1/72 SO 9050 Trident II – Mach 2

Diskutiere 1/72 SO 9050 Trident II – Mach 2 im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Für mich gehört die „Trident“ in die Reihe „Verrücktheiten aus einer anderen Zeit als noch alles möglich schien“. Andere Vertreter wären z.B....

Moderatoren: AE
  1. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    Für mich gehört die „Trident“ in die Reihe „Verrücktheiten aus einer anderen Zeit als noch alles möglich schien“. Andere Vertreter wären z.B. Leduc 0.10 bis 0.22, SNECMA „Coléoptère“ oder Nord 1500 „Griffon II“.

    Ein BV geht schneller als kleben, spachteln, schleifen und lackieren.:wink: Außerdem wurde dieses Modell hier noch nicht vorgestellt. Daher beginne ich mit einer Bausatzvorstellung. Steht man vor einem Kauf, so ist es nicht nur hilfreich erst mal zu schauen, was sich da in der Schachtel verbirgt, sondern auch zu wissen, was auf einen zukommt.

    Geschichte

    Die ursprüngliche Idee bestand darin, einen leichten Abfangjäger zu haben, der hoch fliegende Bomber schnell erreichen und abfangen kann. Daher hat man dieses Projekt mit einem leistungsstarken Raketentriebwerk im Heck ausgestattet, das in 4 Minuten 2,2 t Treibstoff verbrennen konnte. Obwohl Reichweite keine Rolle spielte, hat man die Maschine an den Flügelspitzen mit zwei sparsamen Turbinenantrieben ausgestattet. Zusammen mit dem geraden Rechteckflügel entstand auch optisch ein „Dreizack“, der dem Namen „Trident“ (=Dreizack) gerecht wurde.

    Zunächst wurden zwei SO 9000 „Trident“ gebaut (Erstflug 2. März 1953, Kennzeichen F-ZWRY und F-ZWSG, wobei immer nur der letzte Buchstabe der Kennung auf dem Rumpfheck angebracht wurde). Diese hatten drei Raketendüsen im Heck und 3,92 kN bzw. 7,3 kN Triebwerke an den Flügelspitzen, sowie ein auffallend niedriges Fahrwerk.

    Die spätere Version SO 9050 „Trident II“ war kürzer, hatte weniger Spannweite und nur 2 Raketendüsen, sowie Triebwerke mit 7,3 kN bis 10,8 kN Schub. Das Fahrwerk wurde verlängert, so dass eine Rakete unter dem Rumpf mitgenommen werden konnte. Außer drei Prototypen (F-ZWTT, Erstflug 19. Juli 1955, F-ZWTY, F-ZWTZ) wurden noch vier Vorserienflugzeuge gebaut (F-ZWUK, Erstflug 3. Mai 1957, F-ZWUL, F-ZWUM und F-ZWUN, auch diese Maschinen kann man anhand des letzten Buchstabens der Kennung auf dem Rumpfheck voneinander unterscheiden).

    Am Ende wurde die Weiterentwicklung der Trident aus Budgetgründen eingestellt. Es gab auch Befürchtungen, dass die gleichzeitige Verwendung von Jet- und Raketentriebwerken aufgrund der unterschiedlichen Treibstoffe zusätzliche logistische Probleme im Einsatz verursacht hätten. Dassaults „Mirage“ wurde der Abfangjäger der Franzosen.

    Die Leistungen der Trident II waren für ihre Zeit außergewöhnlich:

    • 15.000 m in 2 Minuten 35 Sekunden
    • 24.217 m Höhenrekord (6 Tage später vom Starfighter NF-104A überboten)
    • max. Flughöhe 26.000 m
    • Mach 1,97 (>2.000 km/h)

    Der amerikanische Testpilot I.C. Kincheloe hat die Trident II zum „Üben“ für seine Flüge mit der North American X-15 verwendet.

    Rein äußerlich besticht die Maschine durch ihren einfachen Aufbau mit einem spitzen stromlinienförmigen Rumpf, rechteckigen Tragflächen kurzer Streckung, Triebwerken an den Flügelspitzen und 3 Leitwerken am Heck. Die Höhenleitwerke funktionierten damals bereits als „Taileron“, d.h. sie waren als Ganzes drehbar und konnten gegensinnig ausgeschlagen werden, um als Querruder zu wirken. Der Flügel hatte lediglich Landeklappen. Diese waren besonders wirksam, da die Strömung seitlich am Rumpf bzw. am Triebwerk nicht ausweichen konnte.

    Vorlagen:

    [1] Pierre Gaillard, Alain Marchand: L’odyssée du trident et de la propulsion mixte, le fanatique de l’aviation, No. 66 - 78
    [2] Tony Buttler: X-Planes of Europe: Secret Research Aircraft from the Golden Age 1947-1974, Hikoki Publications, 2012
    [3] Bill Dye auf Hyperscale (2006): Mach 2's 1/72 scale SO9000 Trident SO 9000 Trident* by Bill Dye (Mach 2 1/72)

    Modell:

    Ich habe den Bausatz beim Händler und einen zusätzlichen Vaku-Kit unklarer Herkunft in der E-Bucht erstanden. Ich dachte zunächst, den Vaku-Bausatz zu verwenden, weil Mach2 bei Bill Dye [3] nicht so gut wegkommt. Er klagt über angefressene Oberflächen und darüber, dass die Ausrichtung einzelner Baugruppen zueinander vom Modellbauer selbst zu machen ist. Am Ende erhält man aber ein interessantes Modell.

    Aufgrund des einfachen Aufbaus des Vorbilds erscheint mir der erforderliche Aufwand annehmbar. Aber sehen wir selbst.

    Hier das Äußere. Erste Erkenntnis: Bill Dye hat sich vertan! Es handelt sich um die SO 9050 „Trident II“ und nicht um die SO 9000. Der Kennbuchstabe „T“ steht für F-ZWTT und somit für den ersten Prototypen.
     

    Anhänge:

    AG52-P gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Die sog. „Bauanleitung“. Kein großer Unterschied zu einem Vaku-Modell. (Nachdem mein Vaku-Kit keine Anleitung enthält, habe ich wenigstens EINE Anleitung für ZWEI Bausätze.:wink:)
     

    Anhänge:

  4. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Die Schachtel enthält zwei Gussrahmen.
     

    Anhänge:

  5. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Hier deren Rückseite:
     

    Anhänge:

  6. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    In der Nahaufnahme erkennt man die „Dellen“ im Flügel, die Bill Dye [3] gemeint hat, sehr gut.
     

    Anhänge:

  7. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Ansonsten die üblichen Gussgrate an den Trennlinien der Form und mitteltiefe Schützengräben. Die Details halte ich für den Maßstab brauchbar. Beim Vaku-Bausatz müsste man das alles selber machen.
     

    Anhänge:

  8. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Hier noch die „Milchglasscheibe“ und der „Farbschmuck“ der Maschine. Falls die Größen stimmen ist letzterer brauchbar. Die Cockpithaube taugt höchstens als Vorlage für einen Eigenbau. Aber aufgrund der einfachen Form wäre das sicher kein Hexenwerk.:TD:
     

    Anhänge:

  9. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Hier mal zum Vergleich ein Blick auf die Vaku-Teile. Da hat jemand „SO 9000“ und „Mach 2“ drauf geschrieben. Man erkennt aber am Heck ganz links nur zwei Schubdüsen wie bei der SO 9050. Generell sieht man (so meine ich), dass hier mehr Handarbeit gefordert ist als beim Spritzguss-Bausatz.
     

    Anhänge:

  10. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Der Vaku-Kit enthält jedoch eine tiefgezogene Haube:), von der ich gerne eine „Sicherungskopie“ für den Spritzguss-Bausatz nehme, sofern die beiden zusammenpassen.
     

    Anhänge:

  11. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    Kontrolle der Abmessungen

    Auch hier schneidet Mach2 nach meiner Meinung wieder einmal sehr gut ab. Den Plan habe ich aus dem Web und im Maßstab 1:72 ausgedruckt.

    Anhänge:

    Anhänge:

     
  12. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Da ich die Leitwerke nicht vom Gussast getrennt habe, sind sie näher an der Kamera als der Plan und daher größer.

    Anhänge:

    Anhänge:

     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü
    1/72 SO 9050 „Trident II“ - Mach 2

    Auch das Triebwerk erscheint korrekt (ob es in der Frontansicht kreisrund oder oval sein wird, wird sich beim Bau zeigen).

    Anhänge:





    Fazit:

    Ich freue mich auf den Bau dieses kleinen Flugzeugs mit den einfachen, klaren Linien.:):)
     
  15. #13 urig, 17.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2013
    urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    5.887
    Zustimmungen:
    3.888
    Ort:
    BaWü

    Anhänge:

    AG52-P gefällt das.
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 SO 9050 Trident II – Mach 2

Die Seite wird geladen...

1/72 SO 9050 Trident II – Mach 2 - Ähnliche Themen

  1. SNCASO SO 9050 „Trident II“ - Mach 2 / Airmodel 1/72

    SNCASO SO 9050 „Trident II“ - Mach 2 / Airmodel 1/72: Im Zeitraum 1950-1960 geschahen extreme Umwälzungen in der Luftfahrttechnik. Dinge, die gestern noch unvorstellbar waren, erschienen heute...
  2. SO 9050 „Trident II“ - Mach 2 und Airmodel 1/72

    SO 9050 „Trident II“ - Mach 2 und Airmodel 1/72: Es ist immer wieder dasselbe. Eigentlich will ich keinen Baubericht über das aktuelle Projekt machen, aber dann entdecke ich unerwartete Dinge...
  3. 1/72 Amodel Yak-9U

    1/72 Amodel Yak-9U: Schönen guten Tag liebes Forum, hier ist meine 1/72 Amodel Yak-9U. Den Bausatz habe ich im vergangenen Sommer in der "second Hand" Kiste meines...
  4. F-4EJ "Kai" Phantom II Idolm@ster, Hasegawa 1/72

    F-4EJ "Kai" Phantom II Idolm@ster, Hasegawa 1/72: So, liebe Modellbaugemeinde und Interessierte - hier nun ein weiteres Modell von mir. Es handelt sich wieder um ein Modell aus der Idolm@ster-...
  5. 1/72 Airfix Me-262 A1a

    1/72 Airfix Me-262 A1a: Guten Tag liebes Forum, einer meiner seltenen Ausreißer zu den "Jets" - das hier ist Airfix' neue 1/72 Me-262 A1a, Extras: Eduard Photo-Etch,...