1/72 Bell X-1 Mach Buster (USAF) – Tamiya

Diskutiere 1/72 Bell X-1 Mach Buster (USAF) – Tamiya im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Hallo zusammen, nachdem ich kürzlich ein "Erinnermich" erhalten habe, will ich mich zumindest einer Altlast entledigen. ->...

Moderatoren: AE
  1. #1 bolleken96, 24.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo zusammen, nachdem ich kürzlich ein "Erinnermich" erhalten habe, will ich mich zumindest einer Altlast entledigen. -> www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=29508&page=2

    Ich möchte Euch heute also folgendes Modell vorstellen:
    Bell X-1 Mach Buster (USAF), Tamiya, Kit No.40

    Beginnen möchte ich mit einigen grundsätzlichen Infos.

    Bell X-1 Mach Buster, Tamiya, 1:72

    Technische Daten:
    Rumpflänge: 9,42m
    Spannweite: 8,53m
    Höhe: 3,31m
    Antrieb: Reaction Motors XLR-11-RM-3 rocket engine (Flugzeug 46-062, 46-063), XLR-11-RM-5 (Flugzeug 046-064)
    Max. Gewicht: 2724kg
    Höchstgeschwindigkeit: Mach 1,45 (in 10670m)
    (…)
    (Quelle: Tamiya Bauanleitung)


    Geschichtliches:
    Die Bell X-1 ist ein amerikanisches Experimental- und Raketenflugzeug, welches von Theodore von Kármán konstruiert wurde. Der einsitzige Mitteldecker war speziell dafür entwickelt worden die Schallmauer zu durchbrechen. Die Maschine wurde in der Luft von einem Mutterflugzeug (einer Boeing B-29 oder B-50) abgeworfen und setzte dann mit einem eigenen Triebwerk den Flug fort. Die Maschine besaß ungepfeilte Tragflächen und ein Kreuz-Leitwerk. Das Fahrwerk war einziehbar. Die Form des Flugzeugrumpfes glich der einer vergrößerten Gewehrkugel. Die Triebwerkstechnik war eine Weiterentwicklung der deutschen Raketentechnik des Zweiten Weltkrieges. Der Treibstoff, Alkohol und Sauerstoff, wurde dabei durch unter Hochdruck stehenden Stickstoff in die Brennkammern gefördert
    Der Erstflug, noch ohne Antrieb, erfolgte am 19. Januar 1946. Bereits im Dezember konnten die ersten Flüge mit Triebwerk durchgeführt werden. Am 14. Oktober 1947 gelang dann Captain Charles E. Yeager der erste bemannte Überschallflug. Die Maschine erreichte eine Geschwindigkeit von Mach 1,015 in etwa 12.800 m Flughöhe. Von dem Ausgangstyp der X-1 wurden 3 Maschinen hergestellt. Während die erste Maschine von der amerikanischen Luftwaffe benutzt wurde ging die 2. Maschine an die NACA, dem Vorgänger der NASA. Die dritte Maschine wurde am Boden zerstört, nachdem sie nur einen Gleitflug durchführen konnte.

    (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bell_X-1)


    Aus dieser Grundversion der X-1 wurden noch die X-1A, X-1B und X-1E entwickelt und geflogen. Während die X-1C nicht gefertigt wurde, explodierte die einzige X-1D nach einem Notabwurf vom Mutterflugzeug noch in der Luft. Diese nachfolgemodelle sind aber nicht Bestandteil dieser Vorstellung.

