1/72 Junkers Ju 88 G-6 „Schönert“ – Hasegawa

Diskutiere 1/72 Junkers Ju 88 G-6 „Schönert“ – Hasegawa im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Hasegawa wirft nun mit dem Bausatz Nr. 01955 eine weitere Limitierte Edition des bekannten Ju 88 G-6 Bausatz auf den Markt. Mit ihm kann man die...

Moderatoren: AE
  1. #1 Friedarrr, 29.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Hasegawa wirft nun mit dem Bausatz Nr. 01955 eine weitere Limitierte Edition des bekannten Ju 88 G-6 Bausatz auf den Markt. Mit ihm kann man die auf dem Deckelbild dargestellte Maschine von Rudolf Schönert NJG 5 und als weitere die Maschine von Walter Briegleb vom NJG 2 erstellen. Viel grundlegend neues, außer den Decals und Dipolen, ist erwartungsgemäß nicht enthalten. Auch hier sind wieder die Bauteile für eine G-1 und andere G-6 Varianten, ausgenommen des „ Berlin Radars“ und dem Konus der verkleideten „Morgenstern Antenne“, enthalten.
    Die Formen weisen augenscheinlich noch keinerlei Verschleiß auf, schlagen sie noch immer alles Andere was in dem Maßstab auf dem Markt ist.


    http://www.flugzeugforum.de/forum/s...-88-G-6-„Morgenstern-Berlin-Radar“-–-Hasegawa
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Friedarrr, 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Rechts der einzige Gußrahmen (2x) der dazu kam. Auffällig die andere Formgebung der Dipole. Weshalb man jetzt zwei verschiedene Durchmesser fabriziert hat und nicht gleich 3 wie im Original, sei dahingestellt. Vielleicht weil das Ganze mit dem zweiten Durchmesser nun wirklich die Grenze an Klobigkeit überschritten hat?
     

    Anhänge:

  4. #3 Friedarrr, 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Die ursprünglichen Dipole waren dagegen nur einfach ausgelegt, so hat man nun, wenn man die „Schönert-Maschine“ darstellen möchte, ein Mischmasch an Dipolen für das FuG 220.
     

    Anhänge:

  5. #4 Friedarrr, 29.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Die Decals sind gewohnt sauber gedruckt und im Gegensatz zu den Nassschiebebildern der Version C-6 wieder in Blütenweiß.
    Leider fehlen wieder die gestrichelten Linien für die Laufbegrenzungen auf den Flächen. Diese waren nachweislich z. T. auch auf so späten Maschinen aufgebracht!
    Die Werknummer könnte auch 622336 (5) sein, das geht leider aus den vorhanden Bildern nicht eindeutig hervor!
     

    Anhänge:

  6. #5 Friedarrr, 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Der Bauplan ist verständlich und zeigt gleich die sehr „attraktive“ Tarnung der 4R+BR die aber anspruchsvoll in der Unsetzung ist.
    Das Interessante an der C9+AA sind natürlich die Antennen, gab es so ein „Stachelschwein“ nur einmal.
     

    Anhänge:

  7. #6 Friedarrr, 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Zur Montage der Yagiantennen gibt es außer der maßstabsgerechten Zeichnung leider keinerlei Hilfspunkte. Eine exakte Ausrichtung ist natürlich schwierig.
     

    Anhänge:

  8. #7 Friedarrr, 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Im Bereich des hinteren linken Dipol war ursprünglich der FuG 10 Schleppantennenmast.
     

    Anhänge:

  9. #8 Friedarrr, 29.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Der Wegfal dort wurde im Bausatz berücksichtigt, nur wanderte er beim Original verkürzt nach hinten. Die von Hasegawa beigefügte Zeichnung zeigt das deutlich und so stellt man sich wieder die Frage, weshalb sie es nicht auch im Bausatz berücksichtigt haben?
     

    Anhänge:

  10. #9 Friedarrr, 29.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Bei der Übersicht zur Bemalungsanleitung, wird ein weiter Fehler schnell ersichtlich. Das Seitenruder müsste bei beiden Maschinen wegen des Rückwärtswarngerätes abgeändert werden, auch wenn die Maschine von Schönert eine andere Anbringung hatte!
    Bei den Dipolen zu allen FuGs 218 Möglichkeiten muss man eh aufpassen, stimmen sie z. T. nicht.
    Weiteres wird erst bei näherer Recherche auffallen.
     

