1/144 IL-86 – Revell

Diskutiere 1/144 IL-86 – Revell im Jets bis 1/144 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Die Il-86, die sich in Russland den Spitznamen "Aubergine" (Baklashan) eingehandelt hat, war der erste russische Widebody-Passagierjet, und, nach...

Moderatoren: AE
  1. #1 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Die Il-86, die sich in Russland den Spitznamen "Aubergine" (Baklashan) eingehandelt hat, war der erste russische Widebody-Passagierjet, und, nach Il-62, der zweite mit Vierdüsen-Antrieb. Er war als Ersatz für den inzwischen betagteren Il-62 angedacht; zwischen 1980 und 1993 wurden 106 Flugzeuge produziert. Obwohl das Flugzeug nie sonderliche Popularität genoss, galt er als eine der zuverlässigsten und sichersten sowjetischen Maschinen. Momentan sind noch 13 Stück im Einsatz.
     

    Anhänge:

    • 1_000.jpg
      Dateigröße:
      109,9 KB
      Aufrufe:
      301
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 TheHutt, 24.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Decals

    Das 1/144 Kit von Revell ist 2007 nach Unterlizenz von Zvezda (2006) produziert worden und bis auf ein paar kleine Ausnahmen damit identisch. Allerdings ist es kein Repack - Revell verwendet ihr klassisches weißes Plastik, Zvezda benutzt dagegen graues. Die Spritzlinge sind bis aufs verwendete Plastik gleich; allerdings enthält Zvezda zusätzlich noch einen transparenten Standfuß für die Flugvariante des Modells sowie andere Decals (Aeroflot RA-86112).

    Die Decals enthalten Lackierungen für vier verschiedene Fluglinien:

    - Siberia ("Сибирь") Airlines / S7 (RA-86091)
    - Armavia (EK-86118, 2003-heute)
    - Armenian Airlines (EK-86117 & 86118, 1991-2003)
    - China Xinjiang Airlines (B-2016, B-2018 & B-2019)

    Die Decals sind alle auf einem Sheet. Der Trägerfilm ist spürbar, nach meinem Empfinden aber als in Ordnung zu bezeichnen. Die Fensterreihen sowie Cockpit-Verglasung sind auch als Decal-Fenster vorhanden (mit Silberkanten und ohne); zudem gibt es für Klarsichtvariante des Cockpits einen Rahmen. Technische Decals sind vorhanden, nehmen aber nicht Überhand - ob's gut oder schlecht ist, muss jeder selbst entscheiden.

    Ein paar Worte zu den Decals des Zvezda-Kits: diese sind sehr "basic" (hier angucken), und erinnern in ihrer Krudheit schon fast an Plasticart. Revell ist hier meilenweit voraus.
     

    Anhänge:

    • 2_000.jpg
      Dateigröße:
      114,7 KB
      Aufrufe:
      292
  4. #3 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Fuselage

    Die Fuselage ist mit ausgestanzten Fenstern ausgestattet; unten ist eine Aussparung für die Tragflügelwurzel, die ein gesondertes Detail ist. Die Nähte sind eingedrückt und sehen recht harmonisch aus.
     

    Anhänge:

    • 3_000.jpg
      Dateigröße:
      99,2 KB
      Aufrufe:
      288
  5. #4 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Geometrie

    Die Geometrie habe ich anhand der Seitenprojektion mit der Fuselage verglichen. Die Abweichung der Länge nach beträgt ca. 2mm, was <0,5% Abweichung darstellt und IMHO nicht ins Gewicht fällt. Die Verläufe der Nähte sind originalgetreu nachgebildet.

    Ein kleines Fauxpas habe ich dann doch noch entdeckt: die ausgestanzten Fensterreihen sitzen zu tief. Man kann auf dem Foto erkennen, dass die Unterkanten der Fenster auf den Plänen fast an den Oberkanten des Modells ausgerichtet sind. Wenn man die Fenster zuspachtelt und mit Decals macht, ist man aus dem Schneider.
     

    Anhänge:

    • 4_000.jpg
      Dateigröße:
      97,6 KB
      Aufrufe:
      287
  6. #5 TheHutt, 24.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Tragflächen

    Die beiden Tragflächen sind als Hälften realisiert und hängen zusammen an einem Gußast.

    Die Vortilons an den Oberseiten sind allerdings zu dick und haben nicht die korrekte Form.
     

    Anhänge:

    • 5_000.jpg
      Dateigröße:
      97,5 KB
      Aufrufe:
      287
  7. #6 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Da auf dem vorigen Bild man die Oberflächenstruktur nur schwer erkennen kann, hier nochmal ein Zoom auf die Unterseiten.
     

    Anhänge:

    • 6_000.jpg
      Dateigröße:
      104,4 KB
      Aufrufe:
      286
  8. #7 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Spritzlinge #1

    Die Pylons bilden mit den Triebwerksgondeln ein Ganzes. Ein häufig gemachter Fehler ist übrigens, die Gondeln falschrum aufzuhängen. Die Seite, wo die Gitter der Schubumkehr nicht ganz bis nach unten gehen, gehört nach außen.
     