    Informationen zum Tamiya-Modell:
    1. Die Bauanleitung umfasst 10 mehrsprachige Seiten (auch Deutsch). Der Inhalt beschränkt sich nicht nur auf die reine Montage, sondern zeigt auch einige interessante Skizzen. Beispielsweise ist eine Zeichnung auf Seite 2 zu sehen, die die X-1 mit Mutterflugzeug B-29 und dem Begleitflugzeug (P-80?) zeigt. Auch sehr interessant ist die weiter unten auf der Seite zu findende Komponenten-Darstellung der X-1.
    2. Sämtliche Farbangaben beziehen sich auf das Tamiya-Farbsortiment. Im einzelnen werden folgende Farben benötigt: X-2 (weiß), X-6 (orange), X-7 (rot), X-10 (gun metal), X-11 (chromsilber), X-18 (schwarz (sm)), X-27 (rot (klar)), XF-1 (mattschwarz), XF-4 (grüngelb), XF-16 (aluminium (matt)), XF-20 (mittelgrau), TS-26 (weiß (glänznend)).
    3. Der Abziehbilderbogen ermöglicht die Darstellung aller drei gebauten X-1 Muster. Für die X-1 mit der Seriennummer 6062 sind zwei verschiedene Dekorierungen möglich, einmal als „Glamorous Glennis“ (Yeagers legendäre X-1) komplett in orange, und zum zweiten die 6062 in orange mit weißem Leitwerk (letzter Flug)
    4. Der Kit umfasst einen Gießast mit Tragflächen und Kleinteilen. Weiterhin findet sich ein Gießast mit Rumpf und Cockpitabdeckung (unterschiedliche Varianten) in zweifacher Ausfertigung, einmal in grauem und einmal in transparentem Kunststoff. Das erklärt warum die komplette Inneneinrichtung des Flugzeugs nachgebildet ist, denn es lässt sich so ein wunderschönes Schnittmodell bauen. Das ist das wirkliche Highlight dieses Modells. Als zugabe findet sich auch noch ein Displayständer und ein Ausgleichsgewicht, damit ein auf dem Fahrwerk stehendes Modell nicht nach hinten kippt. Toll. Schade nur, dass keine Pilotenfigur vorhanden ist, denn das würde ein Schnittmodell auf einem Ständer noch mehr aufwerten.
    5. Die Gravuren sind versenkt und sehr fein ausgeführt und lassen (für mich) keine Wünsche offen.
    6. Das Modell muss inklusive Alternativbauteile aus 58 Bauteilen zusammengesetzt werden.
    7. Zur Passgenauigkeit kann ich noch nichts sagen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    1. Deckelbild
     

    Anhänge:

  4. #3 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    2. Da kriegt man doch Lust auf mehr.
     

    Anhänge:

  5. #4 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    3. Jetzt kommt die Bauanleitung. ich glaube, viel besser geht es nicht. Höchstens so ein Farbprofil in Farbe wie bei Trumpeter. Allerdings ist das Modell ja auch schon was älter, die Form ist von 1991.
     

    Anhänge:

    • s1.jpg
      Dateigröße:
      71,5 KB
      Aufrufe:
      240
  6. #5 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    :)
     

    Anhänge:

    • s2_3.jpg
      Dateigröße:
      75,3 KB
      Aufrufe:
      240
  7. #6 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    und weiter
     

    Anhänge:

    • s4_5.jpg
      Dateigröße:
      72,3 KB
      Aufrufe:
      240
  8. #7 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    mit solchen Detailzeichnungen finde ich das schon klasse.
     

    Anhänge:

    • s6_7.jpg
      Dateigröße:
      62,9 KB
      Aufrufe:
      238
  9. #8 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Für 58 Teile sind das schon sehr viele Seiten...:)
     

    Anhänge:

    • s8_9.jpg
      Dateigröße:
      65,7 KB
      Aufrufe:
      234
  10. #9 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    und eine letzte seite
     

    Anhänge:

    • s10.jpg
      Dateigröße:
      68,2 KB
      Aufrufe:
      231
  11. #10 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Und hier sind die umfassenden Decals.
     

    Anhänge:

  12. #11 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Rumpfbauteile, transparent und nicht so transparent...
     

    Anhänge:

    • rumpf.jpg
      Dateigröße:
      56,5 KB
      Aufrufe:
      186
  13. #12 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Hier der Gießast mit den Flügeln und den Kleinteilen. Übrigens waren sämtliche Bauteile in transparenten Folien eingeschweisst und gut geschützt.
     

    Anhänge:

  14. #13 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Hier mal ein Detail, es handelt sich um den Raketenmotor.
     

    Anhänge:

    • motor.jpg
      Dateigröße:
      38,6 KB
      Aufrufe:
      187
  15. #14 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Toll auch das in einem Tank zu platzierende Ausgleichsgewicht.
     

    Anhänge:

  16. #15 bolleken96, 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Als letztes der Displayständer. Er kann leider qualitativ nicht mit dem restlichen Bausatz mithalten. Er wirkt billig, andererseits drängt er sich optisch auch nicht auf und lenkt so auch nicht vom Modell ab.
     

    Anhänge:

  17. #16 bolleken96, 24.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Mein Fazit:

    Ein ganz toller Bausatz, der mít rund 12€ auch nicht zu teuer ist für ein so kleines Flugzeug. Die Qualität ist weltklasse. Ich überlege schon länger, noch einen zweiten Bausatz zu kaufen, um ein Schnittmodell und ein normales anzufertigen. Ich habe mir unnötigerweise auch noch einen Ätzteilsatz dazugekauft. Eigentlich unnötig. Das Modell wäre auch einem Anfänger zu empfehlen.

