1/72 Heinkel He-100D – Special Hobby

Diskutiere 1/72 Heinkel He-100D – Special Hobby im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Ernst Heinkel hat den Bau der He-100 beauftragt, nachdem er im Wettbewerb um den neuen Standardjäger der Luftwaffe mit seiner He-112 gegen die...

Moderatoren: AE
  1. #1 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Ernst Heinkel hat den Bau der He-100 beauftragt, nachdem er im Wettbewerb um den neuen Standardjäger der Luftwaffe mit seiner He-112 gegen die Messerschmitt Bf-109 unterlag.
    Das Flugzeug sollte eine Höchstgeschwindigkeit von 700 km/h erreichen, dazu hatte es einige technische Neuerungen erhalten, wie z.B. einen Oberflächenverdampfungskühler, bei dem Kühlflüssigkeit durch die gesamte Flügelfläche geleitet wurde, um dort abzukühlen. Das sollte einen aerodynamisch ineffizienten, "gewöhnlichen", aussen angebrachten Kühler unnötig machen. Jedoch reichte diese Kühlmethode bei voller Motorleistung nicht aus, und es wurde ein zusätzlicher ausfahrbarer Kühler an der Rumpfunterseite angebracht.
    Obwohl die Vorserienmaschine He-100D-0 der Bf 109 in vielen Bereichen überlegen war, wurde die erstere nicht für die Serienproduktion zugelassen, da man die DB601-Motoren für die sich schon längst in Massenproduktion befindlichen Bf 109 brauchte.

    Ernst Heinkel veranlasste trotzdem den Bau von 15 "Serienmaschinen" He-100D-1, die zu Propagandazwecken benutzt wurden und in nicht existierenden Geschwadern, wie dem "Blitzgeschwader" flogen und als He-113 bezeichnet wurden.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alex_G., 20.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Der Kartoninhalt

    -2 Spritzrahmen mit 41 Bauteilen
    -Cockpithaube im separeten Tütchen
    -1 Ätzteilplatine mit 21 Teilen
    -Instrumentenfilm
    -1 Decalbogen für 3 Varianten
    -Bauanleitung

    Preis: 18-20€
     

    Anhänge:

  4. #3 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Rahmen Nr.1

    ein typischer short-run-Kit
     

    Anhänge:

    • Spr 1.JPG
      Dateigröße:
      77,4 KB
      Aufrufe:
      238
  5. #4 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Nr.2

    die Tragflächen
     

    Anhänge:

    • Spr 2.JPG
      Dateigröße:
      69,4 KB
      Aufrufe:
      238
  6. #5 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Detail Rumpf
     

    Anhänge:

  7. #6 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    ...
     

    Anhänge:

  8. #7 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    ....
     

    Anhänge:

  9. #8 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    .....
     

    Anhänge:

  10. #9 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    einzelne Propelerblätter - sehr schön
     

    Anhänge:

  11. #10 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    die Haube ist recht dünn und Schlieren- und Kratzerfrei
     

    Anhänge:

    • Haube.JPG
      Dateigröße:
      60,3 KB
      Aufrufe:
      229
  12. #11 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    hier die kleine aber feine Ätzteilplatine zum Verfeinern des Fahrwerkes und des Cockpits
     

    Anhänge:

  13. #12 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    ......
     

    Anhänge:

  14. #13 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Decalbogen - optisch gibt`s nix zu meckern
     

    Anhänge:

    • decal.jpg
      Dateigröße:
      46,2 KB
      Aufrufe:
      148
  15. #14 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Die Bauanleitung ist recht knapp und einfach gehalten
     

    Anhänge:

    • anl1.jpg
      Dateigröße:
      57,6 KB
      Aufrufe:
      151
  16. #15 Alex_G., 20.08.2006
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Drei markierungsvarianten sind vorgesehen, alle in RLM 65/70/71. Es sind jedoch D-1 Maschinen, und nicht die Vorserienvariante D-0.
     

    Anhänge:

    • anl2.jpg
      Dateigröße:
      63,9 KB
      Aufrufe:
      150
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Danke für diese Vorstellung!:TOP: Werde ich mir wohl auch besorgen müssen.

