45 G ist das möglich???

Diskutiere 45 G ist das möglich??? im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hi erstmal. Ich habe ein Frage. Und zwar haben 2 Leute aus meiner Klasse behauptet, dass sie in einer Fernsehreportage gesehen haben, dass sich...

Moderatoren: gothic75
  1. n/a

    n/a Guest

    Hi erstmal. Ich habe ein Frage. Und zwar haben 2 Leute aus meiner Klasse behauptet, dass sie in einer Fernsehreportage gesehen haben, dass sich eine Freiwillige Testperson in einem Raketenrollstuhl in 1,4 Sek auf 1000 Km/h beschleunigt hat und für eine extrem kurze Zeit 45 G erreicht haben sollte ohne dabei zu sterben. Ich habe ihnen das nicht geglaubt, doch da noch eine Person ebenfalls behauptet hat, diese Reportage gesehen zu haben, frage ich mich nun ob etwas wahres dran sein kann??? Meine Frage also: Bei wieviel G liegt der Weltrekord ?! ??? Und bei zunehmender Geschwindigeit der Kampfjets ist ein Schleudersitzausstieg ja bald unmöglich, oder (sorry 2 Fragen)???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 TF-104G, 16.06.2005
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.2005
    TF-104G

    TF-104G Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    13.122
    Zustimmungen:
    19.288
    Beruf:
    Lebensmittelvermischer
    Ort:
    Köln
    Doch die reportage lief vorgestern oder so.Es ging um Crashtests.Zuerst glaubte man das bei 8g schon schluss ist aber ein Forscher der USArmy hat selbsttests durchgeführt und behauptet der menschliche Körper hält mehr aus.Bei einem Test hat er mehrmals 16g ausgehalten und dann hat er diesen Feuerstuhl auf Schienen gebaut der mit einem Triebwerk ausgerüstet war.Dort hat er sich dann laut dem Bericht 45g ausgesetzt.Dabei hat sich die Netzhaut gelösst und er hatte am ganzen Körper prellungen.
     
  4. #3 dg1000flyer, 16.06.2005
    dg1000flyer

    dg1000flyer Space Cadet

    Dabei seit:
    20.02.2005
    Beiträge:
    2.089
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    EX-ETNW jetzt EDDH
    bei der reportage geht es darum was ein mensch kurz oder lang aushalten kann, und vor einen sehr kruzen zeitraum (bruchteil einer sekunde) ist das tatsächlich möglich...jedoch nicht wenn es um mahrere sekunden geht da liegt die grenze sehr viel niedriger!!! also du kannst den beiden ruhig glauben. aber wie schon gesagt es geht hier um einen sehr sehr sehr kleinen zeitraum!
     
  5. #4 bfboehmi, 16.06.2005
    bfboehmi

    bfboehmi Kunstflieger

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Osnabrück
    Also ich bin mir da auch nicht so wirklich sicher, aber ich habe diese Reportage auch gesehen und die zahlen wurden da so genannt. Ausserdem wurde etwa sowas gesagt wie, dass das die höchste je erreichte G-zahl , die ein mensch freiwillig auf sich genommen und es überlebt hat, sei... Es wurden auch bilder des Testers gezeigt, mit komplett dunklen augen(glaube, die netzhaut hatte sich kurzzeitig abgelöst???)

    Mfg bfboehmi
     
  6. #5 ChAsEr911, 16.06.2005
    ChAsEr911

    ChAsEr911 Berufspilot

    Dabei seit:
    22.07.2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Administrator
    Ort:
    Kaiserslautern
    Also die vorgestern hab ich nich gesehen, kenne die (oder eine andere) Reportage über das Thema, die ham da einen auf nen Raketenschlitten "geschnallt" und auf ~1000km/h beschleunigt.
    Gebremst haben sie den auf eine Schiene montierten Schlitten dann mit Wasser. In dem zusammenhang hab ich auch was von 40 oder 45g im hundertstel Sekunden bereich in Erinnerung, damit war bewiesen das der Mensch für kurze Zeit hohe Beschleunigungen aushällt.
    Ich hab auch dunkel in Erinnerung das das ganze entfernt mit dem "Sprung" in den Weltraum zu tun hatte.

