1/72 Avro Anson – Airfix

Diskutiere 1/72 Avro Anson – Airfix im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Wieder mal ein Modell, das mich sehr interessierte und meines Wissens nur von Airfix erhältlich ist, aber vielleicht hat da jemand weitere...

Moderatoren: AE
  1. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Wieder mal ein Modell, das mich sehr interessierte und meines Wissens nur von Airfix erhältlich ist, aber vielleicht hat da jemand weitere Informationen.

    Die Anson wurde 1933 aufgrund einer Ausschreibung von Imperial Airways als Zivilflugzeug konstruiert und ab 1934 als Modell Avro 652 gebaut. Noch im selben Jahr forderte das Air Ministry eine zweimotorige Maschine als Küstenaufklärer, wobei möglichst ein bereits existierender Entwurf angepasst werden sollte. Der Erstflug der militärischen Variante, das Modell Avro 652A flog erstmals am 24. März 1935. Ein Vergleichstest des 652A und der D.H.89 wurde von der 652A für sich entschieden, woraufhin die Anson GR.Mk I spezifiziert und gebaut wurde. Der Erstflug fand am 31.12.35 statt.

    Im März 1936 wurde die No 48 Squadron die erste operative Anson-Einheit. Insgesamt wurde die Anson bei 21 Geschwadern für Aufklärung sowie Such- und Rettungseinsätze verwendet, bis sie 1941/42 von der Hudson abgelöst wurde.

    Danach flogen die Ansons als Transporter und Schulflugzeuge.

    Die Besatzung bestand je nach Einsatzzweck aus zwei bis fünf Mann. Angetrieben von zwei Armstrong-Siddeley Cheetah IX- Motoren mit je 350 PS erreichte sie eine Höchstgeschwindigkeit von 303 km/h, eine Marschgeschwindigkeit von 254 km/h und konnte bis 5.800 m steigen. Die Reichweite betrug bis zu 1200 km. Länge 12,88 m, Spannweite 17,20 m, Höhe 3,99 m. Die Bewaffnung bestand aus zwei Lewis-Mg und bis zu 165 Kg Bombenlast, die sich für gewöhnlich auf zwei 45,4 kg- und acht 9,08 kg-Bomben aufteilte.

    Zum Modell:
    Das Deckelbild zeigt eine Anson Mk I des Coastal Command beim Start. Die Illustration stellt eine der drei Decal-Optionen vor, doch dazu später mehr.
     

    Anhänge:

    jockey gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die 49 Teile des Bausatzes bestehen aus sehr dickem hellgrauem Material (42 Teile) und aus ebenfalls recht dickem klaren Plastik. Die Oberflächenstruktur ist sehr gut wiedergegeben. Man kann gut erkennen, welche Teile der Aussenhaut aus Metall sind und welche Stoffbezug aufwiesen. Die Stoffbespannung ist sehr dezent und realistisch getroffen. Natürlich sind die Gravuren erhaben, wie soll es bei einem Modell dieses Alters (1962) auch sonst sein?
     

    Anhänge:

  4. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Tragflächen weisen die gleiche schöne Oberflächenstruktur auf.
     

    Anhänge:

    • Tragf.jpg
      Dateigröße:
      18,9 KB
      Aufrufe:
      159
  5. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die restlichen Teile befinden sich an zwei Spritzlingen. Zumindest sollten sie das, bei meinem Bausatz hatten sich aber einige Teile bereits gelöst und konnten sich in der Tüte frei bewegen.
     

    Anhänge:

    • Ast1.jpg
      Dateigröße:
      11,9 KB
      Aufrufe:
      159
  6. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Der zweite Ast.
     

    Anhänge:

    • Ast2.jpg
      Dateigröße:
      12 KB
      Aufrufe:
      157
  7. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die einzelnen Teile.
     

    Anhänge:

  8. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Teile, die ich selbst bereits gelöst und dem Bausatz entnommen habe.
     

    Anhänge:

  9. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Und natürlich die "Glasbausteine".
     

    Anhänge:

  10. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die meisten Schwierigkeiten beim Bau werden mir allerdings diese beiden machen, die Motoren.
     

    Anhänge:

  11. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Gegen die Anleitung kann man nichts sagen. Klar, übersichtlich und in sinnvolle Schritte aufgeteilt. Von dieser Seite treten keine Schwierigkeiten auf.
     

    Anhänge:

    • Anl1.jpg
      Dateigröße:
      50,4 KB
      Aufrufe:
      155
  12. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Decals lassen drei Markierungsvarianten zu.

