27.12.19 Almaty/Kasachstan Absturz einer Fokker 100

Diskutiere 27.12.19 Almaty/Kasachstan Absturz einer Fokker 100 im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Mehrere Tote bei Absturz einer Passagiermaschine in Almaty. Die Fokker 100 verlor direkt nach dem Start an Höhe und prallte gegen ein Gebäude...
Nummi

Nummi

Astronaut
Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
2.565
Zustimmungen
1.096
Ort
Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
Man nennt die Airline in Kasachstan nicht ohne Grund Never Come BEK Air. Leider war es nur eine Frage der Zeit bis zum grossen Knall.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
5.661
Zustimmungen
3.451
Ort
Germany
Man nennt die Airline in Kasachstan nicht ohne Grund Never Come BEK Air. Leider war es nur eine Frage der Zeit bis zum grossen Knall.
Lt. Avherald hat man der Fluglinie inzwischen die Betriebserlaubnis entzogen.

The Aviation Herald

Es war zum Unfallzeitpunkt deutlich unter Null Grad. Fehlende Enteisung ?

C80
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
5.986
Zustimmungen
6.545
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Was bedeutet die Abkürzung "FU" in den dortigen Wettermeldungen? Der Ausdruck ist mir nicht geläufig.

Fume?

Spricht die Wetterlage dort nicht gegen eine Vereisung (kalt und klarer Himmel)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
5.661
Zustimmungen
3.451
Ort
Germany
Was bedeutet die Abkürzung "FU" in den dortigen Wettermeldungen? Der Ausdruck ist mir nicht geläufig.

Fume?

Spricht die Wetterlage dort nicht gegen eine Vereisung (kalt und klarer Himmel)?
FU bedeutet Rauch ( Fumes bzw. Smoke )

Ich meinte auch nicht Vereisung in der Luft sondern Enteisung ( der Tragflächen ) vor dem Start, es sieht ja auf den Bildern so aus als wenn es kürzlich geschneit hat. Und die Beschreibungen der kurzen Flugphase ( wackelig ) deutet ja auf ein eventuelles Auftriebsproblem hin. Zumal der geringe Spread von 1° ( Differenz zwischen Temperatur und Taupunkt ) auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit hinweist.

Aus AvHerald:
"A survivor reported the aircraft climbed a little bit began shaking then a collision occurred. Someone opened the emergency exit and the passenger got out. There were a lot of injuries (blood, broken arms and legs) and a number of fatalities around.

Another passenger reported the aircraft had just rotated and was beginning to gain altitude when the aircraft rolled left then right, then an impact occurred. "
C80
 
Zuletzt bearbeitet:
Kenneth

Kenneth

Space Cadet
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
1.978
Zustimmungen
569
Ort
Süddeutschland
Auf aviation-safety.net gibt es drei, fast identische Unfälle mit einer Fokker 100:

Vereisungsbedingungen > keine Enteisung durchgeführt > Flugzeug hebt kurz ab > Rollbewegungen links und rechts > Absturz

Auf pprune.org ist zu lesen, dass die Fokker 100 überhaupt kein Eis verträgt.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.125
Zustimmungen
1.924
Ort
Deutschland
Die Fokker hatten früher immer so ne schwarzen Kontrastflächen auf dem Flügel, damit man etwaigen Eisansatz sofort erkennen konnte.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.505
Zustimmungen
4.655
Auf Aviation Herald liest sich das so, dass es auch zwei Tailstrikes gab. Eventuell nur rotiert, dass sogar zu viel, und nie richtig abgehoben? Wurden denn die Auftriebshilfen für den Start (Vorflügel, Klappen ... weiß nicht was so eine Fokker 100 alle hat) gesetzt?

Hört sich auf jeden Fall nach fehlendem Auftrieb - egal ob versäumte Enteisung oder nicht gesetzte Klappen - an.
 
macfly

macfly

Testpilot
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
895
Zustimmungen
1.884
2016 hat sich die Fluglinie aus Kostengründen gegen eine Anordnung der Regierung gewehrt, sich einem Sicherheitsaudit der IATA zu unterziehen!
... und war damit erfolgreich: die Luftfahrtbehörde soll schließlich eingewilligt haben, dass sich die Airlines nur freiwillig einem Audit unterziehen. BEK soll nicht auf der Liste der kasachischen Airlines sein, die den IATA Audit absolviert haben.

Grotesk. Wenn es nicht so traurig wäre... Der Präsident ruft nun nach harten Strafen für die Verantwortlichen des Unfalls. Man würde sich wünschen, damit wären auch die Verantwortlichen seiner eigenen Regierung gemeint, die solche Audits nur auf freiwilliger Basis "vorschreiben" und Airlines ohne solche Sicherheitsstandards den Betrieb trotzdem erlauben. Das ist aber natürlich nicht das, was der Präsident mit "harten Strafen für die Verantwortlichen" meint: der Logik solcher Länder entsprechend ist natürlich ausschließlich eine Bestrafung auf Seite der Airline gemeint...
 