    Gut sah der Freiwillige nach der Vollbremsung nich aus ;)
    (Ein einziger Bluterguss und knall rote Augen)
    Überlebt hat er das ganze aber in anbetracht der Beschleunigungskräfte eigentl. ganz gut.

    grüße
    Peter
     
  7. #6 Der Kommissar, 17.06.2005
    Der Kommissar

    Der Kommissar Sportflieger

    Dabei seit:
    11.03.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wenn man sich überlegt, welche g-Werte Formel-1-Piloten bei Unfällen überlebt haben, sind die 45g Paperlapup. Ralf Schmacher in Indianapolis hat wohl um die 300g :eek: bei seinem Aufschlag rückwärts(mit rd. 250 Sachen) in die Wand gehabt, wenn auch nur für Millisekunden.

    Man kann diese Werte sicher nicht 1:1 auf den Flugverkehr übertragen, da dort, wo ein Pilot womöglich aus einem Flugzeug aussteigt, meist kein hochspezialisierter Unfallarzt vor Ort ist, für normale Flugbewegungen geht es schon gar nicht, da diese sich nicht im Millisekundenbereich abspielen und ein Pilot, der medizinische Notfallversorgung braucht ist sicher nicht mehr einsatzfähig, zumindest bis zu seiner Genesung. Aber ein Mensch kann es überleben! entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt.

    MfG Der Kommissar
     
  8. #7 _Michael, 17.06.2005
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    561
    Beruf:
    Ingenieur
    Das Problem ist auch, dass der Menschliche Körper Beschleunigungen in vertikaler Richtung wesentlich schlechter erträgt. Man stelle sich nur mal vor, wie die Innereien im Rumpf eines Menschen nach unten aufeinander gepresst werden oder wie die Wirbelsäule belastet wird.

    Naja, die 300g sind halt eine relative Sache. Bekanntlich kommen ist 1g = 10 m/s^2, also die Beschleunigung um 10 Meter pro Sekunde in einer Sekunde. Wenn wir nun irgendwo aus 2 Meter Höhe auf einen Steinboden springen, dann überleben wir dass auch ohne Probleme - obwohl einige Teile unseres Körpers (Füsse!) von den ca. 2 m/s Fallgeschwindigkeit in Nullkommanix auf Stillstand gebracht werden. Ähnlich dürfte es auch bei den Rennfahrern sein: 300g werden vielleicht an einzelnen Körperteilen erreicht, wohl kaum aber in selber Richtung auf den gesamten Körper. Zudem nur über eine äussers kurze Zeit.
     
  9. #8 Markus_P, 17.06.2005
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    Überlebbar ist einiges... wie meine Vorredner schon erwähnten, alles eine Frage von Situation und Dauer... denn die Organe selbst überstehen heftigste Stöße, das konnen rein rechnerisch tatsächlich 100g und mehr (für Millisekunden) sein...

    entscheidend ist wirklich, daß man das nicht mit der Herzkreislauf-Belastung in Vertikaler Richtung (Kurvenkampf/Zentrifuge) gleichsetzt... hier geht es nur darum, was man bei vollem Bewußtsein aushält.
    Das ist für Kampfpiloten überlebenswichtig... Ralf Schumacher kann es hingegen fast egal sein, ob er nun 0,05 oder 2 Sekunden nach einem Crash wieder bei Bewußtsein ist, Hauptsache, er lebt!
     
  10. #9 STOP, 17.06.2005
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2005
    STOP

    STOP Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    Rentner = Kranker Unruhegeist
    Ort:
    56299 Ochtendung
  11. #10 Voyager, 17.06.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.06.2005
    Voyager

    Voyager Guest

    Wenn ich mich an die technischen Unterlagen recht erinnere, wirken auf den Piloten bei einem Ausschuß mit dem MB GQ7A Schleudersitz (F-104G) für etwa 23 Millisekunden 26 G. Bei neueren Systemen wird es weniger, bleibt aber immer noch über 20 G.
    Als Dauerbelastung gilt 5 G als überlebbares Maximum. Alles darüber zerquetscht Gewebe und Knochen. Ist auch logisch nachvollziehbar, dass ein 80 Kg Mensch es nicht auf Dauer aushält, wenn man mehr als 0,4 Tonnen Gewicht auf ihn stellt/legt. ;)
    Wie vorsichtig man mit so hohen G-Angaben sein muss, sieht man am besten in der Computerindustrie. Moderne 7200 U/min Desktop-PC Festplatten werden mit einer Schockresistenz von 63 G im Betrieb und 300 G im Leerlauf, aktuelle 7200 U/min Notebookfestplatten sogar mit einer Schockresistenz von 250 G im Betrieb und 800 G im Leerlauf angegeben. Allerdings gelten diese Werte nur, wenn die Belastung nicht länger als 1-2 Millisekunden anhält. Tritt doch mal gegen so einen PC im laufenden Betrieb gegen oder lasse das Notebook aus 5 cm Höhe auf den Tisch fallen. Da muss man nicht Godzilla sein, um diese Werte zu überschreiten und die Festplatte zu schrotten. :FFTeufel:
     
  12. Rhino

    Rhino Berufspilot

    Dabei seit:
    26.04.2001
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Süden Deutschlands
    HI @ all.

    Man kann G-Kräfte nicht gleichsetzen mit G-Kräfte. Die Belastung der G-Kräfte beim Fliegen oder beim Ausschuss mit dem Schleudersitz greifen den Körper vertikal an. Sprich das Blut versackt in die Beine und der Druck auf die Wirbelsäule ist extrem (Brüche!!). Beim Raketenschlitten oder bei der Formel 1 ist die Kraft hingegen horizontal von hinten nach vorne oder umgekehrt. Hier wird also keine Belastung auf die Wirbelsaüle ausgeübt bzw nur segr wenig. Deshalb liegen z.B. auch die Astronauten beim Start um die Kräfte horizontal wirken zu lassen.

    5g sind also nicht gleich 5g.

    Gruß Rhino
     
  13. #12 Hunter75, 17.06.2005
    Hunter75

    Hunter75 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.02.2005
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Küste
    Um die G-Belastung und den Winddruck zu Vermindern sind die Schienen des Schleudersitz nach hinten geneigt!Der Schleudersitz geht also nicht genau vertikal nach oben,sondern schräg nach hinten.

    Man muss sich jnurmal eine Autozeitung kaufen,wenn wieder mal ein Crashtest drinne steht und die Werte ansehen.In den 80igern waren 60g noch übliche Spitzenwerte.
     
  14. MTheis

    MTheis Fluglehrer

    Dabei seit:
    24.10.2004
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Holzerath bei Trier
    Hi,
    Also ich habe mal ne N24 Reportage von ´nem Kerl gesehen, den sie mit nem Raketenschlitten auf überschall gebracht haben, den sie dann in einen Sandhaufen rasen lassen haben. Der bremsweg betrug angeblich nur 13m, hierbei seinen für eine Makrosekunde 37 in der Horizontalen aufgetreten. das is doch auch schon was:D.
     
  15. #14 Voyager, 20.06.2005
    Voyager

    Voyager Guest

    Ein herkömmlicher Anti-G Anzug reagiert auf die G-Belastung. Kommt die Belastung, bläst er sich auf und presst das Blut nach oben. Er ist also immer etwas langsamer als die Belastung.
    Libelle Multiplus ist auf Maß geschnitten, dehnt sich nach aussen nicht aus und besitzt eine Wasserfüllung. Wasser besitzt die physikalische Eigenschaft, dass man es nicht komprimieren kann. Setzt die G-Belastung ein, drückt es nicht nur das Blut in die Beine, sondern zeitgleich auch das Wasser. Das Wasser drückt von Aussen gegen die Beine und verhindert somit das weitere einströmen des Blutes. Es agiert sozusagen zeitgleich mit der G-Belastung, so daß die Situation Blutverlust in die Beine und nachträgliches "hinaufdrücken" nicht auftreten kann.

    Die ersten Versuche mit einem wassergefüllten Anti-G Anzug wurden tatsächlich erst Ende der 1980er von dem Schweizer Andreas Reinhard durchgeführt. Allerdings waren in seinen Prototypen 28 Liter Wasser, was die praktische Verwendbarkeit eher einschränkte. Die ersten Vorserienmodelle von Libelle Multiplus, mit nur 2 Litern Wasser, waren erst 2001 verfügbar.
    Gute Infos dazu gibt es auf der Homepage der Autoflug Libelle GmbH
     
  16. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Die Richtung, in die sich der Sitz rausschiesst ist relativ egal, da man nunmal eine bestimmte Position im Sitz und nicht zu den Schienen hat. Auch bei ner F-16 wirken die Gs beim Ausschuss vol lauf die Wirbelsäule - der Sitz ist zwar nach hinten geneigt, schießt sich ja aber auch um den gleichen Betrag nach hinten mit raus. Diese Sitzneigung hat hautpsächlich damit zu tun, die alltägliche G-Toleranz zu erhöhen (geringere Entfernung Herz-Hirn ) und den Querschnitt des Cockpits gering zu halten.