    1. die auf dem Deckel zu sehende Maschine der No 321 Squadron in St Eval
    1940

    2. eine Maschine der No 71 Squadron RAAF in Lowood/Queensland 1943

    3. eine Maschine der No 31 Air Navigation School RCAF in Port Albert/
    Ontario 1941
     
  13. #12 Black-Box, 16.09.2007
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Hallo Bernd

    Du scheinst ja einen Hang zu den alten Gurken von Airfix zu haben:D aber das kenne ich ja auch von meinen Modellen, um die ich ich momentan kümmere.

    Die Anson fand ich auch immer ganz reizvoll von der Formgebung, meines Wissens gibt es da auch ein paar nette Varianten, u.a. hab ich da eine kanadische in Erinnerung, ganz in Gelb. Bei den Motoren ist ja oftmals leider das Problem, dass es keinen adäquaten Ersatz aus der Resinabteilung gibt. Trotzdem ein netter Fliescher, sollte auch irgendwann einmal den Weg in mein Lager finden:TD:
     
  14. #13 Bernd2, 16.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2007
    Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Ja, Airfix ist bei mir eine Kindheitserinnerung. Zu der Zeit war Airfix sogar besser als Revell, denn letztere waren aus den 50ern.

    Die kanadische ganz in gelb ist übrigens die Maschine der No 31 Squadron, für die ja Markierungen beiliegen.

    Aber zurück zum Thema. Vorhin ist mir das Gerät abgestürzt, als ich die Decals hochladen wollte. Also gibt es die jetzt hinterher.
     

    Anhänge:

  15. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Insgesamt ein zwar altes und nicht mehr zeitgemässes Modell, aber im Grunde genommen leicht zu bauen und es sieht gut aus. Experten, die mehr aus diesem Bausatz machen wollen, haben eine interessante und große Aufgabe vor sich.

    Bereits vor einiger Zeit habe ich umfangreiches Material über die Anson aus England bekommen, inzwischen habe ich auch einige gute Bilder von den Motoren. Das nächste Langzeitprojekt steht also fest, wann es begonnen wird dagegen nicht, denn wenn man dazu nicht wirklich große Lust hat, geht es in die Hose.
     
  16. STOP

    STOP Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    Rentner = Kranker Unruhegeist
    Ort:
    56299 Ochtendung
    Zur Info:

    Avro Anson Mk.I Late Version 1/72 Special Hobby #72074

    Dafür bekommt man aber min. drei von Airfix.

    Achja ..Ätzteile gibts auch für die Äirfix Avro :)
     
  17. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Echt? Wer hat denn den Ätzteilsatz in Produktion? CMK? Extratech? Ich dachte, ich müßte da drin alles selbst bauen, aber wenn ich Unterstützung durch einen Ätzteilsatz hätte, wäre das ja auch nicht schlecht.
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Pingel

    Pingel Berufspilot

    Dabei seit:
    08.10.2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Apotheker
    Ort:
    Darmstadt
    Von Flightpath/DJ Parkins, Kostenpunkt GBP 10,90.
    http://home.clara.net/djparkins/fltpath/fpmaster.htm

    Zu bestellen direkt beim Hersteller; die Sachen sind sehr gut, aber auch ziemlich anspruchsvoll. Nicht für Ungeduldige ...:TD:
     
  20. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Habe mir die Seite gerade mal angesehen und mir die E-Mail-Adresse notiert. Danke Pingel!:TOP:
     
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 Avro Anson – Airfix

Die Seite wird geladen...

1/72 Avro Anson – Airfix - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Airfix Avro Lancaster BII

    1/72 Airfix Avro Lancaster BII: Hallo, mit etwas Verzögerung nun die Bilder meiner 1/72 Airfix Lancaster. Das Modell wurde bereits Ende Oktober fertig gestellt - gerade...
  2. 1/72 Airfix Avro Lancaster BII

    1/72 Airfix Avro Lancaster BII: Die Avro Lancaster ist zweifellos eines der bekanntesten Flugzeuge des 2. Weltkriegs und bildete (gemeinsam mit der Halifax) das Rückgrat des...
  3. 1/72 Avro 626 AZ-Model

    1/72 Avro 626 AZ-Model: Heute zeige ich euch mal wieder eines meiner letzten fertiggestellten Modelle. In letzter Zeit interessieren mich verstärkt eher „unbekannte“...
  4. Avro Shakleton MR2, Frog 1/72 & Umbau

    Avro Shakleton MR2, Frog 1/72 & Umbau: . Shakleton MR 2, 228 Sqdr. RAF, St. Mawgan, ca 1957 Die Reaktionen auf den Rollout der Halifax Met V ermuntern mich, noch eine...
  5. AVRO Lancaster B.Mk.II 1/72

    AVRO Lancaster B.Mk.II 1/72: Nachdem ich für meine York die Flügel aus dem Hasegawa Lancaster Bausatz verwendet habe, möchte ich nun den übrig gebliebenen Rumpf "aufbrauchen"....