3Sat Mediathek: Dornier Do 31 im Film "Neun Leben hat die Katze"

Diskutiere 3Sat Mediathek: Dornier Do 31 im Film "Neun Leben hat die Katze" im TV-Tipps Forum im Bereich Literatur u. Medien; Der Film "Neun Leben hat die Katze" der Regisseurin Ulla Stöckl aus dem Jahr 1968 gilt als erster feministischer Spielfilm der BRD. Eine...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Forrest Black, 17.05.2019
    Forrest Black

    Forrest Black Fluglehrer

    Dabei seit:
    20.06.2015
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    174
    Der Film "Neun Leben hat die Katze" der Regisseurin Ulla Stöckl aus dem Jahr 1968 gilt als erster feministischer Spielfilm der BRD. Eine restaurierte Fassung lief am 7. Mai auf 3Sat und ist noch in der Mediathek abrufbar.

    Warum erzähle ich das hier?

    Zwischen Minute 39:35 und 41:55 gibt es eindrucksvolle Aufnahmen von einem Flug der Do 31 E-3: Senkrechtstart - schneller Überflug - zu forsche Senkrechtlandung mit einklappendem Hauptfahrwerk. Auch die Geräuschkulisse ist eindrucksvoll, falls man davon ausgehen kann, dass sie echt ist und nicht synthetisch. Nach dieser Szene folgt noch eine gute Minute Diskussion über das Projekt.

    Ganzer Film in der 3Sat Mediathek
    Filmbeschreibung bei 3Sat.de
     
    welf80, Flügelstürmer, mirage und 12 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 TomTom1969, 17.05.2019
    TomTom1969

    TomTom1969 Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    1.833
    Beruf:
    Ingenieur und mehr...
    Ort:
    bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
    Danke für den Hinweis - grossartige Aufnahmen!
     
  4. #3 jabog43alphajet, 17.05.2019
    jabog43alphajet

    jabog43alphajet Testpilot

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    892
    Ort:
    OLDENBURG
    Tolle Aufnahmen der DO-31, die ich so, noch nie gesehen habe. Danke fürs zeigen.


    Gruß Werner
     
  5. amsi

    amsi Space Cadet

    Dabei seit:
    03.10.2016
    Beiträge:
    1.229
    Zustimmungen:
    2.635
    Beruf:
    Freizeitorientierterverteidigungsfachangestellter
    Ort:
    ex ETSA
    Mir war gar nicht bekannt das es bei der Erprobung der Do 31 einen Unfall gegeben hat.

    Ja ich weiß, Wiki ist nicht immer die beste Quelle, aber dort steht zumindest das das Programm unfallfrei war, was für einen VTOL Erprobungsträger doch erstaunlich ist.
     
  6. #5 Forrest Black, 17.05.2019
    Forrest Black

    Forrest Black Fluglehrer

    Dabei seit:
    20.06.2015
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    174
    Vielleicht war der Schaden auch so gering, dass das Ereignis nicht als Unfall zählte.
     
  7. #6 Chopper80, 17.05.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.908
    Zustimmungen:
    2.647
    Ort:
    Germany
    Die hört sich authentisch an, selbst die Sycamore klingt wie das Original.

    C80
     
  8. Flint

    Flint Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    375
    Ort:
    Bayern
    Ich habe mal eine Doku über die deutschen Senkrechtstarter Projekte gesehen,
    da erzählten die damaligen Testpiloten der DO31, dass der "acoustic noise" beim Start trotz Gehörschutz im Ohr plus Fliegerhelm
    abartig hoch gewesen sei. Eine Unterhaltung im Cockpit war nicht möglich.
    Von den Vibrationen und Stress für die verbauten Geräten und eventuellen Passagieren im Frachtraum ganz zu schweigen.
    So gesehen kommt mir das schon ziemlich authentisch vor. Gerade diese tiefen Töne/Resonanzen beim T/O.

    Aber sehr geile Aufnahmen, die ich vorher auch noch nicht kannte.
    Die dynamische Landung kann evtl. dem Ring-Vortex-State geschuldet sein, mit dem die DO31 immer zu kämpfen hatte.
    Entweder trat er direkt auf oder die Crew wollte aus Angst davor längeres Schweben verhindern und hat die Sinkrate „angepasst“.
     
  9. #8 Chopper80, 17.05.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.908
    Zustimmungen:
    2.647
    Ort:
    Germany
    Ring-Vortex-State trifft hier aber nicht so ganz zu, das ist bei Hubschraubern der Fall. Bei strahlgetriebenen VTOL- Flugzeugen ist es das Ansaugen von den eigenen heissen Abgasen, die zu einer Leistungsminderung sorgen. Beides ähnelt sich zwar, aber ersteres ist rein aerodynamisch und das zweite hat mehr mit den Triebwerken zu tun.

    C80
     
  10. #9 lutz_manne, 17.05.2019
    lutz_manne

    lutz_manne Space Cadet

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    1.567
    Zustimmungen:
    1.527
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bamberg
    Echt toll, da bekommt man Gänsehaut. Wenn man mal bedenkt, mit welchen technischen Möglichkeiten von damals sich da so ein "Ungetüm" scheinbar mühelos senkrecht in die Luft hebt... echt super.
     
  11. HoHun

    HoHun Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    563
    Moin!

    Man sollte die damaligen technischen Möglichkeiten nicht unterschätzen :-)

    Die Do 31 hatte eine ziemlich ausgefeilte automatische Fluglagesteuerung, die scheinbar auch sehr gut funktionierte.

