23.2.2024: Absturz einer russischen A-50

Diskutiere 23.2.2024: Absturz einer russischen A-50 im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Aus dem Personenkreis von dem bisher noch unklar war ob dieser zur Besatzung gehörte ist jetzt das erste Opfer bekannt geworden...

rufumbula

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
1.661
Zustimmungen
2.125
Ort
Riga
Teile der oder die gesamte zehnköpfige Besatzung der A-50U RF-50610 42 rot kamen beim Absturz um. Der Kommandant der Besatzung soll zuvor jene A-50 geflogen haben die in Belarus auf dem Flugplatz Minsk-Matschulischtschi stationiert und dort bei einem Drohnenangriff beschädigt wurde. Das Flugzeug wurde anschließend zum Herstellerwerk Taganrog ausgeflogen. Die betreffenden Beiträge dazu hier im Flugzeugforum wurden wohl gelöscht. Die Einsätze von dort aus wurden damit eingestellt, mittlerweile auch die Einsätze von Krymsk aus.

Досье Шпиона
Aus dem Personenkreis von dem bisher noch unklar war ob dieser zur Besatzung gehörte ist jetzt das erste Opfer bekannt geworden.

 
FastEagle107

FastEagle107

Space Cadet
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
1.205
Zustimmungen
3.184
Wenn ich dich zitieren darf bzw deine Wortwahl übernehmen darf, müsste man auch bei dem u.g. Vorfall 'doof' oder gar 'doofer' sagen. :-107: Diesmal waren es aber die Amis. Deine sogennte 'dilettantische' Arbeitsweise gibt und gab es schon auf allen Seiten.
1994 schoßen zwei F-15 aus Bitburg zwei U.S. UH-60 ab mit der Folge das 26 U.S. Soldaten zu Tode kamen. Alles nach readback mit AWACS u.v.m. Da hat nichts in der Informationskette funktioniert.
Absolut, 100% korrekt, dein Beitrag!
Ich verstehe allerdings nicht, was das mit diesem Thema zu tun hat?
Die Amerikaner haben 2003 über dem Irak einen britischen Tornado vom Himmel geholt. 2 Briten starben.

Auch Beschuss von 2 F-18 der USS CV-63 Kitty Hawk bei Kerbela durch amerikanische Patriot. Eine F-18 wurde abgeschossen, der Pilot starb. Umgekehrt gehts auch, ein amerikanisches Kampfflugzeug beschoss die eigene Patriotstellung, als die ihr Radar einschaltete.

Und die Nummer mit unserer Fregatte und der amerikanischen MQ-9 geht ja auch gerade steil. Zwar unbemannt, aber das Preisgeld wäre immerhin 40 Mio gewesen.
Ich kenne diese Fälle nicht im Detail, daher kann ich nicht beurteilen, welche Fehler zu den Abschüssen geführt haben und somit auch nicht beurteilen, ob es dilettantisch war oder nicht. Aber es mag sein.
Auch dies sind interessante Fälle, die ich liebend gerne diskutieren würde. Aber was hat das mit diesem Thema zu tun?

@edge @TRIGS Im übrigen habe ich geschrieben, dass ich nicht glaube, dass es Friendly Fire war, da ich nicht denke, dass die russischen Streitkräfte so dilettantisch sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

rufumbula

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
1.661
Zustimmungen
2.125
Ort
Riga
Russischer Wikipedia-Artikel zum Verlust der A-50U

Die Medien erinnerten daran, dass der Kommandant des abgeschossenen Flugzeugs, Major Waleri Borowikow, am 14. Juli 2022 eine Rakete auf das Offiziershaus in Winnyzja abgefeuert hatte. Damals wurden mindestens 27 Menschen getötet und ein architektonisches Denkmal von lokaler Bedeutung der Ukraine, das Haus der Offiziere, zerstört.

https://ru.wikipedia.org/wiki/Уничтожение_А-50У_над_Краснодарским_краем

Quelle für die Aussage zu Major Waleri Borowikow lautet https://charter97.org/ru/news/2024/2/24/584993/

Der Militärkorrespondent Kirill Fjodorow kündigte eine Spendenaktion für die Familien der toten Piloten an, bis zum 24. Februar wurden fast 1,3 Millionen Rubel gesammelt.
Seinen Worten nach zu urteilen, wurden insgesamt 10 Personen der A-50-Besatzung getötet