    @Tom: Hab mir dieses Wochenende Pensacola angesehen (Cross-Country) - nett hattest du es da ;)
     
  17. UeDA

    UeDA Testpilot

    Dabei seit:
    30.05.2001
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    S-H
    Bin zwar nicht Tom, kann da aber nur zustimmen. Holloman ist da doch eine etwas andere Sache. ;) Dafür haben wir keine Hurricans hier. :p
    Zu den G-Kräften. Dieser besagte Schlitten mit dem Selbstversuch steht hier gleich nebenan in Holloman AFB, NM. Das Ding ist ziemlich lang und wird teilweise immer noch für Tests benutzt.
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Renegade, 20.06.2005
    Renegade

    Renegade Guest

    Also das auftertten von so hohen G-Kräften ist durchaus möglich wie es auch in der Reportage gezeigt wurde. Mit dem Raketenschlitten wurden Kräfte bis zu 45 G erreicht aber wenn man z.B. einen Fußball aus geringer entfernung an den Kopf geschossen bekommt wirken auf dem Nacken und die Wirbel Kräfte von bis zu 80 G und diese werden auch ausgehalten. Die Kräfte wirken natürlich nur für ein Bruchteil von Sekunden.
     
  20. #18 Schorsch, 20.06.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ist es nicht generell auf N-24-Niveau, wenn man alles und jedes in "G-Kräfte" umrechnet? Erstmal ist es eine Beschleinigung, eine Kraft wird nur mit einer Masse draus. Zweitens ist doch oftmals eher die Energie interessant, die aufgenommen werden muss.
    Die wirkenden Beschleunigungskräfte sind dann auch schwer zu bestimmen. Ich meine, wenn man nicht angeschnallt ist wirken 0 G. Je nach Verbindung wirken unterschiedliche "G-Kräfte" :rolleyes: an verschiedenen Körperstellen.
    Ach, das ist doch alles Hummbug!
     
Moderatoren: gothic75
Thema: 45 G ist das möglich???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wieviel g hält ein mensch aus

    ,
  2. g kraft

    ,
  3. wie viel g kann ein mensch aushalten

    ,
  4. g kraft Rekord ,
  5. wieviel g hält man aus,
  6. wie viel g hält ein mensch aus,
  7. wieviel g verträgt der mensch,
  8. maximale g kräfte mensch,
  9. wieviel g kann ein mensch aushalten,
  10. wieviel g überlebt ein mensch,
  11. test Beschleunigung mensch netzhaut,
  12. Wie viel g Kräfte hält ein mensch aus,
  13. wieviel g hält der menschliche körper aus,
  14. weltrekord bei g kraft,
  15. wie viel G Kraft hält ein Mensch aus,
  16. maximalbelastung g-belastung,
  17. maximal auszuhalten G zahl,
  18. Wo wirken die meisten g-Kräfte auf den menschlichen Körper,
  19. maximale g belastung mensch raketenschlitten,
  20. wieviel g kannder mensch aushalten,
  21. schleudersitz phantom g belastung,
  22. die größten g kräfte,
  23. meiste g Kraft die ausgehalten sind,
  24. ab wie viel g wird man ohnmächtig,
  25. schleudersitz höchster ausstig
Die Seite wird geladen...

45 G ist das möglich??? - Ähnliche Themen

  1. Pilotenausbildung in Dänemark als Deutscher möglich?

    Pilotenausbildung in Dänemark als Deutscher möglich?: Hallo, Ich bin jetzt beruflich bedingt länger in Dänemark und könnte das Trike (=Ultraleichtflugzeug) von einem Freund kostengünstig ausleihen....
  2. Japanisches Röntgensatellit Hitomi möglicherweise verloren

    Japanisches Röntgensatellit Hitomi möglicherweise verloren: Völlig unvermittelt hat die JAXA am 26. März den Kontakt zu ihrem, erst am 17. Februar gestartetem Röntgensatellit Hitomi verloren. An diesem...
  3. Korrosion beim Chinook kaum möglich?

    Korrosion beim Chinook kaum möglich?: Hallo zusammen, ich frage mich die ganze Zeit wie beim Chinook das Thema Korrosion behandelt wird und ob es überhaupt ein Thema ist oder er aus...
  4. Angezeigte Maßeinheiten in einer B777-200ER, möglichst United Airlines?

    Angezeigte Maßeinheiten in einer B777-200ER, möglichst United Airlines?: Hallo, ich habe einen Flugsimulator im Aufbau und will sichergehen, dass die angezeigten Maßeinheiten auch möglichst dem Vorbild einer B777-200ER...
  5. A320neo:Erstkundenwechsel möglich, Qatar oder Lufthansa

    A320neo:Erstkundenwechsel möglich, Qatar oder Lufthansa: http://www.airliners.de/airbus-a320neo-lufthansa/37404 Mal sehen, wer nun der erste Kunde für den neuen A320neo wird. Aufgrund von...