gefunden (die Videos wurden selbstverständlich nirgends veröffentlicht).
 
Thema:

09.01.21 Indonesien B735 vermisst

09.01.21 Indonesien B735 vermisst - Ähnliche Themen

  • Ex BW BO 105 in Indonesien abgestürzt

    Ex BW BO 105 in Indonesien abgestürzt: Accident MBB Bo 105M PK-EAH, 16 Mar 2019 Die Ex BW— BO105M 80+48 ist bei einem Flugunfall zerstört worden. Alle Insassen haben überlebt.
  • 18.07.17 : Indonesien B737 verunglückt

    18.07.17 : Indonesien B737 verunglückt: Eine B737-301(SF) der Tri M.G. Asia Airlines, die PK-YGG ist am Flughafen von Wamena über die Bahn hinaus geschossen. Dabei wurde das Fahrwerk...
  • 18.12.2016, C-130 in Indonesien abgestürzt

    18.12.2016, C-130 in Indonesien abgestürzt: Laut orf.at ist in Indonesien eine C-130 der indonesischen Luftwaffe beim Landeanflug auf den Flughafen Wamena (Provinz Papua) abgestürzt. Von den...
  • China vrs. Indonesien

    China vrs. Indonesien: Im Stang "SCS - Inselstreit im Südchinesischen Meer" haben wir uns um die Territorialansprüche auf Atolle, Sandbänke und Riffe (Paracel- und...
  • B733 rutscht in Wamena / Indonesien über die Bahn

    B733 rutscht in Wamena / Indonesien über die Bahn: Eine B733 der Trigana Air legte nach Fahrwerksproblemen bei der Landung eine Bauchlandung hin...
  • Ähnliche Themen

    • Ex BW BO 105 in Indonesien abgestürzt

      Ex BW BO 105 in Indonesien abgestürzt: Accident MBB Bo 105M PK-EAH, 16 Mar 2019 Die Ex BW— BO105M 80+48 ist bei einem Flugunfall zerstört worden. Alle Insassen haben überlebt.
    • 18.07.17 : Indonesien B737 verunglückt

      18.07.17 : Indonesien B737 verunglückt: Eine B737-301(SF) der Tri M.G. Asia Airlines, die PK-YGG ist am Flughafen von Wamena über die Bahn hinaus geschossen. Dabei wurde das Fahrwerk...
    • 18.12.2016, C-130 in Indonesien abgestürzt

      18.12.2016, C-130 in Indonesien abgestürzt: Laut orf.at ist in Indonesien eine C-130 der indonesischen Luftwaffe beim Landeanflug auf den Flughafen Wamena (Provinz Papua) abgestürzt. Von den...
    • China vrs. Indonesien

      China vrs. Indonesien: Im Stang "SCS - Inselstreit im Südchinesischen Meer" haben wir uns um die Territorialansprüche auf Atolle, Sandbänke und Riffe (Paracel- und...
    • B733 rutscht in Wamena / Indonesien über die Bahn

      B733 rutscht in Wamena / Indonesien über die Bahn: Eine B733 der Trigana Air legte nach Fahrwerksproblemen bei der Landung eine Bauchlandung hin...

    Sucheingaben

    flugunfall 09.01.21

    Oben