    Anhänge:

  11. #10 Friedarrr, 29.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Die aufgezählten Unstimmigkeiten sind natürlich nur Kleinigkeiten und wenn gewünscht, schnell selber beseitigt. Viele werden auch schon wieder Schimpfen, mensch der Nietezähler…ja das bin ich, und das ist gut so. Weiter sind die Ansprüche eben verschieden, dass muss natürlich in beide Richtungen akzeptiert werden!
    Der Bausatz ist und bleibt ohne Gleichen und es lässt sich direkt aus der Schachtel ein großartiges Model basteln. Wenn dem Hertseller so langsam die sinnvollen Ideen für diesen Grundbausatz ausgehen, ich hätte da noch die A-1/5 ähm … natürlich eher die C-2/4 auf der Liste!
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Friedarrr, 30.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2011
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Die 25 Abschussmarkierungen sind schon richtig! Was meinst du mit 18 bis 19 Abschussmarkierungen...???

    Nachdem ich das Bild in der von dir gemeinten MF 6/93 gesichtet habe, revidiere ich die Aussage das die Geschwaderkennung weiß sein müsste!
    Nur bei der Werknummer gibt es noch Zweifel. Der Decalbogen gibt 622338 vor, der Baubericht in MF 622336. So eindeutig kann man es nicht erkennen (eine 5 als letzte Zahl könnte man auch noch reinwerfen?)
     
  14. Pewi

    Pewi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.10.2002
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Mainz
    im Modell-Magazin gab es einen zweiteiligen Artikel über die Schönert-Maschine, damals im Eigenbau aus der C-6 von Revell und der Ju 188 von Italeri. Dazu kam natürlich eine Unmenge an Eigenbau.
    Es sind einige Skizzen dabei und der Erbauer war auch ein seehr exakter Modellbauer.
    In dem Artikel geht es noch um eine weitere G-6, nämlich jene, die kurz vor Kriegsende in die Schweiz geflogen ist. Die Markierungen dieser Maschine sind, glaube ich, auch im "Grundbausatz" der G-6 von Hasegawa.
    Das "Modell-Magazin" war von Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre neben Modell-Fan DAS Magazin für Plastikmodellbau - finde ich.

    Wie Modell Fan behandelte es alle Sparten des Plastikmodellbaus, auch mit Artikeln zum historischen Hintergrund. Redakteur war Heinz Birkholz. Als der Verlag das Magazin auf Automodelle beschränkte, ging Birkholz weg. Von ihm betreute Nachfolgemagazine waren FLUGZEUG und später Jet & Prop.
     
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 Junkers Ju 88 G-6 „Schönert“ – Hasegawa

Die Seite wird geladen...

1/72 Junkers Ju 88 G-6 „Schönert“ – Hasegawa - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Junkers Ju-88 G6 "Nachtjäger"

    1/72 Junkers Ju-88 G6 "Nachtjäger": [ATTACH] [ATTACH] Hallo! Vielen Dank für dein Interesse an diesem Thema. Hier ist meine Interpretation von "4R+EP" der 6./NJG2, Fritzlar, 1945....
  2. 1/72 Junkers Ju88 A-4 in Finnish service -– S.B.S. model Decals

    1/72 Junkers Ju88 A-4 in Finnish service -– S.B.S. model Decals: Gerade frisch aus meinem Briefkasten: der Decalbogen der ungarischen Firma S.B.S.model für vier verschiedene finnische Junkers Ju88 A-4 im Maßstab...
  3. 1/72 Junkers Ju86 K-4 / B3C-2 Conversionset – KORA

    1/72 Junkers Ju86 K-4 / B3C-2 Conversionset – KORA: In einer schönen, kleinen, stabilen Schachtel verbirgt sich das "Junkers Ju86 K-4 / B3C-2 swedish service part VIII. Conversion, correction &...
  4. 1/72 Junkers W 33 Bremen / W 34 – RT Model Kit

    1/72 Junkers W 33 Bremen / W 34 – RT Model Kit: Da ist mir glatt ein Leckerbissen zugeflogen, den ich gerne hier vorstellen möchte. [ATTACH] Geschichte: Die Junkers W 33 entstand 1926...
  5. 1/72 Junkers Ju 86 (B) – Italeri

    1/72 Junkers Ju 86 (B) – Italeri: Nachdem ich den Junkers Ju86 Z-2 - Bausatz von Revell vorgestellt habe, heute ein kleiner Einblick in den ursprünglichen Bausatz von Italeri....