1/72 Eduard Focke Wulf Fw-190 A8

Diskutiere 1/72 Eduard Focke Wulf Fw-190 A8 im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Was in der Schachtel der neuen Eduard Fw-190 drinnen ist, gibt es hier zu erkunden:...

Moderatoren: AE
  1. #1 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Was in der Schachtel der neuen Eduard Fw-190 drinnen ist, gibt es hier zu erkunden: (http://www.flugzeugforum.de/threads/82547-172-Focke-Wulf-Fw-190-A8-Eduard)
    Nun möchte ich euch gerne die neue Eduard Fw-190 A-8 am Basteltisch präsentieren.

    Für das Cockpit liegen vorlackierte Ätzteile bei.
    Schaut super aus, oder?
    Passt aber leider überhaupt nicht in den Rumpf ....
    Das Problem ist das über-breite Armaturenbrett, davon muss auf jeder Seite gut 0,5mm abgetragen werden, damit sich die Rumpfhälften schliessen lassen.
    Bedauerlicherweise sind auch die Ätzteile zu groß und müssen abgeschnitten werden.
    Dabei wird man unweigerlich die Lackierung beschädigen.
     

    Anhänge:

    Augsburg Eagle, fletcher und MiGhty29 gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Auch die Fahrwerksbucht ist eine ziemlich komplexe Angelegenheit, die aus ca. 12 Teilen zusammengesetzt wird.
    Wer hier nicht supergenau arbeitet, kann das Modell kübeln, denn der kleinste Fehler in der Ausrichtung wird verhindern, dass die Elemente Tragflächen / Rumpf später zusammengehen!
    Wer schon mal eine 1/48er Fw-190 von Eduard in Händen hatte wird die Paralellen zwischen den beiden Kits erkennen.
     

    Anhänge:

  4. #3 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Die inneren MGs müssen vor dem Schliessen der Tragflächenhälften eingeklebt werden.
    Das sorgt zwar für korrekte Ausrichtung, allerdings werden sie später (bei der Bemalung bzw. dem Verschleifen der Tragflächenvorderkanten) im Weg sein ...
     

    Anhänge:

  5. #4 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Für die Einpassung des Cockpits gibt es Positionierhilfen an den Innenseiten des Rumpfes;
    ich hatte ganz schön Probleme mit der sauberen Ausrichtung des Innenraums, zahlreiche Trockenpassungen sind empfehlenswert um zu gewährleisten dass es nicht später grobe Probleme gibt.
    Ich habe begonnen den Rumpf von hinten zu verkleben.
     

    Anhänge:

  6. #5 Schramm, 30.10.2015
    Schramm

    Schramm Space Cadet

    Dabei seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    1.256
    Beruf:
    Berufspilot und Fluglehrer
    Ort:
    Borsdorf (Sachsen)
    Vorschlag - den "überstehenden Teil" kürzen (vorbohren) und später durch Kanülen ersetzen ...

    sieht´s doch bisher schon mal ganz gut aus :TOP:
     
  7. #6 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    - Danke für den Hinweis, Schramm - so kann man's natürlich auch probieren!


    Langsam wächst der Rumpf zusammen.
    Bei der Abdeckung vor dem Cockpit (siehe Pfeil) ist besondere Sorgfalt geboten, dieser Teil sitzt recht locker, und wenn man hier nicht genau arbeitet gibt es nachher Schwierigkeiten mit dem Klarsichtteil.
    Das Halbrelief der Motornachbildung verleiht dem Modell vorne etwas Stabilität.
     

    Anhänge:

    fletcher gefällt das.
  8. #7 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Versuchen wir also, den Rumpf mit den Tragflächen zu verheiraten.
    Eine Trockenpassprobe zeigte deutliche Spannung im vorderen Bereich.
    Die Ursache: die beiden Radkästen in der Fahrwerksbucht.
    Diese müssen von oben (also der später innen liegenden Seite) abgeschliffen werden.
     

    Anhänge:

  9. #8 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Ein weiteres Passproblem finden wir an den Seiten, wo der Waffenschacht auf den Rumpf trifft.
    Es handelt sich nur um eine kleine Spalte:
     

    Anhänge:

  10. #9 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Diese Fuge wird mit Spachtelmasse ausgebessert.
    Ich verwende das wasserlösliche Putty von Vallejo, das lässt sich mit einem feuchten Wattestäbchen nahezu rückstandsfrei abwischen.
     

    Anhänge:

    Übafliaga und fletcher gefällt das.
  11. #10 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Wenn man bis hier sauber gearbeitet hat, dann passt auch das Klarsichtteil ohne Probleme:
     

    Anhänge:

    Swiss gefällt das.
  12. #11 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Eine leichte Fuge bildete sich auch entlang des Motor-Rings.
    Ich fürchte, das ist meiner eigenen Schlamperei geschuldet, und kein Problem des Eduard-Bausatzes.
     

    Anhänge:

    fletcher gefällt das.
  13. #12 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Sobald die wichtigsten Elemente zusammengeklebt sind, klatschen wir mal Grundierung drauf.
    Ich dekantiere den Primer von Tamiya in eine alte Filmdose und trage die Farbe mit meiner Airbrush auf.
    Dann wird das Modell auf Fehler und Unsauberkeiten geprüft.
    Der Staudruckmesser - von Eduard an die Tragfläche angegossen - hat sich zu diesem Zeitpunkt bereits ins Plastik-Nirvana verabschiedet. Er wird später durch ein gedrehtes Metallteil von Master Modell ersetzt.
     