Военкоры: на Кубани погиб экипаж А-50 в составе 10 человек, идет сбор помощи - Новости Сочи

Кирилл Фёдоров / Война История Оружие in История Оружия обсуждение

 
Anhang anzeigen

rufumbula

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2018
Beiträge
1.661
Zustimmungen
2.125
Ort
Riga
Der Rest glaubt ja vermutlich wie beim letzten Mal an "friendly fire", "technischer Defekt", oder was auch immer sich die russische Propaganda einfallen lässt...
Nach Angaben der ukrainischen Seite wurde die A-50 von einer S-200-Flugabwehrrakete abgeschossen. Das ist nicht so. Genauer gesagt, nicht ganz so. Der korrekte Wortlaut lautet: „Die A-50 wurde mit einer S-200-Flugabwehrrakete abgeschossen.“ So stand es: A-50 AWACS begleiteten die Su-35. Beide Seiten wurden gewarnt, dass sich eine feindliche Rakete in ihre Richtung näherte. Die Luftverteidigungsmannschaft, die sich in der Nähe der Stadt Taganrog in der Region Rostow befindet, begann mit der Arbeit an dem Luftobjekt. Zwei Raketen wurden abgefeuert, um die S-200 abzufangen. Der erste traf erfolgreich die S-200 und die Bedrohung für die A-50 AWACS wurde beseitigt. Es gibt jedoch auch eine zweite Rakete, die von Taganrog aus abgefeuert wird. Es kommt zu einem Fehler im „Freund-Feind“-System und die A-50 AWACS wird zum Ziel einer Flugabwehrrakete. Sie kennen das Ergebnis.

Досье Шпиона
 

Zuschauer

Space Cadet
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
1.064
Zustimmungen
1.273
Ort
Berlin

"Das Moskauer Bezirksgericht Chamownitscheski [...] gegen den Kommandeur der Flugabwehrraketenbrigade 138 (Militäreinheit A4608) der ukrainischen Streitkräfte [...].

Am 23. Februar 2024 patrouillierte ein Flugzeug der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte der Russischen Föderation im russischen Luftraum. [Er gab den Befehl], es zu zerstören. Diese Handlungen führten zum Tod von 10 Besatzungsmitgliedern und zur Zerstörung des Flugzeugs."
Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

mfg
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.525
Zustimmungen
2.941
Ort
bei Köln
@Sens, @Zuschauer: Was genau wollt ihr mitteilen?
Das russische Gericht nennt die für den Abschuss verantwortliche Einheit. Der Link zeigt deren bisher bekannte Ausstattung mit Lenkwaffen. Da fehlt die S-200 und es stellt sich die Frage, welche Rakete oder ihre Modifikation der S-300 eventuell zum Einsatz kam. Die Russischen Untersucher haben sicherlich die Spuren ausgewertet, was den Abschuss bewirkt hat.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
14.820
Zustimmungen
61.875
Ort
Niederlande
Es gibt ein Gerichtsverfahren zu diesem Flugzeugabsturz. (Dieses Verfahren mag man beurteilen, wie man will.)
Man meldet aus Rusland ein Verhaftungsbefehl gegen der Ukrainische Kolonel Mykola Dschaman. Grund er verordente der Abschuss “eines Russische Flugzeug, das sich nicht an Kampfoperationen beteiligte, das keine Waffen dabei fuhrte, und nur im Russische Luftraum unterwegs war.”
Heisst uber von Russland am 23 Februar kontrolliertes ukrainisches Gebiet oder das “alte” Gebiet der RF?
Solche Bemerkungen sind wohl nur fur die eigene Bevölkerung gemeint und einige irre Verschwörungstheorien Anhänger oder andere Unwissenden.
Fur internationales Gerichten wird es nicht reichen.
Weiter soll es davon ablenken das Rusland nun jede weitere Zusammenarbeit bei das laufende ICAO Verfahren nach der MH17 abgesagt hat.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.525
Zustimmungen
2.941
Ort
bei Köln
Wir wissen, sie lügen.
Sie wissen, sie lügen.
Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen.
Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen.
Und trotzdem lügen sie weiter.
Diese Art der Darstellung richtet sich primär an die eigene Bevölkerung und die Unterstützer. Zudem gibt es die falsche Behauptung, dass immer alle Seiten im Krieg lügen. Was so nie gestimmt hat und es dauert auch heute immer viel Zeit, so eine Behauptung=Lüge zu widerlegen. Hinzu kommt, dass in jenem Kulturkreis die Gesichtswahrende Lüge akzeptiert ist. Wer ihr Widerspricht gilt als Nestbeschmutzer oder Unterstützer der Gegenseite.
Mich erstaunt nur, dass diese Meldungen immer verbreitet werden und erst im Nachsatz dieser Hinweis kommt. Sicherlich gibt es immer noch zahlreiche Russen, die es verstehen zwischen den offiziellen Zeilen zu lesen, wie einst die Leser des nd.
 

