Erstellt von Tigerfan  |  Antworten: 19  |  Aufrufe: 3294
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Luftwaffenchef fordert Raketenabwehr für die Schweiz

Diskutiere Luftwaffenchef fordert Raketenabwehr für die Schweiz im Forum Schweizer Luftwaffe auf Flugzeugforum.de


  1. #1
    Tigerfan


    Der Bundesrat hat die Kampfjet-Beschaffung verschoben. Nun rückt ein anderes Vorhaben in den Vordergrund: Die Armee brauche eine Lenkwaffenabwehr, sagt ein Top-Militär.


    Gemäss Korpskommandant Markus Gygax wird die Schweiz «schon im laufenden Jahrzehnt in den Einflussbereich von Lenkwaffen kommen, die ausserhalb Europas in Richtung Europa katapultiert werden können». Daraus zieht der Luftwaffenkommandant eine klare Folgerung: «Wir benötigen eine Lenkwaffenabwehr.» Das sagt er im Interview mit dem «Sonntag».

    Gygax spricht von Lenkwaffen mit einer Reichweite «um die 3000 Kilometer». Diese würden die Schweiz «erpressbar» machen. «Deshalb müssen wir gemeinsam mit Europa ein adäquates Lenkwaffenabwehrsystem aufbauen. Die Schweiz kann sich hier nicht raushalten», so Gygax.

    Im Alleingang wäre eine wirksame Abwehr für die Schweiz wohl schwierig. Gygax schlägt deshalb vor, unser Land könne sich «dem europäischen Verbund anhängen, damit man eine echte Lenkwaffenabwehr realisieren kann. Daran denken und planen wir.» Gygax denkt dabei zum Beispiel an das Lenkwaffenabwehrsystem Patriot PAK3, das Deutschland bereits heute besitzt.

    Die Aufrüstung sei dringend. Denn: «Wir haben keine Ahnung, was nur schon in einem Jahr geschieht. Wir hatten auch 1988 keine Ahnung, dass 1989 die Mauer fällt. Ereignisse, die die Welt verändern, können ganz kurzfristig auftreten. Niemand weiss, was in fünf oder zehn Jahren ist.» Die Gefahr ortet Gygax weniger bei anderen Staaten als bei terroristischen oder mafiaähnlichen Organisationen – hinter denen allerdings «Götti» stünden, die sie mit modernen Waffen belieferten.

    Konkret nennt er die Taliban in Afghanistan. «Nehmen Sie die Taliban. Das ist auch eine Art Organisation. Diese Organisationen wollen auch wirtschaftlichen Nutzen aus ihren Operationen ziehen. Mit entsprechender Bewaffnung kann man eine Bedrohung aufbauen und andere erpressen. Damit müssen wir uns auseinandersetzen.»

    Die sicherheitspolitische Debatte erhält damit eine neue Dimension. Am Mittwoch hat der Bundesrat die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge verschoben, doch jetzt geht es um noch mehr.
    sonntagonline.ch

  2. Anzeige
    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lubeo




    Wenn man schon nicht die "erforderlichen" Flugzeuge erhält, so benötigt man eine Lenkwaffenabwehr. Insofern ist Kkd Gygax ein weiteres Mal konsequent.

    Warum PAK3 und nicht S-400? :?!

    Erpressbar ist die Schweiz offensichtlich seit dem USA-Kontodaten-Deal: Ein Land wünscht sich was und droht sonst mit Haue und die Politiker kuschen. Nichts mit Staatsvertrag auf juristischer Basis und gleichen Werten.

    Wäre die Schweiz nicht USA hörig und würde sie sich nicht an Sanktionen gegen Iran beteiligen, so hätte man diesbezüglich keine Bedrohung. Danke Politiker.

  4. #3
    shabuir


    All unsere Nachbarn setzen auf westliches Gerät, obwohl wir in kein Bündniss eingebunden sind, sind wir doch stark verflechtet was Politik, Rüstungsindustrie, Ausbildung, usw. anbelangt, wieso also sollten wir nun plötzlich anfangen russisches Gerät einzusetzen?

    Zudem hat Patriot seine Leistungsfähigkeit schon mehrmals unter Beweis gestellt, S300 wird nur von vielen immer himmelhoch gelobt, doch Leistungsnachweise fehlen dahingehend, das System überhaupt beurteilen zu können, hast du denn genauere Informationen über dessen Leistungsfähigkeit, die nicht von RiaN kommen?