    Anhänge:

  14. #13 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Der nächste Arbeitsschritt ist das Vorschattieren.
    Dabei werden alle vertieften Linien und Blechstöße mit dunkler Farbe akzentuiert.
    Mit einer guten Airbrush (Evolution) ist das kein Problem.
     

    Anhänge:

  15. #14 Schramm, 30.10.2015
    Schramm

    Schramm Space Cadet

    Dabei seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    1.256
    Beruf:
    Berufspilot und Fluglehrer
    Ort:
    Borsdorf (Sachsen)
    Mit was klebst Du das(Deine) Klarsichtteil(e) ein? Ich hätte es auch schon vorm verkleben poliert/versiegelt/abgeklebt (eventuell auch innen abgeklebt und lackiert).
     
  16. #15 Roman Schilhart, 30.10.2015
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.944
    Zustimmungen:
    5.501
    Ort:
    Wien
    Ich habe mich für die Bemalungsvariante der "Weissen 6" des JG300 entschieden.
    Es gibt kein Decal für das Rumpfband, aber wurscht, ich hätte es eh lackiert.
    Die hellste Farbe wird zuerst aufgetragen, in diesem Fall Weiss.
    Ich hoffe ich kriege noch ein paar weitere Bau- bzw. Lackierungsschritte über das Wochenende zusammen.
    Die zeige ich euch dann nächste Woche.
    Bis dahin
    Gruss aus Wien!
     

    Anhänge:

    Augsburg Eagle und popeye gefällt das.
  17. #16 Taylor Durbon, 30.10.2015
    Taylor Durbon

    Taylor Durbon Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    2.642
    Zustimmungen:
    1.913
    Ort:
    Ettlingen,früher Rostock
    Danke fürs mitschauenlassen Roman :TOP:
     
  18. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.228
    Zustimmungen:
    19.955
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    ... gehört die "Fuge" nicht dahin? :headscratch:
     

    Anhänge:

    Schramm und popeye gefällt das.
  19. F-16

    F-16 Testpilot

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Vielen Dank für den BB, Roman. Er bestätigt das, was mir schon an der 48er Spitfire aufgefallen war. Es passt zwar alles (theoretisch oder im CAD) auf´s Hundertstel. Nur hat man beim Bau keinerlei Spielraum und eine kleine Verschiebung zu Anfang setzt sich fort oder steigert sich mit zunehmender Anzahl der anzubringenden Bauteile. Die aufgelöste Bauweise unterstützt das noch. Alles super exakt und passgenau, aber herausfordernder im Bau als ein "normales" Modell.

    Gruß, Lars.
     
    fletcher gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 one-o-nine, 30.10.2015
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    ... die gehört dahin! :cool:

    vorderster Ring ist beweglich, Spalt regelt die Luft durch den (ringförmigen) Ölkühler! :angel:
     
    fletcher und Schramm gefällt das.
  22. #20 fletcher, 01.11.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2015
    fletcher

    fletcher Testpilot

    Dabei seit:
    16.01.2007
    Beiträge:
    989
    Zustimmungen:
    1.051
    Beruf:
    Dipl. Designer
    Ort:
    Hamburg
    Das Problem hatte ich auch, könnte es aber ohne Spachteln lösen, da ich den Spalt noch durch etwas mehr Druck deutlich verkleinern könnte.
     
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 Eduard Focke Wulf Fw-190 A8

Die Seite wird geladen...

1/72 Eduard Focke Wulf Fw-190 A8 - Ähnliche Themen

  1. Fw 190A-8 1/72 Eismeer - Eduard 70111

    Fw 190A-8 1/72 Eismeer - Eduard 70111: Hier mal mein erster Versuch im Maßstab 1/72 überhaupt. Die Lackierung lässt sicher noch Luft nach oben, da verzeiht der Maßstab einfach nix. Für...
  2. 1/72 Eduard Spitfire IXc "601. Squadron"

    1/72 Eduard Spitfire IXc "601. Squadron": Guten Tag liebes Forum. Hier meine 1/72 Eduard Spitfire IXc, gebaut aus dem 'Profi-Pack'. Nach unzähligen Grau/Grünen Spitfires habe ich mich...
  3. 1/72 Eduard Focke Wulf Fw-190 F8 "Stab/SG.10"

    1/72 Eduard Focke Wulf Fw-190 F8 "Stab/SG.10": Schönen guten Tag, hier mein akutellster Roll-Out: Eduard's Fw-190 F8, gebaut aus dem "Profipack", mit Metallrohren von Master. Es handelt sich um...
  4. 1/72 Eduard Lavochkin La-7

    1/72 Eduard Lavochkin La-7: Hallo liebes Forum, das hier ist Eduard's 1/72 Lavochkin La-7, gebaut aus dem "Profi Pack". Dieses beinhaltet sowohl Masken zur Bemalung als auch...
  5. FW-190 F8 Eduard 1/72 5./SG 77 Cottbus, Frühjahr 1945

    FW-190 F8 Eduard 1/72 5./SG 77 Cottbus, Frühjahr 1945: Hallo liebe Modellbaukollegen. Nach einigen Monaten Schaffenspause, kehre ich mit einem neuen Rollout zurück. Ja, es ist wieder mein...