Nummi

Nummi

Astronaut
Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
2.565
Zustimmungen
1.096
Ort
Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
Dazu muss man wissen, wer hinter der Airline steht.... Da ist man schnell bei der Regierung selbst. Dass nach Unfaellen ganz schnell Suendenboecke praesentiert werde ist die Fortsetzung sowjetischer Tradition.
 

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
865
Zustimmungen
200
Ort
Langenzenn
Auf "Euronews" hat ein unverletzter Passagier folgendes berichtet: Nach dem Crash hat jemand eine Notausgangstür über einer Tragfläche geöffnet, über die die Passagiere ins Freie gelangten.

Dabei rutschten viele auf der Fläche aus, weil sie so vereist war.

Mir scheint, das evtl. aus Kosten- als auch aus Zeitgründen aufs Enteisen der Maschine verzichtet wurde....
Im TV-Bericht sah man das abgerissene Cockpit in einem Haus stecken, die Fokker sei in eine Baustelle gerast. Über Opfer am Boden gibt es jedoch keinen Hinweis.

Warum brachen die Piloten den Start nicht ab? War V1 schon überschritten? V2 war nie im Leben erreicht...
Gibt es bordeigene Enteisungssysteme bei der Fokker? Waren diese aktiviert? Funktionieren die nur in der Luft effektiv? Was an Daten und Gesprächen auf den Recordern ausgelesen wird, werden wir wahrscheinlich nie erfahren, oder?
 
macfly

macfly

Testpilot
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
895
Zustimmungen
1.884
Die Fokker hatten früher immer so ne schwarzen Kontrastflächen auf dem Flügel, damit man etwaigen Eisansatz sofort erkennen konnte.
Auf Bildern der verunfallten Maschine (vor und nach dem Unfall) ist deutlich erkennbar, dass auch diese Maschine die schwarzen Kontraststreifen auf den Flügeln hatte:

Flügel nach dem Unfall:

Nach dem Crash hat jemand eine Notausgangstür über einer Tragfläche geöffnet, über die die Passagiere ins Freie gelangten.
Dabei rutschten viele auf der Fläche aus, weil sie so vereist war.
Mir scheint, das evtl. aus Kosten- als auch aus Zeitgründen aufs Enteisen der Maschine verzichtet wurde....
So war es leider wohl: laut AvH hat die Airline in einer Pressekonferenz bestätigt, dass sich der Kapitän entschieden hatte, nur das Höhenleitwerk enteisen zu lassen - nicht aber die Flügel:
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.505
Zustimmungen
4.655
Als wenn der Pilot nach dem ersten mißglückten Versuch, in die Luft zu kommen, das Flugzeug auf der Piste abgesetzt hätte, nochmal Fahrt aufgeholt hätte, und einen zweiten Abhebeversuch gestartet hätte? Oder wie muss ich den Geschwindigkeitsverlauf im Verhältnis zur Pitch werten?
 

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.233
Zustimmungen
295
1. Piloten wollen auch leben.............
2. Es ging schon unter etwa ähnlichen Bedingungen gut aus............
3. hier war es unerkannt noch kritischer...........
4. Option, erkannt kritischer aber als machbar gesehen PLUS viel Druck vom Chef.................
 
macfly

macfly

Testpilot
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
895
Zustimmungen
1.884
Es gibt Aufzeichnungen mehrerer Überwachungskameras, die den Startunfall zeigen:



Es gibt auf YT Aufnahmen weiterer Kameras, die offensichtlich alle entlang des Sicherheitszauns des Flughafens installiert sind. Die einzelnen Aufnahmen zeigen aber alle eine sehr ähnliche Perspektive.
 

arneh

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2007
Beiträge
1.973
Zustimmungen
1.186
Ort
Siegen
Wow! Heftig!
Die rechte Fläche hat es ja zu keinem Zeitpunkt wirklich je nennenswert geschafft, den Boden zu verlassen. Das war ja nicht mal knapp, dass es irgendwie hätte klappen können. Das Flugzeug in dem Video war vom Zustand des Fliegens jederzeit meilenweit entfernt.
 
Thema:

27.12.19 Almaty/Kasachstan Absturz einer Fokker 100

27.12.19 Almaty/Kasachstan Absturz einer Fokker 100 - Ähnliche Themen

  • 21.01. AN-2 in Kasachstan abgestürzt

    21.01. AN-2 in Kasachstan abgestürzt: Tote bei AN-2 Absturz
  • 23.09. Su-27 der Luftwaffe Kasachstan abgestürzt

    23.09. Su-27 der Luftwaffe Kasachstan abgestürzt: Eine Su-27 ist in der Region um Alma Ata abgestürzt, beide Piloten werden noch vermisst.
  • Kasachstan

    Kasachstan: Kasachstan kauft 20 Hubschrauber Mi-17 im Wert von einer Milliarde Dollar. Die ersten 4 Hubschrauber werden noch diese Jahr geliefert und die...
  • Ähnliche Themen

    Oben