  5. #4
    Gripen-simpit

    Avatar von Gripen-simpit
    Zitat Zitat von shabuir Beitrag anzeigen
    All unsere Nachbarn setzen auf westliches Gerät, obwohl wir in kein Bündniss eingebunden sind, sind wir doch stark verflechtet was Politik, Rüstungsindustrie, Ausbildung, usw. anbelangt, wieso also sollten wir nun plötzlich anfangen russisches Gerät einzusetzen?

    Zudem hat Patriot seine Leistungsfähigkeit schon mehrmals unter Beweis gestellt, S300 wird nur von vielen immer himmelhoch gelobt, doch Leistungsnachweise fehlen dahingehend, das System überhaupt beurteilen zu können, hast du denn genauere Informationen über dessen Leistungsfähigkeit, die nicht von RiaN kommen?
    Wo soll denn die Patriot ihre Leistungsfähigkeit bewiesen haben? Im Golfkrieg 1991? Da hat die U.S. Army einen britischen Tornado abgeschossen, scheint nicht wirklich im Sinne der Koalition gewesen zu sein. Die in Israel stationierten Einheiten sollten das Land vor den Scud schützen. Doch die Patriotlenkwaffen traffen nur zu 20% und konnten dabei die Scud weder zerstören, noch aus der Flugbahn werfen.
    Aber gehe damit einig, dass vor einer allfälligen Beschaffung Test erfolgen sollten. Doch die Wahl sollte nicht nur auf Patriot PAC3 beschränkt bleiben sondern die leistungsmässig sicherlich überlegenen S300PMU / S-400 / S-500-Systeme genauer ansehen.

  6. #5
    Cupra


    Man könnte sich doch als Standort für den Raketenschutzschirm der Amerikaner anbieten.... Dann zahlen die uns das eventuell noch.

  7. #6
    Lubeo


    Danke Gripen-simpit für die Infos.

    Zitat Zitat von shabuir Beitrag anzeigen
    All unsere Nachbarn setzen auf westliches Gerät, obwohl wir in kein Bündniss eingebunden sind, sind wir doch stark verflechtet was Politik, Rüstungsindustrie, Ausbildung, usw. anbelangt, wieso also sollten wir nun plötzlich anfangen russisches Gerät einzusetzen?
    Weil gerade solche Verflechtungen dazu führen, dass man eine ineffiziente Vetternwirtschaft heran züchtet, der man "ausgeliefert" ist. Wer schon mal ein altes Nokia oder iPhone mit Windows synchronisierte und dann Probleme hatte weis wie es ist.

    Zitat Zitat von shabuir Beitrag anzeigen
    ... doch Leistungsnachweise fehlen dahingehend, das System überhaupt beurteilen zu können, hast du denn genauere Informationen über dessen Leistungsfähigkeit, die nicht von RiaN kommen?
    Die selbe Frage könnte man bei Aster 30 von MBDA auch stellen. Letztendlich muss in einer Evaluation geklährt werden, was Hörensagen und was Tatsache ist.





    Zitat Zitat von Cupra Beitrag anzeigen
    Man könnte sich doch als Standort für den Raketenschutzschirm der Amerikaner anbieten.... Dann zahlen die uns das eventuell noch.
    :?!

    Warum bietet man sich dann nicht gleich auch den Russen, Chinesen und Iranern an; so hätte man vier Systeme.

  8. #7
    shabuir


    Zitat Zitat von Gripen-simpit Beitrag anzeigen
    Wo soll denn die Patriot ihre Leistungsfähigkeit bewiesen haben? Im Golfkrieg 1991? Da hat die U.S. Army einen britischen Tornado abgeschossen, scheint nicht wirklich im Sinne der Koalition gewesen zu sein. Die in Israel stationierten Einheiten sollten das Land vor den Scud schützen. Doch die Patriotlenkwaffen traffen nur zu 20% und konnten dabei die Scud weder zerstören, noch aus der Flugbahn werfen.
    als Gesamtes gesehen, haben sie ihre Aufgabe sehr gut erfüllt, die FF-Quote ist bedauerlich aber im Durchschnitt.
    achja, Abwehr ballistischer Raketen gehörte bei den 1991 genutzen Versionen nicht zum Aufgabenfeld, insofern sind 20% nicht schlecht.

    Aber gehe damit einig, dass vor einer allfälligen Beschaffung Test erfolgen sollten.
    das ist klar eine Voraussetzung.

