Absturz Bf 109 am 31.12.44 (Silvester) bei Offenhausen

Diskutiere Absturz Bf 109 am 31.12.44 (Silvester) bei Offenhausen im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Ich habe von einem Absturz einer 109 bei Egensbach in ein Waldgebiet erfahren. Es waren 2 Maschinen am Nachmittag gegen Abend zu unterwegs, wo im...

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
930
Zustimmungen
217
Ort
Langenzenn
Ich habe von einem Absturz einer 109 bei Egensbach in ein Waldgebiet erfahren. Es waren 2 Maschinen am Nachmittag gegen Abend zu unterwegs, wo im ersten, voranfliegenden Flugzeug der Fluglehrer saß und im hinteren der Flugschüler.
Der in sich in Ausbildung befindliche Pilot flog zu tief und stürzte infolge Baumberührung ab.


Könnte es sein, das das ein Flug/Verlust vom JG 104 gewesen ist? Der Start ist möglicherweise vom Fliegerhorst Roth/ Kiliansdorf erfolgt.

Hat jemand evtl. die Werknr. der verunfallten Maschine?

Hat sich grad geklärt, es war tatsächlich eine Bf 109 vom JG 104!
Nur der Verlustort war mit 63329 Egelsbach angegeben, das hat mich etwas nachdenklich gemacht, erfolgte da zu diesem Zeitpunkt etwa auch ein Absturz einer 109?

Also: Es handelte sich um eine G 6 mit dem Kennzeichen : 163481 + 476, der Diensgrad und Name des Piloten war FjUffz. Heinz Jung.
Vielleicht hat jemand noch etwas zu ihm, wie sein Geburtstag und -
ort sowie den Ort der Erstbestattung. Mich würde es auch interessieren, ob das JG 104 ein Geschwaderlogo und welche Farbe das Rumpfband hatte...

Die Daten sollen für eine möglichst genaue und Detailreiche Erweiterung der Orts-Chronik dienen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Atzenstein

Atzenstein

Fluglehrer
Dabei seit
27.05.2016
Beiträge
116
Zustimmungen
52
Hast du wohl eher verklärt... :wink2:

91486 Egelsbach, nicht 63329 Egelsbach, ist der Absturzort von Uffz. Jung.
 
Atzenstein

Atzenstein

Fluglehrer
Dabei seit
27.05.2016
Beiträge
116
Zustimmungen
52
Zuletzt bearbeitet:

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
930
Zustimmungen
217
Ort
Langenzenn
Okay, alles klar! Dann stimmt der Datumseintrag in meinen Unterlagen nicht.
Was mir jetzt erst auch noch auffällt: Die Maschinen des JG 104 hatten vor dem Balkenkreuz auf dem Rumpf nur eine 3-Stellige Nummer stehen, in diesem Fall wohl die 476 +.

Ich nehme mal stark an, das die 163481 die WERKNR. ist, sehe ich das richtig?
 

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
930
Zustimmungen
217
Ort
Langenzenn
Ja, das ist die WNr.. So wie es aussieht erfolgte der Absturz am 30.12.44. Der Todestag von Uffz. Jung wird mit 31.12.44 angegeben. Vermutlich schwer verletzt überlebt und dann seinen Verletztungen erlegen.
Das könnte so gewesen sein! Nur wenige km von der Absturzstelle befindet sich das Bezirksklinikum Engelthal, in das der Pilot eingeliefert sein könnte.
Damals war das eine Lungenheilanstalt. Sonst gab es noch Krankenhäuser in Lauf, Schnaittach und Hersbruck, aber die waren wohl zu weit weg und konnten auch mit evtl. Fachabteilungen wie Chirurgie und Orthopädie dem schwer verletzten Piloten nicht mehr helfen....
 
Charly

Charly

Space Cadet
Dabei seit
13.12.2009
Beiträge
1.065
Zustimmungen
3.212
Ort
Lkr. PAF
Um das zu erfahren bräuchte man letztendlich die Verlustmeldung.
Für welche Ortschronik ist denn die Info gedacht ?
Ist ja bei der MaBa um´s Eck
 

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
930
Zustimmungen
217
Ort
Langenzenn
Um das zu erfahren bräuchte man letztendlich die Verlustmeldung.
Für welche Ortschronik ist denn die Info gedacht ?
Ist ja bei der MaBa um´s Eck
Wie jetzt, Verlustmeldung? Alle Daten liegen dir doch jetzt vor, um weitergehende Nachforschungen anzustellen!