    Allerdings hat sich wohl auch herausgestellt, daß eine Lagesteuerung allein nicht genug ist für einen einsatzfähigen Senkrechtstarter, und es wäre wohl zumindest die Entwicklung einer Vertikalgeschwindigkeitssteuerung notwendig gewesen, und auch eine vollautomatische Landesteuerung wurde als sinnvoll angesehen - nicht nur, um den Piloten zu entlasten, sondern auch, um die (enorme) Lärmbelastung in der Landezone durch perfektes Abfliegen des optimalen Profils zu verringern.

    Zum Unfall: Der DGLR-Bericht 2000-01, "Die deutschen Senkrechtstart-Flugzeuge" (dem ich auch obiges entnommen habe) erwähnt, daß die maximal zulässige Aufsetzgeschwindigkeit der Do 31 3,0 m/s betrug. Um Rezirkulation (Einsaugen der Abgase in die Triebwerke) zu vermeiden, wollte man möglich schnell landen - andererseits gab es in Bodennähe immer einen Schubverlust durch negativen Bodeneffekt, durch für die Längstrimmung im Bodeneffekt notwendige Zapfluftentnahme, und durch die Rezirkulation selbst.

    Dabei traten die Schubverluste durch Bodeneffekt höhenabhängig in ca. 7 - 8 m Höhe ein, die Rezirkulationsverluste aber zeitabhängig ein, typischerweise wenn die Do 31 noch 4 - 6 m Höhe hatte.

    Durch die Schubverluste konnte sich die Sinkrate bis zu 1,5 m/s erhöhen, so daß man für eine sichere Landung mit nur 1 m/s Sinkrate in den Bodeneffekt einfliegen durfte.

    Wenn man versuchte, kurz vor dem Aufsetzen die Sinkrate (wie vorgesehen) durch Erhöhung des Hubtriebwerkschubs zu verringern, führte das zu erhöhter Rezirkulation ins Marschtriebwerk ohne Erhöhung des Gesamtschubes. Das heißt, die Sinkrate blieb so hoch wie vor dem Abfangversuch.

    Das erhellt vielleicht ein wenig die komplexen Effekte, mit denen der Testpilot zu kämpfen hatte ...

    Tschüs!

    Henning (HoHun)
     
    jabog43alphajet, MiGhty29, JohnSilver und 2 anderen gefällt das.
  12. #11 lutz_manne, 17.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.2019
    lutz_manne

    lutz_manne Space Cadet

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    1.567
    Zustimmungen:
    1.527
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bamberg
    Mit technischen Möglichkeiten, meine ich ohne Computerunterstützung. Computer füllten damals noch ganze Räume aus. Heute freuen sich die Nerds wenn ein Multikopter mittels massig Sensoren und Computersteuerung fliegen. Ich bemesse die Leistung der Entwickler (und des Testpiloten) bei diesem Projekt viel höher, als z.B. bei diesem aktuellen Flug-Taxi-Hype.
     
  13. #12 Augsburg Eagle, 17.05.2019
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    19.095
    Zustimmungen:
    60.223
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Der Unfall war am 27.05.1968 und wird in dem Do 31 Buch von Peter Kielhorn erwähnt. Als Ursache wurde eine Fehlkonstruktion in der Mechanik des Hauptfahrwerks festgestellt.
     
    jabog43alphajet, Aeroplan, Flint und 5 anderen gefällt das.
  14. Anzeige

    Schau mal hier: THREAD_TITLE. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Monitor, 18.05.2019
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    9.533
    Zustimmungen:
    4.421
    Ort:
    Potsdam
    Tolle Aufnahmen. :TOP:
     
  16. #14 RomanW., 18.05.2019
    RomanW.

    RomanW. Space Cadet

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    3.625
    Beruf:
    Medienbranche
    Ort:
    Österreich
    Super Aufnahmen, danke für den Hinweis!
    Für alle, die den Film nicht mehr in der Mediathek sehen können, hab ich den Ausschnitt hier hochgeladen:

    Das Video ist nicht gelistet.
     
    kern, Massada, Aeroplan und 10 anderen gefällt das.
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

3Sat Mediathek: Dornier Do 31 im Film "Neun Leben hat die Katze"

Die Seite wird geladen...

3Sat Mediathek: Dornier Do 31 im Film "Neun Leben hat die Katze" - Ähnliche Themen

  1. 3Sat, 06.01.2019: Aviator

    3Sat, 06.01.2019: Aviator: Aviator - 16.15 Uhr
  2. 3sat Schweizer Rettungsflugwacht REGA

    3sat Schweizer Rettungsflugwacht REGA: Am Mittwoch, 18.04.2018, um 20:15 Uhr, zeigt 3sat einen Beitrag über die REGA.
  3. Bombenkrieg, 3sat

    Bombenkrieg, 3sat: Lief letzten Mittwoch, 2 Teile. Ist noch in der Mediathek: Bombenkrieg - Von Guernica bis Hiroshima Teil 1 : Bombenkrieg (1/2) - Von Guernica bis...
  4. 3sat

    3sat: Am heutigen Tag werden 3 Dokus auf 3sat gezeigt: 14:30Uhr 200 Tonnen heben ab Die Wolken hängen tief im Hunsrück. Es nieselt - typisches...
  5. Hunde in der sowjetischen Raumfahrt: interessanter TV-Beitrag auf SF1 und auf 3sat

    Hunde in der sowjetischen Raumfahrt: interessanter TV-Beitrag auf SF1 und auf 3sat: In der Sendung "Rundschau" des Schweizer Fernsehens kam soeben ein sehr interessanter Beitrag über die Rolle von Hunden als "Testpiloten" für die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden