21.07.2021 - Tragschrauberabsturz bei Hildesheim mit 2 Toten

Diskutiere 21.07.2021 - Tragschrauberabsturz bei Hildesheim mit 2 Toten im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Heute ist bei Hildesheim ein Tragschrauber im Anflug auf den Flugplatz Drispenstedt abgestürzt. Pilot und Fluggast kamen dabei ums Leben. Es...
Bernd Brot

Bernd Brot

Kunstflieger
Dabei seit
22.09.2004
Beiträge
45
Zustimmungen
82
Ort
SHG
Heute ist bei Hildesheim ein Tragschrauber im Anflug auf den Flugplatz Drispenstedt abgestürzt. Pilot und Fluggast kamen dabei ums Leben. Es handelt sich um die D-MTMZ.
Der Link zu RTL, die örtlichen Zeitungen sind leider hinter Paywall.
Zwei Tote bei Absturz von Ultraleichtflugzeug in Hildesheim (rtl.de)
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.311
Zustimmungen
6.676
Ort
Bamberg
Vergeht auch mal eine Woche wo es keine Abstürze mit Todesfolge gibt... oder kommt mir das nur so vor? Tragische Zeiten.

Hier gibts ein Foto der Maschine. Scheinbar von einer Flugschule?
 
D-MUHA

D-MUHA

Flieger-Ass
Dabei seit
14.09.2014
Beiträge
398
Zustimmungen
733
Ort
Südniedersachsen
Schlimm. Thomas Kiggen war mit Michael Ullrich der Erfinder des MT03. Ich hoffe die BFU findet heraus was passiert ist. Mein Beileid den Angehörigen der beiden Unfallopfer.
 

-Philipp

Kunstflieger
Dabei seit
10.06.2017
Beiträge
49
Zustimmungen
69
Auf dem Bild von RTL sieht man recht deutlich, dass ein Rotorblatt " fehlt " . Wenn es beim Aufprall kaputt gegangen wäre, hätte man zumindest an der Verschraubung noch einen Rest davon dran gehabt. Auf dem Foto wirkt es aber so als ob das Blatt rausgerutscht ist.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.311
Zustimmungen
6.676
Ort
Bamberg
Sieht schon komisch aus. Da gehen mindestens 5 Bolzen durch das Blatt (der letzte 6. auch?). Sind die alle rausgeflogen, oder ist eher das Blatt gebrochen? Aber man erkennt keinen "Blatt-Stumpf" in der Aufnahme.

 
Anhang anzeigen

-Philipp

Kunstflieger
Dabei seit
10.06.2017
Beiträge
49
Zustimmungen
69
Bis so ein Blatt bricht dauert sehr sehr lange. Die sind ja dafür gemacht, dass sie sich biegen können.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
2.053
Zustimmungen
960
Sieht schon komisch aus. Da gehen mindestens 5 Bolzen durch das Blatt (der letzte 6. auch?). Sind die alle rausgeflogen, oder ist eher das Blatt gebrochen? Aber man erkennt keinen "Blatt-Stumpf" in der Aufnahme.

Bruch auf Höhe des äussersten Bolzens, noch innerhalb der Halterung? Vermutlich liegt dort auch die Zone mit der höchsten Materialbelastung des gesamten Blattes.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.311
Zustimmungen
6.676
Ort
Bamberg
Ich hätte die Theorie: Die Bohrungen sind ja alle sehr dicht und in Reihe gesetzt. Ich kenne es aus meinem Handwerk, dass man eigentlich versetzte Bohrungen macht, um die Beanspruchung im Material zu verteilen. Hier könnte sich das Blatt vielleicht entlang der Bohrungen gespalten haben und dann insgesamt rausgeflogen sein.
Mal sehen ob es noch bessere Fotos gibt, ansonsten wird es wohl im BFU-Bericht zu lesen sein.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.311
Zustimmungen
6.676
Ort
Bamberg
Bruch auf Höhe des äussersten Bolzens, noch innerhalb der Halterung? Vermutlich liegt dort auch die Zone mit der höchsten Materialbelastung des gesamten Blattes.
Ich glaub du hast Recht... hier sieht man den Rest vom Blatt, Bruchstelle scheint die letzte Bohrung zu sein.


Quelle:
 
Anhang anzeigen

bo 108

Berufspilot
Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
74
Zustimmungen
103
Vor ca zehn Jahren gab es anscheinend schon mal Probleme mit Ermüdungsrisse, die durch exzessive vertikale Biegelasten im Blatt unmittelbar nach dem Ende des Blatthalters hervorgerufen werden. Darauf gab es wohl auch ein Service bulletin des UL Verbandes. Der Hersteller hat wohl darauf neue Blatthalter entwickelt die ein größerer Konuswinkel ermöglicht haben. Kann von der Gyro Familie jemand evt erkennen, ob das neue System hier verbaut ist?
 
Gilmore

Gilmore

Testpilot
Dabei seit
22.10.2010
Beiträge
924
Zustimmungen
1.493
Ort
Hamburg
Selbst ich als Laie wäre da skeptisch, wenn ich die in dichter Reihe angebrachten Bolzen sehe. Somit ist das Blatt in der Hülse ja schon "vorperforiert". Da muss ich lutz_manne beipflichten.
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.492
Zustimmungen
2.944
Ort
bei Bayreuth
Ist das Blatt denn nur ein GFK -Teil mit 5-6 löchern? Hat das nicht auch eine Art Innenleben? Ein einlaminiertes festes Metallteil vielleicht?
 
kopinet

kopinet

Fluglehrer
Dabei seit
19.06.2008
Beiträge
105
Zustimmungen
335
Ort
SHG
Vor ca zehn Jahren gab es anscheinend schon mal Probleme mit Ermüdungsrisse, die durch exzessive vertikale Biegelasten im Blatt unmittelbar nach dem Ende des Blatthalters hervorgerufen werden. Darauf gab es wohl auch ein Service bulletin des UL Verbandes.
Die entsprechende Sicherheitsmitteilung von 2010 findet man hier:


Dort sind auch anschauliche Bilder enthalten. Allerdings halt über 11 Jahre alt. Es könnte jedoch ein ähnliches Problem beim aktuellen Fall vorliegen.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.912
Zustimmungen
4.484
Der Hersteller hat wohl darauf neue Blatthalter entwickelt die ein größerer Konuswinkel ermöglicht haben. Kann von der Gyro Familie jemand evt erkennen, ob das neue System hier verbaut ist?
Wie oben schon angedeutet wurde, war der Pilot nicht irgendein Gyrocopter Fluglehrer. Laut Website seiner Flugschule hatte er selbst 2003 zusammen mit einem Freund diesen Gyrocopter bis zur deutschen Musterzulassung gebracht. Das "MT03" in der Typkennung steht demnach für "Michael & Thomas 2003": die Initialien der beiden Vornamen und das Jahr. Und es ist kein Zufall, dass die Flugschule und der Hersteller Autogyro beide in Hildesheim zu Hause sind.
 
bluewing

bluewing

Berufspilot
Dabei seit
23.07.2007
Beiträge
64
Zustimmungen
54
Ort
Usedom
Das Blatt ist stranggepresstes Aluminium, also an der Blattwurzel die gleiche Geometrie wie am Blattende. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Blattwurzel eine Zug/ Biegeverstärkung ist, am heilen Blatt sind nach den 6 Schrauben keine Verbindungen mehr zu sehen. Sicherlich ist ein Kern eingeschoben damit man mit den 6 Schrauben nicht das Blatt zerdrückt. Die Sicherheitsmiteilung finde ich sehr interessant. Das dort gezeigte Blatt hat 9 Befestigungslöcher. Ich gehe fest davon aus, dass beider Unfalluntersuchung das Problem gefunden wird.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.311
Zustimmungen
6.676
Ort
Bamberg
Würde mich nicht wundern, wenn das Muster erstmal gegrounded* wird. Wäre jedenfalls vermutlich vorerst die sicherste Maßnahme. Wer weiss wie viele andere Blätter nach der Bauweise schon an der Stelle Materialermüdung haben. Die Ähnlichkeit zu dem lange zurück liegenden Fall ist jedenfalls irgendwie erschreckend.