Mir fehlt u. a. noch, wann genau und wo Heinz Jung geboren wurde.
FjUffz.konnte man frühestens mit Anfang/Mitte 20 werden, daher tippe ich mal auf den Jahrgang 1920-22...

Jung gehörte der II. /und 4.Staffel des JG 104 an. Sein Fluglehrer könnte Bock oder Janker gehießen haben...

Was meinst du mit MaBa?
 
Zuletzt bearbeitet:
Atzenstein

Atzenstein

Fluglehrer
Dabei seit
27.05.2016
Beiträge
116
Zustimmungen
52
Wie jetzt, Verlustmeldung? Alle Daten liegen dir doch jetzt vor, um weitergehende Nachforschungen anzustellen! ...
Jung gehörte der II. /und 4.Staffel des JG 104 an. Sein Fluglehrer könnte Bock oder Janker gehießen haben...
Sag mal willst du eine Chronik schreiben oder ein Märchenbuch?
Welche Daten liegen denn zu deinem Absturz jetzt vor, deiner Meinung nach?
Du suchst einen Absturz bei Egensbach am 31.12.44 aber willst anscheinend unbedingt, daß dein Absturz Uffz. Jung vom JG 104 ist.
Uffz. Jung vom JG 104 ist aber gelistet als am 30.12.44 bei Egelsbach abgestürzt, außerdem gehörte, wenn mich mein altes Gehirn nicht trügt, die 4. JG 104 zur I.; "II./und 4. Staffel" ist also auch nicht stimmig.
Ergo: es liegen keine Daten vor zu deinem Absturz bei Egensbach.
Um das zu erfahren bräuchte man letztendlich die Verlustmeldung.
Was Charly damit meinte war, nach s.o., daß du nochmal von vorne anfangen musst; passende namentliche Verlustmeldung suchen, die auch wirklich passt, etc..
Am besten anfangen mit: War es überhaupt eine Bf 109? Zeitzeugen finden, Egensbacher Archive durchsuchen, Friedhofsbücher und Friedhöfe abklappern etcpp.
heißt die üblichen Hausaufgaben machen.

Und ich würde nebenbei gerne wissen: Wer dir den Floh ins Ohr gesetzt hat, daß es sich bei deinem Absturz um Uffz. Jung vom JG 104 handeln soll.

Was meinst du mit MaBa?
Charly meinte wohl die BaMa und hat sich verschrieben.


Gruß und viel Spaß
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
930
Zustimmungen
217
Ort
Langenzenn
Horch, ich habe die Verlustliste des JG 104 von einem ehemaligen Jagdflieger des JG 104 bekommen. Da kannst du sicher sein, das die größtenteils stimmt!

Ich muß auch gar nicht von vorne anfangen, meine bisherigen Infos sind richtig!
Egal, ob BaMa oder MaBa, ich weiß trotzdem nicht, was damit gemeint ist...
Statt dauernd Daten zu wiederholen, die ich schon kenne, wie wärs mal damit, Informationen zu geben, die ich noch nicht kenne?

Aber anscheinend willst du das gar nicht, sondern nur einen Streit vom Zaune zu brechen!
Ich mache die Klärung und Erhellung von Piloten- und Flugzeugschicksalen des WK II schon seit 25 Jahren und war bis jetzt damit immer erfolgreich, auch ohne Internet und Flugzeugforum!
Da stelle ich hier ausnahmsweise mal ein paar Fragen, und dann kommen leider solche arroganten und respektlosen Beiträge wie deiner dabei raus...

Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln....
 
Anhang anzeigen

Ledeba

Flieger-Ass
Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
341
Zustimmungen
392
gelöscht
 

Ledeba

Flieger-Ass
Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
341
Zustimmungen
392
Egal, ob BaMa oder MaBa, ich weiß trotzdem nicht, was damit gemeint ist...
Ich mache die Klärung und Erhellung von Piloten- und Flugzeugschicksalen des WK II schon seit 25 Jahren und war bis jetzt damit immer erfolgreich, auch ohne Internet und Flugzeugforum!
Da wundert es mich schon, dass du das BA-MA ... das Bundesarchiv - Militärarchiv Freiburg/ Breisgau ... nicht kennst :07:
 
Charly

Charly

Space Cadet
Dabei seit
13.12.2009
Beiträge
1.065
Zustimmungen
3.212
Ort
Lkr. PAF
Wie jetzt, Verlustmeldung? Alle Daten liegen dir doch jetzt vor, um weitergehende Nachforschungen anzustellen!