    Einzige Kritik, die mir einfällt: Wie ich an den Spritzrahmen gesehen habe, sind da die Tragflächen und ein Teil, das dort in der Mitte eingesetzt wird, um die Fahrwerksschächte darzustellen. Nun fehlt mir ein Bild von den Innenseiten der Tragflächen, bzw. die Info, ob sich dort noch irgendwelche angegossenen Detaillierungen befinden. Lass mich bitte nicht dumm sterben.:FFCry: ;)
     
  19. #17 Hans Trauner, 27.08.2006
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Der Fahrwerksbereich ist komplett undetailliert. Vorhanden ist lediglich die Aufnahme für das Bein und ein u-förmiger Rand zur Aufnahme der Betätigungshydraulik. Aber es ist 1/72...also was solls. Eher störend finde ich beim Fahrwerk-Einbauteil diese 'Platte', die eigentlich da nicht hin gehört, aber den Durchblick in den Rumpf versperrt. Da könnte man dran arbeiten.

    Die Gravuren sind nach meinem Dafürhalten völlig ausreichend in der Qualität, sie kommen bei den Makros weiter oben vielleicht etwas zu überdeutlich heraus.

    Zu ändern wäre vielleicht allenfalls noch die Seiten des Cockpits, im Modell mit einem Raster versehen, das so nicht stimmt. Ich hab ja a.a.O nach Vorbildfotos gefragt, schaut schlecht aus. Aber die He-112-Fotos dort können einen Hinweis geben, wie es im Original dort ausgesehen hat. Und wie gesagt....es ist 1/72.

    Ein kleiner Hinweis, nur um der "historischen Korrektheit" willen: Das Revell-Modell stammt nicht aus Frog-Beständen, sondern von Lindberg. Revell hatte die 'kleinen' 72er von Lindberg übernommen, die Me 163, He 162, FW 190D und eben die He 100. Die He 162 gabs dann verwirrenderweise auch noch aus den ehemaligen Frog-Beständen und löste wohl den Gedanken aus, dass alle diese schlichten Modelle ggf. von Frog seien. Als definitiver Unterschied sei auf die Nieten hingewiesen..Frog 'nietete' so gut wie nie, Lindberg dagegen recht fleissig.

    Grüße
    Hans
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema:

1/72 Heinkel He-100D – Special Hobby

Die Seite wird geladen...

1/72 Heinkel He-100D – Special Hobby - Ähnliche Themen

  1. Heinkel He 70 F-2 (Revell1/72)

    Heinkel He 70 F-2 (Revell1/72): Die Tage sind jetzt länger hell, die Temperaturen steigen und durch die Sanierung meines Hauses sind sämtliche angefangenen Bausätze gut verpackt....
  2. 1/72 Heinkel He 119 V4 – Valom

    1/72 Heinkel He 119 V4 – Valom: Heinkel He 119 V4 Valom 72100 Preis: unter 20,- € [ATTACH] Ganz neu! Heinkel Flugzeuge stehen ganz oben auf meiner Beliebtheitsscala....
  3. Heinkel He 111, Hasegawa 1/72

    Heinkel He 111, Hasegawa 1/72: . Nachdem das mit Wetter und den Fotobasen nicht so recht vorwärts geht halt nochmals ein Rückblick. Zurück zu den Anfängen... oder wie das mit...
  4. 1/72 Heinkel He 60 und Arado Ar 196 in der Ägäis

    1/72 Heinkel He 60 und Arado Ar 196 in der Ägäis: Vor circa 9 Monaten begann ich parallel zu meiner Ente den Bau einer Heinkel He 60. Der Bausatz von Azur war ein typischer Shortrun. Er machte...
  5. 1/72 Heinkel He-111 H6 (Revell)

    1/72 Heinkel He-111 H6 (Revell): Hallo Modellbaufreunde, ich möchte euch meine He-111 von Revell vorstellen. Es handelt sich um die Hasegawa-Form, die auch von Revell angeboten...