    Eigentlich gibt es meines Wissens auch nicht sehr viele Alternativen in 1:72. Mir fällt nur die X-1 von Hobbycraft ein, über deren Qualität kann ich nichts sagen. Es war auch mal bei Hannants eine X-1 mit Mutterflugzeug von Academy angekündigt, die ist aber nie erschienen.

    So viel erstmal zur Tamiya X-1. Wer Fragen hat, bitte melden.
    Die Qualität der Bilder möchte ich entschuldigen, ich musste scannen, da meine Kamera zu hause ist...

    Bolleken
     
  18. #17 bolleken96, 25.01.2006
    bolleken96

    bolleken96 Space Cadet

    Dabei seit:
    27.04.2003
    Beiträge:
    2.212
    Zustimmungen:
    3.927
    Beruf:
    Industriedesigner
    Ort:
    Wuppertal
    Als Ergänzung: Auf Wunsch kann ich auch noch meine Fotoätzteile zu diesem Bausatz präsentieren. Könnte ich ggfs. morgen machen.
     
  19. geiser

    geiser Space Cadet

    Dabei seit:
    11.11.2004
    Beiträge:
    1.019
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Polymechaniker
    Ort:
    Roggwil(CH)
    Hier der Wunsch:TOP:

    Hab sie auch die X-1. Wären eigentlich viele Umbauarbeiten nötig um eine B-29(normal) in das Mutterflugzeug umzubauen?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 christoph2, 05.02.2006
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    "Viel" ist relativ. Es müssen doch einige Einschnitte in den Rumpf gemacht werden (hinterer Bombenschacht, Bereich vor dem Bombenschacht), zudem müsste man noch weitere Teile selbst anfertigen. Auch die seitlichen Blister der Serienproduktion wurden bei dem Mothership modifiziert und es waren natürlich keine Geschütztürme vorhanden - ich könnte mir vorstellen die Atombomber von Academy würden sich da als Basis anbieten.

    Nicht ganz einfach, aber durchaus machbar. Hier sind einige Aufnahmen der EB-29: http://www.dfrc.nasa.gov/Gallery/Photo/B-29/index.html - entscheide selbst. Ein Hingucker ist es auf jeden Fall :)
     
  22. geiser

    geiser Space Cadet

    Dabei seit:
    11.11.2004
    Beiträge:
    1.019
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Polymechaniker
    Ort:
    Roggwil(CH)
    Das ist auch das Foto das mich dazu bewogen hat:TD:
    Ich glaube, ich werde dass so machen(als Langzeitprojekt).
    Ist der Academy Bausatz gut(hast du irgendeinen Link dazu)?
    Danke!
     
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 Bell X-1 Mach Buster (USAF) – Tamiya

Die Seite wird geladen...

1/72 Bell X-1 Mach Buster (USAF) – Tamiya - Ähnliche Themen

  1. Bell P-39Q "Airacobra" ; USAAF ; Academy 1/72

    Bell P-39Q "Airacobra" ; USAAF ; Academy 1/72: Die P-39 "Airacobra" war ein Jäger und Jagdbomber des Flugzeugherstellers Bell Aircraft Corporation. Das besondere Merkmal war der Mittelmotor mit...
  2. 1/72 Bell/Boeing MV-22B Osprey US Marine VIP – Hasegawa

    1/72 Bell/Boeing MV-22B Osprey US Marine VIP – Hasegawa: Hallo zusammen, heute stelle ich euch den Bausatz Bell/Boeing MV-22B Osprey "US Marine VIP" von Hasegawa (1:72) vor. Bei diesem Bausatz...
  3. Bell OH-13 Scout, Italeri 1/72

    Bell OH-13 Scout, Italeri 1/72: Dieses Modell habe ich schon vor einiger Zeit gebaut, jetzt entstaubt und etwas "aufgehübscht". Die Szene: Es gab ein paar Probleme mit den...
  4. 1/72 Bell AH-1F Cobra – Decals & Zubehör

    1/72 Bell AH-1F Cobra – Decals & Zubehör: Für mein nächstes Projekt habe ich ein Decalset der Firma Werner's Wings bestellt. Ich möchte es euch kurz vorstellen, da ich davon nicht...
  5. Bell AH-1T und W "Marines in the mud" 1/72

    Bell AH-1T und W "Marines in the mud" 1/72: In meiner Vitrine stehen seit Anfang der 90er Jahre zwei Bell AH-1 von Italeri. Da es ausdrücklich gewünscht ist, hier auch ältere "Machwerke" zu...