Mir fehlt u. a. noch, wann genau und wo Heinz Jung geboren wurde.
FjUffz.konnte man frühestens mit Anfang/Mitte 20 werden, daher tippe ich mal auf den Jahrgang 1920-22...

Jung gehörte der II. /und 4.Staffel des JG 104 an. Sein Fluglehrer könnte Bock oder Janker gehießen haben...

Was meinst du mit MaBa?
Ein paar ergänzende Worte: Meine Aussage bzgl. der Verlustmeldung bezog sich auf den tatsächlichen Sterbeort (welches Krankenhaus, Lazarett ) ?

Das mit MaBa hatte ich schon richtig geschrieben. Da du aber nichts damit anfangen kannst, hat sich das schon erledigt. Wenn man sich vor Ort in Uehlfeld und näherer Umgebung besser auskennt, weiss man was gemeint ist :wink2: . Ist aber off-topic. Deswegen Haken dran.
Nachforschungen wollte ich keine weiteren anstellen. Nur ein paar Infos dazu abgeben, die mir zur Verfügung stehen. Nicht mehr und nicht weniger.
 
F-16

F-16

Space Cadet
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
1.194
Zustimmungen
1.163
Ort
Chemnitz
Vielleicht hätte es ja schon geholfen das Bundesarchiv/Militärarchiv in einer der beiden eingebürgerten Schreibweisen BA/MA oder BA-MA zu nennen und mit dem korrekten Artikel -das- zu versehen und nicht

oder

was eher nach irgendwas zwischen lokaler Modellbahnausstellung und Bundesanstalt für Materialaufgaben klingt. Dann braucht man sich auch nicht

Da wundert es mich schon, dass du das BA-MA ... das Bundesarchiv - Militärarchiv Freiburg/ Breisgau ... nicht kennst :07:
nachher so ein kleines bißchen lustig machen.

Irgendwie ist mir persönlich auch nicht so geläufig das Oberfranken und Freiburg einander um die Ecke liegen. Aber was solls...
 
Charly

Charly

Space Cadet
Dabei seit
13.12.2009
Beiträge
1.065
Zustimmungen
3.212
Ort
Lkr. PAF
@MikeBravo : Einen Kommentar muss ich doch noch loswerden: Du hast ja die WNr. Damit kann man innerhalb von ein paar Minuten anhand einer sehr bekannten Website zur 109 den Werk-Nummer Block recherchieren: 16300 bis 164000, gebaut bei Messerschmitt in Regensburg zwischen 4 und 6/1944.
Daraus kann man schon ein bisschen auf das Aussehen schließen (Hohes Seitenruder, dreiteilige Haube mit Galland-Panzer, kurzer Mast).
So, jetzt ginge im Grunde die Fleißarbeit loss: Bilder von Maschinen in diesem WNr-Bereich suchen und dann hat man einen Anhaltspunkt wie die Maschine hätte Aussehen können.
Aber folgendes ist zu beachten: Maschine ist evtl. auf Erla-Haube nachgerüstet und vermutlich auch nachgetarnt worden. Das heisst, wenn du nicht direkt ein Bild der Maschine zufällig findest, wird sich das genaue Erscheinungsbild nicht ermitteln lassen. Rumpfband eher unwahrscheinlich. Kennung entsprechend Staffelfarbe.

Kein Hexenwerk an Recherchearbeit :wink2:
 

Ledeba

Flieger-Ass
Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
341
Zustimmungen
392
Ergänzend zu Charly: Stammkennzeichen - RQ + OK, BAL - Anfang April 1944, kein Rumpfband, da kein Jagdgeschwader im Einsatz, kein Geschwaderlogo, nachgetarnt: vermutlich (wenn überhaupt) nur eine Wintertarnung, Tarnung wird wohl der Standardanstrich und das Standardmuster für Regensburg gewesen sein

