27.August 1938 - Absturz vier Fokker CV-E, 7 Tote

Diskutiere 27.August 1938 - Absturz vier Fokker CV-E, 7 Tote im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Als jüngster und einziger Pilot überlebte der gebürtige Oltner Werner Guldimann am 27. August 1938 den schwärzesten Tag in der Geschichte der...
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
6.425
Zustimmungen
1.431
Ort
Nordschwarzwald
Als jüngster und einziger Pilot überlebte der gebürtige Oltner Werner Guldimann am 27. August 1938 den schwärzesten Tag in der Geschichte der Schweizer Flugwaffe, als diese sieben Besatzungsmitglieder und vier Flugzeuge in den Innerschwyzer Heubergen verlor. Mit Fliegerbeobachter Hugo Sommerhalder überlebte im Flugzeug des Staffelkommandanten ein weiterer Oltner das Inferno.
Um rechtzeitig für die Eröffnungsflugveranstaltungen in Lugano-Agno bereit zu sein, plante die Fliegerkompanie 10 bereits am Vortag, am 27. August 1938, mit ihren fünf Fokker CV-E von Dübendorf aus ins Tessin nach Bellinzona zu fliegen. So starteten die fünf Besatzungen, jeweils ein Pilot und ein Beobachter, unter der Führung ihres Staffelkommandanten Hptm Bacilieri um 15.30 Uhr vom Flugplatz Dübendorf aus zur Alpenquerung ins Tessin.
Bald nach dem Start formierte sich die Staffel, um den Flug, immer mit Funkunterstützung zum Startplatz, im Verband fortzusetzen. Dies funktionierte bis in den Raum Muotatal, wo die Flugzeugformation in eine Wolkenbank einflog und die Besatzungen in der Folge den Sichtkontakt von Flugzeug zu Flugzeug verloren und der Verband auseinander fiel. Während eines der fünf Flugzeuge, dasjenige, das der jüngste Pilot dieses Geschwaderfluges, der Oltner Lt Werner Guldimann, pilotierte, die nötige Höhe gewinnen und den Weiterflug nach Bellinzona ausführen konnte, kollidierten die anderen vier Maschinen mit den Felswänden im Gebiet der Innerschwyzer Heuberge.
Nach seiner Landung in Bellinzona wartete Pilot Werner Guldimann auf die Ankunft seiner Staffelkameraden. Erst die Tatsache, dass diese in nützlicher Frist den Zielflughafen in der Tessiner Hauptstadt nicht erreichten, führte zur Entdeckung der ganzen Tragödie, die sieben Menschenleben und den Verlust von vier Fokker-CV-E-Doppeldeckern forderte. Leutnant Guldimann gab zu Protokoll, dass sein Flugzeug im dichten Nebel von einer Vrille erfasst wurde, und es ihm dennoch gelang, den Flugapparat unter der Wolkenschicht, hart an den Felswänden vorbei, wieder abzufangen, um danach den Weiterflug fortzusetzen. Neben Werner Guldimann überlebte ein weiterer Oltner, nämlich Fliegerbeobachter Oblt Hugo Sommerhalder. Dieser stürzte im brennenden Flugzeug zusammen mit dem Staffelkommandanten der Fliegerkompanie 10 auf die Käsernalp am Twäriberg ab. Beide Flieger wurden ins Spital nach Einsiedeln verbracht, wo der Staffelkommandant seinen Brandwunden erlag, während sich Oberleutnant Hugo Sommerhalder nach langem Krankenlager wieder erholte.
....
http://www.oltnertagblatt.ch/?srv=ops&pg=detail&id=193935
 

Dogana

Fluglehrer
Dabei seit
22.09.2004
Beiträge
135
Zustimmungen
40
Ort
Schweiz
Absturz 27.8.1938

Es ist schon erstaunlich was du alles in den Schweizer Zeitungen findest.
Ich habe ein bisschen nachgeforscht.

Bei diesem Absturz handelt es sich um folgende Fokker CV-E Maschinen:

311 abgeliefert an die Truppe am 18.02.1933
319 abgeliefert an die Truppe am 03.04.1933
337 abgeliefert an die Truppe am 25.04.1933
356 abgeliefert an die Truppe am 16.09.1933

Folgende Besatzungen fanden den Tod:

Hptm Bacilieri, Kommandant der Flieger Kompanie 10
F.del Grande
S.Mumenthaler
O.Stäuble
C.Bonetti
G.Romegalli
H.Schlegel

Lt Werner Guldimann mit seinem Beobachter und Oblt Hugo Sommerhalder
überlebten als einzige diesen Flug.

Interessant wäre noch folgendes zu wissen:

Wie hiess der Beobachter von Lt Werner Guldimann ?
Welche Nummer hatte das Flugzeug, dass heil in Bellinzona landete ?


Quellen:

Zeitschrift Cockpit, September 1994
Bordbuch der Schweizer Luftfahrt 1783 - 2000
 
Thema:

27.August 1938 - Absturz vier Fokker CV-E, 7 Tote

27.August 1938 - Absturz vier Fokker CV-E, 7 Tote - Ähnliche Themen

  • 09.06.2022 Augusta A119 Absturz in den Apenninen in Italien

    09.06.2022 Augusta A119 Absturz in den Apenninen in Italien: In Italien ist nach zwei Tagen Suche ein abgestürzter Hubschrauber, Augusta A119 Koala, gefunden worden. Die Maschine war bei einem Reisflug von...
  • 23.03.2022-Unfall beim Start einer Cessna in Sankt Augustin/NRW

    23.03.2022-Unfall beim Start einer Cessna in Sankt Augustin/NRW: Sankt Augustin (dpa/lnw) - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs am Flugplatz Hangelar bei Bonn sind am Mittwoch zwei Menschen verletzt worden. Die...
  • Ausstellung des 1. PMC Köln im Bezirksrathaus Köln Porz am 6. August 2022

    Ausstellung des 1. PMC Köln im Bezirksrathaus Köln Porz am 6. August 2022: Hallo Freunde des Modellbaus, nach 2 Jahren der Abstinenz durch den ach so kleinen aber auch sehr fiesen Virus (ihr wisst schon wer) wollen wir...
  • AIR FESTIVAL 2021 - 14./15. August 2021 - Lommis (TG/CH)

    AIR FESTIVAL 2021 - 14./15. August 2021 - Lommis (TG/CH): Am Wochenende findet ein kleiner aber feiner Flugtag in Lommis statt. Die dort ansässige Motorfluggruppe feiert ihr 75-jähriges Bestehen...
  • 2x Bundespolizei AS332 über dem Harz am Sonntag 1. August

    2x Bundespolizei AS332 über dem Harz am Sonntag 1. August: Hallo zusammen, Am Sonntag 1. August flogen 2 Bundespolizei AS.332 Super Puma über Braunlage/Harz. Laut ADS-B virtual Radar war einer die D-HEGO...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    flugzeugabsturz muotathal

    ,

    muotathal absturz

    ,

    flugunglueck muotathal 1938

    ,
    http:www.flugzeugforum.dethreads26258-27August-1938-Absturz-vier-Fokker-CV-E-7-Tote
    , Flieger unglück im muotathal 1938, 27.08.1938 LU Absurz Muotathal, flugzeugunglück muothathal
    Oben