    Doch die Wahl sollte nicht nur auf Patriot PAC3 beschränkt bleiben sondern die leistungsmässig sicherlich überlegenen S300PMU / S-400 / S-500-Systeme genauer ansehen.
    wieso sollten S300 usw. denn Patriot überlegen sein, gibt es dafür denn Belege ausser den üblichen "sehr glaubwürdigen" Aussagen irgendwelcher Generäle RiaN gegenüber?

  9. #8
    shabuir


    Zitat Zitat von Lubeo Beitrag anzeigen
    Weil gerade solche Verflechtungen dazu führen, dass man eine ineffiziente Vetternwirtschaft heran züchtet, der man "ausgeliefert" ist. Wer schon mal ein altes Nokia oder iPhone mit Windows synchronisierte und dann Probleme hatte weis wie es ist.
    Du vergleichst ernsthaft Synchronisationsprobleme von Nokia mit Windows mit Rüstungsbeschaffungen

    Und unsere Rüstungswirtschaft ist nunmal orientiert an Technik und Bedarf westlicher (NATO) Streitkräften, und glaubst du tatsächlich, die russische sei effizienter?
    Ich nenne nur mal den MiG-29SM Deal Algeriens als Beispiel oder die griechischen Probleme mit den Pomornik.

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    MotziTom


    Zitat Zitat von Lubeo Beitrag anzeigen
    Wäre die Schweiz nicht USA hörig und würde sie sich nicht an Sanktionen gegen Iran beteiligen, so hätte man diesbezüglich keine Bedrohung. Danke Politiker.
    Blödsinn:p Würde man sich nicht beteiligen ,dürften wir dafür die Blockaden der anderen uns gegenüber geniessen.

  12. #10
    Lubeo


    Zitat Zitat von shabuir Beitrag anzeigen
    wieso sollten S300 usw. denn Patriot überlegen sein, gibt es dafür denn Belege ausser den üblichen "sehr glaubwürdigen" Aussagen irgendwelcher Generäle RiaN gegenüber?
    Sollte die S300 etwa unterlegen sein? Und gibt es für die Überlegenheit der Patriot Belege ausser Aussagen von Kunden, die den Lieferanten nicht verärgern wollen?

    Des weitern, wie ist schon wieder die Sektorielle Abdeckung einer MIM-104 :?!


    Zitat Zitat von shabuir Beitrag anzeigen
    Du vergleichst ernsthaft Synchronisationsprobleme von Nokia mit Windows mit Rüstungsbeschaffungen
    Betrachten wir es mal so:
    Microsoft, Apple, Nokia usw. = Gesamtsystemanbieter
    Westliche, ostliche Rüstungsindustrie = Gesamtsystemanbieter

    Windows, Leopard, Linux, iPhone, N97, usw. = Subsysteme
    S300, Patriot, Aster 30 usw. = Subsysteme

    Und weil man zuhause Vista verwendet sollte man kein iPhone kaufen? :?!


    Zitat Zitat von shabuir Beitrag anzeigen
    Und unsere Rüstungswirtschaft ist nunmal orientiert an Technik und Bedarf westlicher (NATO) Streitkräften, und glaubst du tatsächlich, die russische sei effizienter?
    Habe nicht gesagt, dass sie weniger "vernetzt" sind mit Politik usw. und deswegen preislich oder leistungsmässig besser sind. Man darf sie m. E. marktwirtschaftlich-konkurrenzmässig nicht ausschliessen sonst erzeug man ein Monopol.

    Welche Systeme wurden letztes Jahr von der schweizerischen Rüstungsindustrie an Nato-Armeen ausgeliefert und werden dort bei Nato-Missionen eingesetzt?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Luftwaffenchef fordert Raketenabwehr für die Schweiz

Ähnliche Themen

  1. Raketenabwehr der USA
    Von im Forum Bordwaffen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 20.09.10, 19:10
  2. Raketenabwehr
    Von beistrich im Forum US-Streitkräfte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.09, 16:39
  3. Westerwelle fordert Abzug von US-Atomraketen
    Von Lothringer im Forum US-Streitkräfte
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 12.07.07, 15:11
  4. USA wollen im August Ziviljets mit Raketenabwehr ausrüsten
    Von Bleiente im Forum Verkehrsflugzeuge
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 22.01.07, 18:10
  5. Israel testet erfolgreich Raketenabwehr für Linienmaschinen
    Von Lothringer im Forum Israel Defence Force / Air Force
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.11.04, 15:08

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Sie betrachten gerade Luftwaffenchef fordert Raketenabwehr für die Schweiz