Link mit JG104 - Fotos
 
Zuletzt bearbeitet:
Atzenstein

Atzenstein

Fluglehrer
Dabei seit
27.05.2016
Beiträge
116
Zustimmungen
52
Mikebravo zu deinen verbalen Ausrutschern sage ich jetzt mal nichts.
Sollte es sein, wie ich es mir denke, was dir da vorschwebt, dann kann ich nur noch mal meinen Ratschlag wiederholen: Hausaufgaben machen und zwar von vorne, inklusive VDK und der Abteilung Militärarchiv des Bundesarchives.
eingebürgerten Schreibweisen BA/MA oder BA-MA
Na dann probiere doch mal deine "eingebürgerte" Schreibweise in der SuFu oder bei einer anderen Suchmaschine...
Aber ich werde mich Charly anschließen und ab jetzt nur noch die Abteilung Militärarchiv des Bundesarchives schreiben. :wink2:
zwischen 4 und 6/1944
Wurden da noch Dreiteiler verbaut? Geflogen, ohne Zweifel, aber die Erla-Haube war ja schon im November 43 bei den Verbänden angekommen.

@Ledeba Die Kennung sollte (wenn man sich am üblichen orientiert) blau gewesen sein, oder macht das JG 104 eine Ausnahme?
 
Thema:

Absturz Bf 109 am 31.12.44 (Silvester) bei Offenhausen

Absturz Bf 109 am 31.12.44 (Silvester) bei Offenhausen - Ähnliche Themen

  • 06.11.2020 Agusta A109S: Spenderherz überlebt Hubschrauber-Absturz in Los Angeles

    06.11.2020 Agusta A109S: Spenderherz überlebt Hubschrauber-Absturz in Los Angeles: Ungewöhnlicher Unfall mit Happy-End: ein Rettungshubschrauber ist bei der Landung auf einem Krankenhaus in Los Angeles verunglückt. Der Pilot...
  • Absturz Bf 109 bei Raindorf westl. Langenzenn

    Absturz Bf 109 bei Raindorf westl. Langenzenn: Hallo zusammen, durch meine Tätigkeit in einem Heimatmuseum hatte ich vor 2 Jahren persönlichen Kontakt zu einem Besucher bzw. Zeitzeugen, der...
  • Absturz Me 109 Hoffnungsthal

    Absturz Me 109 Hoffnungsthal: Heute bin ich in Rösrath Hoffnungsthal mit einem älteren Herren ins Gespräch gekommen. Er erwähnte das es einen Absturz eine Me 109 im WK 2 dort...
  • Agusta 109 Absturz in der Slovakei

    Agusta 109 Absturz in der Slovakei: Bei einem Rettungseinsatz ist eine Agusta 109 in der Slowakei abgestürzt, Ursache wohl Einflug in eine Leitung. Alle 4 Besatzungsmitglieder...
  • Such Infos zum Absturz einer Me 109

    Such Infos zum Absturz einer Me 109: Hallo, ich suche Informationen zu folgendem Flugzeug / Piloten / Geschehen. Absturz: 25.02.1945 Typ: Messerschmitt Bf...
  • Ähnliche Themen

    • 06.11.2020 Agusta A109S: Spenderherz überlebt Hubschrauber-Absturz in Los Angeles

      06.11.2020 Agusta A109S: Spenderherz überlebt Hubschrauber-Absturz in Los Angeles: Ungewöhnlicher Unfall mit Happy-End: ein Rettungshubschrauber ist bei der Landung auf einem Krankenhaus in Los Angeles verunglückt. Der Pilot...
    • Absturz Bf 109 bei Raindorf westl. Langenzenn

      Absturz Bf 109 bei Raindorf westl. Langenzenn: Hallo zusammen, durch meine Tätigkeit in einem Heimatmuseum hatte ich vor 2 Jahren persönlichen Kontakt zu einem Besucher bzw. Zeitzeugen, der...
    • Absturz Me 109 Hoffnungsthal

      Absturz Me 109 Hoffnungsthal: Heute bin ich in Rösrath Hoffnungsthal mit einem älteren Herren ins Gespräch gekommen. Er erwähnte das es einen Absturz eine Me 109 im WK 2 dort...
    • Agusta 109 Absturz in der Slovakei

      Agusta 109 Absturz in der Slovakei: Bei einem Rettungseinsatz ist eine Agusta 109 in der Slowakei abgestürzt, Ursache wohl Einflug in eine Leitung. Alle 4 Besatzungsmitglieder...
    • Such Infos zum Absturz einer Me 109

      Such Infos zum Absturz einer Me 109: Hallo, ich suche Informationen zu folgendem Flugzeug / Piloten / Geschehen. Absturz: 25.02.1945 Typ: Messerschmitt Bf...
    Oben