A-26 "Silver Dragon" in Oshkosh: Bugfahrwerk gebrochen

Diskutiere A-26 "Silver Dragon" in Oshkosh: Bugfahrwerk gebrochen im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; A-26 "Silver Dragon" in Oshkosh: Bugfahrwerk nicht verriegelt In Oshkoh wurde eine A-26 bei der Landung schwer beschädigt. Das Bugfahrwerk war...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 ArthurDent, 29.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2016
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    A-26 "Silver Dragon" in Oshkosh: Bugfahrwerk nicht verriegelt

    In Oshkoh wurde eine A-26 bei der Landung schwer beschädigt. Das Bugfahrwerk war vermutlich nicht verriegelt und die Maschine rutschte mit der Nase über die Landebahn.
    Die Besatzung konnte das Flugzeug unverletzt verlassen.

    http://www.spiegel.de/video/flugzeug-landung-bei-airshow-missglueckt-video-1693320.html

    Hoffentlich ist der Schaden reparabel.
     
    Augsburg Eagle und Learjet gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 FlyingDoc, 29.07.2016
    FlyingDoc

    FlyingDoc Berufspilot

    Dabei seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Gröditz
    Reperabbel wird er schon sein. Aber ich hoffe das die Motoren keinen abbekommen haben , da beide Probs Bodenberührung hatten!
    Wenn da keine Rutschkupplung eingebaut ist , gibt es einen Motorschaden da die Kurbelwelle einen Schlag bekommt.

    Und das wird dann erst richtig teuer.
     
  4. F-16

    F-16 Testpilot

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    745
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Die Probella haben bestimmt eine Rutschkupplung, schließlich haben die auch immer Schlupf.

    Mehr sag ich mal nicht, sonst perabbelt es mich völlig.
     
    Diamond Cutter und Augsburg Eagle gefällt das.
  5. #4 _Michael, 30.07.2016
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.661
    Zustimmungen:
    564
    Beruf:
    Ingenieur
    Eine Erklärung wäre hilfreicher als irgendwelche undurchsichtigen Sprüche.
     
    A.G.I.L gefällt das.
  6. #5 Rhönlerche, 30.07.2016
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.752
    Zustimmungen:
    1.081
    Ort:
    Deutschland
    Gebrochen oder nur eingeknickt?
     
  7. #6 Flusirainer, 30.07.2016
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    280
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Also wenn man sich den Landeanflug anschaut, das sieht das so aus (den Himmel noch als Hintergrund), als ob es garnicht bis in die Rastposition gefahren ist. Sprich, das Bugrad scheint höher zu hängen, als die Räder vom Hauptfahrwerk.

    Es springt auch, just im Moment der Bodenberührung, nach hinten und hoppelt dann ein paar mal auf und ab.
    Diese Bewegung scheint sich definitiv um Achse des Gelenks vom Fahrwerksbein zu vollführen. Also wohl eher kein Bruch.




    PS:
    Ganz genau hingesehen, scheint es anfangs auch auch auf der Lenkachse um 90° verdreht zu sein. Kurz vorm Aufsetzen steht es wieder geradeaus, verdreht sich aber wieder sofort bei der Bodenberührung.
     
  8. #7 Intrepid, 30.07.2016
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    2.111
    Rutschkupplung kenne ich von Rotax- und Thielert-Motoren. Bei den alten Flugsauriern wie Pratt & Whitney glaube ich kaum. Und wenn, dann hat das Planetengetriebe eine Rutschkupplung, aber nicht der Propeller.

    Zum Landevideo: im ersten Teil des Anfluges scheint mir das Bugrad quer zu stehen, dreht sich dann im letzten Moment in Landerichtung? Ich denke, dass war nicht korrekt verriegelt.
     
  9. #8 Learjet, 30.07.2016
    Learjet

    Learjet Astronaut
    Moderator

    Dabei seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    2.559
    Zustimmungen:
    1.502
    Beruf:
    Flugschüler ATPL(A)
    Ort:
    NRW
    Ja, das Bugrad steht leicht quer. Und ebenfalls wie Flusirainer glaube ich, dass das Fahrwerk einfach nicht verriegelt hat (vielleicht aufgrund der Fehlstellung des Bugrades) und dadurch beim Aufsetzen auch so "gesprungen" ist.
     
  10. #9 Intrepid, 30.07.2016
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    2.111
    Einfach mal dieses Video betrachten: Retracting A26 nose gear.
     
    Augsburg Eagle und Learjet gefällt das.
  11. #10 Flusirainer, 30.07.2016
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.032
    Zustimmungen:
    280
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Dann würde ich auch mal meinen, es ist nicht eingerastet und der Fahrtwind drückt das Bugfahrwerk nach hinten, wodurch diese Querstellung zustande kommt. Kurz vorm Aufsetzen verlangsamt die A-26 ausreichend genug, so dass sich das Bugfahrwerk annähernd bis in die Endposition bewegt, weshalb das Rad dann gerade steht.
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Learjet, 30.07.2016
    Learjet

    Learjet Astronaut
    Moderator

    Dabei seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    2.559
    Zustimmungen:
    1.502
    Beruf:
    Flugschüler ATPL(A)
    Ort:
    NRW
    Vielen Dank! Alles kann ich auch nicht wissen :tongue: .
     
  14. #12 B.L.Stryker, 02.08.2016
    B.L.Stryker

    B.L.Stryker Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    977
    Ort:
    Freiberg
    Mir scheint, als wurden die Motoren kurz vor oder nach Landung schon abgestellt. Die Props drehen kaum noch, als sie den Boden berühren.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

A-26 "Silver Dragon" in Oshkosh: Bugfahrwerk gebrochen

Die Seite wird geladen...

A-26 "Silver Dragon" in Oshkosh: Bugfahrwerk gebrochen - Ähnliche Themen

  1. W2017BB - A-26B "Invader" - Revell/Monogram 1/48

    W2017BB - A-26B "Invader" - Revell/Monogram 1/48: Hallo, liebe Bastelkameraden!! Nun möchte ich mich ebenfalls dem diesjährigen Wettbewerb anschließen und werfe hiermit meinen Hut in den Ring....
  2. W2017BB- A-26B Invader (B-26B); Revell 1:72

    W2017BB- A-26B Invader (B-26B); Revell 1:72: Sooo... mit diesem Bausatz bin ich bei dem Wettbewerb dabei. Als Vorbild habe ich diese Foto in www. gefunden. Mein Ziel ist möglichst genau die...
  3. AN 26B " RA-26131 " Aeroflot Eastern Express 1/144

    AN 26B " RA-26131 " Aeroflot Eastern Express 1/144: Seit 1969 wurde das Transportflugzeug in Serie gebaut.Eine ganze Reihe von Varianten und Untervarianten wurden hergestellt und in den Dienst von...
  4. Kamov Ka-26 Hoodlum in 1:35, der auch fliegen kann

    Kamov Ka-26 Hoodlum in 1:35, der auch fliegen kann: Koaxe sind rar im realen Leben. Kamov ist der Produzent mit den meisten Serienmodellen. Eine dieser Entwicklungen war der Ka-26 Hoodlum (Strolch)...
  5. KAMOW KA-26 von "Amodell" in 1:72

    KAMOW KA-26 von "Amodell" in 1:72: Hallo...ich möchte Euch hier nun ein paar Bilder meiner KAMOW zeigen. Ein paar Impressionen vom Bau des Modells findet Ihr hier:...