*) Wie wäre da der Weg? Meldung der BFU ans LBA?

Noch mal zur Sicherheitsmeldung von 2010... da steht:
"Alle Rotorsysteme mit mehr als 200 Betriebsstunden sind vor dem nächsten Flug zu überprüfen"
Arbeitszeit etwa eine Stunde.

Den Aufwand treibt ein Pilot vor dem Flug? Erscheint mir Unpraktisch. Im Umkehrschluss müssen die Blätter alle 200h getauscht werden und man kann dann auf die Kontrolle verzichten? Auch nicht so günstig. Eine Konstruktionsänderung, falls sie nicht schon erfolgte, wäre wohl hilfreicher (gewesen). Oder wie ist eure Einschätzung dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:
chopper

chopper

Space Cadet
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
1.333
Zustimmungen
1.441
Ort
Nördliche Halbkugel
Wenn ich mich recht erinnere ging es in den zurückliegenden Fällen in erster Linie um die Bohrungen im Blatt, die die Ursache des Materialversagens waren.
Die Bohrungen wurden in einem ganz gewöhnlichen mechanischen Verfahren hergestellt.
Dabei sollen sich rund um die Bohrlöcher speziell in dem hier verwendeten Material microfeine Risse gebildet haben, die letztlich dann zum Materialversagen geführt haben.
Ich bin kein Metallurge, kann daher auch nicht beurteilen, ob das so richtig ist und ich weiß auch nicht ob heute nach den gleichen Verfahren gearbeitet wird.
 
Thema:

21.07.2021 - Tragschrauberabsturz bei Hildesheim mit 2 Toten

21.07.2021 - Tragschrauberabsturz bei Hildesheim mit 2 Toten - Ähnliche Themen

  • WB2021RO - Farman F.190, SBS model, 1:72 (Teil 2)

    WB2021RO - Farman F.190, SBS model, 1:72 (Teil 2): Hallo und herzlich Willkommen bei einem weiteren Rollout im diesjährigen Wettbewerb! Diesmal entstanden auf meinem Basteltisch zwei Modelle der...
  • WB2021RO - Farman F.190, SBS model, 1:72 (Teil 1)

    WB2021RO - Farman F.190, SBS model, 1:72 (Teil 1): Hallo und herzlich Willkommen bei einem weiteren Rollout im diesjährigen Wettbewerb! Diesmal entstanden auf meinem Basteltisch zwei Modelle der...
  • Adventskalender 2021

    Adventskalender 2021: Der Erste Advent ist ja fast schon vorbei, aber trotzdem kommt jetzt die Ankündigung für den Adventskalender 2021! Wie gern erinnere ich mich an...
  • 25.11.2021 Verletzte nach irrtümlicher Evakuierung eines A320 nach Startabbruch

    25.11.2021 Verletzte nach irrtümlicher Evakuierung eines A320 nach Startabbruch: Sachen gibt's... In Brasilien musste ein A320 den Start wegen eines Hydraulikdefekts abbrechen. Die Maschine stoppte auf der Piste. Kein großes...
  • WB2021RO - SNECMA C-450 Coléoptére, Planet Models, 1:72

    WB2021RO - SNECMA C-450 Coléoptére, Planet Models, 1:72: Hallo und herzlich Willkommen bei einem weiteren Rollout im diesjährigen Wettbewerb! Diesmal entstand auf meinem Basteltisch die C-450...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Tragschrauberabsturz hildesheim

    ,

    flugunfall hildesheim

    ,

    gyro absturz hildesheim wartung

    Oben