    Anhänge:

    • 7_000.jpg
      Dateigröße:
      97,4 KB
      Aufrufe:
      285
  9. #8 TheHutt, 24.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Spritzlinge #2

    Hier weitere Kleinteile. Das Landegestell ist hinreichend detailliert und muss aus mehreren Teilchen zusammengeklebt werden.

    Was die Triebwerkskompressoren angeht, so ist das Kit von Revell IMHO unzureichend. Es wird nur der Fan dargestellt, der dahinter liegende Kompressor fehlt. Hier muss man entweder selbst Hand anlegen oder den Ätzteilset von Extratech bemühen.

    Die Nischen für die Fahrwerke sind unterschiedlicher Qualität: die fürs Hauptfahrwerk (an den Flügeln) sind angenehm detailliert, die des Nasen- und des Zentralfahrwerks sind dagegen nackt.

    Ferner fehlt sämtliches Kleinzeug - auch wenn Il-86 ohne Antennen daherkommt, gibt es dennoch etliche Sonden vor der ersten Einstiegsluke, die beim Revell fehlen.
     

    Anhänge:

    • 8_000.jpg
      Dateigröße:
      107,6 KB
      Aufrufe:
      276
  10. #9 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Klarsichtteile

    Die Klarsichtteile bilden die Fensterreihen sowie das Cockpit mit ihrem kantigen Look ab. Die Verarbeitung ist gut gelungen.

    Bei der Zvezda-Variante gab's zusätzlich, wie erwähnt, einen Standfuß, der ebenfalls als Klarsicht-Detail dabei war. Beim Revell gibt's den nicht.
     

    Anhänge:

    • 9_000.jpg
      Dateigröße:
      108,8 KB
      Aufrufe:
      275
  11. #10 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Anleitung 1

    Die Anleitung ist gut und detailliert bebildert. Man kann zwischen Stand- und Flugvariante wählen.
     

    Anhänge:

  12. #11 TheHutt, 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Anleitung #2

    Weitere Schritte zum Zusammenbauen. Die Problematik der vertauschten Triebwerke kann man gut am Bild 18 & 19 erkennen.
     

    Anhänge:

  13. #12 TheHutt, 24.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Anleitung #3

    Weitere Schritte zum Zusammenbau. Die Fahrgestelle sind angenehm detailreich.
     

    Anhänge:

  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 TheHutt, 24.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2010
    TheHutt

    TheHutt Kunstflieger

    Dabei seit:
    31.10.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Fazit

    Fazit: ein durchaus akkurates, an manchen Stellen vielleicht zu einfach gehaltenes Modell. Wenn man das klassische Aeroflot bevorzugt, sollte man zu Zvezda greifen, ansonsten ist das Revell-Kit durchaus zu empfehlen.

    Zu den Preisen: das Revell-Kit kostet ca. 18 EUR, auch wenn Amazon dafür 28 will. Bei eBay kriegt man sowohl die Version von Revell, als auch die von Zvezda (mit Aeroflot-Decals).

    Als Aftermarket erhältlich sind momentan:
    - Ätzteile von Extratech (z.B. hier)
    - Kompressorrotorblätter für die Triebwerke (Resin) von RusAir (erhältlich bislang nur in Russland)
    - Decals von PAS Decals und Ascensio (erhältlich z.B. hier)

    Mfg,

    P. Klassen
     
  16. #14 MC84, 01.03.2010
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2010
    MC84

    MC84 Fluglehrer

    Dabei seit:
    25.10.2007
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Elektromechaniker
    Ort:
    Delmenhorst
Moderatoren: AE
Thema:

1/144 IL-86 – Revell

Die Seite wird geladen...

1/144 IL-86 – Revell - Ähnliche Themen

  1. 1/144 Dassault Falcon 10/100 – Mikro Mir

    1/144 Dassault Falcon 10/100 – Mikro Mir: [ATTACH] Hier möchte ich Euch einen Winzling von Mikro Mir vorstellen. In der Packung sind zwei Bausätze enthalten, aus denen man je eine von drei...
  2. 1/144 Clear Part DC-9/MD-87/MD-1 – RCI

    1/144 Clear Part DC-9/MD-87/MD-1 – RCI: Und noch einer... dieses mal von RCi 2 verschiedene Teile. Beide Teile sind für die Eastern Express Bausätze gedacht. Es handelt sich hierbei um...
  3. 1/144 Airbus A330/A340 Correction Nose – RCI

    1/144 Airbus A330/A340 Correction Nose – RCI: Guten Abend! Ich möchte euch hier ein komplettes Set vorstellen. Eigentlich ist diese Vorstellung etwas unfair, da ich selbst dieses Teil...
  4. Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" von Anigrand in 1/144

    Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" von Anigrand in 1/144: Die Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" liegt als Bonus-Modell der Tupolev Tu-22 Blinder von Anigrand in 1/144 bei. Leider sind die Bonus-Modelle...
  5. TU 134AK " RA-65881 " Sibaviatrans Zvesda 1/144

    TU 134AK " RA-65881 " Sibaviatrans Zvesda 1/144: Eine weitere TU 134 aus den Zeiten der " Vielfalt russ. Airlines".....[ATTACH]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden