1/72 English Electric "Canberra" PR.9 – Xtrakit

Diskutiere 1/72 English Electric "Canberra" PR.9 – Xtrakit im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Als erster Bausatz des neuen Jahres flatterte mir gestern der lang ersehnte Canberra-Kit ins Haus. Die Canberra an sich wurde als ersten...

Moderatoren: AE
  1. #1 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Als erster Bausatz des neuen Jahres flatterte mir gestern der lang ersehnte Canberra-Kit ins Haus. Die Canberra an sich wurde als ersten britischer jetgetriebener Bomber in Dienst gestellt und erfuhr im Laufe seiner langen Dienstzeit diverse Modifikationen. Schlussendlich wurde sogar vom amerikanischen Hersteller Martin eine Lizenzversion der Canberra als B-57 (einen Bausatz hiervon bietet Italeri) gebaut und bei den US-Luftstreitkräften eingesetzt.

    Der vorliegende Bausatz (Verpackungsabbildung untenstehend) ist eine komplette Neuentwicklung und erlaubt den Bau der Luftaufklärungsvariante PR Mk.9. Besonders bemerkenswert ist, das diese Variante ihren Erstflug bereits Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts hatte, sich aber noch bis 2006 im Einsatz befand (zuletzt zur Luftaufklärung über Afghanistan). Doch genug der Vorrede.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Monitor, 30.01.2008
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.215
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
  4. #3 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Der erste Spritzling enthält die Rumpfhälften mit der versionstypischen Bugnase, sowie Fahrwerks- und Triebwerksteilen.

    Auch ohne Vergrößerung sind die recht heftigen Sinkstellen in den Klappen des Hauptfahrwerksschachtes zu erkennen. Zum Glück sollten diese sich recht einfach beseitigen lassen, da die Klappen keine erkennbare Oberflächenstruktur aufweisen.
     

    Anhänge:

  5. #4 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Eine Detailansicht der sehr feinen Gravuren auf den Rumpfhälften, die in der Regel auch sauber ausgeführt sind.
     

    Anhänge:

  6. #5 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Hier noch ein Paar Kleinteile (Räder, vordere Turbinenräder, etc.).
     

    Anhänge:

  7. #6 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Spritzling Nummer 2 enthält die Tragflächen, Hauptfahrwersschächte und die Vorderteile der Lufteinläufe.
     

    Anhänge:

  8. #7 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Man beachte die feinen Details auf der Oberfläche der Tragflächenteile. im Original erhabene Teile sind auch hier erhaben ausgeführt.
     

    Anhänge:

  9. #8 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Wo Licht ist, ist im Regelfall Schatten nicht weit: Die HFW-Schächte sind recht grob ausgeführt und weisen zudem nur schlecht zu beseitigende Auswerfermarken auf.
     

    Anhänge:

  10. #9 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Spritzling Nummer 3 enthält das Höhenleitwerk und Teile der Cockpitwannen.
     

    Anhänge:

  11. #10 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Eine Nahaufnahme der Cockpitteile.
     

    Anhänge:

  12. #11 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Spritzling Nummer 4 enthalt alle Klarsichtteile, als da wären: Cockpithaube, Verkleidung der Kamerabehälter, Fenster des vorderen Cockpits und Teile für die Positionslichter.
     

    Anhänge:

  13. #12 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Auf der Nahaufnahme der Kanzel erkennt man, dass die Oberfläche des Teiles etwas matt ist. Dort sollte später etwas Politur zum Einsatz kommen. Abgesehen davon ist sie gut durchsichtig, wenn auch für eine offene Darstellung etwas dick.
     

    Anhänge:

  14. #13 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Die beiden Sitze liegen als Resinteile bei. Gurte und Gutschlösser sind hierbei bereits mit angegossen.
     

    Anhänge:

  15. #14 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Die insgesamt achtseitige Bauanleitung ist übersichtlich gestaltet und lässt keine Fragen offen. Löblicher Weise gibt es sogar eine kleine Skizze für die Korrekte Anbringung der Heckleitwerks, da die Höhenruder der Canberra eine deutliche V-Stellung aufweisen. Hier eine Beispielseite.
     

    Anhänge:

  16. #15 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Der vorliegende Bausatz lässt die Darstellung zweier Einsatzmaschinen (Kennungen XH131 und XH169) zu, welche die britische Luftwaffe 2003 im Rahmen der Operation Telic auf der Azraq AFB in Jordanien stationiert hatte. Die auf glänzendem Trägerfilm gedruckten Decals sind von hervorragender Druckqualität und augenscheinlich recht dünn.
     

    Anhänge:

  17. #16 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Hier noch eine Nahaufnahme der Wartungshinweise. Selbst die kleinsten Beschriftungen sind (in "Originalgröße" mit einer Lupe) lesbar.
     

    Anhänge:

  18. #17 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Die Bemalungshinweise sind in der Anleitung auf zwei Seiten aufgeteilt. Die erste Seite zeigt die generell verwendeten Markierungen, während die zweite Seite (siehe Abbildung) auf die Unterschiede zwischen den beiden darstellbaren Maschinen eingeht.
     

    Anhänge:

  19. #18 SJachnow, 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Fazit:

    Alles in allem ein Schöner Bausatz auf hohem Kleinserienniveau, der aber auch seine Ecken und Kanten hat.

    So ist zwar das vordere Cockpit ganz nett gestaltet, man sieht jedoch später gar nichts mehr davon. Abhilfe hätte da eine offen darstellbare Zugangsluke geschaffen. Zwar kann man diese auch selbst aussägen. Angesichts des recht dicken Materials der Rumpfhälften und der notwendigen Nauanfertigung der Luke dürften die meisten aber davor zurückschrecken.

    Problematisch könnte auch das Stumpfe Ankleben der Tragflächen und Ruder werden. Hier empfiehlt sich sicherlich die Anfertigung eine Lehre zum korrekten Ausrichten. Weiterhin lassen sich die sehr deutlichen Auswerfermarken in den HFW-Schächten nur mit hohem Aufwand zufriedenstellen korrigieren.

    Highlight des Bausatzes sind neben den hervorragend gedruckten Decals auf jeden Fall die schönen Oberflächendetails der Außenhaut.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 SJachnow, 30.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2008
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten

    Xtrakit ist eine Marke des bekannten britischen Modellhändlers Hannants. Bisher gibt es folgende Bausätze (alle in 1/72):

    - EE Canberra PR 9
    - Gloster Meteor F Mk.8
    - Gloster Meteor NF 11/12/14 (ex Matchbox mit neuen Decals)
    - Spitfire Mk.XII


    Angekündigt sind momentan (ebenfalls 1/72, alle als neue Formen):

    - Sea Vixen FAW.2
    - Gloster Meteor T Mk.7
    - Gloster Meteor F Mk.4
    - De Havilland Vampire Mk.5
    - Spitfire Mk.21
    - Seafire Mk.46

    Die Wiederauflage des Matchbox-Kits und die Meteor F Mk.8 kann ich bei Bedarf auch gerne vorstellen.
     
  22. #20 Monitor, 30.01.2008
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.215
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Wir warten gespannt.
     
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 English Electric "Canberra" PR.9 – Xtrakit

Die Seite wird geladen...

1/72 English Electric "Canberra" PR.9 – Xtrakit - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Amodel Yak-9U

    1/72 Amodel Yak-9U: Schönen guten Tag liebes Forum, hier ist meine 1/72 Amodel Yak-9U. Den Bausatz habe ich im vergangenen Sommer in der "second Hand" Kiste meines...
  2. F-4EJ "Kai" Phantom II Idolm@ster, Hasegawa 1/72

    F-4EJ "Kai" Phantom II Idolm@ster, Hasegawa 1/72: So, liebe Modellbaugemeinde und Interessierte - hier nun ein weiteres Modell von mir. Es handelt sich wieder um ein Modell aus der Idolm@ster-...
  3. 1/72 Airfix Me-262 A1a

    1/72 Airfix Me-262 A1a: Guten Tag liebes Forum, einer meiner seltenen Ausreißer zu den "Jets" - das hier ist Airfix' neue 1/72 Me-262 A1a, Extras: Eduard Photo-Etch,...
  4. Airfix 1/72 Eighth Air Force set

    Airfix 1/72 Eighth Air Force set: Hier mal eine lehrreiche Seite mit entsprechenden Original-Fotos: Обзор Airfix 1/72 Eighth Air Force set : 1/72 : Статьи
  5. Bell P-39Q "Airacobra" ; USAAF ; Academy 1/72

    Bell P-39Q "Airacobra" ; USAAF ; Academy 1/72: Die P-39 "Airacobra" war ein Jäger und Jagdbomber des Flugzeugherstellers Bell Aircraft Corporation. Das besondere Merkmal war der Mittelmotor mit...