jackrabbit

Astronaut
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
3.923
Zustimmungen
3.215
Ort
Hannover
Moin,

Das Zitat bezieht sich auf die Kommunikation von Diktaturen nach innen und außen. Wo passt das denn bei uns?
ein politisches Zitat passt hier ins Flugzeugforum gar nicht.
Wozu soll es gut sein? Um die moralische Überlegenheit des Westens darzustellen?
Du bist mit "Wo passt das denn bei uns?" ja schon voll darauf angesprungen.

Lasst politische Äußerungen hier doch einfach raus,
wobei ich das Solschenizyn zugeschriebene Zitat eigentlich passend finde. :wink2:

Grüße
 

Phalc

Testpilot
Dabei seit
25.07.2004
Beiträge
547
Zustimmungen
906
Ort
bei Mönchengladbach
ein politisches Zitat passt hier ins Flugzeugforum gar nicht.
Nunja, es ist im Weiteren Sinne Quellenkritik, an allen offiziellen Quellen aus Russland.

Ich springe auf das "bei uns ist es genauso wie in Russland" an. Ist es nicht.
 

jackrabbit

Astronaut
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
3.923
Zustimmungen
3.215
Ort
Hannover
Moin,

Ich springe auf das "bei uns ist es genauso wie in Russland" an. Ist es nicht.
nein, natürlich nicht, von so einem Standpunkt bin ich sehr weit entfernt. Also bitte meine Antwort nicht über interpretieren.
(bloß wenn man hier manchmal über "die Erfolge" liest, hat man den Eindruck, als ob die Ukraine schon kurz vor Moskau steht)

Grüße
 
Thema:

23.2.2024: Absturz einer russischen A-50

23.2.2024: Absturz einer russischen A-50 - Ähnliche Themen

  • 01.07.2024, Absturz D-ETPK bei Liebätz (Land Brandenburg), Pilot tot

    01.07.2024, Absturz D-ETPK bei Liebätz (Land Brandenburg), Pilot tot: https://www.maz-online.de/lokales/teltow-flaeming/flugzeug-in-nuthe-urstromtal-abgestuerzt-pilot-tot-nach-flugzeugunglueck-4YK7TYFI2RCQ7PRZ3JY6BQ7N...
  • 08.06.2024 Absturz Ultraleichtflugzeug Ikarus C42 B, D-MKUP, in Hamm (Westfalen, EDLH)

    08.06.2024 Absturz Ultraleichtflugzeug Ikarus C42 B, D-MKUP, in Hamm (Westfalen, EDLH): Auf dem Flugplatz Hamm-Lippewiesen "EDLH" in Hamm (Westfalen) ist das Ultraleichtflugzeug Ikarus C42 B mit der Kennung D-MKUP beim Startvorgang am...
  • 19.05.2024 - Hubschrauberabsturz(?) im Iran - Präsident Raisi an Bord

    19.05.2024 - Hubschrauberabsturz(?) im Iran - Präsident Raisi an Bord: Der Iranische Staatspräsident Raisi ist möglicherweise mit dem Hubschrauber abgestürzt. Informationslage derzeit noch unklar Vor Ort schlechtes...
  • 30.03.2024: Absturz einer Daher TBM 960 im Anflug auf den Truckee Tahoe Airport (USA)

    30.03.2024: Absturz einer Daher TBM 960 im Anflug auf den Truckee Tahoe Airport (USA): Nach dem Absturz durch Strömungsabriss eines Businessjets vom Typ Bombardier Challenger 605 mit sechs Todesopfern am 26. Juli 2021, ist nun erneut...
  • Absturz einer Super Viking vor der karibischen Insel Bequia 04.01.2024

    Absturz einer Super Viking vor der karibischen Insel Bequia 04.01.2024: Nähere Informationen...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    https://www.flugzeugforum.de/threads/23-2-2024-absturz-einer-russischen-a-50.103830/

    Oben